Kehnert

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ich war von Dezember 1975 bis Ende August 1976 in Kehnert an der Elbe. Sah man über die Elbe, konnte man in der Ferne den Jugendwerkhof "August Bebel " in Burg sehen. Es handelte sich um ein sogenanntes Spezialkinderheim.
      Eigentlich waren die Erzieher und Lehrer dort ganz passabel. Der Heimleiter war ein Herr Thiel, meine Erzieher ein Fräulein Treu und ein Fräulein Bauermeister, meine Klassenleiterin ein Fräulein Wiedemann. Ich kann mich auch an einen oder zwei Herrn Horstmann erinnern.
      Wegen eines schwebenden Gerichtsverfahrens durfte ich Weihnachten 1975 nicht nach Hause, und war eine Woche im JWH Burg. Wir mussten einen Elbkahn voller Steine abladen.
      Abens gabs dafür sogar ein Bier, für einen 15-jährigen, und sogar Lob...
      Das Heim selbst war-stinklangweilig, jedenfalls für mich Berliner Göre.
      Ich war 1984 zur "Wasserfahrschule" unseres Pionierbatallions der NVA ausgerechnet wieder in Kehnert, und fand das Kinderheim mit vietnamesischen Sklavenarbeitern gefüllt vor. Wann es als Jugenhilfeeinrichtung geschlossen wurde, weiss ich nicht. Den wöchentlichen "Tag in der sozialistischen Produktion" leisteten wir anfangs in Kuh- und Schweineställen, mit Ausbruch der Maul- und Klauenseuche auf dem Acker beim Spargelstechen, Kartoffelnachsammeln, und Rüben verziehen.
      Es war zwar nur ein knappes dreiviertel Jahr, aber später bei der NVA haben mir diese Connections viel genutzt. Ich bekam zum Beispiel Strom für unser Feldlager, besuchte meine ehemaligen Erzieher und Lehrer. Ich hatte dort einen unglaublichen Heimvorteil... und eine süsse Freundin in Mahlwinkel.
      Etwa 1995 bin ich bei der Bewerbung um eine Arbeitstelle zufällig dort vorbeigekommen.
      Das Schloss stand leer, und rottete langsam vor sich hin, über ein offenes Kellerfenster kam man allerdings leicht hinein. Es ist mir immer wieder ein Geheimnis, wie man in so winzige Räume 8 Doppelbetten aufstellen konnte. Auf dem Dachboden befand sich immer noch der "Bunker", den ich mir eine Nacht lang auch mal reinziehen durfte... Und ich fand einen Namen: Ralf - Peter Kirsten. Der war in meiner Gruppe, und war laufend abgängig. Wenn man ihm aus dem Bunker holte, war er nachmittags weg, wollte immer nach Hause.
      Das alte Jagdschloss ist zwischenzeitlich restauriert und in Privathand. An die Kinderheimzeit wird nicht erinnert. Aber die Gegend ist toll. Vielleicht miete ich mich mal auf ein paar Tage dort ein, ist ein Reiterhof...
      mal sehen.
      Guter Geschmack macht einsam.
      .. manche Orte sind legendär .... unter Männern ... die wecken Erinnerungen ... (neben Glöwen) .. auch Kehnert .... vom Militär her ... ich kenne Kehnert von "Waffenbrüderschaft 80" ... trotz ...dass man da 4 Wochen zugebracht hatte ...kaum etwas vom Ort mitbekommen ... außer Felder, Wälder und natürlich die Elbe, die jeden Tag überwunden werden musste ...

      ... wollte ..nachdem wir in unsere jetzige Ecke gezogen sind ..auch paarmal -von Magdeburg aus auf ner Nebenstrecke - durch Kehnert (Mahlwinkel - da ist jedes Jahr so nee Militariveranstaltung in der ehemaligen sowj. Garnision) fahren ... Familie hatte immer net so das Interesse, da auch mal zu halen ...mal sehen ..wenn ich wieder mal "dienstlich" dort in der Nähe bin .. muss ich mich doch mal dort umschauen .. jetzt weiß ich ja, das im Schloß ein Kinderheim war ....

      :wayne:
      Wer so offen ist wie ich ..der kann doch nicht ganz dicht sein ..egal wie dicht du bist.. Goethe war Dichter ....

      Gibt dir det Leben einen Puff, da weene keene Träne. Lach dir nen Ast und setz dir druff Un baumle mit de Beene.
      Ach ja, die Wälder um Kehnert... die waren zu meiner Zeit sehenswert... nicht einmal die Russen gingen da durch... wir aber... und auf der Strecke von Bertingen nach Mahlwinkel lag der "Panzerwald".
      Man muss nämlich bedenken, dass der Amerikaner 1945 nie über die Elbe kam, der Russe Berlin umfaste, und die Reste der Wehrmacht genau dort ihre letzte Bastion hatten. Und im Panzerwald lag noch 1975 haufenweise Munition und einge deutsche Panzer herum.
      Unweit des Kinderheimes, vielleicht nur 100 Meter lag ein herrlicher Badesee. Man nannte ihn "Kutscherloch" und obwohl im Frühjahr die Elbe ihn überschwemmte, war das sehr tief.
      Es gingen mehrere Sagen um dieses herum, doch die Modernste davon war, dass die SS dort noch Tornister mit Unterlagen und das Nazigold versenkt hätten. Und darum kam es wie es kommen musste... 1975 kam ein grosser Bagger und pflügte darin herum...
      Das Ergebnis war, wir wurden ein paar Mal evakuiert, weil er Panzerfäuste und alles so einen Dreck hochholte, und letztendlich - soweit mir bekannt - hat die Stasi sonst nichts gefunden, und der Baggerfahrer verweigerte die Arbeit.
      Ähnlich eben der Panzerwald. Wir hatten unseren Schleichweg. Im möglichst bestem Russisch schlauchten wir Spitzkis und Papirossi und wenn die Wachen kamen, trauten sie sich nicht hinter uns her... da schauten überall Granaten aus dem Boden.
      Ich zweifle, dass das je einer abräumen konnte... also Vorsicht beim Baden und Pilze sammeln...
      Guter Geschmack macht einsam.

      Proxipony schrieb:

      Übrigens, Halavero, kann man in Mahlwinkel heute noch ( desarmierten ) Panzer fahren, oder auch Kraß, oder URAL wem es beliebt.... google mal danach...
      Viel Spass im Gelände


      ..jo ...(für mich ist die Geschichte solch einer Garnision immer wichtiger ...ich hätt Historiker werden sollen ...reisender Historiker) ..

      .. aber ...ich (und wie ich lese du) wären dann wohl in Püttnitz besser aufgehoben ..da kann man auch noch mit Amphipienfahrzeuge fahren ..auch in der Ostsee (Püttnitz ... nen Teil von Ribnitz - Damgarten, mal nen Flugplatz der Wehrmacht und der SU gewesen ... interessanter Verein dort oben ...das Museum ist auch sehenswert .. alljährlich im Juni findet da das "Ostfahrzeugtreffen" statt ... ich war dieses Jahr durch Zufall da oben ..Urlaub ..hatte mich über die vielen Oldimer gewundert ..konnt den dazugehörenden Ort aber net finden ..an dem "TreffWE" musst ich mit Frau wieder nach Hause ..Frau war krak ..bin die Woche darauf aber wieder hoch und habs gefunden ..dank nen Tipps von nen "Spezi" (Studienkollege) von mir ..

      Übrigens ... zu den Wäldern um Mahlwinkel ..ist interessant ... und neu für mich .. noch nixs davon gehört - gelesen gehabt ...

      Auf der anderen Elbseite, gegenüber von Tangermünde, die Wälder um Fischbeck - ist dies ja ähnlich - mit der Munition. 1945 waren dort die Reste der Armee Wenk ...eingekesselt von den Russen (und Polen) und wollten in die vermeintliche Freiheit rüber über die Elbe nach Tangermünde, wo der Amerikaer war ... und schmissen ihr Kriegsgerät dort weg (Viele soll der Amerikaner dann ja wieder an die Russen übergeben haben) ...
      Vor Jahren gab es dann hier (neben vielen kleinen- ) nen großen Waldbrand. Und Vieles ist explodiert - so dass man da nur die BuWe mit Bergepanzer dort hineinschickte ...

      ..um aber mal wieder den Faden zum Heim zu finden .. in Tangermünde sind heute auch noch zwei Heime ... (in denen ich ab und zu mal beruflich bin...)

      :wayne:
      Wer so offen ist wie ich ..der kann doch nicht ganz dicht sein ..egal wie dicht du bist.. Goethe war Dichter ....

      Gibt dir det Leben einen Puff, da weene keene Träne. Lach dir nen Ast und setz dir druff Un baumle mit de Beene.

      Halavero schrieb:

      ich war dieses Jahr durch Zufall da oben ..Urlaub ..hatte mich über die vielen Oldimer gewundert ..konnt den dazugehörenden Ort aber net finden



      Hättste MICH mal gefragt, am gleichen WE wie das Treffen war. Dann wäre es auch ein klitzekleines Forumstreffen geworden. ;(


      technikmuseum-puetnitz.de/index.php
      ... jo ... ich musste ja sowieso erst mal nach Hause .. kranke Frau verarzten ...(ich war im Urlaub auch noch net gesund ... Bein und Rücken und Schnupfen ...) ... und hatte erst schon überlegt ..ob ich Sonntag früh schon wieder hochfahren ... zum Oldimertreff ... (bin dann aber erst Monatg wieder hoch) ..

      ..nun weiß ichs ja fürs nächste Jahr (Sommerurlaub wollen wir nun die nächsten Jahre wegen der "Urlaubsmöglichkeit eh in Rostock verbringen) .. obwohl ich schon wieder so viele Pläne schon für nächstes Jahr habe .... ( wenn die Gesundheit mitspielt ... bin schon wieder mit dem "Laufapparat" etwas gehandicapt .. wird knapp bis Berlin) ...

      .. aber die Idee mit dem "Miniforumstreff find ich jut ... gibt bestimmt ein paar "Technikinteressierte" ...

      :wayne:
      Wer so offen ist wie ich ..der kann doch nicht ganz dicht sein ..egal wie dicht du bist.. Goethe war Dichter ....

      Gibt dir det Leben einen Puff, da weene keene Träne. Lach dir nen Ast und setz dir druff Un baumle mit de Beene.