Guten Morgen

  • Das Morgengedicht


    Der Tag ist grade

    drei Stunden alt,

    er hat immer noch

    dunklen Nachtgehalt,

    die Temperatur

    beträgt 4 Grad.


    Die Ruhe ist

    berauschend schön,

    am Himmel ist kein

    Stern zu seh´n.

    Und was es sonst

    noch gibt zum Tag:


    Es soll heute

    viel Sonne geben,

    ein sonniger Freitag

    wird´s mal eben,

    die Höchstwerte

    liegen bei 14 Grad.


    Zur Nacht werdens

    nur 3 Grad sein,

    ein leicher Wind geht,

    aus Nordost zuweil´n.

    Und somit: "Guten Morgen und einen schönen Tag!“


    R. Trefflich am 15. Mai 2020

  • Das Morgengedicht


    Das Wochenende ist angedacht,

    es fängt heute an

    und die Sonne lacht

    am Morgen dieses Samstag,

    die Vögel singen schön,

    und um halb Acht, sind´s 5 Grad.

    Und wie wird er sonst, der Tag(?):


    Es soll so schön bleiben,

    blauer Himmel und Sonnenschein,

    es wird sich kaum eine Wolke zeigen,

    der Wind geht schwach aus West zuweil´n

    und die Höchstwerte liegen bei 16 Grad.

    Also schon ein Tag zum fröhlich sein.

    Und somit: "Guten Morgen und einen schönen Tag!“


    R. Trefflich am 16. Mai 2020

  • Das Morgengedicht


    Es ist der Mittwoch, früh am Tag,

    als die Zeit Fünf Uhr ansagt

    und die Dämmerung beginnt.

    Es ist schön ruhig, halt angenehm,

    nicht grade morgenfrisch zudem,

    von 14 Grad wird der Morgen bestimmt.


    Zwar ist´s bewölkt, also nicht sehr schön,

    jedoch harmonisch anzuseh´n,

    was uns dieser Morgen gibt.

    Denn wie im Dämmern der Tag erwacht

    schöner Vogelgesang die Kunde macht.

    Und was sonst zum Tag anliegt:


    Am Vormittag hat die Sonne weitgehend

    freie Bahn, - sie ist also strahlend zugegen,

    genauso ist´s am Nachmittag.

    Es sind selten lockere Wolken unterwegs,

    doch durch die gibt sich die Sonne unentwegt,

    die Höchstwerte liegen bei 24 Grad.


    Nachts kühlt es dann auf 11 Grad ab.

    Ein leichter Nordwestwind wird angesagt.

    Im Allgemeinen ist´s also schön,

    fast schon wie ein Frühsommertag.

    Doch nun was der Jahrestag ansagt,

    da wär´ zum 20. Mai zu seh´n:


    Den Weltbienentag* kann man begehen

    oder man sollte, so kann man´s sehen,

    da Bienen auch wichtig für unser Leben sind.

    Nachzulesen im informativem Teil,

    hier kurz angeführt, einführend mal,

    was deren Jahrestag mit sich bringt.


    Im Allgemeinen so zu sehen

    ist er erstmal als Aktionstag gegeben,

    der Bienen und ihre Zucht ansprechen mag.

    Das Datum geht, zu der Bienen Glück,

    auf den Geburtstag eines der ersten modernen Imker zurück.

    Und somit: "Guten Morgen und einen schönen Tag!“


    R. Trefflich am 20. Mai 2020



    * Informatives,...


    Der Weltbienentag wird 2020 am 20. Mai gefeiert. Der auch World Bee Day genannte Aktionstag soll das Bewusstsein für die Bedeutung von Bienen und der Bienenzucht schärfen und die Öffentlichkeit über wichtige Imkereiveranstaltungen auf der ganzen Welt informieren. Der Weltbienentag wurde auf Initiative von Slowenien durch die Vereinten Nationen am 20. Dezember 2017 eingeführt und erstmals am 20. Mai 2018 veranstaltet. Das Datum geht zurück auf den Geburtstag von Anton Janša, einem Pionier der modernen Imkerei.


    Bienen sind nicht nur einer der wichtigsten Bestäuber, um die Nahrungsmittel- und Ernährungssicherheit, eine nachhaltige Landwirtschaft und die biologische Vielfalt zu gewährleisten. Sie tragen auch wesentlich zur Eindämmung des Klimawandels und zum Umweltschutz bei. Langfristig kann der Schutz der Bienen und des Bienenzuchtsektors dazu beitragen, Armut und Hunger zu verringern sowie eine gesunde Umwelt und biologische Vielfalt zu erhalten.


    Wissenschaftliche Studien haben nachgewiesen, dass Bienen zunehmend gefährdet sind. Nur durch gemeinsame Anstrengungen können aus Sicht der Veranstalter des Weltbienentags der Schutz der Bienen und ihrer Lebensräume gewährleistet werden. Mehr als ein Drittel unserer Nahrungsmittel würden ohne das Zutun der Bienen, also ohne Bestäubung, nicht gedeihen. Allein für medizinische Zwecke werden über 50.000 bienenbestäubte Pflanzenarten genutzt. Das Überleben der Menschheit ist deshalb auch stark von Bienen abhängig.


    Wo ist Weltbienentag?


    Weltweit, Welt


    Wann ist Weltbienentag?


    Mittwoch, 20. Mai 2020


    (Quelle: http://www.kleiner-kalender.de)



  • Das Morgengedicht


    Der Morgen hat sich angezogen

    ein Wolkenkleid hat er auserkoren

    in dem er sich gegen Sieben wiegt.

    Was er sonst noch zu bieten hat

    wär´eine Temperatur von 9 Grad,

    dazu pfeift er ein Vogellied.


    Zum Tage will er uns jetzt sagen:

    Es gibt heut´selten Sonnenstrahlen,

    das Wolkenkleid trägt auch der Tag.

    Und 17 Grad wären zu sehen,

    zur Nacht soll es dann runtergehen,

    auf immer noch angenehme 8 Grad.


    Aus Nordost geht ein leichter Wind,

    der etwas Luftbewegung bringt,

    und das Wolkenkleid so auch bewegt.

    Das wär zum Dienstag hier zu sagen

    (so heißt der Tag nämlich mit Namen)

    also wenn´s um das Wetter geht.


    Sonst gibt´s zum Tage weltweit nichts,

    außer das heut´ Dienstag* ist,

    doch das hat man ja schon gesagt.

    Doch kann man auch den Dienstag ausleben

    und, wer will, feierlich begehen.

    Und somit: "Guten Morgen und einen schönen Tag!“


    R. Trefflich am 26. Mai 2020



    Mit den besten Grüßen...


    ...von Ralf



    *Informatives...


    Der Dienstag ist nach deutscher Zählung (überholt: DIN 1355) und nach internationaler Zählung (ISO 8601) der zweite Wochentag; nach jüdischer, christlicher und islamischer Zählung der dritte.


    Etymologie


    Der Name „Dienstag“, mittelniederdeutsch dingesdach, geht auf den mit dem latinisierten Namen Mars Thingsus belegten nordisch-germanischen Gott Tyr, Beschützer des Things, zurück und ist eine Lehnübertragung von lateinisch Dies Martis ‚Tag des Mars‘. Das Wort hat sich vom Niederrhein her im deutschen Sprachgebiet ausgebreitet und die ursprüngliche Form Ziestag verdrängt. Diese ist lediglich im alemannischen Zischtig/Zischdi noch erhalten und kommt über althochdeutsch ziestag/ziostag („Tag des Ziu“) vom selben Gott Tyr in der althochdeutschen Schreibform Ziu. Diese Schreibweise wiederum entspricht dem englischen Tuesday (altenglisch tiw „Ziu“, daher tiwesdæg „Dienstag“).


    Die nordgermanische Variante Tyr taucht zum Beispiel in dänisch tirsdag und norwegisch tirsdag/tysdag (auf Bokmål/ Nynorsk) auf und geht auf das altnordische tysdagr zurück, vermutlich unter Vermittlung gotischer Missionare, ähnlich wie bei Samstag und Pfinztag (Donnerstag).


    Im Schwäbischen, vor allem im Gebiet der Diözese Augsburg, wurde der Dienstag auch als Aftermontag (Nachmontag) bezeichnet. Das bairische Mundartwort Ertag (Erchtag, Irda) geht wohl über gotische Vermittlung auf den griechischen Tagesnamen Ἄρεως ἡμέρα (Áreôs hêméra) („Tag des Ares“ = Mars) zurück, wobei bei den durch Wulfila zum Arianismus bekehrten Goten der Name des Arius bei der Verbreitung mitgespielt haben dürfte.


    Symbol


    Das Zeichen für den Dienstag ist ♂, das unter anderem für den Mann und den Planeten Mars steht.


    (Quelle: Wikipedia)

  • Das Morgengedicht



    Der Morgen sich sehr schön ansagt

    man sah es schon am Sonnenaufgang,

    mit blauem Himmel bei 8 Grad

    und Vogelgezwitscher - Weckgesang.

    Und somit: "Guten Morgen und einen schönen Tag!“



    R. Trefflich am 27. Mai 2020

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!