Göttingen, niedersächsisches Landesjugendheim

      Göttingen, niedersächsisches Landesjugendheim

      .
      Über die damalige Heimerziehung in diesem staatlichen Heim – Göttingen, niedersächsisches Landesjugendheim – wird auch an verschiedenen Stellen in folgendem Forschungsbericht berichtet:

      in dem 137-seitigen »Zwischenbericht: "Heimerziehung in Niedersachsen 1949 - 1975"« des Forschungsprojekts der GEORG-AUGUST-UNIVERSITÄT GÖTTINGEN ( „im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration sowie des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur“ ) der seit dem 16.11.2010 im öffentlichen Raum zur Verfügung steht

      und jetzt auch Dank dem „Verein ehemaliger Heimkinder e.V.“ über die Vereinswebseite im Internet aufrufbar ist: http://www.vehev-ns.de/media/Langfassung Zwischenbericht Heimerziehung Niedersachsen 1949-1975.pd

      Möglicherweise steht Dir sogar Deine diesbetreffenden Akte in Bezug auf Deinen dortigen Heimaufenthalt, im Göttingen, niedersächsisches Landesjugendheim, auch dort noch zur Verfügung.
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Martini“ ()