Düsseldorf, Holthausen, Haus Elbroich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Heilpädagogisches Kinderheim "Haus Elbroich" Düsseldorf Holthausen am Falder 4

      Haus Elbroich war von 1951-1972 ein Heilpädagogisches Kinderheim im Park von Schloß Elbroich.Ich war da von 1967-1970.Als ich zwei Jahre später dort einen Besuch machte,war nur noch ein Junge da der darauf wartete von Pflegeeltern abgeholt zu werden.Man hat mich darüber informiert,dass das Heim geschlossen wird.Wahrscheinlich wegen der Kohle. :sleeping::Das Bild links ist das Schloß Elbroich und trägt eine lange Geschichte...sowohl als auch... L.G.westend ^^
      Hallo Westend,
      herzlich willkommen im Forum. Schön, dass du auf unsere Seite gefunden hast.

      Wenn du dich im Vorstellungsthread ein bisschen vorstellst, dann hast du hier sicher bald Kontakt.
      Welche Erinnerungen hast du denn an deine Zeit in diesem Heim?? Hast du noch Kontakte zu Ehemaligen?
      Hallo Christel,schön dass dir mein Beitrag (Haus Elbroich)interessiert.Leider finde ich den Input zum Vorstellungsthread nicht.Vielleicht kannst du mir da weiterhelfen.Ich bin von einer Mitbewohnerin aufgestöbert worden,und schreiben uns öfters.Die Erinnerungen sind gemischt sowohl als auch.Es war nicht immer alles in Ordnung ich weiß auch nicht ob ich so alles mitbekommen habe. Aber es gab Dinge die ich im Heim erfahren habe,die wegweisend für ein Teil meines Lebens waren.Ich bin auch ein Mensch der schnell die negativen Dinge vergisst eher und die schönen Dinge des Lebens in Erinnerung behält.Darf man mal fragen in welchem Kinderheim du warst?Liebe Grüße westend :D
      ups, ich seh das ja jetzt erst.
      Ich war im Kinderheim Mistlau. Alles mitbekommen habe ich sicher auch nicht, deshalb ist es ja gut, wenn viele verschiedene Personen ihre Erinnerungen aufschreiben.Da fällt einem dann ne ganze Menge ein, die man schon vergessen hatte.

      Schreib einfach weiter wenn du magst.

      Haus-Elbroich

      Hallo westend,habe schon auf Deine erste Nachricht geantwortet,aber nichts kam rüber.Allerdings auf-imheim de. Dort bin ich meist . Kenne mich leider noch nicht so gut mit dem Computer aus,deshalb dauern meine Antworten auch etwas länger. Ich habe lange in Krefeld gewohnt und habe in Uerdingen auf Bayer gearbeitet. ich war in den 50er im Haus-Elbroich. Lass' mal von Dir was hören. Gruß Heiner

      Betr.:Haus Elbroich und Schule

      Hallo liebe "ImHeim.eu Mitglieder.Diese Frage richtet sich an Alle,die im Haus Elbroich gewohnt haben.Die Heimkinder sind damals alle in die Volksschule Düsseldorf-Itter Itterstraße 180 gegangen.Wer kann sich noch daran erinnern, und wer hat Fotos von der Schule.Der damalige Schulleiter hieß Herr Eckstein.Ich kenne auch noch die Namen Herr Hartmann und Herr Weber.Für jede Info bin ich sehr dankbar und werde euch Allen einen schönen Song schreiben.euer Ralfiboy :thumbsup:: ^^ :rolley: :thumbsup:: :D

      Heilpädagogische Volksschule Düsseldorf-Itter

      Hallo hier ist westend und ich sende allen schöne Grüße.Falls es Mitglieder gibt die im Kindrheim Haus Elbroich waren, werden die sich auch wahrscheinlich an die kleine Itterschule erinnern.Hier habe ich ein paar Bilder zusammengestellt.Ich hoffe dass ich all denjenigen eine Freude machen kann.Viele Grüße westend ^^
      Dateien
      • Heimschule.gif

        (52,79 kB, 103 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 2999260.jpg

        (512,57 kB, 131 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • haus_pic_02[1].gif

        (48,69 kB, 112 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Elbroich war schön - wenn auch nicht immer - von Wilfried

      Hallo liebe Leser, ich war eineinhalb Jahre im Schloss Elbroich bei den Wikingern und wäre doch so gerne bei einen im Eulenhorst ( Turm ) gewesen. Die Seeadler waren auch toll fand ich. Mittwoch und Sonntag Kirche wo ich Vorsänger war und die Messen mit vorbereitet habe. Ja den Wein habe ich getrunken wie alle wenn der Pfarrer etwas übrig ließ. Der WDR hat einmal einen Film während der Messe gedreht. Dann schreinern in der Holzwerkstatt ( Armbrust gebaut ) was ich sehr gerne tat. Essenkübel schleppen ! Auf dem Parkkarussell auf dem Weg zu Schule durch das große Tor gehen und schnell ein paar Runden drehen. Nach der Schule 3 Std. "Silentium" in der nicht gesprochen werden durfte denn die katholischen Schwestern waren streng. Es war auch die Zeit Gedichte auswendig zu lernen. Taschengeld von 1.50 DM Dienstags abholen und am Samstag mit dem Erzieher in Holthausen am Büdchen ausgeben. Musste ja für eine Woche halten. In der Musiktherapie trommeln ( hinter dem Freibad ) und Töne erkennen. Sommerfestspiele zu den auch die Eltern geladen waren mit allerlei Kinderspiele und jeder hat gewonnen ( Süßigkeiten ). Als Bruno ( nein nicht der Erzieher ) mich verführt hat verstand ich, warum wir nie -ausser beim schlafen - alleine waren. Schwester Hildegard war garstig und alle hatten Angst vor ihr. Auch die Großen. Ich habe Sie auch im Erzieherzimmer streichen müssen mich aber so ungeschickt dabei angestellt das ich heftige Ohrfeigen und Haarereißen bekam. In jedem Fall gab es danach etwas Süßes auch einer verschlossen Kommode gegenüber der Eingangstür. Einmal musste ich zu Ihr und Sie hat mich einfach so verprügelt . Hab nie verstanden warum. Vielleicht hatte Sie einfach schlechte Laune.Und, es tat Ihr danach auch immer selbst weh. Da habe ich neben Ihren Entschuldigungen gemerkt. Und natürlich gab es etwas Süßes.Unser Gruppenerzieher war aus Marokko und uns einmal in der Woche eine Geschichte erzählt die jede Woche weiterging. Die Geschichte begann als Er uns seine selbst abgeschnittenen Zehe zeigte weil Ihn eine giftige Schlange gebissen hat. Wir mochten Ihn sehr weil er der Kontrast zu den strengen Schwestern war. Und es gab am Sonntag 2 Std. Fernsehen. Tarzan um 15:00 Uhr war sehr beliebt mit Lex Barker und dann Ron Elly.Es hieß das Elbreuch aufgelöst wird. Ich war einer der Letzten die gegangen sind. Jetzt sah ich das viele Eltern reich waren und die Kinder mit Mercedes und BMW abgeholt wurden. Meine erste Liebe die Karin aus Wolfsburg, ging dann auch. Wir haben immer wenn einer gingRotz und Wasser geheult. So wurden wir in 6 Monaten immer weniger. Ich denke es war im Wechsel 1971 / 1972. Den Hausmeister habe ich 10 Jahre später nochmals dort angetroffen. Es stand alles leer - ohne neue Mieter. Schwester Hildegard (aus Köln ) ist gestorben. Ich hoffe es geht euch allen gut. Ein Ehemaliger unter bollisch at yahoo.de zu erreichen.
      hallo bollisch,

      schön, dass du gute Erinnerungen an dein Heim hast.
      Wir freuen uns, dass du unser Forum gefunden hast und nun Mitglied bist.
      vielleicht findest du bald alte Weggefährten hier.
      Wenn du dich im Vorstellungsthread noch vorstellst, dann wirst du schnell Kontakt zu den anderen Usern finden.

      Wir wünschen dir einen guten Aufenthalt.

      Nachricht an Westend

      RE: Haus Elbroich


      hallo westend, melde mich hiermit. Hab mich auch gefreut von dir zu hören.

      Wir sollten uns bekannt sein denn ich bin Ende 1969 eingezogen bei den

      Wikingern. Hast Du mehr herausgefunden ? Ich weiß das wir allesamt ein

      pädagogischer Versuch waren ( Flowerpower Zeit ) und natürlich alles Progressiv.

      Trotzdem bin ich recht gut duchgekommen. 13 Gespenster aus Haus Elbroich sind wir........ haben wir gesungen. Oder... möchtest du nach Haus Elbroich fahren..

      Faria Faria Ho ... must du erstmal den Doktor fragen Faria Fari Ho... der scheibt dir einen Krankenschein - für das Kindererholungsheim... Faria Faria Faria ....usw.

      Schön dich mit einer Gitarre zu sehen. Man denkt gleich an Zeltlager und Kinderulaub an der Nordsee. Wünsche dir ebenfalls einen schönen Tag von Ausgburg aus.

      Betr. Herrn Eckstein, der war meines Wissens nach Rektor in der Schule 1 Ort weiter in Himmelgeist

      Westend schrieb:

      Hallo liebe "ImHeim.eu Mitglieder.Diese Frage richtet sich an Alle,die im Haus Elbroich gewohnt haben.Die Heimkinder sind damals alle in die Volksschule Düsseldorf-Itter Itterstraße 180 gegangen.Wer kann sich noch daran erinnern, und wer hat Fotos von der Schule.Der damalige Schulleiter hieß Herr Eckstein.Ich kenne auch noch die Namen Herr Hartmann und Herr Weber.Für jede Info bin ich sehr dankbar und werde euch Allen einen schönen Song schreiben.euer Ralfiboy :thumbsup:: ^^ :rolley: :thumbsup:: :D
      Hallo,

      Ich bin auf der Suche nach Ehemaligen Elbroichern .

      War dort von 1961 bis 1963 und hatte da die schönste Zeit meines Lebens.

      wir hatten als Gruppenleiterin eine Stämmige Frau mit dem Namen Kleef.

      Die war wirklich super.

      Zu meiner Zeit waren dort nur noch einige Schwestern in der Küche, zu denen wir aber so keinen Kontakt hatten.

      Mir fallen da noch einige Namen ein von Freunden und Freundinnen ein, die auch dort waren.

      Aber die möchte ich hier nicht so ohne weiteres nennen.

      Unser Gruppenraum war der mit der großen Terasse und unsere Schlafräume hatten den großen Balkon mit dabei.

      Es würde mich Freuen, wenn ich hier noch einige Ehemalige Finden könnte.
      Hallo Zusammen,

      Mein Name ich Ulrich Hergenhahn ich war von 1970 bis fast zum Ende 1972 in diesem Heim.
      Auch ging ich in die Schule in Itter.
      Am Anfang war ich 12 Jahre alt.

      Für mich war es eine sehr prägende und schöne Zeit.
      Insgesamt war ich 3 mal auf Ameland zu einer Freizeit.

      An Namen kann ich mich nicht mehr Erinnern, außer an Mirco Smiljanic.
      Dies war zu meiner Zeit ein Praktikant, ca. 20 Jahre alt.
      Ich habe mit Ihm heute wieder Kontakt, was dem Umstand seines seltenen
      namens und dem Deutschlandfunk geschuldet ist.
      Soweit ich weiß war die Schule in Itter eine Sonderschule, oder ?

      Falls ihr mit mir Kontakt aufnehmen wollt : hergenhahn.eu

      Ich interessiere mich sehr stark für diese Zeit, bitte schreibt mir.
      Unser Gruppenraum war der mit der großen Terasse und unsere Schlafräume hatten den großen Balkon mit dabei.

      Hallo, ich habe zuerst im Turm und dann im Neubau (Tor) gewohnt.
      Terasse war wohl im Schloss, richtung Park.

      Im Schloss stand ein Flügel auf dem ich versuchte zu spielen.
      War natürlich verboten, habe versucht leise zu spielen,
      ging aber nicht.

      CommanderNDS schrieb:

      Hallo,

      Ich bin auf der Suche nach Ehemaligen Elbroichern .

      War dort von 1961 bis 1963 und hatte da die schönste Zeit meines Lebens.

      wir hatten als Gruppenleiterin eine Stämmige Frau mit dem Namen Kleef.

      Die war wirklich super.

      Zu meiner Zeit waren dort nur noch einige Schwestern in der Küche, zu denen wir aber so keinen Kontakt hatten.

      Mir fallen da noch einige Namen ein von Freunden und Freundinnen ein, die auch dort waren.

      Aber die möchte ich hier nicht so ohne weiteres nennen.

      Unser Gruppenraum war der mit der großen Terasse und unsere Schlafräume hatten den großen Balkon mit dabei.

      Es würde mich Freuen, wenn ich hier noch einige Ehemalige Finden könnte.

      Hallo ich bin Agnes,
      kleiner Hinweis vorab: Ich bin Transgender, habe früher als Mann gelebt und war als Junge (Jochen) auch in der Kleef Gruppe. Das war 1964. Unsere Schule war damals noch direckt dem Heim angegliedert. Der Schulleiter hieß Herr Meier. Erinnern kann ich mich auch noch an die Parallelgruppe, die Bärgruppe von Herrn Bär oder Beer. Die Mädchengruppe wurde von Frau Niedermeyer geleitet. Die Sommerferien haben wir übrignds im St.Anna Haus in Sinzenich verbracht. Es war eine schöne Zeit und ich habe manchmal noch eine stille Sehnsucht, besonders nach den Ferien in Sinzenich. Gruppenleiter war hier der Herr Dombach. Wer kennt noch den kleinen Fips oder den Sigfried der sich immer vor Rosinen geekelt hat? Wer kennt mich noch; damals Jochen Streichhahn? Heute Agnes Böhm.
      Meine nette kleine Freundin: Elvira solltest du zufällig hier auf diese Seite kommen, wir haben immer zusammen Eidechsen in Sinzenich gefangen! Ach ja dann gabs da noch das Wasserbecken in dem wir immer gebadet haben. Da lagen morgens immer die toten Mäuse drin. In Düsseldorf gab es das große Schwimmbecken, da habe ich mich allerdings nie reingetraut. Kennt auch noch jemand die Frau Lerch, die im Turmzimmer gewohnt hat. Oder die Therapeutin Fr. Wehrmann.
      Wäre schön was von den Ex Elbroichlern zu hören. Ach ja der Opa Leisten und die Frau Sandschulte oder Sanschulte gabs auch noch. Frau Kleef hatte übrigends einen Hund, ein Spitz Namens Struppi.
      Wenn man über den Hof zum Ausgang Richtung Schulhaus befand sich rechter Hand, der Schuputzraum und ein kleines Klo. Da hat jemand tatsächlich `ne Kackwurst rausgeschmissen. Da gab es eine Riesendiskussion über die Kackwurst. Der Täter wurde natürlich nie gefunden. War schon eine lustige Zeit.

      Mit lieben Grüßen Agnes

      Elbroich, Düsseldorf Am Falder

      Hallo Heimkinder,
      ich war dort ab Mai 1961 bis 20.12.1962. Auch kann ich mich an den Schulbesuch in D-Itter erinnern. Es war eine Minischule, der Hauptlehrer hieß Asbeck und mein Klassenlehrer hieß Köhler. Prügelstrafe war täglich Brot. Es gab es auf das Hinterteil, aber auch mit dem Zeigestock auf die offene Handfläche. Der Köhler hatte fast eine Glatze und behauptete, er sei so schlau, ihm würde das Gehirn an den Haarwurzeln drücken, deshalb der Haarausfall. Keine schöne Erinnerung.
      An das Haus Elbroich habe ich noch viele Erinnerungen: Jeden Sonntag Kirchgang, als Belohnung gab es sonntags Frühstücksei uns süßes Brot zusätzlich. In dieser Zeit habe ich im Turm viel Monopoli gespielt. An die Frau Sandschulte kann ich mich noch erinnern. In einem anderen Gebäudeteil gab es noch eine Mädchengruppe. Sehr schön fand ich das Schwimmbecken mit der Rollschuhbahn um den Sportplatz führend.
      Insgesamt wurde mit den Kindern viel unternommen, Schloss Benrath usw. Sport, Theateraufführungen, auch regligiöser Art, bis hin zum Verkleiden zu Karneval.
      Fernsehen gab es noch nicht, außer ein altes Röhrenradio. Aus diesem Radio bekam ich die Hochwasserkatastrophe in Hamburg mit.
      Zur Innenseite des Turms gab es einen kleinen Aufzug, 3 X klingeln, Essen für uns aus dem Keller. Küchenchefin war die Frau Laks. Ein Telefon gab es auch, allerdings nur intern an einer Wand.
      Eine große Katastrophe war die Sammeldusche im Keller. Mindestens einmal die Woche war Sammelduschen angesagt. Über viele Stufen in den kalten, gruseligen Keller. Ich glaube im Sechserpack haben wir geduscht. Nach jedem Duschvorgang drehte die Aufsicht an einer großen Kurbel die Duschen ab.

      Vorab mal bis dahin. Mit fällt bestimmt noch mehr ein. Danach wurde ich nach Sinzenich St.-Anna-Haus verlegt. Dieses Haus habe ich am 09.05.2013 besucht. Davon später einmal.

      Sollte jemand im gleichen Zeitraum dort gewesen sein bitte melden.

      Viele Grüße Julié