Posts by Ralf T.

    Das Morgengedicht


    Es ist der Freitag und kurz nach Drei,

    die Nacht gibt sich bei 17 Grad,

    sehr angenehm und nebenbei

    ist noch schöne Ruhe angesagt.


    Der Himmel gibt sich teil bewölkt

    ab und an sieht man den Mond,

    wie auch Sterne, am Himmelszelt,

    so das ein Blick dorthin sich lohnt.


    Der frühe Tag ist also angenehm,

    als er langsam zum Morgen wird,

    und was ferner wär' zu seh'n,

    das Tageswetter, ganz unbeirrt:


    Am Vormittag gibt's zumeist Sonnenschein,

    ja wunderschön beginnt der Tag

    und nachmittags solls auch so sein,

    die Höchstwerte liegen bei 29 Grad.


    Die Tiefsttemperaturen in der Nacht

    liegen dann bei 16 Grad,

    ein leichter Westwind wird noch angedacht,

    als geht wie ein Fön über den Tag.


    Wie man liest wird es sehr schön,

    was gut passt in der Sommerzeit.

    Und was der Jahrestag mag so mag geben,

    dazu steht als Info hier bereit:


    Der internationale Linkshändertag*

    wäre als Event zu sehen,

    also wer mit links schreiben mag,

    kann diesen Tag feiernd begehen.


    Ansonsten gibt's als Event nichts,

    was man vielleicht feiern kann,

    nur das noch Freitag der 13. ist,

    wer den feiern will, nimmt sich dessen an.


    Dabei sollte man nicht gläubig sein,

    wobei eine Religion dazu nicht viel sagt,

    es geht um Aberglauben zuweil'n,

    also irrigen Volksglauben besonderer Art,...


    ...als Unglückstag wird Freitag der 13.

    dabei wohl zu gerne gesehen,

    obwohl man das auch schon anders erwähnte,

    mag so mancher gerne im Aberglauben leben.


    Doch eigentlich ist Freitag der 13.*

    ein Zeitabschnitt den man ausleben mag,

    und was man dazu als Gruß noch bedenke,...

    ...zu heute: "Guten Morgen und einen schönen Tag!"


    R. Trefflich am 13. August 2021



    Mit den besten Grüßen...


    ...von Ralf



    *Informatives...


    Der internationale Linkshändertag findet am 13. August 2021 statt. Bereits seit dem Jahr 1976 wird er jährlich begangen. Dean R. Campbell, der 1975 auch die Organisation "Lefthanders international" gründete, rief diesen Tag zum Linkshändertag aus. In den letzten Jahren hat der Linkshändertag zunehmend Berichte über Linkshändigkeit am 13. August in verschiedenen Medien angeregt.


    Linkshänder sind Personen, die bevorzugt die linke Hand benutzen, insbesondere bei nicht durch Erziehung geprägten Tätigkeiten mit nur einer Hand. Teilweise wurden und werden Linkshänder auf die rechte, kulturell oder historisch in vielen Ländern als besser bewertete Hand umerzogen.


    Statistiken geben den phänotypischen Anteil der Linkshänder in der Bevölkerung mit 10 bis 15 Prozent an. Es ist zu beachten, dass der Wert bei Befragungen unter Umständen geringer ausfällt als bei gezielten Tests - was auf die lange Zeit verbreitete Umerziehung zurückzuführen ist. Daher sind Linkshänder in Statistiken unter alten Menschen deutlich seltener. Der genotypische Anteil ist offenbar noch nicht hinreichend wissenschaftlich nachgewiesen. Schätzungen gehen bis zur Hälfte der Bevölkerung (nach dem Prinzip Gleichverteilung).


    Bei normalen Intelligenztests schneiden Linkshänder im Schnitt genauso gut ab wie Rechtshänder. Allerdings gibt es Hinweise, dass die Verteilung in beiden Gruppen unterschiedlich ist. In den Vereinigten Staaten finden regelmäßig Mathematiktests für Schüler statt. Die Statistiken dieser ergeben, dass in den besten 0,1 % ein überdurchschnittlicher Anteil von 25 % linkshändig ist. Umgekehrt finden sich aber auch bei Kindern mit Lernschwierigkeiten überdurchschnittlich viele Linkshänder.


    Als Beleg für die vermeintlich höhere Kreativität von Linkshändern dienen häufig lange Listen von bekannten Künstlern, Wissenschaftlern und anderen Kreativen, die angeblich Linkshänder gewesen sein sollen. Allerdings enthalten diese Listen häufig Fehler, und ein statistischer Abgleich mit der großen Gruppe rechtshändiger Kreativer ist auf wissenschaftlicher Basis kaum möglich.


    (Mit Material von kleiner-kalender.de und Wikipedia , Lizenz: CC-A/SA)



    Der Freitag der 13. gilt im Volksglauben als ein Tag, an dem besonders viele Unglücke passieren. Der Wochentag als Jesu Todestag und die 13 als Unglückszahl stammen aus christlicher Tradition. Eine sogenannte krankhafte Angst vor einem Freitag dem 13. wird Paraskavedekatriaphobie genannt. Dieses Phänomen kann im Einzelfall so weit führen, dass Betroffene Reisen und Termine absagen oder sich an einem Freitag, dem Dreizehnten, nicht aus dem Bett trauen.

    Auswertungen von Unfalldaten haben ergeben, dass sich an einem Freitag dem 13. nicht mehr Verkehrsunfälle mit schwerem Sachschaden ereignen als an einem Freitag dem 6. oder 20. Eine Untersuchung der Unfallmeldungen im Jahr 2009 durch den ADAC hat ergeben, dass an einem Freitag dem 13. die Anzahl der Unfallmeldungen 894 betrug, während an anderen Tagen 975 Unfälle zur Meldung kamen.


    Ursprung des Aberglaubens


    Zwei Unglückssymbole an einem Tag - Es gibt viele Deutungsversuche für diesen Volksaberglauben. Einer davon beruht auf der Tatsache, dass die Dreizehn und der Freitag jeweils einzeln schon seit langem als Unglückssymbole gelten. Es ist anzunehmen, dass abergläubische Menschen an Tagen, die gleichzeitig Freitage und Dreizehnte waren, schon immer besonders großes Unglück befürchteten. Später verbreitete sich der Aberglauben derart, dass heutzutage sogar Leute an den Freitag den 13. glauben, die weder mit Freitagen noch mit der Zahl Dreizehn im Einzelnen ein Problem gehabt hätten.


    Die „Unglückszahl“ 13 - Die 13 überschreitet das geschlossene Zwölfersystem und ist als Primzahl nur durch eins und sich selbst ohne Rest teilbar. Das verleiht ihr schon eine besondere Bedeutung. In der Bibel hat die 12 eine harmonische Wirkung, beim letzten Abendmahl hingegen waren 13 Personen anwesend. Die Aussage, der 13. sei der Verräter Judas gewesen, ist aus logischen Gesichtspunkten unhaltbar, wird aber in diesem Zusammenhang gerne verwendet. Lange hieß die 13 im deutschen Volksmund das „Dutzend des Teufels“. Nicht überall ist die Zahl aber ein Symbol für Unglück. In der jüdischen Tradition ist die 13 eine Glückszahl und ein Symbol Gottes, weil sie über der Zwölf steht. Bei den Japanern gilt die 13 ebenfalls als Glückszahl. Der jüdische Kalender richtet sich nach dem Mond, sodass am 14. eines Monats immer Vollmond ist. Wenn der Vollmond auf einen Sabbat (Samstag) fällt, ist das ein Glücksfall, also ist auch Freitag der 13. etwas Positives.


    Der „Schwarze“ Freitag - Der schlechte Ruf eines Freitags hat ebenfalls einen religiösen Hintergrund. Nach der christlichen Überlieferung wurde Jesus an einem Freitag gekreuzigt. Noch 1930 galt aber etwa im protestantischen Norden Deutschlands der Freitag als Glücks-tag und besonders guter Termin zum Heiraten (auch "Freien" genannt). In der Mitte und im katholischen Süden Deutschlands glaubte man hingegen eher an die Unglück verheißende Wirkung dieses Wochentags. Eine weitere häufige Behauptung ist die, dass der Black Friday an der Legende um den Freitag den 13. mitgewirkt haben soll. Dem widerspricht aber die Tatsache, dass der amerikanische Börsenkrach von 1929 bereits an einem Donnerstag begann. Im allgemeinen Bewusstsein verknüpfte sich der Börsenkrach aber später mit dem Freitag, weil es zur damaligen Zeit aufgrund der Zeitverschiebung in Europa bereits Freitag war.

    Allerdings gab es bereits zweieinhalb Jahre vor den Ereignissen an der New York Stock Exchange einen deutschen schwarzen Freitag an der Börse Berlin. Der Börsenkrach am 13. Mai 1927 ließ den Aktienindex des Statistischen Reichsamtes innerhalb eines Tages um 31,9 Prozent einbrechen.

    Die Havarie des Kreuzfahrschiffs Costa Concordia am 13. Januar 2012 vor der italienischen Insel Giglio ist ein weiteres Beispiel für ein Unglück am Freitag dem Dreizehnten.

    (Quelle: Wikipedia)

    Das Morgengedicht


    Es ist Freitag, Zehn nach Fünf,

    die Dämmerung den Tag einstimmt,

    also mit hell werden im Morgen spricht,

    und noch kein Laut die Ruhe bricht.


    Nebel ist heute zu sehen,

    er mag sich leicht verschleiernd geben,

    und in den Niederungen ziemlich dicht,

    was auch mal schön anzusehen ist.


    Die Sicht zum Himmel ist sehr klar,

    es sind nur einzelne Wolkenschwaden da,

    so das man Hoffnung auf baldige Sonne hat,

    ansonsten ist es leicht frisch bei 13 Grad.


    Und wenn wir in die Vorschau sehen,

    sagt diese es wird heute auch Wolken geben,

    dazwischen ist dann Sonnenschein,

    zumindest soll es vormittags so sein.


    Nachmittags gibt es Regenschauer,

    wohl nur teilweise, und...es ist ja kein Regen von Dauer,

    so das der Freitag auch etwas nass sein mag,

    die Höchstwerte liegen bei 22 Grad.


    Zur Nacht werden es wieder 13 Grad

    und der Wind weht allgemein schwach aus Südwest,

    soviel zum Wetter, nun zum Jahrestag,

    mal sehen, was sich dazu sagen lässt:


    Der Hiroshima-Gedenktag* wäre erst mal gegeben,

    mehr ist dazu im informativen Teil gegeben,

    den sollte man lesen am heutigen Tag,

    damit man weiß, was man am Frieden hat,...


    ...und was uns durch Frieden erspart bleibt,

    das wir, in diesem, genießen können unsere Lebenszeit,

    das alles sollte uns das Nachdenken geben,

    aber es mag noch ein anderes Event heute aufleben,...


    ...weil man auch vom Internationalen Tag des Bieres* spricht,

    und für jeden der Biertrinker ist oder ein Bier gern genießt,

    ist heute dann wohl das Zuprosten angesagt,...

    ...ansonsten zu heute: "Guten Morgen und einen schönen Tag!"


    R. Trefflich am 5. August 2021



    Mit den besten Grüßen...


    ...von Ralf



    *Informatives...



    Der 06. August 2021 ist der Tag des Gedenkens an den Atombombenabwurf auf Hiroshima im Jahr 1945. Am 6. August 1945 um 8:15 Uhr Ortszeit klinkte der US-Bomber Enola Gay die Bombe in 9.450 Metern Höhe aus. Um 8:16 Uhr detonierte sie in 580 Metern Höhe über der Innenstadt. 43 Sekunden später hatte die Druckwelle 80 Prozent der Innenstadtfläche dem Erdboden gleich gemacht. Es entstand ein Feuerball mit einer Innentemperatur von über einer Million Grad Celsius. Die Hitzewirkung von mindestens 6.000 Grad ließ noch in über zehn Kilometer Entfernung Bäume in Flammen aufgehen. Von den 76.000 Häusern der Großstadt wurden 70.000 zerstört oder beschädigt.


    Die Bombe tötete 90 Prozent der Menschen in einem Radius von 0,5 Kilometern um das Explosionszentrum und immer noch 59 Prozent im weiteren Umkreis von 0,5 bis 1 Kilometern. Bis heute sterben damalige Einwohner Hiroshimas an Krebserkrankungen als Langzeitfolge der Strahlung. Nimmt man diese Spätfolgen hinzu, starben über 240.000 der damaligen Einwohner (bis zu 98 Prozent). Die Überlebenden der Atombomben werden in Japan als Hibakusha bezeichnet.


    Seit dem 6. August 1947 gedenkt Hiroshima alljährlich der Opfer des Atombombenabwurfs mit einer großen Gedenkfeier. In der Nachkriegszeit waren alle Bürgermeister von Hiroshima und Nagasaki aktive Fürsprecher für nukleare Abrüstung. Am 6. August 2006 bekräftigte Japans Ministerpräsident Koizumi Junichir, dass sein Land die Anti-Atom-Politik fortsetzen werde. Mit Aufrufen zu einer nuklearwaffenfreien Welt hatten in Hiroshima Menschen der Opfer gedacht. Überlebende, Angehörige von Opfern, Bürger und Politiker legten unter Glockengeläut eine Schweigeminute ein.



    Der Internationale Tag des Bieres wird am 06. August 2021 veranstaltet. Bier ist ein alkohol- und kohlensäurehaltiges Getränk, das durch Gärung aus den Grundzutaten Wasser, Malz und meistens Hopfen gewonnen wird. Für ein kontrolliertes Auslösen der alkoholischen Gärung werden Zuckerhefen zugesetzt, seltener werden in einem zweiten Schritt auch Milchsäurebakterien geimpft.


    Der Alkoholgehalt der meisten Biersorten liegt in Deutschland und Österreich zwischen 4,5 und 6 Prozent. Sogenanntes "alkoholfreies Bier" enthält meist noch eine geringe Menge Restalkohol. Der Alkoholgehalt liegt je nach Herstellungsverfahren zwischen 0,02 und 0,5 Prozent. Die meisten Fruchtsäfte enthalten von Natur aus durch Gärprozesse vergleichbare Alkoholmengen.


    Als alkoholhaltiges Getränk kann Bier eine starke psychische und im späteren Verlauf auch körperliche Abhängigkeit hervorrufen – also süchtig machen – und zur Alkoholkrankheit führen. Da in vielen Regionen der Konsum von Bier und Wein auch in größeren Mengen gesellschaftlich anerkannt ist und so nicht als auffälliges Verhalten gilt, wird das Suchtverhalten von den Betroffenen und ihrem Umfeld tendenziell später erkannt als bei anderen Substanzen.


    Medien erwähnen häufig, dass maßvolles Biertrinken gemäß den Ergebnissen einiger internationaler wissenschaftlicher Studien gesundheitsfördernd sei. Sie erwähnen nur selten, dass diese Ergebnisse umstritten sind. Vieles deutet darauf hin, dass die Schäden und Risiken des Alkohols (ein Zellgift) den positiven Nutzen von Wirksubstanzen im Bier überwiegen, und dies auch bei geringem Konsum. Regelmäßiger Alkoholkonsum steigert das Risiko, an Krebs zu erkranken. Daran sollte auch am Tag des Bieres gedacht werden.


    (Mit Material von kleiner-kalender.de und Wikipedia)

    Das Morgengedicht


    Der Mittwochfrüh um Fünfe ist`s,

    als die Dämmerung sichtbar ist,

    und der Tag sich bereit macht,

    für den belebten Part nach der Nacht.


    Der Morgen ist sehr angenehm,

    leicht frisch, bei 14 Grad, und zu dem

    jetzt noch kein Vogel zu hören ist,...


    ...doch wird das sicher sehr bald sein,

    der Weckgesang, der obendrein

    den neuen Tag akustisch adelt an sich.


    Heute soll es meist Wolken geben,

    und Nachmittags gehen Schauer nieder,

    also es wird dann nass von zeitweisem Regen,

    mal regnets, mal nicht...und das immer wieder.


    Die Höchstwerte liegen bei 21 Grad,

    nachts gehen die Werte dann auf 12 Grad zurück,

    Wind geht auch, wobei der von Südwest anliegt,

    und ferner wird er nur schwach angesagt.


    Das war`s zum Wetter von heute,

    und was man zum Jahrestag sehen sollte:

    der Tag des Champagners ist heute angesagt,...

    ...und somit: "Guten Morgen und einen schönen Tag!"


    R. Trefflich am 4. August 2021



    Mit den besten Grüßen...


    ...von Ralf



    *Informatives...


    Der Tag des Champagners ist am 04. August 2021. Er findet jedes Jahr am selben Tag statt und wurde in den 1990er-Jahren durch Champagnerhersteller initiiert. Wie man auf diesen Feiertag des Champagners anstoßt, sollte klar sein ... Wichtig ist dabei jedoch darauf zu achten, dass der Schaumwein auch wirklich aus dem französischen Weinbaugebiet Champagne kommt. Der Champagner wird dort nach streng festgelegten Regeln angebaut und gekeltert.


    Pro Jahr werden ungefähr 2,5 Millionen Hektoliter Champagner, also gut 330 Millionen Flaschen hergestellt. Aufgrund der langen Gärzeit in der Flasche lagert Schätzungen zufolge das Äquivalent von 1,5 Milliarden Flaschen in den Kellern der Hersteller und Handelshäuser. Der jährliche Umsatz der Branche beträgt etwa 4 Mrd. Euro.


    Der Champagner gilt in vielen Teilen der Welt als das Festlichste aller Getränke. Die im Wein gelöste Kohlensäure entsteht bei einer zweiten Gärung in der Flasche. Champagner genießt den Status einer Appellation d'Origine Contrôlée, auch wenn dies nicht auf dem Etikett vermerkt wird. Die französische Bezeichnung "Champagne" ist markenrechtlich geschützt. Andere Schaumweine müssen nach deutschem Lebensmittelrecht - je nach Herstellung und Herkunftsland - als Sekt bezeichnet werden.


    Für Schaumweine wie Champagner muss die Flasche besondere Bedingungen erfüllen, da sie dem bei der zweiten Gärung entstehenden Druck standhalten muss. Praktisch alle Champagnerflaschen haben im Boden eine konische Vertiefung, die die Druckbeständigkeit der Flasche verbessert. Die einzige Ausnahme mit flachem Boden ist die klare Flasche von Roederer Cristal, deren Boden dafür besonders dick ist. Champagnerflaschen lassen sich mit einem Champagnersäbel öffnen, dieser Vorgang wird auch als Sabrieren bezeichnet.


    (Mit Material von kleiner-kalender.de und Wikipedia)

    Das Spätmorgengedicht


    Sonntag, und ziemlich spät an sich,

    da die Uhr schon von halb Elf spricht,

    doch kann man den Morgen noch erwähnen,...


    ...denn sind wir schon seit Sieben wach,

    haben auch gesehen was der Morgen macht,

    nur zum beschreiben ist erst jetzt Zeit eben.


    Um Sieben war es eigentlich wie jetzt,

    der Himmel bewölkt, ja bedeckt

    und ein paar Vögel hörte man,...


    ...die sind jetzt nicht mehr zu hören,

    jamankann sich nicht ewig daran betören,

    denn sie hören auf, was bleibt...ist die Erinnerung daran.


    Gegen halb Neun wurde es nass,

    geregnet hat es da etwas,

    es wurde mit der Zeit dann mehr,...


    ...doch Viertel Zehn hörte es auf,

    die Luft war frisch, was man auch braucht,

    jetzt gibt sie diese nicht mehr her,...


    ...die Frische, vom Regen, wie gesagt,

    denn da waren es nur auch nur 14 Grad,

    jetzt sind 17 Grad zu sehen.


    Ferner soll es heute bewölkt bleiben,

    die Sonne wird sich wohl nicht zeigen,

    nachmittags gibt's schauerartigen Regen.


    Das Alles gibt es, sei noch gesagt,

    bei Höchstwerten von 21 Grad,

    und die fallen Nachts auf 12 Grad ab.


    Ein Westwind säuselt auch nur nur leicht,

    es ist ein Wetter das zur Erholung dennoch reicht,...

    ...und somit: "Guten Morgen und einen schönen Tag!"


    R. Trefflich am 1. August 2021



    Mit den besten Grüßen...


    ...von Ralf

    In der Tat heißt es VERBANDKASTEN, denn

    ein Verbandskasten wäre derKasten eines Verbandes, Einrichtung etc.


    Kasten-Kuchen 

    Floras, mein Freund,

    du solltest Eines bedenken,

    denn es sei eingeräumt,

    das die, die dem Forum Leben schenken,

    meistens ehemalige Heimkinder sind,

    also fernab deiner ehemals

    beruflichen Position,

    pädagogisch vielleicht wertvoll,

    das bringt dir hier aber keinen Lohn,

    in Sachen Nachhilfe bei Rechtschreibung,

    doch eigentlich besteht hierbei

    ja gar kein Grund,

    ...bei des guten Marf's Begriff...


    Verband(s)-Kasten

    ...der aber auch richtig ist,

    denn wie der gute Duden uns sagt,

    wäre es eine verwandte Art...



    ...und was du zu dem Wort

    anführtest, so in einem fort,...

    In der Tat heißt es VERBANDKASTEN, denn

    ein Verbandskasten wäre derKasten eines Verbandes, Einrichtung etc.

    ...gibt es offensichtlich nicht,

    denn der Wikipedia-Info-Bericht...



    ...spricht da eine klare Sprache,

    da tut freilich was zur Sache,

    doch steht das gar nicht

    zur eigentlichen Debatte

    denn der zweite Wortteil hatte

    zur Weiterführung des Kettenwort,

    stets Vorrang, hier vor Ort,...

    ...das wär grundsätzlich zu sagen,

    als Zweites könntest

    du mal "sorry" sagen,

    das wäre hierbei von Wert,

    schon weil es charakterlich

    damit dich auch ehrt,

    einen Fehler einzugesteh'n,

    wenn man es genau mag seh'n,...

    Verband(s)-Kasten

    ...weil ja, wie schon gesagt,

    der zweite Wortteil

    zur Weiterführung

    doch wichtig ist,...

    ...und der passt bei

    beiden Begriffen an sich,

    womit Marf richtig liegt,

    also kein Grund für eine Kritik...


    ...heiter weiter:


    Abdichtung(s)-Plan


    ;)Plan - Los;)


    ...wäre zu sehen

    doch sehr famos,

    eine Lotterie

    zu gewissen Vorhaben,

    die, wie noch nie,

    zuvor geplant wurden,

    es wird gelost

    dann sozusagen,

    welchen Plan man

    letztlich nimmt,

    was das Planlos

    wohl bestimmt.


    R. Trefflich am 29. Juli 2021

    Das Morgengedicht


    Der Donnerstag ist es und längst nach Acht,

    als Wattewolken am Himmel zieh'n,

    und das schön langsam es ist kein flieh'n,

    das sei sichtbar erstmal angedacht,...


    ...dazu gibt es auch Sonnenschein,

    ein paar Vögel singen ihr Lied,

    ein Wind der sanft in den Bäumen liegt,...

    ...der Morgen könnt' nicht schöner sein.


    Der Himmel soll nahezu wolkenlos werden,

    das wird zum Vormittag angesagt,

    zeitweise wolkig wird's am Nachmittag,

    die Sonne soll uns ganztags beehren.


    Die Temperaturen steigen noch am Tage,

    die Höchstwerte liegen bei 22 Grad,

    zur Nacht werden nur 12 Grad angesagt,

    ein Westwind weht schwach, das zur Wetterlage,...


    ...mehr gibt es dazu nicht zu sagen,

    aber es gibt Infos zum Jahrestagevent,

    das heute den Internationalen Tag des Tigers* nennt,

    und um den zu feiern sollte man sagen,-


    das man dazu erstmal die Infos* lesen mag,

    und sollte man zufällig einen Tiger treffen,

    ist man so freundlich und geht mit ihm essen,...

    ...und somit: "Guten Morgen und einen schönen Tag!"


    R. Trefflich am 29. Juli 2021



    *Informatives...


    Der Internationale Tag des Tigers wird am 29. Juli 2021 begangen. Das Ziel des Tages ist es, ein globales System für den Schutz der natürlichen Lebensräume der Tiger zu fördern und das öffentliche Bewusstsein und die Unterstützung für Tiger zu erhöhen. Der Tiger ist eine in Asien verbreitete Großkatze. Er ist die größte aller lebenden Katzenarten und aufgrund des charakteristischen dunklen Streifenmusters auf goldgelbem bis rotbraunem Grund unverwechselbar. Heute ist er aus großen Teilen seines ehemaligen Verbreitungsgebietes verschwunden und drei Unterarten sind bereits ausgestorben. Die Art wird von der IUCN als "stark gefährdet" eingestuft.


    Es gibt acht bis neun Unterarten, die als Festlandsunterarten und Inselunterarten unterschieden werden. Die größten Unterschiede bestehen zwischen den kleinen, kontrastreichen Sumatratigern und den großen, eher blass gefärbten Sibirischen Tigern, auch als Amurtiger bezeichnet. Männliche Sibirische Tiger dagegen erreichen eine Kopf-Rumpf-Länge von bis zu 280 cm, besitzen einen rund 90 cm langen Schwanz und wiegen etwa 250 kg. Sibirische Tigerweibchen sind mit etwa 150 kg Körpergewicht allerdings deutlich kleiner als die Männchen.


    Damit ist diese Unterart nach dem Eisbären und Braunbären das größte landbewohnende Raubtier. Als typische Unterarten, die im Erscheinungsbild zwischen diesen Extremen stehen, können der indische Bengaltiger und der Indochinesische Tiger gelten. Ursprünglich stellte der heute ausgestorbene Balitiger die kleinste Unterart dar. Tiger sind in aller Regel Einzelgänger, daher kommen Männchen und Weibchen im Normalfall nur kurzzeitig zur Paarung zusammen.


    (Mit Material von kleiner-kalender.de und Wikipedia)


    Das Morgengedicht


    Es ist Sonntag, gegen Neun,

    blauer Himmel und Sonne erfreu'n

    uns, auch der verhaltene Vogelgesang an sich,

    der natürlich sehr schön anzuhören ist,...

    und dennoch eigentlich nicht

    für ein anständiges Vogelkonzert spricht.


    Warum sind nun nicht alle Vögel zugegen(?),

    die sonst morgens immer ihr Konzert geben,

    wahrscheinlich ist es schon zu spät,

    oder die Ruhe verschreckt sie denn es geht,

    ja heute um den Ruhetag,

    auch kann es sein das die Temperatur nicht behagt,

    zum musizieren, denn es sind schon 20 Grad.


    Die Temperaturen werden noch steigen,

    bis 25 Grad werden uns heute tagsüber begleiten,

    das Wetter selbst sommerlich angenehm ist,

    zumindest vormittags, da gibt es an Sonne reichlich,

    am Nachmittag herrscht unbeständiges Schauerwetter,

    aber nachts ist es bei 15 Grad wieder netter,

    und ein leichter Südwestwind ist der luftige Retter.


    Der Sonntag ist also zur Hälfte sehr schön zu sehen,

    aber die weniger schöne Hälfte muss es auch mal geben,

    wenn es diese nicht gäbe wäre der Unterschied nicht,

    egal wie es wird, Erholung ist heute in Sicht,

    und wer weiß ob es überhaupt so kommen mag,

    wie es uns die, oft irrige, Vorschau ansagt,...

    ...und somit: "Guten Morgen und einen schönen Tag!"


    R. Trefflich am 25. Juli 2021

    Das Morgengedicht


    Es ist der Freitag, kurz nach Fünf,

    und der wird jetzt sehr schön bestimmt

    von Vogelgesang am frühen Tag,...


    ...am Himmel leichte Wolkenschwaden,

    die in der Dämmerung nichts Störendes haben,

    und die Temperatur liegt bei 14 Grad.


    Am Vormittag wird es sonnenreich sein,

    also blauer Himmel und Sonnenschein,

    zum Nachmittag werden auch Wolken angesagt,...


    ...zwischen denen zeitweise die Sonne scheint,

    damit womit diese es dennoch gut mit uns meint

    und die Höchstwerte betragen tagsüber 24 Grad.


    Die Tiefstwerte der kommenden Nacht

    werden wieder mit 14 Grad angedacht,

    ein leichter Nordostwind wird noch angesagt.


    Ein schöner Tag, den man im Sinn des Sommers nenne,

    und an dem freut man sich schon aufs Wochenende,...

    ...und somit: "Guten Morgen und einen schönen Tag!"


    R. Trefflich am 23. Juli 2021

    Harald liebt Hanna nach einem Platzregen im Stehen an einer Eiche. Bei jeder Bewegung nickt Hanna zustimmend. Harald ist selig:

    „Es macht dir wohl riesigen Spaß!“

    „Ja, schon“, sagt Hanna, „aber da muß ein Zipfel meines Schals mit hineingeraten sein…“