Posts by Ralf T.

    Das Morgengedicht


    Heute ist der Donnerstag

    und was der Viertel Sieben sagt,

    wär das er sich mit 12 Grad gibt.


    Dann gibt' s auch noch den Hahnenschrei

    und noch ein anderer ist dabei,

    wie ein dritter der anliegt.


    Laute von verschieden Hähnen,

    jetzt auch das Krah, Krah der Krähen,

    heute Früh ist ja richtig was los,...


    ...ja, haben die denn sonst gepennt,

    das Getier was man zum Lärm nennt,

    doch der ist schön, wie auch famos.


    Ansonsten noch zum Himmelszelt,-

    das den Schluss der Dämmerung jetzt stellt,

    noch ein paar Minuten dann ist es ganz hell,...


    ...man sieht es ist heute nicht bewölkt,

    viel Platz für Sonne, die den Tag erhellt.

    Und zum heutigen Wetter, jetzt aktuell:



    Am Vormittag soll es reichlich Sonne geben,

    nachmittags sind wenige dünne Wolken zu sehen,

    doch stören die nicht so den Sonnenschein.


    Die Temperaturen steigen bis auf 27 Grad,

    das freilich nur über den Tag,

    in der Nacht sollen es dann 17 Grad sein.


    Aus Südwestgeht leicht ein Wind,

    der ein wenig Luftbewegung bringt,

    an diesem schönen Spätsommertag,...


    ...im eigentlich angebrochenen Herbst,

    von dem man nur momentan nichts merkt,

    ...und somit: "Guten Morgen und einen schönen Tag!"


    R. Trefflich am 9. September 2021

    Das Morgengedicht


    Es ist der Sonntag, die Zeit um Neun,

    und es ist Morgen wird noch eingeräumt,

    zeitlich, wie auch die Verse zum Gedicht.


    Und zum Morgen wäre erstmal zu sagen,

    es ist nebelig, wie oft in Herbsttagen,

    wodurch eine hohe Luftfeuchte spricht.


    Die Temperatur dieses Sonntag,

    um diese Zeit, beträgt nur 11 Grad,

    für Herbst ist das noch angenehm.


    Ansonsten ist es noch sehr still,

    und der Ruhetag, wenn man so will,

    macht seinem Namen alle Ehre,...


    ...doch da(!), geben sich Vogellaute,

    und es ist nicht der vertraute,

    morgendliche Vogelgesang,...


    ...es klang eher wie ein Vogelschrei,

    doch jetzt ist er auch schon vorbei

    und Ruhe sagt sich wieder an.


    Naja, vielleicht war es ein Star,

    bei dem grade der Marder war

    oder irgend eine Katze,...


    ...so einen Besuch mögen Vögel nicht,

    weil der für ihr Ende spricht,

    des Lebens, das der Vogel noch hatte.


    Doch vielleicht wars auch nicht so

    und der Star war nur nicht froh,

    das es heute neblig ist,...


    ...da hat er sich kurz aufgeregt,

    mit einem Schrei, der hat's belegt,

    die Vorstellung gibt sich da schlicht.


    Die Ruhe ist wieder eingekehrt,

    das passt zum Nebel der uns bekehrt,

    wie zu diesem Ruhetag,...


    ...und der soll heut' noch schön werden,

    viel Sonnenschein wird uns beehren,

    und Höchstwerte bis 22 Grad.


    Nach werden es dann 13 Grad sein,

    für Herbst noch mild, fällt einem dazu ein,

    und ein schwacher Ostwind ist angesagt.


    So kann man den Sonntag im Ganzen genießen,

    mit Entspannung, Erholung und darum zu diesem:

    "Guten Morgen und einen schönen Tag!"


    R. Trefflich am 5. September 2021

    Das Morgengedicht


    Es ist Freitag gegen Acht,

    der Morgen gibt sich bei elf Grad,

    der Himmel blau, die Sonne lacht,

    über Wiesen Nebel liegen mag.


    Laute von Raben erinnern uns,

    das nun nicht mehr Sommer ist,

    das Jahr liegt in des Herbstes Gunst,

    die uns so, gut hörbar anspricht.


    Ansonsten ist es Spätsommerempfinden,

    das sich uns sichtbar geben mag,

    die Morgenfrische mag man als gut befinden,

    diese gibt sich mit 11 Grad.


    Tagsüber gibt's viel Sonnenschein.

    die Höchstwerte liegen bei 23 Grad,

    die Nacht wiegt sich dann bei 12 Grad ein,

    und ein leichter Nordwestwind wird angesagt.


    Soviel zum Wetter, und als Event

    ist heute der Tag des Wolkenkratzers angesagt,

    Einzelheiten dazu nachfolgendes Info nennt,...

    ...und zu heute: "Guten Morgen und einen schönen Tag!"


    R. Trefflich am 3. September 2021



    *Informatives...


    Der Skyscraper Day, der Tag des Wolkenkratzers, am 03. September 2021 ist dazu da, um die größen Wolkenkratzer der Welt zu ehren und zu bewundern. Das Datum geht vermutlich auf den Geburtstag des US-amerikanischen Architekts Louis Sullivan am 3. Septemeber 1856 zurück. Er gilt als einer der Väter des Hochhauses. Als Wolkenkratzer bezeichnet man besonders hohe Hochhäuser, üblicherweise ab 100 Metern Höhe. Sie werden oft als Symbole für wirtschaftliche Macht und das Streben nach Wachstum angesehen.


    Die maximal erreichbare Höhe von Wolkenkratzern beträgt aus technischer Sicht etwa 1,5 bis 2 km - höhere Bauwerke wären zwar konstruierbar, aber kaum noch als Gebäude nutzbar, da der Wolkenkratzer fast nur noch seine eigene Konstruktion tragen könnte. Allerdings ist es möglich, dass diese Grenze zukünftig durch den Einsatz neuer künstlicher Materialien weiter nach oben verschoben wird.


    Zu den höchsten Wolkenkratzern der Welt gehören der Burj Khalifa (Dubai, 829 m), der Taipei 101 (508 m). das Shanghai World Financial Center (492 m), die Petronas Towers (Kuala Lumpur, 452 m) und der Willis Tower (Chicago, 442 m). Bei der Höhenmessung werden auch Turmspitzen berücksichtigt, da diese Teil der Gebäudearchitektur sind, jedoch keine Funkantennen.


    (Mit Material von kleiner-kalender.de und Wikipedia)

    Ich habe endlich eine Dachbox für das Auto gekauft. Total praktisch, man hört die Kinder so gut wie gar nicht mehr.


    Das Morgengedicht


    Es ist der Sonntag gegen Neun,

    der Morgen spricht mit 14 Grad,

    Nebel wird angedacht, nichts zum erfreu'n-

    es ist eine Luftfeuchte die frisch sein mag.


    Ruhe ist jetzt noch gegeben,

    es ist schließlich auch der Ruhetag,

    nur Vogelzwitschern ist wahrzunehmen,

    was den Morgen als schön ansagt.


    Es ist schon fast als wär es Herbst,

    kommt einem dennoch in den Sinn,

    der August fast rum, sei angemerkt,

    der Sommer ist ja fast dahin,...


    ...wenn man so das Wetter sieht

    und die Vorschau noch dazu,

    die uns vom Wetterbericht vorliegt,

    sie sagt uns zum Tag der Ruh':


    Den ganzen Tag bleibt bedeckt

    bei Temperaturen bis 18 Grad,

    das Wolkenmeer die Sonne versteckt,

    so das sie uns heute nicht zusagt.


    Nachts ist es dann auch bewölkt,

    Sterne sind nur vereinzelt zu sehen,

    von 15 Grad wird dazu erzählt

    und ein Nordwind soll heute wehen.


    Das wär' zum Wetter nun zu sagen,

    mehr hat der Tag an Gehalt,

    höchstens noch bei Jahrestaganfragen,

    es ist Tag für mehr Kräuter und weniger Salz*.


    Klar ist eins, der Nonsens tobt

    sogar weltweit am Ruhetag,

    doch wer sich dieses Event lobt

    begeht es vielleicht zum Mittag.


    Doch gibt's auch ein Event mit Sinn,

    der Internationale Tag gegen Nuklearversuche,

    den man sich vielleicht informativ gibt hin,

    oder, falls es sie gibt, eine Demo besuche.


    Ansonsten kann man sich erholen,

    was der Sinn des Tages besagt,

    die Ruhe steht dabei ganz oben...

    ...und somit: "Guten Morgen und einen schönen Tag!"


    R. Trefflich am 29. August 2021



    Mit den besten Grüßen...


    ...von Ralf



    *Informatives...


    Zeit etwas Neues auszuprobieren am 29. August 2021, denn es ist der Tag für mehr Kräuter und weniger Salz. Kräuter sind ungetrocknete Pflanzen, die so einen starken Eigengeschmack haben, dass ihre Blätter als Geschmacksgeber für andere Speisen genutzt werden können. Beim Kochen gibt es viele Möglichkeiten, um die Mahlzeit abzuschmecken und zu verfeinern - die einfachste ist es, viel Salz hinzuzugeben. Der Tag für mehr Kräuter und weniger Salz wirbt allerdings für eine feinere Möglichkeit: Kräuter.


    Es gibt unzählige Gewürze, die Köchen zum Verfeinern ihrer Speisen zur Verfügung stehen. Salz ist längst nicht alles, denn es gibt viel mehr Nuancen, die wir mit unseren Geschmacksnerven wahrnehmen können, als lediglich salzig. Am besten wird dieser Tag gefeiert mit Einladungen an Freunde, Nachbarn und Verwandtschaft, um gemeinsame Kräuter sammeln zu gehen, wie etwa Basilikum, Frühlingszwiebeln oder Thymian. Danach zusammen kochen und dabei mehr Kräuter und weniger Salz verwenden um zum Schluss ein lecker gewürztes Essen in gemütlicher Runde zu genießen.



    Der Internationale Tag gegen Nuklearversuche findet statt am 29. August 2021. Der Tag wurde am 2. Dezember 2009 im Rahmen der 64. Tagung der Generalversammlung der Vereinten Nationen einstimmig angenommen und ins Leben gerufen. Es wird insbesondere das Bewusstsein über die Auswirkungen der Kernwaffenversuchsexplosionen oder anderer nuklearer Explosionen sowie die Notwendigkeit ihrer Einstellung als eines der Mittel zur Erreichung des Ziels einer atomwaffenfreien Welt gefordert.


    Die Resolution wurde von Kasachstan zusammen mit mehreren Sponsoren zur Erinnerung an die Schließung des Atomtestgeländes Semipalatinsk am 29. August 1991 eingeleitet. Seit der Errichtung des Internationalen Tages gegen Nuklearversuche im Mai 2010 haben sich alle staatlichen Parteien per Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen verpflichtet, um den Frieden und die Sicherheit einer Welt ohne Atomwaffen zu schaffen.


    (Mit Material von kleiner-kalender.de und Wikipedia)

    „Papa, was ist ein Alkoholiker?“

    – Siehst du die zwei Vögel da drüben auf dem Ast? Ein Alkoholiker würde vier Vögel sehen.

    „Aber Papa, da ist doch nur ein Vogel.“

    Warnung(s) - Altar


    Warnungsaltar Wörlitz

    Der 1801 errichtete Warnungsaltar, dass früheste Monument für Denkmalpflege und Naturschutz, trägt die Inschrift: "Wanderer, achte Natur und Kunst und schone ihrer Werke".

    Ein runder Altar aus Sandstein auf einem Sandsteinunterbau geschmückt mit Halbreliefs in zwei Reihen. In der oberen Hälfte verbunden durch eine Girlande die Büste einer Diana und eines Apoll-Phöbus zwischen denen sich jeweils eine Leier befindet in der unteren Hälfte Musendarstellungen. Der "Warnungsaltar" innerhalb der Wörlitzer Gartenanlagen aufgestellt, gilt als erstes Naturschutzdenkmal Deutschlands.

    Quelle: http://www.museum-digital.de

    „Was machen Sie beruflich?“

    – Ich bin Zauberer.

    „Und was für Tricks können Sie?“

    – Ich zersäge Menschen.

    „Ach, haben Sie denn auch Geschwister?“

    – Ja, zwei Halbschwestern.