Nordstrand, Haus St.Franziskus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      St. Franziskus Kinder- und Jugendhaus

      Herrendeich 14
      25845 Nordstrand

      Telefon 04842/8921
      Telefax 04842/8964

      E-mail: schwarz@haus-st-franziskus.de



      Träger: Caritasverband für Schleswig-Holstein e.V.

      Krusenrotter Weg 37
      24113 Kiel







      Das St. Franziskus Kinder- und Jugendhaus ist eine stationäre Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe in Trägerschaft des Caritasverbandes für Schleswig-Holstein e. V. Die Leitung des Hauses liegt in der Hand einer pädagogischen Fachkraft (Diplom-Sozialpädagoge). Das Haus verfügt zurzeit über 20 Plätze und angemietete Wohnungen auf der Halbinsel. Durch diese relativ geringe Platzzahl wollen wir den überschaubaren, familiären Charakter erhalten, der unserem Haus zu eigen ist. In drei Wohneinheiten leben Kinder und Jugendliche alters- und geschlechtsgemischt in einer Gemeinschaft zusammen. Wir legen Wert darauf, dass Geschwister nach Möglichkeit zusammen bleiben. Auch größere Geschwistergruppen finden bei uns eine Bleibe. In jeder Gruppe arbeiten vier pädagogische Kräfte in einem Team zusammen.

      Aufgenommen werden Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 0 und 18 Jahren, die auf der Rechtsgrundlage nach §§ 19, 27, 34, 35a, 41 oder 42 KJHG nicht in ihrem bisherigen Umfeld bleiben können.

      Das maritime Klima und die überwiegend allergenarme Nordseeluft kommen besonders Kindern mit Asthma bronchiale, Neurodermitis und Allergien entgegen. Auch Kinder mit leichten körperlichen oder geistigen Behinderungen finden bei uns Aufnahme. Ausschließende Kriterien sind schwere geistige und körperliche Behinderungen sowie Drogen- und Alkoholabhängigkeit.

      Die Kinder und Jugendlichen können alle notwendigen Schul- und Ausbildungsformen besuchen: Auf Nordstrand selbst befindet sich eine kath. Grundschule sowie eine Grund-, Haupt- und Realschule. Weiterführende Schulen, eine Schule für Geistigbehinderte und eine Förderschule gibt es in Husum, die mit Schulbussen gut erreichbar sind.



      Leben in der Gruppe

      Jede Gruppe ist ein in sich abgeschlossener Wohnbereich. Hier leben Kinder in einer familiären Gemeinschaft zusammen. Das Leben in der Gruppe ist darauf ausgerichtet, innerhalb eines überschaubaren Rahmens den Kindern und Jugendlichen einen Erfahrungsraum zu schaffen. Hier können sie die zur Lebensbewältigung notwendigen Schritte unter wohlwollender Begleitung in einer familiären Atmosphäre erlernen. Der Tagesablauf ist so strukturiert, dass den Kindern und Jugendlichen ein orientierender Grundrahmen vorgegeben wird, der ihnen Halt und Sicherheit gibt.

      Jugendliche, die schon ein gewisses Maß an Selbständigkeit erlangt haben, können in den sogenannten Trainingsbereich umziehen. Dieser Bereich ist so konzipiert, dass gemeinsam mit den Jugendlichen ein Anforderungskatalog erarbeitet wird. Hierbei geht es darum, soziale Kompetenzen zu erwerben, die notwendig sind, um den Jugendlichen im Anschluß an die Trainingsgruppe die Verselbständigung zu ermöglichen. Bei Erfüllung des Anforderungskataloges können die Jugendlichen in eine eigene, angemietete Wohnung umziehen, in der sie durch ihre Bezugserzieher ambulant betreut werden.
      Zeit die wir uns nehmen, ist Zeit die uns etwas bringt!