Düsseldorf, Holthausen, Haus Elbroich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      um 10 Jahre verpasst aber.......

      Julietv53 schrieb:

      Den Köhler hatte ich 1971 - 1972 auch als Klassenlehrer und der hat sehr gerne gehauen. Mit dem Zeigestock auf den nackten ( ja echt - aber nur die Jungs ) Hintern oder in die Handfläche. Es haben sich dann an den Fingern Blutblasen gebildet. Wer das bekommen hat weiss wovon ich rede. So um 1980 habe ich erfahren das der Köhler, auf Grund von körperlicher Gewalt, suspendiert wurde. Der konnte nicht anders ;) und stand wohl vor der Rente. In der Klasse saßen vor mir die 2 Klässler, wir die 3 ten und hinter uns die 4 Klässler. So etwas gibt es heute wohl auch nicht mehr. Aber wir waren auch nur wenige Kinder.


      Das Klavier im Adlerhorst kenne ich auch. Und ebenso das Verbot darauf zu klimpern. Unter dem Adlerhorst war das Eulennest ( Turm oben, Turm unten ) und die beiden Gruppen am Ausgang zur Itterschule ( links neben dem Torbogen / Park ) waren die Apachen und Wikinger ( da war ich ).

      In den Aufzug den du beschreibst wäre ich gerne geklettert hatte aber Angst. Da drinnen wurden die Alukisten mit dem Essen transportiert. Die Kisten durften wir 10 Jahre später auch noch selbst tragen !

      Die Gemeinschaftsdusche im Keller war ein Greul. Sechserpack stimmt. Wir waren Jungen und Mädchen auf der Gruppe. Duschen und schlafen natürlich getrennt immer mit Erzieher ( Jungen ) Erzieherinnen ( Mädchen ). Und abgedreht wurde bei uns auch so das man sich die Seife abgetrocknet hat. Naja, dafür haben wir auch die Zeit im Duschraum vertrödelt mit Wasser und Seife schießen. Oder Handtuchschnippen - kennt das noch jemand ?

      In der kleinen Kapelle war ich Vorsänger. Am Mittwoch und Samstag war Übung / Vorbereitung und Sonntags dann die Messe. 2012 habe ich mit meinen Töchtern den Kölner Dom besucht und die glaubten mir kaum das ich dort vor 30 Jahren einmal im Chor gesungen habe.

      Das Schwimmbad haben wir im Sommer für das Sport- und Sommerfest 1971 benutzt. Zu den Festen wurden die Eltern eingeladen und man machte auf dicken Macker so gut es für einen 11 Jährigen ging. Gewonnen hatte jeder der Kinder was ich schön fand.

      Aha, um den Pool herum das war eine Rollschuhbahn. Das wusten wir nicht und haben es auch nie benutzt.

      Viele Grüße aus Augsburg an alle die das lesen.

      Julietv53 schrieb:

      Sollte jemand im gleichen Zeitraum dort gewesen sein bitte melden.

      Viele Grüße Julié
      Hallo zusammen,

      hier einige Bilder aus der Zeit. Ich war von 70 bis Sommer 72 bei den Eulen im Turm. In der Sonderschule Itterstraße - steht so auf den Zeugnissen - war ich in der 6 und 7 Klasse. Allerdings waren auch andere Klassen mit im Unterichtsraum. Ameland hab ich auch mal mitgemacht. Da wurden auch mal Boxkämpfe zum Abreagieren abgehalten. War die Tage mal da und hatte einen Klos im Hals. Das Freibad, der Spielplatz und Hallenbad sind weg. Da steht jetzt ein Krankenhaus.

      Der auf den Bildern bin ich.

      Schöne Grüsse aus Duisburg

      Klaus Müller

      Klaus Müller
      Dateien

      Schloß Elbroich

      Meine Mutter sprach immer vom SCHLOß Elbroich.Ich war so 1958 dort.Als ich vor einiger Zeit meine Akten bekam,habe ich festgestellt,dass ich dort "NUR" zu psychologischen Tests war.Als ich dann lesen mußte,dass man mich nach Gütersloh schickte,weil ich Aufsässig und Jähzornig gewesen sei,mußte ich doch etwas Schmunzeln.Es war da so eine rothaarige Erzieherin,mit einer dicken Brille,die habe ich mal gekratzt,weil sie mich sehr feste am Arm gezogen hatte.Und es war noch "TANTE HILDE" da,die holte uns manchmal in ihr Zimmer,und wir mußten sie Streicheln,besonders den "Venushügel".Weil sie mir aber des öfteren Ohrfeigen gab,weil ich zu hart gestreichelt hatte - ich war 13 - habe ich erzählt,was da so ablief.Vermutlich hat man mich deshalb nach Gütersloh verfrachtet.Mit dabei war ein Junge der hieß glaube ich Rösler,der hatte uns den Weinkeller gezeigt,der kannte sich gut aus.Draussen war ein Sandkasten,davon habe ich noch ein Bild,wie ich einen kleinen Hund am Streicheln bin.Ich finde es nicht,wird wohl bei meiner Tochter sein.In der Eingangshalle sind wir immer die Geländer runtergerutscht.Wir hatten einen großen Schlafsaal.Wenn ich dann in der Nacht noch mit einem Geflüstert hatte,und erwischt wurde,mußte ich auf den Flur,mit roten Fliesen,stramm stehen,und die Hände ausgestreckt halten,man,was war das für eine Qual.In der Dorfschule bin ich auch gewesen,zwei Klassensystem,1 bis 4,5 bis 8,habe aber wenig Erinnerung daran. Gruß Heiner

      Seemann schrieb:

      Hallo Ihr Lieben,

      ich bin 1964 - 1965 in der Kleef- Behrgruppe und in der 8. Klasse gewesen und habe eigentlich nur die besten Erinnerungen. Auch hatte ich noch hinterher Kontakt zu Frau Kleef. Ich würde mich riesig über Zuschriften Ehemaliger freuen.

      Gruß
      Hans

      Seemann schrieb:

      An Frau Kleef erinnere ich mich. Sie war sehr nett und herzlich.

      Seemann schrieb:


      Seemann schrieb:


      Seemann schrieb:


      Herr Köhler

      Herr Köhler war Kettenraucher --- im Klassenzimmer! Ich erinnere mich daran, wie er sich Kaffee aus der Thermosflasche eingoss, Süßstofftabletten in die Tasse warf und dann ein Butterbrot mit dem Allen aß. Das war ein tägliches Ritual.
      Eine Erinnerung ist wie er einen netten Jungen mit dem Nachnamen Kannengießer vor der ganzen Klasse ohne sichtlichen Grund runterputzte.

      Sinzenich, Zweigstelle vom Haus Elbroich

      Hallo,
      ich war von Juni 64 bis Juli 66 im Heilpädagogischen St. Ann-a Kinderheim in Sinzenich (Zülpich). ( Ann-a ist für google gut ) Das Heim wurde als Zweigstelle vom Haus Elbroich geführt. Träger war der Caritasverband Düsseldorf.
      Ich habe schon mit dem Archivar des Caritasverbands Düsseldorf gesprochen und auch mit den Landschaftsverband Rheinland. Akten sollen nicht mehr vorhanden sein.

      Hat jemand eine Idee wo ich noch nach den Akten suchen kann? Kennt jemand noch einen Angestellten aus den 2 Heimen der die Schliessung der Heime miterlebt hat und wissen könnte wo die Akten hingebracht wurden?
      Beide Heime waren etwas ganz besonderes, wir hatten in Sinzenich für 10 Kinder in einer Gruppe 2,5 - 3 Erzieher, einen grossen Swimmingpool, viele Reisen. Das hat der Caritaverband nicht allein bezahlt. Weiss jemand wer da noch finanziell was beigesteuert hat? Möglicherweise lagern da noch Akten.
      Ich stelle das Heim so rosig dar. War aber auch nicht alles OK.

      Schloß Elbroich

      Ja,Eglin 1999,ich hatte zwar von "meiner Akte" geschrieben,aber die war vom Jugendamt Oberhausen.Von Holthausen habe ich auf meinen mehrmaligen Schreiben NIE eine Antwort bekommen.Auch vom Landesarchiv nicht,es sei alles vernichtet.Obwohl ich nie daran geglaubt habe.Dann muß ich Dir dazu auch noch sagen,dass meine Zeit dort 1958 war,und ich nur drei-vier Monate dort war,man hat mich dann nach Gütersloh verfrachtet,weil ich angeblich in der Dorfschule "UNERTRÄGLICH" gewesen sei.So steht es jedenfalls in der Jugendamtsakte.Mit meiner Mail muß ich nich sagen,ich bekam einige Mail's,die Spamverdächtig waren,und deshalb etwas verärgert war.Nimm' es mir bitte nicht Übel,denn Dein User-Name war nicht in meinem Gedächtnis.Ich hoffe,hiermit alles geklärt zu haben.Meine Mail brauchste deshalb nicht löschen,sie ist hier legal einzusehen,also,Schwamm drüber !!
      Gruß Heiner.............,wir Schalker
      Dateien
      • SAM_0082.JPG

        (289,65 kB, 104 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Ich habe zum Schluß beim Amtsgericht Oberhausen nachgefragt,nach vier Monaten bekam ich eine positive Nachricht,dort lagerte meine Jugendamtsakte.Der Nachteil,es waren nur Kurzprotokolle von den jeweiligen Heimen,in denen ich war.Dass ich auch "SENGE"...Schläge....,bekam,war nicht aufgeführt.
      Gruß Heiner
      Wir vom BVB
      Dateien
      • SAM_0081.JPG

        (288,2 kB, 80 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Haus Ebroich, Akteneinsicht allgemein

      der Caritasverband war der Träger der 2 Heime. Weder in Berlin noch in Düsseldorf seien Akten von den Heimen vorhanden, so die Auskunft des CV.
      Auch die Aufsichtsbehörde Landschaftsverband Rheinland (LVR) habe keine Akten mehr über die 60iger Jahre.
      In beiden Städten mauert der CV. Ich habe aber auch schon positive Erfahrungen mit anderen katholischen Trägern gemacht.
      Hallo, Ihr Elbroicher,
      Ich war von 1963-1966 in der Kleefgruppe.

      Frau Gerta Kleef ist letztes Jahr mit 79 Jahren am 20.10.2013 verstorben.
      Ich hatte bis zum Schluß kontakt mir Ihr.

      Von Fips und Sigfried habe ich sogar noch ein Foto. Ich muß die mal suchen
      An Jochen kann ich mich auch noch erinnern.

      Bis bald

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Seeadler6365“ ()