Moritzburg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Hi Silberdistel!Ist ja cool!Darf man fragen wer das ist?Leider sieht man hier auf den Profilen nicht so viel,dass man sich nen Reim draus machen könnte ob man die Person kennt!Ich kenne mich hier auch noch nicht so gut aus,sodass ich nicht weiß wo ich anfangen soll!LG Clivia ^^

      Auf der Suche

      Ich finde es super das es so ein Forum gibt.Suche nach bekannten Gesichtern mit denen ich diese Zeit gemeinsam verbracht habe. Einige Namen sind im Gedächtnis hängen geblieben,andere wiederum sind mir entfallen .Wäre toll wenn sich jemand meldet.Gruß Mandy 8o:
      Mir sind nach langem nachdenken auch ein paar Namen aus meiner Gruppe gekommen. hm... aber ob man die jetzt noch findet ?
      Auf jeden Fall habe ich mir hir einige Beiträge durchgelesen und bin entsetzt das einige Ex - Moritzburger wirklich der Meinung sind das das eine tolle Einrichtung war. Oh man... Da sieht man die Psychischen Schäden die solche Heime Erziehungsanstalten anrichten.Also ich bin der Meinung das Heimleiter und Erzieher gleichermaßen zur Rechenschaft gezogen werden sollten. Das alles war Kindesmißhandlung und seelische Grausamkeit,Nötigung. Entweder du tust was wir sagen oder du kommst nach Torgau. Dort wirst du dann noch schlimmer malträdiert als hier.
      Kindern wird die Kindheit genommen,Jugendlichen die Jugend. Kinder spazieren wie kleine Soldaten durchs KKH und machen Meldung wie beim Bund . Sehr Fragwürdig ob Moritzburg eine Alternative zum verkappten Elternhaus war. Gehört ein Kind in eine
      Zelle gesteckt mit Tisch und Hocker zum urinieren ein Eimer.Wieso gibt es Leute die sagen das manche Kinder das verdient haben. Kein Kind hat das verdient . Kinder mit schlimmen Elternhäusern sollte mit viel Liebe ,Geduld und Einfühlungsvermögen auf den richtigen Weg führen und nicht mit seelischer Grausamkeit weiter zusetzen um ihnen dann noch einzureden das sie es ja verdient haben,weil sie waren ja ach so böse.
      Wie kann man Kindern und Jugendlichen so was antun ? Warum ? Mit welcher Begründung? Was rechtfertigt das ganze ? Und jetzt sind die die dafür verantwortlich sind Rentner und es interessiert sie nicht und keiner will mehr was von wissen. Ohne schlechtes Gewissen. Haben die ihre eigenen Kinder auch in den Keller gesperrt . Nicht wir Jugendlichen und Kinder waren kriminell sondern diese Leute waren das. und zwar in höchstem Maße. Das braucht man nicht schön reden. Die sollte man in eine Zelle stecken. Ich weiß nicht ob die Rehabilitierung ein schwacher Trost ist und ob man das mit Geld irgenwie aufwiegen kann .Ich glaube nicht. Aber ich habe sie beantragt .
      Akteneinsicht beim Jugendamt ,bei den Staasiakten usw. und jetzt wart ich mal ab.
      Ob mich das dann befriedigt ? ich glaube nicht.Am liebsten möchte ich diesen Personen rechtlich beikommen. Denn das Geld kommt vom Staat . Das zahlen nicht die die dafür verantwortlich sind. Nein die fahren jetzt als Rentner schön jedes Jahr in die Karibik und lassen sich den Allerwertesten schön braun scheinen öbwohl sie uns doch immer den Sozialismus eingetrichtert haben.
      ..Herzlich willkommen hier im Forum ...man freut sich immer besonders, ehemalige Moritzburger hier zu lesen ...und ..vielleicht schaffen wir es mal irgentwann, nen (wenigstens kleines) Treffen Ehemaliger hinzubekommen ..also ..ich bin wieder um den 08.05. in Dresden ..bei Bedarf auch ein Tag eher ..und Moritzburg ist ja net weit entfernt ... (übrigens auch für die Gohrischer ...da ich zufälliger Weise um diese Zeit auch in Königstein bin ...)
      Wer so offen ist wie ich ..der kann doch nicht ganz dicht sein ..egal wie dicht du bist.. Goethe war Dichter ....

      Gibt dir det Leben einen Puff, da weene keene Träne. Lach dir nen Ast und setz dir druff Un baumle mit de Beene.
      Tach allerseits! Ein besonderes HALLO an Mandy und Andrea, wir waren in einer Gruppe :D

      Aber erstmal zu mir. Ich bin Ramona St. aus Berlin, war von April 1988 bis Oktober 1989 in Moritzburg in der JWH-Gruppe. Ich hatte die Nummer 61 :wacko:
      Erzieherin war Renate Hartlieb, gearbeitet (bzw. "Ausbildung" gemacht) habe ich in der Waldschänke.

      Namen fallen mir einige ein...

      Bianca Wagner, Skadi Kötz, Eileen Nägler, Manuela Pantke, Dorit Schönberg, Jacqueline Friedeck, Manuela Rakus, Andrea Retzlaff, Ramona Wolf, Mandy Trepschick, Manja Reinhardt, Kerstin Weber...

      Einige würde ich echt gerne mal wiedersehen ?(:
      ..Herzlich willkommen hier ..wir werden langsam immer mehr ..wir Moritzburger ...vielleicht finden sich noch Welche aus Peters, Ulli`s und meiner Zeit ...so um 1972 - 1975 ...

      :beer:
      Wer so offen ist wie ich ..der kann doch nicht ganz dicht sein ..egal wie dicht du bist.. Goethe war Dichter ....

      Gibt dir det Leben einen Puff, da weene keene Träne. Lach dir nen Ast und setz dir druff Un baumle mit de Beene.

      Guten Abend Moritzburger Leidensgenossen

      Ich war von 1984-1987 da in meiner gruppe war der Mischke Steffen, Jürgen Hoffman, Erzieher war zum beispiel Rosenkranz dann ein dicker ex-armist ne ziehmlich brutale type. Und der Hausleiter war ein mieser Knecht der mit Bunker ganz schnell war. Aber der Drang nach Freiheit war bei mir sehr stark ausgeprägt und deshalb hab ich auf ne Handvoll Tage im Bunker geschießen. Ich hoffe ich treff hier ein paar leute aus der Zeit. Das war unsere Kindheit die Zeit in Moritzburg war sehr Intensiv. Trotz aller Bemühungen der Pseudo Pädagogen konnte man uns nicht brechen. Den der Geist ist Frei.

      die vorletzte Generation

      ich musste mich noch von freunden verabschieden die dort zurück bleiben mussten meine Rettung vor dem JWH waren meine Schulischen Leistungen und mein alter es gab zum Glück keine Spezialheime wo man die Klassen 9/10 absolvieren konnte. Ich habe bei Monara gelesen das sie die Wäschenummer 61 hatte ich hatte die 186 die ich immernoch als verblaste Tattoovierung trage. Für mich ist es sehr wichtig das diese nummer erhalten bleibt ein Zeichen dafür wie Grausam diese Sozialistische Gesellschaft zu einigen ungemühlichen oder wie es damals noch hieß sozial nicht tragbaren Staatsbürger war. Ich hoffe die Leute die sowas veranlasst haben schämmen sich Aufrechtig dafür, obwohl dann wären sie hier in diesem Forum und würden sich bei uns allen öffentlich Entschuldigen. :thumbdown::

      Ich war von 1988 bis 1989 hier

      Hallo da draussen.... ich war von 1988 bis 1989 in diesem Heim. Ich kann man mich noch sehr gut an diesem "Anstaltsleiter" (Direktor) entsinnen. Der war sehr alt und hatte an der linken oder rechten hand ein schwarzen Handschuh (es hiess er hatte ein loch in der Hand... zugezogen wohl im krieg) und ich kann mich noch gut erinnern das ich damals im Jungenhaus nich klarkam (Dresche bezog jeder) und ich dann ins Mädchenhaus verlegt wurde oben im Dachboden wo ich dann mal an einem Seil ne Abflug gemacht hatte. Und es waren auch geiel Zeiten als wir uns Nachts (die Kerle) aus dem Haus geschlichen haben und zu den Mädels rüber sind. Und wir wurden auch von der Nachtschicht mal erwischt. Ist zufällig wer hier der sich daran erinnern kann? 1989 wurde ich dann ins JHW nach Bützow verlegt. Ausgerissen bini ch von Moritzburg auch desöfterens und in Berlin wurde ich aufgegriffen und kam dort dann ins Durchgangsheim Alt-Stralau und wurde dann mit dem "Hundebarkas" wieder überführt und was hat einem dann erwartet? ..... Die kleine Zelle im Jungenhaus .... mehr muss man ja nich schreiben....*fg* .... jede/r weiss was damit dann gemeint war.
      ..Hallo, da warst du ja fast der letzte "Insasse" des Heimes, und der Zelle, die wir schon 15 Jahre früher kennenlernen mussten ...jo ..und der Heimleiter war damals schon für uns zuständig ...aber wohl nie Herr der Lage ... vielleicht hast du ja auch in unseren Betten gelegen ...

      :hld:
      Wer so offen ist wie ich ..der kann doch nicht ganz dicht sein ..egal wie dicht du bist.. Goethe war Dichter ....

      Gibt dir det Leben einen Puff, da weene keene Träne. Lach dir nen Ast und setz dir druff Un baumle mit de Beene.
      Heute vor genau 40 Jahren begann meine Heimkarriere im Spezialkinderheim Moritzburg. Am 11. Mai 1972 musste mich mein Vater so gegen 17:00 Uhr dort abliefern.

      Einige Monate zuvor versuchte die damalige für mich zuständige Jugendfürsorgerin zusammen mit einem ihrer Lakaien mich aus der Schule abzuholen und in ein Durchgangsheim zu verschleppen. Das war eigentlich Entführung bzw. Kidnapping, scheiterte nur daran, dass ich denen aus dem Auto entwischt war. Die hatten wohl vergessen, dass man, wenn man zu einer Seite in ein Auto einsteigen muss, zur anderen wieder raus kann.

      Ab da musste ich mich sozusagen vor der Öffentlichkeit verstecken bzw. verstecken lassen, damit die Strolche mich nicht finden konnten. Aber es nützte alles nichts: Meine Eltern bekamen eine Aufforderung, mich bis zum besagten Termin in dem Heim abzuliefern, ansonsten hätten sie sich strafbar gemacht, da ihnen ja zuvor das Erziehungsrecht aberkannt worden war.

      Für die nächsten 2 Jahre und 3 Monate war ich also in diesem Heim eingebuchtet. Danach wurde ich auf Bestreben des damaligen Erziehungsleiters in den JWH Freital weitergereicht. Warum, ist mir bis heute noch ein Rätsel. Wohl spielte dabei eine gehörige Portion Bosheit und persönliche Hassgefühle mir gegenüber eine Rolle, hauptsächlich aber wohl meine Einstellung und natürlich auch mein Verhalten gegenüber dieser roten Mischpoke. Ansonsten hatte ich in der Heimzeit nichts verbockt, was dieses gerechtfertigt hätte. Nur, dass ich eben grundsätzlich gegen alles war, was man von mir verlangte.
      Schließlich waren dies allesamt für mich fremde Menschen, und Fremde konnten mich allesamt mal! :aetsch:

      In meiner Beurteilung von damals steht geschrieben, dass „meine gesellschaftliche Einstellung außerordentlich tadelnswert sei“. :lol1:
      Die Sklaven von heute werden nicht mit Peitschen,
      sondern mit Terminkalendern angetrieben.