Pretzsch, Kinderheim "Adolf Reichwein "

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Hay Manu
      Tut mir leid das ich jetzt erst antworte..war viele Jahre nicht mehr hier drin und habe dadurch mein Passwort nicht mehr zusammen bekommen...musste mich gezwungener maßen neu registrieren... nun ist es aber geschafft und ich kann Dir antworten...also meine liebe selbstverständlich weiß ich doch mal Du bist...denkst Du wirklich ich hätte Dich jemals vergessen...ich freue mich ganz doll das Du Dich gemeldet hast...Kann mir ja wenn Du möchtest privat schreiben unter heikegersdorf6@googlemail.com...würde mi über Post von Dir wirklich freuen...lg Heike

      renate schrieb:

      Mein Name ist Renate und ich war von 1970 bis 1972 in Pretzsch in der Gruppe 14

      und suche Kinder aus der Zeit.Unsere Erzieher waren Frau Weihnold,Frau Richter

      und Frau Deutscher.Ich würde mich sehr freuen,wenn das jemand liest und sich meldet :)


      Hallo Renate mein Name ist Gaby Meier, ich war von 67-73 in Pretzsch und hatte auch alle 3 Erzieher, weiß aber nicht ob ich gr.14 war
      Hallo an die Pretzscher/innen

      Ich war von 1988 bis 1990 in der Gruppe von Frau Hoffmann und Frau Hildebrandt.
      Nina Kü., Manja Ma. Nicole Ha. Mandy Ra. Dennise Ko.- als externe 10 Klässlerin. sind so ein paar Namen, die mir einfallen, wenn ich an die Gruppe denke. Was aus manchen geworden ist...
      Ich erinnere mich sehr gut an die Tabakernten( immer andere Gummistiefel an den Füßen, die aus dem Keller geholt wurden, schwarze teerige Hände, ohne trinken in heißer Sonne....)
      "Schwimmbad Renovierung" ,Straf-stehen, Zahnbürstenreinigung der Fließen im Badezimmer was immer gestunken hat( was kein Wunder war bei 2 Toiletten für ich glaube 20 Mädels)
      Triathlon inclusive Laufen, schwimmen, Luftgewehr schiessen ( millitärisch ausgeführt)-
      an Herr Rost erinnere ich mich als einer der angenehmeren Typen.
      Gottseidank kam die Wende, ich musste nicht nach Torgau und wurde nach Hause entlassen. Erholt habe ich mich bis heut von diesem Aufenthalt nicht... heute komme ich mit 40 Jahren zu dem Schluss, das dieses geschlossene Spezialkinderheim besser nicht mehr in Betrieb wäre. Is die Zelle eigentlich ein Gedenkraum geworden?

      Hallo liebe Leute ich war von 1973-1978 im Kinderheim "Adolf Reichwein". Erst in Gruppe 7 bei Frau Fuchs (ihr Gatte war in einer der jungengruppen erzieher) dann in Gruppe 9 (die gruppe war im kellerbereich des mädchenhauses )und zum Schluss in Gruppe 14 bei Frau weinhold. Eine sehr prägende Zeit.

      Destiny schrieb:

      Bullway69 schrieb:

      Hallo ich war auch in Pretzsch von 1983 - 1985 in Gruppe 3 und Gruppe 8 bei Hr. Jude und Hr. Müller
      Und meine Frau war auch in Pretzsch 1984 - 1985

      LG Andreas Salzmann und Lydia Schlossmann

      Hallo Andreas und Lydia ,
      dann waren wir ja in einer Klasse vermute ich mal.
      Ich kenne leider nicht mehr viele Namen von damals und außer Peter Maria Kühn, Pedro Viehmann ,Carola Uhling , Petra Salaw , Kathrin Stopzchyk ,Karen Sprenger und Kathrin Seifert fällt mir niemand mehr ein. Die Namen der Lehrer wußte ich erst wieder als ich sie hier sah.
      Zu meiner Entschuldigung muss ich auch anbringen , das ich alles so schnell wie möglich vergessen wollte und es gelang auch über eine lange Zeit.Ich hoffe es geht allen gut und lass mal nen lieben Gruß da . Anke


      ****************************************


      Nein, Anke, wir hatte keine Lydia in unserer Klasse. Wenn ich mich nicht irre, war sie (Lydia) ganz unten (also im Keller) in der Gruppe.
      Und noch ein paar Namen für dich, Hultschi:

      Daniela Lange, Stephanie Reimann (die "Flöten-Flöte" ), Hanka Hammer, Gaby Schuba, Britta Kucharczyk, Guido Bernhard, Mike Hering und Carola "Uhling" war Carola Lehmann , Antje Knoll, ne Bianca gab es auch (sehr lange glatte Haare und eine Brille), Daniela Kahn, Corny (Cornelia) Rauhfuß, Dörte Graeber... Ich sollte besser aufhören, es werden immer mehr Namen in meinem Kopf
      Erinnert sich noch jemand an den Tor-Einlaß-Dienst an den Besuchstagen? Wo wir die Besucher in einem Buch eintragen mussten, sowie WANN sie ZU WEM wollten und wann sie das Gelände wieder verließen...?
      Ich erinnere mich auch noch an den "Ausbruch" in Gr. 14... Also eigentlich nicht IN Gr.14, sondern DER Gr. 14. Fast alle haben mitgemacht
      Blöd war nur, dass der gute Herr Werner uns exakt so wieder ins Haus ließ, wie wir es verlassen haben: durch das Badezimmerfenster... Und ab dann gab es ersteinmal Hinsetzverbot, alle mussten im Flur in einer Reihe, nur mit Unterwäsche und Schürze bekleidet, stramm stehen- über, ich glaube, 14 Tage hinweg. Selbst Hausaufgaben sollten stehend gemacht werden. Ich weiss, dass ich da nach so etwa 10 Tagen auch im "Bunker" landete und wenn ich mich recht erinnere, war ich da nicht die Einzige. Dort war ich von Freitag nach der Schule bis zum nächsten Montag unmittelbar vor der Schule, jedenfalls dieses Mal. Ein anderes Mal durfte ich nicht mal zur Schule... Der "Ausbruch" war noch relativ "frisch", als der Rest der Gruppe, der nicht "entlassen" oder verlegt worden war, hoch in Gr. 7 zu Fr. Hoffmann/Fr. Weinhold jun. kam. Ich erinnere mich extrem ungern, wie gruseliggrausam die dort verbliebenen Mädchen mit uns "umgingen"- Ignoranz, Verachtung und Abwertung schlug uns (oder nur mir?) ganzheitlich entgegen... Ich erinnere mich nur zu gut, an dieses herabwürdigende Gefühl, welches dieses Verhalten in mir auslöste... Und ich erinnere mich an die Fragen in meinem Kopf: "wie muss man gestrickt sein, um so mit Leuten umzugehen, die man nie zuvor gesprochen hat? Wie "arschkriecherisch" (sorry) muss man sein, um sich so herablassend zu benehmen, weil man gehört hat, dass dies und das gemacht wurde? Wie wenig Rückgrat muss man haben, um so arrogant daher zu kommen, weil einer gesagt hat, 'die Neuen' hätte was falsches gemacht? Wie kaputt muss man sein, um sich auf Zuruf derart abwertend gegenüber 'den Neuen' zu verhalten, obgleich man im selben Boot sitzt?" Ich weiss ich war schon damals ein Arschloch
      Inzwischen habe ich das kultiviert, versprochen, also zumindest meist und nach außen hin...
      Denn schliesslich wird man diesen Mist nie los, NIE! Auch nicht trotz SPEZIALKINDERHEIM für SCHWER ERZIEHBARE. Ich brauchte kein Heim, um mir klar zu werden, dass ich nur ICH sein kann, wenn ICH MIR TREU BLEIBE! Und daran konnte letztlich werder Fr. Ringkowski, weder 2x Fr. Weinhold, weder Fr. Polzin oder Fr. Hoffmann etwas ändern. "Schlimmer" noch, heute weiß ich, dass z.B. Fr. Hoffmann vermutlich weniger oft/weniger heftig unter Migräne gelitten hätte, wäre sie ihrem Bauchgefühl gefolgt. Es war unglaublich hart zu sehen, was diese Schmerzen mit ihr machten! Einerseits. Andererseits war es erschreckend, was sie unter "Verantwortungsbewusstsein" verstand... Warum? Nun, ihr Verhalten uns gegenüber war während einer solchen Migräne völlig anders, als regulär (verständlicherweise). Sie war noch härter, strenger, unnachgiebiger, unnahbarer, als sonst- wie gesagt: ich kann diese Veränderung nachvollziehen. Was der eigentliche Wahnsinn war: sie glaubte, das tun zu MÜSSEN. Warum? War sie unersetzbar? War es, um uns ihr Verständnis von Pflichtbewusstsein vorzuleben? Wie auch immer, ich fand ihr Verhalten bereits damals verantwortungslos, obgleich ich sagen kann, dass sie in meinen Erinnerungen in ihrem Auftreten noch die beständigste Person von allen Erziehern war, mit denen ich konfrontiert war.
      Fr. Ringkowski war einfach nur eiskalt. Jedenfalls wenn man scheinbar nicht das war, was rein optisch in "ihr Schönheitsideal" paßte, wohl auch, weil sie selbst noch unglaublich jung und während meiner Zeit zwar "bemannt", jedoch noch kinderlos war. Vielleicht hat sie ja manches anders gesehen/ gemacht, als sie später selbst Mutter wurde...
      Zurück zu Fr. Hoffmann: sie war beständig, weshalb sie sowas wie "berechenbar" war und das meine ich im positivsten Sinne! Man, nein: ICH wusste tatsächlich, woran ich bei ihr war und womit ich rechnen musste bzw. worauf ich mich verlassen konnte. Dafür würde ich ihr heute gern danken... Stabile Verläßlichkeit, im Positiven und im Negativen. Diese Klarheit hatte ich bei keiner anderen Erzieherin, obgleich man glauben könnte, ähnliches auch bei Fr. Weinholdt senj. "vorfinden" zu können. Dem war aber nicht so. Bei keinen der insgesamt 3 Weinholdt-Damen, die ich kennenlernte. Wie hieß eigentlich die Tochter von Fr. W. senj., die vor ihrer Erzieherinnenkariere zur See fuhr??? Die Weinholdt-Tochter, die mit Fr. Hoffmann gemeinsam Gr.7 betreute, hieß nach ihrer Heirat "Bergeler", war für mich schwer, mich umzutackten. Den Name ihres Sohnes habe ich auch vergessen, obwohl er doch relativ regelmäßig mit "bei uns" rein schaute. Auch den Namen des Ehepaares, welches auf dem Gruppenbereich ihre Wohnung hatte, weiss ich nicht mehr, obwohl ich mich sehr wohl an diese freundliche, hagere Dame und an den zurückhaltenden, immer lächelnden Herren erinnere... Ein Arkodeon fällt mir gerade noch ein...
      Ich sollte jetzt wohl besser aufhören mit der Schreiberei, sonst wird es ein Buch.
      Schon interessant, wie eine Erinnerung eine andere zutage treten läßt
      Nun denn...
      Alles Gute für alle "Erinnerer" da draußen!
      Ich würde ja gern in Austausch treten, aber ich darf hier ja keine Mailadresse rein tun, also
      Schreib-mir-einfach(ätt)posteo.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Irrlicht2007“ ()

      Dani W. schrieb:

      Hallo zusammen,
      ich war von 1987-1988 in Pretzsch/Elbe. Erzieherinnen waren Frau Blankenburg und Frl. Seidel. Würde mich freuen, wenn hier ich hier Leute aus meinem Jahrgang finde, um zu sehen, wie es euch geht und was ihr so macht. Ich glaube, ich war in Gruppe 10...? Lasst bitte von euch hören.


      Hallo Dani W.
      Ich weiß garnicht mehr ob ich Gruppe 9 oder 10 war. Im Mädchenhaus, war ich wenn man die Treppe hoch ging auf der rechten Seite. Geschlafen habe ich vom Tagesraum aus ganz hinten. Bei mir war eine Sina M.und eine Bianca eine Dana in der Gruppe. An mehr kann ich mich kaum noch erinnern. Vielleicht weißt du mehr. Lg Daniela
      Ich treib mich nee Woche bei Pretzsch zwecks Lehrgang herum. Werd mal ein paar Fotos von Ort, Schloß, Heim machen (wenn ich auch noch net herausgefunden hatte, was nun das heim war - im Schloß war ich bei ner Durchreise gewesen..) ..irgend Jemand wegen irgendwas aus der Gegend Wünsche ..Fotos, Infos ?


      :wayne:
      Wer so offen ist wie ich ..der kann doch nicht ganz dicht sein ..egal wie dicht du bist.. Goethe war Dichter ....

      Gibt dir det Leben einen Puff, da weene keene Träne. Lach dir nen Ast und setz dir druff Un baumle mit de Beene.