Düsseldorf, Holthausen Haus Oberlin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Oberlin-Haus "Füchse"

      Ich war von ca. 1970 - 1978 im Oberlin-Haus in der Gruppe Füchse. Meine Erzieherin war unter anderem Frau Fleischmann. Eigentlich habe ich recht gute Erinnerungen.An einige Namen kann ich mich noch erinnern: Peter,Sonja,Norbert,Hermann,Wolfgang,Michaela,Petra etc. Ich wäre auch sehr an einem Ehemaligentreffen interessiert.

      klabus schrieb:

      Wer war in der Zeit von 1965 bis 1974 im kinderheim Oberlinhaus in Düsseldorf? Wer war in dieser Zeit in der Gruppe Dachse oder Zwerge? Bitte melden. Ihr könnt euch auch unter tourig(ad)yahoo.com melden.
      Wer weis vom Verbleib folgender Personen oder einer dieser Personen jener Zeit: Peter Nebrich, Thomas Noske, Manfred Siegel, Horst Stiefvater, Bertie Göbel, Klaus-Dieter Killath, Frank Knopp, Charlie Lottnie. Sie müssen heute zwischen 50 und 56 Jahre alt sein. Wer weiß etwas über Bruno Bendig, einen damaligen Erzieher der Gruppe "Dachse" (1971-1973)? Er müsste heute Ende sechzig sein.
      Hallo ihr Lieben,
      ich bin durch Zufall auf dieses Forum gestoßen.
      Ich kenne einen Bertie Göbel. Ich weiss, nicht ob wir denselben meinen, aber der Bertie den ich kenne ist etwa Mitte fünfzig, relativ klein für einen Mann. Ich möchte jetzt natürlich nicht alle seine persönlichen Daten preisgeben, aber ihr könnt mir gerne schreiben.
      Liebe Grüße

      klabus schrieb:

      Wer war in der Zeit von 1965 bis 1974 im kinderheim Oberlinhaus in Düsseldorf? Wer war in dieser Zeit in der Gruppe Dachse oder Zwerge? Bitte melden. Ihr könnt euch auch unter tourig(ad)yahoo.com melden.
      Wer weis vom Verbleib folgender Personen oder einer dieser Personen jener Zeit: Peter Nebrich, Thomas Noske, Manfred Siegel, Horst Stiefvater, Bertie Göbel, Klaus-Dieter Killath, Frank Knopp, Charlie Lottnie. Sie müssen heute zwischen 50 und 56 Jahre alt sein. Wer weiß etwas über Bruno Bendig, einen damaligen Erzieher der Gruppe "Dachse" (1971-1973)? Er müsste heute Ende sechzig sein.

      Bertie Göbel

      Hallo Hetti88,

      könntest du BITTE versuchen einen Kontakt zwischen mir und Bertie Göbel herzustellen. Das Alter das du angegeben hast dürfte stimmen. Er müsste ziemlich genau 53 Jahre alt ist.

      Ich würde dir auch meine E-Mailadresse geben.

      Bertie war in den 70er Jahren im Oberlin Haus Düsseldorf bei den "Dachsen" untergebracht. Seine Eltern wohnten auf der Ickeswarderstraße. Ich war auch mal mit ihm zusammen bei seinen Eltern.

      Lieben Gruß

      Ich möchte hier noch einen Nachtrag zum Oberlin Haus liefern

      Hallo,

      ich war, nachdem ich im Oberlin Haus langjährige
      sexuelle, körperlich u. psychische Gewalt erfahren habe, ab 1974 in der
      Außengruppen Bahlenstraße 15, zu Zeiten als Heinz Lehmann Heimleiter im Oberlin Haus
      war.

      Zunächst muss ich hier mitteilen, dass zu der Zeit als
      Heinz Lehmann Heimleiter in dem Kinderheim war, enorme Gewaltexzesse und
      sexuelle Mißbräuche sowohl von Erziehern gegen Kinder als auch von
      Jugendlichen Insassen gegen Kinder im Oberlin Haus stattfanden.

      Heute
      behautet der ehemalige Heimleiter Heinz Lehmann von alle dem nichts
      mitbekommen zu haben. Als ehemaliger, langjähriger Insasse dieses
      Kinderheimes kann ich bestätigen und bezeugen, dass der damalige Heimleiter Heinz Lehmann
      absolut inkompetent war, was das Wohlergehen der Kinder betraf. Er legte
      allerdings immer großen Wert darauf, dass die Erzieher sich wohl
      fühlten. Genauso und nicht anders habe ich es als Insasse erlebt.

      Heute
      ist Heinz Lehmann in der "Waagschale e.V. Düsseldorf"
      (Hilfsorganisation für Kinder) als Geschäftsführer tätig, was ich als
      absoluten Zynismus empfinde!

      In der Außengruppe des Kinderheimes,
      Bahlenstraße 15, Düsseldorf, die 1974 gegründet wurde, lebten etwa 11
      Jungen. Der damalige Erzieher war Herr Block. Es herrschte dort stets
      ein kaltes Klima, weil Herr Block sowie auch die anderen Hilfserzieher
      pädagogische Schweine waren. Wenn ich über diese Teufel schreibe (Heinz
      Lehmann, Herr Block, Frau Marseille u.s.w.) bekomme ich wieder
      Hassgefühle! Viele von uns Jungen war zu der Zeit als sie vom Oberlin
      Haus in die Außengruppe kamen schon psychisch kaputt. Dies zu erkennen
      war weder der Heimleiter Heinz Lehmann noch die anderen Erziehern fähig.
      Ein Insasse der Außengruppe (Uwe Mayer), der ebenfalls vorher viele
      Jahre im Oberlin Haus inhaftiert war, begann dort 1975 seinen ersten
      Selbstmordversuch. Wenige Jahre später verstarb er an Selbstmord.

      Nachdem
      der Erzieher der Außengruppe, Herr Block, die Außengruppe wegen eines
      Vergehens verlassen musste, stelle Herr Heinz Lehmenn eine Erzieherin
      ein (Frau Marseille). Diese Frau war eiskalt und überhaupt nicht in der
      Lage eine Jungengruppe zu leiten. Sie versuchte die Jugendlichen mit
      kurzen Befehlen zu deligieren. Wer nicht parierte wurde vom Heimleiter
      Heinz Lehmann in die Zange genommen. Ich selbst wurde nach 17 Jahren
      Heimaufenthalt und jahrelangen Mißbräuchen mit einer 30-Tagesfrist vom
      Heimleiter Heinz Lehmann aus dem Heim gekündigt, was mir in der freien
      "Wildniss" nach relativ kurzer Zeit den Offenbahrungseid vor dem
      Amtsgreicht Düsseldorf einbrachte. Ich war bis zum heutigen Tage nie in
      der Lage eine Partnerin zu finden oder Familie zu gründen.

      Das muss mal gesagt werden

      Guten Tag,

      seit ein paar Wochen lese ich hier und überlege, ob ich etwas dazu sagen soll oder nicht.
      Langsam aber sicher steigt meine Wut immer mehr. so dass ich mir einfach Luft machen muss.

      Auch ich war Anfang der 70-iger Jahre im OLH - erst dort und anschließend in der Außengruppe Rembrandtstraße.

      Ich habe in der ganzen Zeit eine gute und am Menschen orientierte Betreuung erlebt.

      Sicherlich galt es Regeln einzuhalten, und es gab auch schon maleine Bestrafung, wenn die Regeln nicht eingehalten wurden.
      Diese Bestrafungen waren meistens dem *Vergehen* angepasst; zum Beispiel gab es Stubenarrest, wenn man wiederholt zu spät kam oder wenn man einen Dienst nicht ordentlich verrichtet hatte, durfte man noch einen zweiten dazu machen.......
      Ich denke, ohne Regeln ist das Leben in einer Gemeinschaft nicht möglich und so halte ich sie (heute) für durchaus sinnvoll.

      Was ich allerdings NIE erlebt habe, waren körperliche oder seelische Misshandlungen, weder in meiner noch in einer anderen Gruppe.
      Wäre es so gewesen, hätte ich bestimmt mal IRGENDETWAS gehört, was aber nicht der Fall war.

      Somit komme ich zum eigentlichen Grund meines Postings:
      Ich finde es unerträglich, welcher Müll hier über Heinz Lehmann ausgeschüttet wird.

      Ja, es hat am 5.Mai ein Ehemaligentreffen stattgefunden - ich war dort, wie auf allen Ehemaligentregffen in den letzten 36 Jahren.

      Bei diesen Treffen kommen Ehemaligen aus allen möglichen Gruppen zusammen.
      Auch die Erzieher sind zum größten Teil dort.

      Es wird gelacht, in Erinnerungen geschwelgt, getanzt, gegessen und getrunken.

      Immer wieder wird erzählt, wie gerade der ein oder andere Erzieher und insbesondere Heinz Lehmann den *Kindern* in der Zeit ihres Aufenthaltes und auch danach sehr geholfen und immer wieder unterstützend unter die Arme gegriffen haben.
      Da kommen dann oftmals gut und gerne 150 bis 200 Personen zusammen, die allesamt weder selber misshandelt wurden, noch über die Misshandlung eines Mitbewohners berichten können.

      Natürlich hatten manche Erzieher schon mal einen rauen Ton am Leibe und es mag auch sein, dass man auch mal unsanft am Arm gepackt wurde, wenn man *bockig* war.
      Doch so etwas als Misshandlung zu bezeichnen, finde ich haarsträubend.


      Zunächst muss ich hier mitteilen, dass zu der Zeit als

      Heinz Lehmann Heimleiter in dem Kinderheim war, enorme Gewaltexzesse und

      sexuelle Mißbräuche sowohl von Erziehern gegen Kinder als auch von

      Jugendlichen Insassen gegen Kinder im Oberlin Haus stattfanden.
      ......komisch, dass nur du das anscheinend so erlebt hast.
      Ich habe zu sehr vielen Leuten noch Kontakt und KEINER kann deine Ansicht bestätigen.

      Als ehemaliger, langjähriger Insasse dieses

      Kinderheimes kann ich bestätigen und bezeugen, dass der damalige Heimleiter Heinz Lehmann

      absolut inkompetent war, was das Wohlergehen der Kinder betraf. Er legte

      allerdings immer großen Wert darauf, dass die Erzieher sich wohl

      fühlten. Genauso und nicht anders habe ich es als Insasse erlebt.
      Aha, ich gehe davon aus, dass du eine psychologische oder zumindest pädagogische Ausbildunghast, die dich befähigt, über die Kompetenz eines Sozialpädagogen zu urteilen.
      ICH (und ich kann dir noch jede Menge anderer Leute nennen), haben mich gut aufgehoben und betreut gefühlt.
      NATÜRLICH hat Herr Lehmann Wert darauf gelegt, dass seine Mitarbeiter sich wohl fühlten, denn nur wer gut behandelt wird, leistet gute Arbeit.

      ist Heinz Lehmann in der "Waagschale e.V. Düsseldorf"

      (Hilfsorganisation für Kinder) als Geschäftsführer tätig, was ich als

      absoluten Zynismus empfinde!
      .....das hört sich ja fast so an, als würde Heinz Lehmann Geld an der Waagschale verdienen.
      Fakt ist, dass Heinz Lehmann mit einigen Leuten (mich eingeschlossen) einen Förderverein gegründet hat, dessen Vorsitz er übernommen hat, was im Übrigen mit sehr viel Arbeit verbunden war.
      Dieser Verein ermöglichte es, den Kindern Ferienfreizeiten zu genießen, eine Musikschule zu besuchen, Nähkurse, Nachhilfestunden oder nach ihrem Auszug ein dringend benötigtes Sofa zu bekommen.
      WAS ist daran zynisch?
      Dieser Verein hat sehr viel Gutes getan, mit den Spendengeldern von Menschen, die helfen wollten (auch mit meinen)
      Das was du hier tust, ist eine gute und anständige Sache in den Dreck ziehen.

      In der Außengruppe des Kinderheimes,

      Bahlenstraße 15, Düsseldorf, die 1974 gegründet wurde, lebten etwa 11

      Jungen. Der damalige Erzieher war Herr Block. Es herrschte dort stets

      ein kaltes Klima, weil Herr Block sowie auch die anderen Hilfserzieher

      pädagogische Schweine waren. Wenn ich über diese Teufel schreibe (Heinz

      Lehmann, Herr Block, Frau Marseille u.s.w.) bekomme ich wieder

      Hassgefühle! Viele von uns Jungen war zu der Zeit als sie vom Oberlin

      Haus in die Außengruppe kamen schon psychisch kaputt. Dies zu erkennen

      war weder der Heimleiter Heinz Lehmann noch die anderen Erziehern fähig.

      Ein Insasse der Außengruppe (Uwe Mayer), der ebenfalls vorher viele

      Jahre im Oberlin Haus inhaftiert war, begann dort 1975 seinen ersten

      Selbstmordversuch. Wenige Jahre später verstarb er an Selbstmord.


      ....hier bist du weit über alles, was man noch guten Ton nennen kann, hinausgeschossen.
      Ich selber war oft in der Bahlenstraße zu Gast und habe dort nie ein kalte Atmosphäre erlebt.
      Wohl aber habe ich DICH erlebt und weiß, dass du äußerst unbeliebt in der Gruppe warst, als Unruhestifter gesehen wurdest.
      Natürlich hast du es mit deinem Verhalten auch den Erziehern nicht einfach gemacht, denn auch sie sind letztendlich nur Menschen.
      Ist das der Grund, dass du hier deine Hasstiraden loslässt?
      Dass du versuchst, Menschen zu diffamieren und durch den Dreck zu ziehen?
      Ja, ich weiß genau, wer du bist !!

      Und was Uwe Meyer betrifft (wir waren befreundet) - er hat sich aus einem ganz anderen Grund umgebracht, und wenn du ihn auch nur ein wenig kanntest, wüsstest du es.
      Uwe war mit der Familie Lehmann eng befreundet, und diese waren am Boden zerstört, als sie einsehen mussten, dass sie Uwe nicht helfen konnten.

      Ach ja, natürlich waren wir psychisch kaputt, wer war das nicht im OLH?
      Wir kamen doch alle aus zerrütteten Familien.
      Ich denke nur, irgendwann formt sich der Mensch selber.
      Ich habe VOR meiner Zeit im OLH tatsächlich Gewalt kennen gelerntund wäre fast dabei drauf gegangen, also weiß ich wovon ich rede.

      Mache bitte nicht andere für deine missliche Lage verantwortlich.
      Die Schulden, die du gemacht hast, wenn du einen Offenbarungseid leisten musstest, hat nicht Heinz Lehmann und auch nicht Frau Marseille gemacht....das warst DU.

      HÖRE EINFACH AUF, DEINE LÜGEN HIER ZU VERBREITEN - ES IST WIDERLICH !!!

      Ich meine bei all´dem, was ich geschrieben habe, die Zeit Anfang der 70-iger Jahre und nicht die Zeit zuvor.
      Darüber kann ich nichts sagen, weil ich diese Zeit nur vom Hörensagen kennen.


      Für alle, die es vielleicht interessiert:
      Das Oberlinhaus, so wie wir es kennen, existiert nicht mehr.
      Es gibt nur noch den *Campus Oberlin*.

      Auf Facebook gibt es eine Seite, wo jemand eine Gruppe gegründet hat:
      *Freunde und Ehemalige des Oberlinhauses Düsseldorf*

      Dort findet ihr Bilder und Beiträge von Ehemaligen,Erziehern, etc.


      Ich werde nicht hier im Forum bleiben.
      Ich MUSSTE das hier nur loswerden!

      Alles Gute, denen die es brauchen können
      Dinah

      Woher taucht diese Dinah plötzlich auf

      Diese Dinah taucht hier plötzlich auf und betreibt eine Lobhudelei über Heinz Lehmann.

      Ich glaube nicht, dass diese Dinah überhaupt in dem Heim war bzw. von sich selbst aus dieses niederträchtige Zeug geschrieben hat.

      Was diese Dinah hier schreibt ist menschenverachtend und eine absolute Verhöhnung gegen die Opfer. Darüber sollte sich diese grausame Person "Dinah" im klaren sein.

      Es ist Fakt und mittlerweile BEWIESEN, das zu der Zeit als Heinz Lehmann Heimleiter im Kinderheim Oberlin Haus war, Kinder schweren Verbrechen zum Opfer gefallen sind. Es ist Fakt, dass die Erzieher zu Lehmanns Zeiten Kinder bis zu schweren Wunden geschlagen haben. Zu den Prüglern zählten Herr Block, Frau Fleischmann, Herr Friedel Marks, Herr August Vietje u.s.w.

      Ich selbst lebte 13 Jahre lang in diesem Heim und wurde platt gemacht.

      Der Verein ehemaliger Heimkinder hat schriftlich den Oberbürgermeister von Düsseldorf, die CDU Ratsfraktion und den Bundesbeauftragten für Kindesmißbrauch mit den Vorwürfen gegen Heinz Lehmann (bis zum 31.12.12 Geschäftsf. der Waagschale e.V.) konfrontiert und um konsequenzen gebeten.

      Der Verein Waagschale e.V. (Hilfsverein für Kinder) wurde zum 31.12.2012 aufgelöst!

      Hier ist Dinah

      "Diese Dinah" taucht aus ihrem Leben auf und war jahrelang erst im OLH und später in der Außengruppe!!

      Von welchem niederträchtigen Zeug redest du??

      Wenn es soviel Opfer gab, wo sind ie alle?
      Warum stimmt dir hier niemand zu und sieht sich auch als Opfer?

      Ich stehe mit ungefähr 70 "Ehemaligen" in Kontakt, und niemand hat etwas von den von dir geschilderten Übergriffen mitbekommen.

      Deine Anschuldigungen sind im Sande verlaufen, das weißt du ja selber !
      Die "Waagschale" ist aus ganz anderen Gründen aufgegeben worden, als du sie schilderst - ich weiß es, weil ich selber Mitglied der Waagschale war.

      Leider laufen viel zu viele Menschen mit solchen Gedanken wie deinen herum, die Menschen, die immer nur für Andere da waren, in den Dreck ziehen.

      Du tust mir nur leid - lass´dich therapieren!

      Hier findest du anscheinend keine Mitstreiter !!
      also dinah, was du hier von dir gibst schreit zum himmel, ich war in diesem heim und habe 2-3 mal in der woche zusehen müssen, wie ein mädchen grün und blau geschlagen wurde von der erzieherin, du müsstest sie doch kennen, wenn du in der aussengruppe der bahlenstrasse warst, die kann ein lied davon singen, und noch was, wenn einer therapie machen sollte, dann bist das doch du, also ich hätte angst kindetr auf dich los zu lassen

      Bitte RICHTIG lesen !!

      Also "Füchse", da hast du anscheinend nicht richtig gelesen, was ich geschrieben habe!

      Ich war nicht in der Bahlenstraße, denn die Bahlenstraße war die Jungen-Außengruppe in der ich oft zu Besuch war.
      Ich war in der Rembrandtstraße, der Mädchenaußengruppe.

      Ich habe hier von der Zeit ab 1971 gesprochen und von der Zeit in der Heinz Lehmann die Leitung hatte.
      Du warst ja anscheinend vorher im OLH.
      Aus dieser Zeit habe auch ich schlimme Dinge gehört, die man aber nicht Heinz Lehmann anlasten kann.

      Man darf bei der ganzen Diskussion nicht vergessen, dass auch ein Heinz Lehmann ein Mensch ist, der als Heimleiter mit Jugendämtern,Trägern und Vormündern zu kämpfen hatte.
      Vielleicht hat er auch die ein oder andere Entscheidung getroffen, die sich im Nachhinein als nicht so glücklich heraus stellte, jedoch BEWUSST bei einem Missbrauch oder einer Misshandlung zugesehen hat er nicht.
      Und jeder der dies behauptet, diffamiert einen anständigen Menschen.

      Eines musst du mir aber bitte erklären:
      Warum sollte ich eine Therapie machen?
      Ich habe das Trauma, das ich VOR meinem Aufenthalt im OLH erlitten habe (schwerste Misshandlungen) ganz gut überwunden und was das "Loslassen auf Kinder" anbelangt, so kann ich dich beruhigen.

      Ich habe viel mit Kindern gearbeitet und sie sind alle gut gelungen.

      Mein eigenes Kind befindet sich am Ende seines Studiums und ist ein zufriedener Mensch....also kein Grund zur Sorge !
      meimte ja auch rembrandtstrasse, denn sie ist 5 minuten von mir entfernt, ich war 1968 im oberlinhaus, aber das kind wo ich erzählte, müsste zur gleichen zeit mit dir in der rembrandstrasse gewesen sein, was herrn lehmann betrifft kenne ich nur von hörensagen, aber es kann nichts gutes sein, denn warum sollen sich das hier die user ausdenken, ausserdem war ich or kurzem im olh, und was ich dort hörte war nichts anderes, warum man dich nicht auf kinder los lassen sollte, kann ich dir erklären, ich denke mir, das du alles nur schön redest, du tust so als wäre im olh alles nur sonnenschein gewesen, du willst wohl nicht wissen, oder wahr haben, das es auch nach meiner zeit nicht besser wurde, ich glaub, du machst dir etwas vor

      was noch zu sagen wäre....

      Liebe Sigrid (sorry, habe erst jetzt gesehen, dass dein Name links neben deinem Bild steht),

      du sprichst davon, dass sich das User nicht ausdenken würden, aber wer außer "Erika" hat hier von Misshandlungen und Übergriffen in der *Lehmann-Zeit* geschrieben?

      Da war NIEMAND !

      Aus welchem Grund sollte ich mir etwas vormachen?
      Natürlich wr nicht alles Eitel Sonnenschein im OLH, und ich habe nicht nur einmal meine Erzieher und auch Herrn Lehmann verflucht.
      Nur, in welcher Familie ist das nicht auch so, dass man Entscheidungen von Eltern nicht einsieht und akzeptiert ?

      Mir geht es auch nicht darum, hier irgendetwas schön zu reden, ich möchte nur, dass man sachlich mit der ganzen Geschichte umgeht und vor allen Dingen ehrlich bleibt.
      Ich selber bin im OLH nicht nur einmal verprügelt worden, aber nicht von Erziehern sondern von Bewohnern.
      Soll ich jetzt Herrn Lehmann die Schuld dafür geben, weil er nichts unternommen hat, oder erzählen er hätte "weg gesehen"?

      Ich habe ja auch gar nichts gesagt, weil ich viel zu viel Angst hatte, nachher noch mehr Prügel einstecken zu müssen.

      Wenn du vielleicht ein wenig Einblick haben und auch mal die andere Seite hören möchtest, klicke doch einfach mal auf die Facebook Seite "Freunde und Ehemalige des Oberlinhauses Düsseldorf".....so heißt sie, glaube ich.
      Dort findest du Bilder und Kommentare von Leuten, die vor und in der "Lehmann-Zeit" dort waren.

      Meinst du, die lügen alle oder vertuschen etwas?

      Wenn du wirklich an der "Wahrheit" interessiert bist, schau mal rein.

      Beim letzten Ehemaligentreffen im Mai, waren wir ca. 200 Leute, und es wurden den ganzen Abend Anekdoten aus der Zeit im OLH erzählt, aber niemand hat etwas von Misshandlungen erzählt.

      Mich hat hier bei diesen Berichten einfach die Wut gepackt, und ich musste dieser Wut Luft machen, das ist der einzige Grund, warum ich hier etwas geschrieben habe.
      Ich habe noch mit vielen Ehemaligen und Erziehern Kontakt und habe mich entschlossen, ihnen von dieser Seite zu erzählen, vielleicht kommt ja der ein oder andere Kommentar.

      Ansonsten denke ich, dass dass ein Nestbeschmutzer nicht den Ruf eines Menschen und dessen Lebenswerk kaputt machen kann.

      Ich neige dazu, die Dinge zu hinterfragen, zu recherchieren und mir DANN eine Meinung zu bilden, das habe ich hier getan.

      In diesem Sinne
      Alles Gute
      Dinah
      Also jetzt muss ich ja auch mal meinen Senf dazu geben.
      Ich war auch im Oberlin Haus. Kenne Heinz Lehmann und Friedel sehr gut.
      Von Gewalt, Mißbrauch und all dem blöden Quatsch habe ich all die Jahre NIX, aber auch GAR NIX gespürt, gesehen oder gar etwas mitbekommne.
      Hein Lehmann ist ein fantastischer Mann, der immer für das Wohl seiner Kinder bedacht war.
      Ich, habe ihm sehr, sehr viel zu verdanken.
      Und meine Erzieherinnne: einfach GÖTTLICH!!!!! Ich verdanke denen so viel, .... das kann man in GOLDBARREN nicht aufwiegen, ...

      Ja klar gabe es Strafen. Wo gibt es das auf der Welt nicht?
      Wir als Kinder damals noch (verstört aus dem Elternahus gekommen) mussten die Erzieher uns erst einmal aufpeppeln, unser Gleichgewicht wieder herstellen, uns erziehen und und und

      Und warum gab es Strafen? Weil wir nicht pünktlich zu Hause waren. Mann muss ja zu Terminen, zur Arbeit, zu Besuchen auch pünktlich sein - ist man das nicht, folgt irgendeine Strafe.

      Also, labert hier keinen unqualifizierten MÜLL .... :hld:

      heimkind6 schrieb:

      Also, labert hier keinen unqualifizierten MÜLL ....

      also, wenn man sich in einen forum anmeldet, stellt man sich normalerweise eigentlich erstmal vor.

      du hast dich heute hier angemeldet und fährst gleich in deinen 1. beitrag angriffe auf leute aus, die du garnicht kennst. du weißt also nicht was sie durchgemacht haben oder auch nicht.

      das es dir offensichtlich in den angesprochenen heim gut ergangen ist, muß doch nicht für alle gelten. in sofern sind deine attacken reichlich unangebracht ..

      wenn hier gelabert oder mist geschrieben wird, so erkenne ich persönlich, daß der nur aus deiner feder stammt.

      gruß klaus