Hirschegg/Kleinwalsertal, Haus Marienhöhe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Heimschule Kleinwalsertal

      Hallo Christel,
      ich war in der Heimschule Kleinwalsertal von 1976 - 1980. Im Nachhinein gesehen, waren es meine schönsten Jahre in meiner Kindheit. Gerne habe ich die vielen schlechte Momente vergessen, die mich denoch sehr geprägt haben. Leider habe ich nie wieder was von den damaligen Heimbewohner gehört. Ich suche schon seit Jahren im weiten www nach ehemaligen Heimbewohner, leider vergebens.
      Hoffentlich meldet sich mal jemand
      Lg brookler
      Hallo brookler,

      Herzlich willkommen hier im Forum.
      Da bin ich ja wirklich gespannt, ob sich jemand aus deiner Zeit meldet. du musst aber schon ein bisschen Geduld mitbringen, denn manchmal kann das dauern.
      Kennst du die genaue Adresse von diesem Heim??
      toll wäre, wenn du ein bischen erzählen kannst, wie es in diesem Heim war, wieviel Gruppen, wieviele Kinder,Erzieher u.s.w.

      Wir hoffen, dass du dich hier wohlfühlst und wir dich durch deine Beiträge bald besser kennen lernen.

      Heimschule Kleinwalsertal

      Hallo Christel,
      danke für deine Antwort und warten, ja dass kann ich. Schließlich suche ich schon seit Jahren. Es gab 3 Heime im Kleinwalsertal. Das Haus Marienhöhe, das Haus Hohenwald und das Haus Margarittenhöhe. Das Haupthaus war Haus Marienhöhe Wäldele 27 8985 Hirschegg. Ca 100 kleine Kinder waren auf die 3 Häuser verteilt. Bis 1980 gab es dann nur noch das Haupthaus Marienhöhe, dass 1986 glaub ich, geschlossen wurde. Der Heimleiter Günter Arnold starb leider in der Zeit. Für jedes Kind wäre es ein Traum gewesen in dieser schönen Gegend aufzuwachsen. Bis heute habe ich noch Heimweh zu diesem Ort. So oft es mir möglich ist besuche ich meine alte Heimat. Es ging recht streng zu bei uns im Haupthaus. Auch Prügel waren an der Tagesordnung. Leider!! Aber wenn ich dran denke was ich alles angestellt habe, hätt ich mir auch ab und zu eine gelangt. Was es leider bei uns auch gab, war dass unser einziger männlicher Erzieher sich Nachts kleine Jungs aufs Zimmer nahm. Er kam immer Nachts mit seiner Taschenlampe und leuchtete uns in die Gesichter. Und der der aufwachte, durfte mit auf sein Zimmer kommen. Und dabei waren wir nicht mal katholisch!!! Sorry, Galgenhumor. Kinder die einige Heimaufenthalte mitgemacht haben,werden mir wohl beipflichten, dass die schönste Fassade nicht darüber hinweg täuschen kann, wie tief doch so macher Keller sein kann. Vielleicht meldet sich auch deswegen keiner mehr, weil man nicht gerne an die Zeit erinnert werden möchte. Ich habe den ganzen Shit ausgeblendet und habe mir die schönen Momente meiner Kindheit bewahrt. Wahrscheinlich ist dieser Bericht wohl genauso wie viele hundert Berichte auch. Weil das schema wohl immer das gleiche ist. Obwohl mein Aufenthalt in diesem Heim recht teuer war. Es gehörte schon zu den gehobeneren Heimen. Aber wie gesagt" die schönste Fassade.....................
      herzlichst brookler
      Da geht es dir ja wie mir. An die meisten dinge erinnere ich mich auch nicht mehr.

      Zu Hirschegg fällt mir ein: Da gingen immer unsere Diakonissen in den Urlaub hin. Vielleicht haben die dein Heim auch gekannt. Sie hatten zumindest den gleichen Erziehungsstil.
      War das Heim katholisch oder evangelisch??? Vielleicht gabs da ja eine Verbindung?? Wer weiß!!

      an alle die in der heimscule kleinwalsertal zwischen 1976-1979 waren

      Ich suche alle die in der heimschule waren.Mein name war dann Dagmar Keinert.Ich erinnere mich an Monika,Heidi,Marcella,Maria,Olaf,Dieter,Ich Interessiere mich was aus auch geworden ist auch die die an die Ich mich nicht mehr mit namen erinnern kann

      betreff heimschule kleinwalsertal

      hallo ihr lieben

      Auch ich war ein heimkind im haus marienhöhe von 1969-1979 bei günher arnold und waldemar herrmann er war der schawger von günther der Speisesaal war unten und obenedrüber haben wir zu dritt auf einem zimmer geschlafen habe auch viel mit petra arnold gespielt und einen berandiener hatten wir auch er hieß barry es war schon eine schöne zeit habe schon immer versucht mal einige heimkinder wieder zu treffen aber bis jetzt leider erfolglos meine konfirmation habe ich in der kapelle in hirschegg erlebt habe auch noch bilder aus der damaliegen zeit war vor etwa 2 monaten wieder in der gegend und habe das ehemalige heim aufgesucht das sind heute eigentumswohnungen drin etwas verändert aber ich habe es wieder gefunden denn man kennt ja schließlich sein ehemaliges zuhause

      wäre schön einmal mit jemanden zu reden der auch in diesem heim war l.g.
      Hallo Dina,
      ähm sorry, aber Christel wird dir hier nicht mehr antworten können, denn sie ist nicht mehr registriert.
      Vielleicht findest Du hier noch jemand anderen, der auch dort war, wie Du, Brookler und Dagmar. Immerhin seid ihr dann hier schon zu dritt. ^^


      Lust auf Infos, Kreatives, Kulturelles, dann klick mich
      oder einfach nur entspannt ein paar Spiele
      (derzeit 5342) spielen, dann klick hier

      Antwort auf den Beitrag von dina 1964

      Hallo dina1964!
      Mein Name ist Mathias Jung (hier unter Katerchen Timmy angemeldet) und ich kann alle deine Angaben bestätigen und auch ergänzen: Herr Arnold hatte auch einen hellbraunen Colliehund namens Cora,der mein absoluter Liebling war. Ich weiß noch gut,dass ich oft auf der Treppe in die oberen Etagen saß unnd Cora streichelte und auch viel mit ihr unterwegs war. Desweiteren hatte die Familie Arnold auch einen schwarzen Kater namens Pan Tau,welcher Nele (eigentlich Cornelia) gehörte und der manchmal aus der Wohnung,die nur über die Mädchen-Etage bzw.deren Badezimmer zu erreichen war,huschte und dann überall im Haus herumstromerte. Der Bernhardiner ist ja kurze Zeit später eingegangen,weil er den Seidelbast fraß,welcher neben seinem Zwinger wuchs. Bekanntlich ist diese Pflanze ja giftig. Neben vielen negativen Erlebnissen,welche ich hier ausklammern möchte,sind mir besonders die Wanderungen ins Gebirge und im Winter das Schifahren in der Umgebung in Erinnerung geblieben. Ich würde mich freuen,hier von dir zu lesen oder auch außerhalb dieses Forums von dir News zu empfangen und Erfahrungen austauschen zu können. Vielleicht hast du ja Fragen,die ich dir beantworten kann. Meine e-Mail-Adresse ist 20weihnachtsengel12@gmail.com. Liebe Grüße von Katerchen Timmy alias Mathias Jung :blme:

      Kleinwalsertal

      Echt toll so ein Internet,ich hatte mich auch schon oft gefagt was aus den ganzen Leuten geworden ist von damals.Ich war damals von 1975 bis 1978 dort.Die Hunde, die Katze, die Töchter von Günther Arnold alles stimmt soweit. Außerdem hatte er auch noch ich glaube zwei Söhne.Ich kann mich noch an viele errinnern wie zb Roland aus Pforzheim, Andreas und Adi aus dem Saarland,Jürgen aus Berlin,Martin aus Karlsruhe,Michael,Petra,Mariella usw.... Herr Arnold war manchmal sehr streng doch auch zu seinen eigenen Kindern.Allerdings hatten manche so wie auch ich selber schon viel Scheiß gebaut.Rauchen auf dem Dach, nachts runterklettern zum fernsehen usw.Irgendjemand hatte von übergriffe nachts durch den Erzieher geschrieben das kann ich nicht bestättigen evtl war er woanders oder es war nach meiner Zeit.Wenn ich sehe wie lange dieses Forum schon exestiert kann ich mir nicht vorstellen das ich eine Antwort bekomme aber warten wir mal ab.

      Heimschule Günter Arnold im Wäldele 27 8985 Hirschegg

      hallo an alle ehemaligen Heimkinder der Heimschule Klein Walsertal,
      ich bin Ralf Schneider und war bis 1980 in der Marienhöhe. Vorher war ich noch in der Margarittenhöhe. ich habe noch ein paar Namen im Kopf: Michael Henkel, Michael Senkel, eine Maria, Patrizia Seidl, Petra, Monika Röper, Erika Voggenreiter, Manfred Plum Thomas Anderle, Mathias Jung, Roland Match, Jürgen Bauer aus Berlin, die Gamperkinder aus München. Mariella Loch, Swetlana Baum die ihre Poster auf gegessen hat, bevor sie abgehauen ist, Monika Röper, mehr fällt mir gerade nicht ein. Ich gehörte auch zu denen, die Nachts aus dem Fenster gestiegen sind und zu den Mädchen gegangen sind. Ach ja, einen Martin Lorenz gab es auch noch und einen Peter Roth. Ich war damals mit Erika Voggenreiter zusammen. Die meisten von euch werdet mich wohl nicht in guter Erinnerung haben, da ich glaube ich ein Mistkerl war. Sind ein paar von euch auch in Facebook? Was mich seit dem Heimaufenthalt bis heute begleitet hat, sind die Herrnhuter Sterne. Ich baue sie jedes Jahr aufs neue, also seit über 30 Jahre. So das waren mal meine Info zum Heim. Für mich war es meine schönste Zeit meiner Kindheit. Leider hatten wir einen Erzieher, der kleine Buben mochte. So das war es mal fürs erste. Toll das nach so vielen Jahren endlich ein wenig Bewegung in meiner Suche gekommen ist.
      Liebe Grüße an euch sendet euch Ralf
      Ralf Schneider, wenn ich mich recht errinnere warst du recht dünn,groß und hellhaarig um nicht zu sagen blond.Ich hatte extra keine Nachnahmen geschrieben weil ich ja nicht weiß ob es denjenigen recht wäre.Ja an die Sterne errinner ich mich auch noch. Was ich nicht mehr weiß ist der Erzieher war evtl nach mir.Aber ich errinner mich noch an die Küchenhilfe... : )
      Hallo.. Ich heiße Thomas und war von 1976 bis 1980 im Kleinwalsertal. Ich kann mich vor allem an die Gamper Geschwister erinnern und auch an das "Mädchen welches die Poster gegessen hat". Es war eine tolle Zeit, vor allem das Skifahren und Wandern, aber auch die wertekonservative Erziehung. Ich habe alle Erzieher und Herrn Arnold und Herr Herrmann in sehr guter Errinnerung. Herzliche Grüße.
      Hallole, endlich finde ich leute die auch in der Heimschule waren.
      Ich war von 1974 bis 1978. Und ich war glúcklich dort.
      Das ein Betreuer da war der sich an Jungs vergriffen hatte,davon hôre ich heute zum ersten mal und ich bin echt schockiert.
      Herr Arnold und Herr Herrmann waren sehr streng. Vorallem gegenüber den eigen Kindern.
      Matthias, (In den ich heimlich verliebt war). Coenelius(der leider)bei einem Motorradunfall verstarb. Conellia, Michael,Christian, David und Petra, die spàter ein Baby bekam.
      Ich war eher die unscheinbare(weil ich glúcklich war). Fúr mich war es die heile Welt. So schön hatte ich es noch nie.
      Ich kann mich auch noch an Michael Henkel(von dem ich meinen ersten kuss bekam) Júrgen aus Saarland und einige mehr. Und vor allem unseren floh Monika Rôber und natürlich auch an die zwei geschwister aus Múnchen.
      Wäre schön von jemanden zuhôren.
      Und an meinen besten kumpel Günther Schock.
      Lg biggi
      hallo zusammen,
      es werden immer mehr aus dem Hause Marienhöhe. Das mit dem Erzieher der nachts mit seiner Taschenlampe durch die Zimmer ging, stimmt leider. Er leuchtete gewissen Buben so lange ins Gesicht und dann hat er sie mit auf sein Zimmer genommen. Ich hoffe nur, dass jeder Junge der davon betroffen war, es irgendwie verarbeitet hat. Ich war damals im Zimmer 303 bei Roland, Jürgen, Thomas Anderle und Manfred Plum. Es war ein 5 Bett Zimmer. Seit dieser Zeit damals, baue ich die Herrnhuter Sterne zu Weihnachten. Günther Schock habe ich das letzt mal vor 1 Jahr gesehen. Er wohnt immer noch in Göppingen. Ich war damals mit Erika Voggenreiter zusammen und Roland mit der kleinen Monika Röper. Ich sehe, dass schon lange keiner mehr online war. Ich bin auch nur ganz selten hier und deswegen schreib ich mal meine email Adresse hier rin. Schneider1964@gmx.de. In facebock bin ich auch unter Ralf Schneider. es wird wahrscheinlich tausende geben, aber nur wenige mit der französischen Flagge. Würde mich echt freuen von euch zu hören.
      Hallo ihr lieben ich habe schon mal hier geschrieben. Ich war von 1974 bis 78 in der Marienhöhe sowie Margaretenhöhe. Ich war der Meinung dass das Heim schon 78 geschlossen wurde ,ich war damals einer der letzten Kinder aber sowie ich hier das höre ging es weiter,dass verstehe ich nicht???Kann mir da jemand eine Antwort drauf geben.??????