SONGTITELKETTE (Spielweise enthält der erste Beitrag)

  • Ich war nicht beim Bund !


    :D:D:D:D:D:D:D:D


    Hier haste mal den Text,

    der steht ganz komplex

    gegen den Soldatendienst,

    um den es in dem Titel ging:


    Ich bin beim Bund


    Sonntagnacht - zurück zum Bund

    Ich bin ja so ein armer Hund

    Zieh die Bremse - halt den Zug an

    Ich will hier raus - ich hab' genug, Mann

    Wie ich das hasse, jetzt mit der Bahn

    In diese Hölle zurückzufahren

    Wie ich das hasse, jetzt mit der Bundeswehrbahn

    In diese Hölle zurückzufahren


    Ich bin beim Bund, ich bin beim Bund

    Ich bin ja so ein armer Hund


    Das Wochenende war echt'n Hammer

    Ich lieb mein Mädchen, und jetzt wieder das Drama

    Jetzt ohne sie die ganze Woche

    Ohne sie, Onanie

    Fürs blöde Vaterland nehm' ich die Hand zur Hand

    Lege Hand an mich

    Onanie - stärkt das Herz und schwächt das Knie


    Ich bin beim Bund, ich bin beim Bund

    Ich bin ja so ein armer Hund


    Muß wieder Schützengräben graben

    Knarre putzen, mich im Schlamm beschmutzen

    Was soll das alles für 'n Sinn haben

    Das ist öde, blöde Stupidium vom Staat

    Panzer ölen und trag den Hut aus Stahl

    Wenn mal die große Bombe fällt, ist das doch alles sowieso egal

    Sowieso alles für 'n Arsch gewesen

    Dann steh' ich doch lieber in unserer Kneipe

    Am Trallafitti-Tresen


    Ich bin beim Bund, ich bin beim Bund

    Ich bin ja so ein armer Hund


    Der Spieß pöbelt rum wie die letzte Sau

    Der hat bestimmt Komplexe oder Trouble mit seiner Frau

    Schreit hier rum, so'n beknacktes Schwein

    Ich sag: Dein Gesicht und mein Arsch könnten gute Freunde sein


    Ich bin beim Bund, ich bin beim Bund

    Ich bin ja so ein armer Hund


    Und dann sag' ich irgendwann: Ey, halt den Zug an

    Ich will hier raus, Mann

    Ich bin nicht mehr lange beim Bund

    Ich bin nicht mehr lange beim Bund

    Ich bin nicht mehr lange so'n armer Hund


    Quelle: Musixmatch


    Songwriter: Udo Lindenberg



    Nur nebenbei, ich war da,

    zuletzt beim Bund

    und vorher NVA,

    geteilter Arsch

    Dienstzeit zwei Hälften,

    ein halbes Jahr

    bei einem Verein,

    das andere halbe

    beim nächsten.


    Und meine

    Erfahrungswerte:

    Die Armeezeit war

    ne unbeschwerte

    Zeit meines Lebens,

    feucht fröhlich,

    meist volltrunken

    und doch nicht

    ganz vergebens,

    denn hat man

    dort auch sehr

    viel gelernt,

    was im normalen

    Leben meist bleibt fern.


    Wo war´n wir stehengeblieben,

    in der Songtitelkette,

    ach ja, der Wecker schrillte,

    allerdings Konstantin, der nette:)


    Und zu "Was ich an dir mag"

    ich dann einfachmal so frag:


    Was soll das (Herbert Grönemeyer)

  • Ich habe meine Chance in der BRD genutzt und habe verweigert.

    Musste vor den Ausschuss - fast ein "Kriegsgericht" und musste

    alles rechtfertigen, u.a. sogar Fragen eines Pfarrers (ein harter Hund), der auch im Ausschuss war, ob ich Vegetarier sei und warum ich Fleisch esse.

    Ich werde es nie vergessen 90 Minuten.


    Jetzt anbei ein Song:

    Franz Josef Degenhardt - Befragung eines Kriegsdienstverweigerers



    Udo Jürgens - Was ich dir sagen will



  • Interessant,...

    ...merk ich mal an.

    Als ich in der Kaserne

    angekommen bin,

    kam es vielen

    meiner Mitreisenden

    Einberufenen in den Sinn,

    dann doch Zivildienst

    zu machen,

    es gab da ne Baracke

    für solche Sachen,

    da meldete man sich

    mit Antrag eben,

    der wurde bewilligt

    und dann...

    ...konnte man gehen,

    also wenn einem

    das lag,

    mir lag das fern,

    so ein Antrag,

    denn dacht ich mir,

    jetzt biste einmal hier

    und das ziehste

    jetzt auch ab,

    und das hab ich,

    bis zum Schluss

    wie gesagt,...

    ...bereut hab ich

    nicht einen Tag.


    Aber jeder so,

    wie er mag.


    Nur nebenbei,

    hier mal dazugelegt,

    Hilfe liegt mir nicht fern,

    denn ich hab 6 Jahre

    eine alte Dame gepflegt

    und vielen alten Menschen

    Freude gebracht,

    durch Anwesenheit, Gespräche

    und was man so macht,

    um den Lebensabend

    lebenswert zu gestalten,...

    ...meine Meinung:

    Das verdienen die Alten,

    da wir durch sie so sind,

    wie wir sind,...

    ...sie ebneten uns den Lebensweg,

    den wir gehen, bis wir an dessen

    Ende angekommen sind.


    Was kann ich denn dafür... (böhse onkelz)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!