Mittweida, Kinderheim Fritz Pawlowski

      Meine Geschicht in KURZFORM:

      • Mutter wegen versuchter Republikflucht im DDR-Frauengefängnis Hoheneck inhaftiert, später in der #
      Psychiatrischen Klinik verstorben
      • Die Großmutter hat ein zweites Mal geheiratet, der Mann war in gehobener Position im Staatsdienst. Sie hat mich
      nicht bei sich aufgenommen, weil ihr Mann sich geweigert hat. »Er verurteilte das politische Vergehen meiner Mutter
      und hatte kein Verständnis und keinen Platz für mich.
      • Ich kam in ein Kinderheim in S. »Dort waren, wie ich mich erinnern kann kleine Schlafnischen.
      Jeder hatte sein kleines Schafreich. Eines Nachts kam jemand in mein Bett und rutsche immer höher.
      Ich hatte Angst. «
      • Ich wechselte auf Grund des Alters mehrmals die Heimeinrichtungen. Anschließend folgte die Einweisung in die Kinder-
      und Jugendpsychiatrie in W. »Hier fanden Dinge statt, die ich in meinem Leben nie und nimmer vergessen werde und
      kann. « Es gab in dieser Einrichtung ein Punktesystem nach dem man bei Verfehlungen benotet wurde. Bei einer
      bestimmten Punktzahl wurden die Kinder von den „Typen in Weiß“ aus dem Alltag gerissen, auf eine Trage geschnallt
      und mit Elektroschocks behandelt, d.h. bestraft.
      • Mit ca. 10 Jahren kam ich anschließend in eine Pflegefamilie. Die Pflegemutter war im medizinischen Bereich tätig, es
      gab bereits eigene Kinder. Der Pflegevater war Alkoholiker und machte nach dem Entzug eine neue Ausbildung.
      Ich musste einen großen Anteil der Hausarbeiten erledigen und sich um die Kinder mit kümmern.
      Ich wurde oft von der Pflegemutter geschlagen, angeschrien, an den Haaren gezogen, wenn er etwas nicht richtig
      gemacht hat. Die gesamte Familiensituation führte zu einer Überforderung der Pflegmutter, die dann eine Einweisung
      in ein Spezialkinderheim beantragte.
      • Ich kam kurze Zeit später mit 12 Jahren in das Spezialkinderheim in Zschöppichen.. In den Ferien muss er immer
      wieder in die Pflegefamilie zurück. »Was sich da abspielte, war der Horror. Eines Tages kam der Pflegvater in mein
      Zimmer und legte sich in mein Bett. Er selber war nackt. (…) Er sagte mir, dass ich der Mutti und anderen nichts
      erzählen darf, was ich auch gemacht habe.«
      • In der Heimschule gab es einen Lehrer, der auf dem Heimgelände mit seiner Frau und Kind wohnte. Er war unter den
      Kindern wegen „gewisser Gerüchte“ bekannt. Ich. hatte vor ihm einen gewissen Respekt und auch irgendwie Angst.
      »Andere Kinder erzählten von verschiedenen Strafen bis zur Wiedergutmachung „Blasen“ bei ihm zu Hause.
      Ich hatte Glück und musste das nicht durchmachen.«
      • Mit 14 Jahren kam ich 1988 auf Druck meiner Oma in ein Normalkinderheim in Ihrer Nähe.
      ….
      Heute bin ich bei einer Firma als kaufmännischer Angestellter angestellt.
      Aber immer noch von der Shit-Vergangenheit belastet. :(

      Kinderheim Zschöppichen

      Hallo ,Ich war auch in dem Kinderheim Zschöppichen ....bis 1989 ,ich glaube es waren 3-4 Jahre...kenne den bunker im keller in dem Plattenbau zur genüge...Bin ja paar mal Abgehauen...:)....Dann durch Durchgangsheime wieder zurück geführt worden...Zustände wie im alten Rom....in Eimer machen etc....Die Arbeiten die wir da gemacht haben Bordsteine setzten,Bäumefällen oder die Schule beheizen ...Kohleeimer schleppen in die Klassenzimmer ....Die ganze Schule sauber machen mit Bohnermaschiene u.s.w.geräteschuppen war unten neben der einen Halle...Oder den Plattenbau sauber halten...Alle gänge Wischen samt sämtlicher Heizungsrohe die oberhalb der Decke waren,die scheuerleisten u.s.w....Einteilung 1 Woche Wäscherei ,1Woche küche ,1 Woche in der Reinung u.s.w.Zigaretten einteilung .Ich war in der gruppe...wenn man beim Heizhaus vor dem Plattenbau steht oben linke seite..Ein Erzieher hieß Herr Schüppel oder so ähnlich....u.ein Lehrer hieß Herr Konrad ein Älterer aber netter Mann....
      MFG thomas wolf

      Thomas Wolf schrieb:

      Hallo ,Ich war auch in dem Kinderheim Zschöppichen ....bis 1989 ,ich glaube es waren 3-4 Jahre...kenne den bunker im keller in dem Plattenbau zur genüge...Bin ja paar mal Abgehauen...:)....Dann durch Durchgangsheime wieder zurück geführt worden...Zustände wie im alten Rom....in Eimer machen etc....Die Arbeiten die wir da gemacht haben Bordsteine setzten,Bäumefällen oder die Schule beheizen ...Kohleeimer schleppen in die Klassenzimmer ....Die ganze Schule sauber machen mit Bohnermaschiene u.s.w.geräteschuppen war unten neben der einen Halle...Oder den Plattenbau sauber halten...Alle gänge Wischen samt sämtlicher Heizungsrohe die oberhalb der Decke waren,die scheuerleisten u.s.w....Einteilung 1 Woche Wäscherei ,1Woche küche ,1 Woche in der Reinung u.s.w.Zigaretten einteilung .Ich war in der gruppe...wenn man beim Heizhaus vor dem Plattenbau steht oben linke seite..Ein Erzieher hieß Herr Schüppel oder so ähnlich....u.ein Lehrer hieß Herr Konrad ein Älterer aber netter Mann....
      MFG thomas wolf

      Christel schrieb:

      Wenn du in diesem Heim warst, dann schreibe deine Erinnerungen bitte hier rein. Viel Spaß!!

      Thomas Wolf schrieb:

      Hallo ,Ich war auch in dem Kinderheim Zschöppichen ....bis 1989 ,ich glaube es waren 3-4 Jahre...kenne den bunker im keller in dem Plattenbau zur genüge...Bin ja paar mal Abgehauen...:)....Dann durch Durchgangsheime wieder zurück geführt worden...Zustände wie im alten Rom....in Eimer machen etc....Die Arbeiten die wir da gemacht haben Bordsteine setzten,Bäumefällen oder die Schule beheizen ...Kohleeimer schleppen in die Klassenzimmer ....Die ganze Schule sauber machen mit Bohnermaschiene u.s.w.geräteschuppen war unten neben der einen Halle...Oder den Plattenbau sauber halten...Alle gänge Wischen samt sämtlicher Heizungsrohe die oberhalb der Decke waren,die scheuerleisten u.s.w....Einteilung 1 Woche Wäscherei ,1Woche küche ,1 Woche in der Reinung u.s.w.Zigaretten einteilung .Ich war in der gruppe...wenn man beim Heizhaus vor dem Plattenbau steht oben linke seite..Ein Erzieher hieß Herr Schüppel oder so ähnlich....u.ein Lehrer hieß Herr Konrad ein Älterer aber netter Mann....
      MFG thomas wolf

      ja dies kenne ich alles auch zu gute wahr von 1984 bis 1989 dort haus 2 des plattenbaus
      Hallo Leute ich war auch hier von 1987-1990 im Heim Mittweida/ Zschöppichen, also ich kenne Frau Riemann auch noch, kenne sogar auch ein paar mehr von den Erzier`in Herr Dalbert, Frau Römer, Herr Scherning, u.s.w. und bin froh das sie dieses Kinderheim dicht gemacht haben. Wer so eine grausame Vergangenheit in der Erziehung von Kinder,-und Jugendlichen hat darf einfach den Namen Elsa Brändström nicht führen und die Spezialkinderheime waren und sind in meinen Augen ein Jugendknast und nicht anderes.
      Hallo ich war auch in den kinderheim und es war der reinste knast ich bin so zu sagen von heim zu heim gegangen aber was dort abgegangen ist war die hölle ich war von 90 bis 94 in diesem heim und dan bin ich abgehauen mit einen kumpel richtung leipzig ich kann mich leiter nicht mehr an ihn erinnern schade eigentlich wahren vier wochen flüchtig ich weiß nicht wer auch in siesen jahren dort war auf jeden fall kann ich mich an eine erzieherin erinnern die hieß glaub ich frau buschold ich weiß es nicht mehr so genau und wer sich vieleicht noch an einen Patrick Wolf erinnert währe cool den das bin ich
      Zett33,fuer 4 Wochen bist Du mit jemanden zusammen abgehauen .Hast Brot mit ihm geteilt.Warscheinlich unter der selben decke geschlafen und Du kannst dich nicht mehr an seinen Namen erinnern.Das ist bedauerlich.Ich kann mich an Namen von Kindern mit denen ich das Heim for 70 Jahren teilt erinnern.Auch die Namen der Schwestern.
      Ich hoffe das Du in diesem Forum alte Freunde findest die sich an dich erinnern