Dorsten Kreskenhof

      Das Landeserziehungsheim "KRESKENHOF" in Dorsten-Holsterhausen, im Verantwortungsbereich des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe in Münster [LWL]

      .

      Martin MITCHELL sagt:

      19. Juli 2013, um 15:52

      LESERKOMMENTAR von dem Australier Martin MITCHELL, Ehemaliges Heimkind Jg. 1946, seinerseits getätigt bei DORSTEN-Transparent.de @
      http://www.dorsten-transparent.de/2013/03/der-kreskenhof-in-holsterhausen-romerlager-%E2%80%93-fischereihof-%E2%80%93-ausgewanderte-familie-kresken-%E2%80%93-keramitwerk-%E2%80%93-landeserziehungsheim-%E2%80%93-moderne-wohnsiedlung/ am 19. Juli 2013 [ ein LESERKOMMENTAR zu einem längeren kürzlich dort veröffentlichten diesbezüglichen Artikel ]:
      Das Landeserziehungsheim "KRESKENHOF" in Dorsten-Holsterhausen, im Verantwortungsbereich des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe in Münster [LWL], wurde 1965 in Betrieb genommen. Der unter den vielen, vielen verschiedenen von den damals dort festgehaltenen Jugendlichen verrichteten gewinnbringenden und gewinnmaximierenden Produktionsarbeiten und Herstellungsaktivitäten –
      ALLES UNENTLOHNTE ZWANGSARBEIT IN DER PRODUKTION VON VERBRAUCHSGÜTERN UND LEBENSMITTELN ! – mussten u.a. damals dort im "KRESKENHOF" auch massenhaft und im Akkord Holzpaletten für MONIER BRAAS GmbH in Oberursel/Taunus ( „ BRAAS - Dachziegel- und Eternitplatten-herstellung und -verwertung“ ) gefertigt werden und, ohne Atemschutz, asbesthaltige Eternitplatten hantiert und zurechtgeschnitten werden --- und dies auch noch Mitte bis Ende der 1970 Jahre !

      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Ich war auch da

      Hallo zusammen,

      Ich war ende 70er / anfang 80er auch im Kreskenhof. Das war die Zeit, als Andree Vallee, der Türke schoschkun, Mumpfi, Biermann...... auch anwesend waren. Tja, was soll ich sagen? In der Geschlossenden fing alles an, Braaspaletten kloppen und das übliche wie die anderen auch.
      Meine "Erzieher" hießen damals Hunold, Lammert, mehr fällt mir gerade nicht ein. War eine sch..... Zeit, hab aber meine Erfahrungen sammeln können.

      Übrigens! Nach der Kreskenhofzeit hab ich eine Lehre gemacht und hab aus meinem Leben halbwegs was gemacht ;) .

      Gruß Volker

      Hallo zusammen

      Ich war auf der Suche nach alten Bekannten vom Kreskenhof und bin jetzt hier gelandet.
      War von 1986 bis Anfang 89 am Kreskenhof und ich glaube ich habe da noch die besten Jahre des Heimes miterlebt.
      Hab ne Lehre in der Schreinerei gemacht bei Meister Marson und Geselle Schorsch. War echt ne geile Zeit , ich erinner mich gerne dran zurück, traurig zu hören, dass es das Heim nicht mehr gibt . Das letzte mal war ich,1991 dort zu Besuch..
      Im Gegensatz zu dem was ich hier so lese gabs bei uns Zusammenhalt und wirklich gute Freundschaften , die sich leider nach der "Entlassung" irgendwie verloren haben..
      Würde mich freuen , auch wenn erst in ein paar Jahren ist, hier mal was von den Leuten zu lesen ;)

      Hallo Tina ,

      tinasun35 wrote:

      Hallo ich heiße Tina und war auch im Kreskenhof 31 in Dorsten meine Erzieher hiesen vatter monika und manni war von 1986-1990 da.Liebe Grüße Tina =)
      Gibts dich hier noch ? Wir waren ja dann zur gleichen Zeit da.
      Manni den alten Schwede kenn ich natürlich auch noch.. Moni müsste son kleiner Zwerg gewesen sein, wenn ich mich recht erinner ;)
      Ich glaube ich war Gruppe 6 , ist aber schon zu lange her. Ich meine mich an den Namen (Dirk?) Monhoff erinnern zu können... Martin Haase usw
      Hoffe du bist nach all den Jahren, seit deinem Post, hier noch zu erreichen..
      MfG, Markus

      Chrizzy wrote:


      Dann warst Du ja zu meiner Zeit da !!
      Habe noch den Namen Polli im Kopf so haben wir das Mädel auf jeden Fall genannt. ?(

      Müsste ja dann auch mit Dir auf der Gruppe gewesen sein. :8zo:
      Von meiner Gruppe, ich meine es war Gruppe5, war der " Mumpfi " mit Vornahmen hieß Er Ralf und seine Schwester war auch damals
      mit Polli und Co. auf einer Gruppe. :beer:
      Gewohnt habe ich immer bei den Mädels , erst im Eckhaus über, dann nach dem Umzug beider Gruppen unter der Mädchengruppe. :thumbsup::

      LG
      Chrizzy

      Polli, das war doch die Braunhaarige, etwas stabiler. Ist immer mit an den Kanal gezogen wenn es mit den beiden Uwes und Stephan Party gab. Habe da noch eine Silvia in Erinnerung.
      Als Kind bin ich oft in Dorsten unterwegs gewesen, stamme ja aus Gladbeck-Zweckel.

      Allerdings habe ich niemals von einem Kreskenhof gehört-was ja nichts zu sagen hat.

      War das Heim nicht so bekannt, oder war man dort human? Lag es irgendwo versteckt

      oder wurde es "totgeschwiegen"? Interessiert mich einfach, weil ich doch als Junge

      sehr weit in meiner Heimat rumkam.
      Das Leben ist eine kurze Unterbrechung immerwährendem Fortseins
      Hallo Ralph,
      In der Gengend kenne ich mich nicht aus,
      kenne oder kannte ein paar leuts die in Benninghausen waren,
      Leider sind schon welche verstorben,
      Ich glaube der Kreskenhof wurde erst 1963 oder 64 aufgemacht.
      Der Leiter von Benninghaen war nämlich nachher der "Boss" vom Kreskenhof.

      Henry
      *Das Gute - dieser Satz steht fest -ist stets das Böse, was man läßt!*
      Wilhelm Busch
      Auf Jeden fall finde ich das Lustig, wie lange heute einer Brauch um ins Heim zu kommen. Gab ja damals keine Sozialen dienste oder so etwas, die sich heute um Jugendliche kümmern. Wenn heute ein Jugendlicher Aktiver ist wie der andere. Bekommen die einfach ein paar Tabletten verordnet und werden Chemisch gleich gerichtet. Da werden ein paar Synapsen gekappt und er passt ins gesamt Bild!

      Bin ich heute froh drum, das mir das Erspart blieb. Da ist sogar ein schlag in die Fresse noch Humaner, wie Versuchskaninchen für Ärzte und Pharma Industrie zu sein.

      Gruß
      Ja Henry, kann man nix machen. Ich versuche gar nicht erst meine

      falten zu glätten, bin auch nahezu Mitte 60. Aber alt werden ist nicht so

      schlimm wie künstlich auf jung trimmen.

      Schmunzel da hast Du völlig recht. Heute ist Chemie der "Erzieher".

      Der Kelch ging an uns vorüber.
      Das Leben ist eine kurze Unterbrechung immerwährendem Fortseins
      Noch ein weiterer Zusatz. Für alle ehemalige die Erzieher Honselmann noch kennen.

      Hatte gestern ein längeres Gespräch mit Manni Benson.

      Er sagte, das man ihn am vergangenen Jahresende Tod auf fand. Er starb Kniend vor seinem Kamin mit einem Stück Holz in der Hand. Er wurde Opfer eines Herz und Hirninfarktes.

      Alle die dies jetzt und in Zukunft Lesen, sollten ihm Gedenken! Er war ein guter.

      Gruß
      Ich denke immer an all die lieben Brüder und Schwestern, im besondern an die von St.Josefs-Haus in Wettringen und an die lieben Schwestern und Brüder vom Martini-Stift in Appelhülsen.....bin doch schließlich Katholisch. :rofl3d:
      „Ein jeder kehre vor seiner Tür.
      Und rein ist jedes Stadtquartier.“