Dorsten Kreskenhof

      Dorsten Kreskenhof

      Hallo noch einmal, ich erinnere mich auch noch daran daß wir auf der geschlossenen Abteilung so Holzlatschen tragen mußten damit man nicht stiftengehen konnte.
      Zu Besuch kam auch immer einer aus Kirspe der war ganz nett und hatte mir mal so ein kleines Ausbruchswerkzeug mitgebracht. Ich war eh der Einzige mit, welcher öfter mal das weite suchte.
      Am Ende des Flures gab es eine Drahtglasscheibe welche ich mal eingetreten habe und schwubs war ich wieder weg.
      Auch auf den Wege zur Braashalle bin ich abgehauen oder ich habe mal die Leisten am Panzerglas entfernt und ich war wieder raus.
      Mallochen war in der Braashalle angesagt oder im Keller Wäscheklammern herstellen.
      Tabak durften wir auch kaufen wennn wir Geld verdiensten. Der Lohn allerdings war sehr gering.
      Rauchwaren wurden abends in ein Fach im Gruppenraumschrank eingeschlossen. Tagsüber durften wir zu betimmten Zeiten qualmen.
      Einmal sinde wir: Michael Ehlers, Peter kaute, abgehauen. Haben uns am Stacheldraht blutig geschunden und sind dann durch den Fluß hinterm Hein geschwommen.
      War schon ne geile Nummer.
      Aber auch ne schwere Zeit.
      Über meine Zeit später berichte ich lieber nicht, habe Angst wegen Google das da was erscheint.
      12 jahre etc.
      aber ich habe es geschafft wieder ein eigenständiger braver Kerl zu werden.
      Lebe heute bei Moers.