Bad Harzburg,Kinderheim Lug ins Land

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Hey Helmut !

      ich kenne die rodelbahn oben am torfhaus ,wo unten im tal die grenze verlief die aber auch zu meiner zeit schon schwer bewacht war
      im torfhaus waren die engländer da gab es schokolade und kaugummi das waren die enzigsten süßigkeiten.mit taschengeld
      gab es für uns nicht dann hab ihr ja schon ein luxusleben gehabt( hi hi)

      Turmalin2011 schrieb:

      Ich bin der Michael . Ich war von Okt.1965 - Jan.1972 in Bad Harzburg. Ich war erst in der Kleinen Jungs Gruppe gekommen. Die Erzieherin hieß Tante Trude (Dunkel ). Sie war schon eine ältere Frau.Ihre Jüngere Kollegin (weiß nicht mehr den Namen) hatte oft die Angewohnheit mit einem Bügel,oder Gummihosenträger zu schlagen wenn man etwas ausgefressen hatte. Der Schlafsaal war für 12-14 Jungs. Die Nachtwache hieß Frau Lampe .Alle mussten immer in eine Richtung schlafen,wenn nicht wurde man Nachts mit der Taschenlampe geweckt und man musste sich umdrehen. Vor dem Schlafsaal war der große Raum mit dem Parkettboden,wo alle Gruppen immer Lieder gesungen haben.Hatte man etwas ausgefressen bevor die Nachtwache kam, wurde man in den Gruppenraum eingesperrt. Stichwort Bekleidung : Rot /Blauweisse gestreifte Ringelhemden für alle,Kurze Lederhose im Sommer,im Winter gabs Kniggebocker mit grüne Kniestrümpfe, und erstmal die ätzenden Schuhe, braune Schnürstiefel, jeden Abend die Schuhputzarie, erst die kleinen ,dann die großen Jungs.Wenn es mal neue schuhe gab wurden die alten Schuhe versteckt ,in der Hoffnung es gibt bessere. Aber nix da immer diese elenden Schnürdinger. Auf dem Foto von Helmuth das linke kreuz war der Gruppenraum von den kleinen Jungs.Dadrüber der klassenraum für die kleinen Klassen 1-2.Leherin hieß Frau Kuhlmann.Danach ging es zu den großen Jungs.Erzieher war der Herr Delfs und seine Kollegin Frau Andersch (mit Brille) die immer sagte aus einem wird sowieso nichts.Seine kollegin sorge auchdafür das bei vielen Jungs die Taschen der Kniggebocker Hosen zugenäht wurden.weil viele immer die Hände in den Hosentaschen hatte.Die Nähstube unterm Dach hatte immer viel zu tun.Wir Jungs waren ja zu der Zeit ja in der Pubertät.Herr Delfs fuhr ein weissen VW Käfer und wohnte in Schlewicke-Bündheim,und hatte ein weisses Haus,eine Tochter, und seine Frau arbeitete in einer Quelle-Bestell Agentur.Und er war der Heim-Friseur, alle Jungs hatten den gleichen Haarschnitt.Anfang der 90 er jahre hatte ich den nähmlich mal besucht.Der saß da schon in einem Rollstuhl u. völlig eingefallen. Heute sehe ich das ganze natürlich mit ganz anderen Augen.Da fällt mir noch ein bei den großen Jungs gab ein kleinen Schlafraum für nur 5-6 jungs.Für die ,die sich besonders betragen oder ausgezeichnet hatten. Da wurde zuletzt viel ausgeheckt, bis hin zur anfertigung eines Dietrichs,für die Küche. Aus meiner Heutigen sicht war das ganze System ,aus Drangsalierung .Zucht und Ordnung,Evangelisches Erziehungideal, Tischgebete,Gute -Nacht Gebete, ein Verlogenes System,Schöne Momente gab es nur ,wenn man sich mit Jemandem zusammen tat und sich für kurze Zeit sich dem System entzog.(was selten der fall war) ich glaub viele die das ganze so toll fanden dort.Haben das ganze nie richtig verarbeitet.Bei jedem ist auf jeden Fall etwas hängen geblieben..............soweit erstmal dazu
      Hi...ich war auch in diesem Heim...bin ca 1972 reingekommen also 4 jahre alt bis zu meinem 12 Lebensjahr in der gruppe bei Tante Hücker und heidi heinemann, meine schwestern waren bei tante trudel...sorry ich habe nur schlechte jahre erlebt...

      wolfsgirl schrieb:

      Hallo Helmut, Danke das du uns die zeigst, von den Kinder kann ich mich nicht erringern aber die Erwachsenen habe ich erkannt, also Frau Anneliese Becker ist nicht damals gestorben sonder da gab es in der Stadt eine Stiftung wo sich Ältere Leute getroffen haben zum Kaffeeklatsch und wir grossen Mädchen mussten Nachmittags hin und für die Alten Kaffee kochen wir mussten die Leute bedienen, ich glaube das ging so 2bis3Stunden, dann mussten wir alles sauber machen und zwar hat Frau Beckert das sagen gehabt, und soviel ich weiss hat Helga Deuwel die Heimleitung übernommen, denn ich bin mit ihr ein paarmal nach Göttingen in Krankenhaus gefahren, weil ich eine Gesichtslähmung habe und dort wurden mehrere Untersuchungen gemacht. leider ohne erfolgt. Das Büro von Frau Gerrett war damals neben den Haupteingang. Sie hat sich um den ganzen Bürogram gekümmert, war eine ganz liebe Frau, ja das habeich noch alles im Kopf, gruss wolfsgirl :)

      Hallo, die deuwel kenne ich...das war dann wohl meine Zeit...gruss holger

      Lug ins Land

      Hey Holger 666 ........... Meine Zitate in allen Ehren :) .Vieleicht fällt dir ja noch etwas wichtiges ein . Auslassen kannst du dich allemal. Verständnis wirst du bei einigen auf jeden Fall finden . Weil jeder hier weiss um was es geht. Es hat sich bei einigen Erzieher/innen an den Repressiven Erziehungs-Methoden inkl. (Konfessioneller--Aussrichtung ) sicherlich bis zum Schluss nichts mehr geändert. Nach dem Motto( Altbewährtes geht immer -- Zuckerbrot und Peitsche) Es haben wohl viele auch die Zeit in (Lug ins Land ) anders in Erinnerung. Jeder geht anders mit dem Thema um. Für den ein oder anderen war es ein behütetes Paradies.Für andere ein einziges Drangsalieren mit ( Zucht und Ordnung ) und Frömmelei und sich einordnen/fügen in die Gruppe.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Turmalin2011“ ()

      Lug ins Land

      Hallo Heiner ....... Dann warst du ja in der Zeit dort in Lug ins Land wie die meisten hier im Forum . Vieleicht fällt dir noch etwas zu der jeweiligen Gruppe ein in der du warst.Vieleicht sagen dir die Namen von Erzieher/innen und Lehrer/innen noch etwas z.B. Frau Anneliese Becker, Helga Deuwel, Herr Delfs,Frau Andersch,Frau Gerdrut Dunkel,Frau Hannlore Nuss, Frau Garell, Frau Lampe (Nachtwache), Tante Käthe,... Herr Düntsch,Herr Held, Frau Kuhlmann, Frau Pralle (Kettenraucherin )Herr Schaper, manchmal fällt bei bestimmten Namen der Groschen. :)
      Hallo Heiner du schreibst du warst mit deiner schwester Sabine im Heim, ich kenne eine Sabine Maqurt oder Markraft wir waren zusammen bei den grossen Mädchen kann es sein das iich da richtig liege, ich war am überlegen aber eine andere Sabiene hiest glaube ich Müller würde mich freuen wenn es einer von beiden ist gruss wolfsgirl

      Ich war mit meinen Geschistern im "Lug ins Land"Sabine,mein Zwillingsbruder Andreas, Bettina von 1969-1975

      Ich bi. Mit meinen Geschwistern Sabine meinem Zwillingsbruder Andreas Muller von 1969-1975
      im Lug ins Land gewesen. Unsere einzigste Kindheit, selbst die Prügel,mein Bruder ist wieder ins Heim zurück abgehauen weil es zu Haus so schlimm gewesen ist.An Tante Trudel und Tante Gisela kann ich mich auch erinnern.Bin 1995 nach Bad Harzburg um das Heim nochmal zu sehen. Aber es ist 1982 Bgebrannt das Haus in dem die großen Mädchen waren und die Schule gab es noch.