Posts by Ralf T.

    Das Morgengedicht


    Bei Bewölkung und Regen

    hier dennoch mal kurz gesagt:

    "Guten Morgen und einen schönen Tag!“


    R. Trefflich am 25. Mai 2020

    Zur Nacht...

    ...als Tageszeit


    Es wär fatal

    zur Nacht zu sagen,

    sie mag sich nicht

    ins Helle wagen,

    verschmäht den Tag

    weil er hell ist

    und das stimme

    sie sehr trist.


    So ist es nicht,

    sei kurz bemerkt,

    die Nacht sie spricht

    mit eigenem Wert,

    und der gibt sich

    in der Dunkelheit,

    und diese ist auch

    eine Tageszeit,

    die mit Nacht betitelt ist,

    ganz schön verwirrend,

    oder etwa nicht?


    Egal, doch dunkel

    gibt sich die Nacht,

    wo dann im Gemunkel

    die Runde macht,

    ein Nacht-Gruß,

    der ja seither ansteht

    und den Sinn

    zum Schlaf bewegt,

    der sich dann

    wohl auch breit macht,

    und somit: "Eine gute Nacht!"


    R. Trefflich am 24. Mai 2020

    Ja, die Nacht macht von sich reden,

    und um diese Zeit hat man, mal eben,

    sich an Kästner lesend bereichert

    und dabei sehr wohl bemerkt,

    das nun ohne diesem Dichtergenie

    diese Welt wohl wäre wie

    ein Apfel ohne Kerne

    oder Sehnsucht ohne Ferne,

    wie ein Spaten ohne Blatt,

    eine einwohnerlose Stadt,

    alles in Allem wär es sehr öd´

    doch hat der Kästner gut gesät,

    Reime aus dem eignen Leben,

    die doch zeitlos weiterleben.


    R. Trefflich am 24. Mai 2020


    ...und davon hier und jetzt,

    am späten Abend fast zuletzt,

    als einen nächtlich - poetischer Melder,

    nun das...



    Wiegenlied für sich selber


    Erich Kästner


    Schlafe, alter Knabe, schlafe!

    Denn du kannst nichts Klügres tun,

    als dich dann und wann auf brave

    Art und Weise auszuruhn.

    Wenn du schläfst, kann nichts passieren...

    Auf der Straße, vor dem Haus,

    gehn den Bäumen, die dort frieren,

    nach und nach die Haare aus.


    Schlafe, wie du früher schliefst,

    als du vieles noch nicht wusstest

    und im Traum die Mutter riefst.

    Ja, da liegst du nun und hustest!


    Schlaf und sprich wie früher kindlich:

    "Die Prinzessin drückt der Schuh."

    Schlafen darf man unverbindlich.

    Drücke beide Augen zu!


    Mit Pauline schliefst du gestern.

    Denn mitunter muss das sein.

    Morgen kommen gar zwei Schwestern!

    Heute schläfst du ganz allein.


    Hast du Furcht vor den Gespenstern,

    gegen die du neulich rangst?

    Mensch, bei solchen Doppelfenstern

    hat ein Deutscher keine Angst!


    Hörst du, wie die Autos jagen?

    Irgendwo geschieht ein Mord.

    Alles will dir etwas sagen.

    Aber du verstehst kein Wort...


    Sieben große und zwölf kleine

    Sorgen stehen um dein Bett.

    Und sie stehen sich die Beine

    bis zum Morgen ins Parkett.


    Lass sie ruhig stehn und lästern!

    Schlafe aus, drum schlafe ein!

    Morgen kommen doch die Schwestern,

    und da musst du munter sein.


    Schlafe! Mache eine Pause!

    Nimm, wenn nichts hilft, Aspirin!

    Denn, wer schläft, ist nicht zu Hause,

    und schon geht es ohne ihn.


    Still! Die Nacht starrt in dein Zimmer

    und beschnuppert dein Gesicht...

    Andre Menschen schlafen immer.

    Gute Nacht, und schnarche nicht!

    Das Morgengedicht


    Es ist der Mittwoch, früh am Tag,

    als die Zeit Fünf Uhr ansagt

    und die Dämmerung beginnt.

    Es ist schön ruhig, halt angenehm,

    nicht grade morgenfrisch zudem,

    von 14 Grad wird der Morgen bestimmt.


    Zwar ist´s bewölkt, also nicht sehr schön,

    jedoch harmonisch anzuseh´n,

    was uns dieser Morgen gibt.

    Denn wie im Dämmern der Tag erwacht

    schöner Vogelgesang die Kunde macht.

    Und was sonst zum Tag anliegt:


    Am Vormittag hat die Sonne weitgehend

    freie Bahn, - sie ist also strahlend zugegen,

    genauso ist´s am Nachmittag.

    Es sind selten lockere Wolken unterwegs,

    doch durch die gibt sich die Sonne unentwegt,

    die Höchstwerte liegen bei 24 Grad.


    Nachts kühlt es dann auf 11 Grad ab.

    Ein leichter Nordwestwind wird angesagt.

    Im Allgemeinen ist´s also schön,

    fast schon wie ein Frühsommertag.

    Doch nun was der Jahrestag ansagt,

    da wär´ zum 20. Mai zu seh´n:


    Den Weltbienentag* kann man begehen

    oder man sollte, so kann man´s sehen,

    da Bienen auch wichtig für unser Leben sind.

    Nachzulesen im informativem Teil,

    hier kurz angeführt, einführend mal,

    was deren Jahrestag mit sich bringt.


    Im Allgemeinen so zu sehen

    ist er erstmal als Aktionstag gegeben,

    der Bienen und ihre Zucht ansprechen mag.

    Das Datum geht, zu der Bienen Glück,

    auf den Geburtstag eines der ersten modernen Imker zurück.

    Und somit: "Guten Morgen und einen schönen Tag!“


    R. Trefflich am 20. Mai 2020



    * Informatives,...


    Der Weltbienentag wird 2020 am 20. Mai gefeiert. Der auch World Bee Day genannte Aktionstag soll das Bewusstsein für die Bedeutung von Bienen und der Bienenzucht schärfen und die Öffentlichkeit über wichtige Imkereiveranstaltungen auf der ganzen Welt informieren. Der Weltbienentag wurde auf Initiative von Slowenien durch die Vereinten Nationen am 20. Dezember 2017 eingeführt und erstmals am 20. Mai 2018 veranstaltet. Das Datum geht zurück auf den Geburtstag von Anton Janša, einem Pionier der modernen Imkerei.


    Bienen sind nicht nur einer der wichtigsten Bestäuber, um die Nahrungsmittel- und Ernährungssicherheit, eine nachhaltige Landwirtschaft und die biologische Vielfalt zu gewährleisten. Sie tragen auch wesentlich zur Eindämmung des Klimawandels und zum Umweltschutz bei. Langfristig kann der Schutz der Bienen und des Bienenzuchtsektors dazu beitragen, Armut und Hunger zu verringern sowie eine gesunde Umwelt und biologische Vielfalt zu erhalten.


    Wissenschaftliche Studien haben nachgewiesen, dass Bienen zunehmend gefährdet sind. Nur durch gemeinsame Anstrengungen können aus Sicht der Veranstalter des Weltbienentags der Schutz der Bienen und ihrer Lebensräume gewährleistet werden. Mehr als ein Drittel unserer Nahrungsmittel würden ohne das Zutun der Bienen, also ohne Bestäubung, nicht gedeihen. Allein für medizinische Zwecke werden über 50.000 bienenbestäubte Pflanzenarten genutzt. Das Überleben der Menschheit ist deshalb auch stark von Bienen abhängig.


    Wo ist Weltbienentag?


    Weltweit, Welt


    Wann ist Weltbienentag?


    Mittwoch, 20. Mai 2020


    (Quelle: http://www.kleiner-kalender.de)



    Zum "Thema Liebe" gibt´s von Kästner

    auch ein schönes oder gelebtes Gedicht vielmehr,

    (wo sich vielleicht manch einer auch erkannte)

    was die Liebe im Laufe der Zeit benannte...



    Sachliche Romanze


    Erich Kästner


    Als sie einander acht Jahre kannten

    (und man darf sagen: sie kannten sich gut)

    kam ihre Liebe plötzlich abhanden.

    Wie andern Leuten ein Stock oder Hut.


    Sie waren traurig, betrugen sich heiter,

    versuchten Küsse, als ob nichts sei,

    und sahen sich an und wussten nicht weiter.

    Da weinte sie schließlich. Und er stand dabei.


    Vom Fenster aus konnte man Schiffen winken.

    Er sagte, es wäre schon Viertel nach vier

    und Zeit, irgendwo Kaffee zu trinken.

    Nebenan übte ein Mensch Klavier.


    Sie gingen ins kleinste Café am Ort

    und rührten in ihren Tassen.

    Am Abend saßen sie immer noch dort.

    Sie saßen allein, und sie sprachen kein Wort

    und konnten es einfach nicht fassen.