Appelhülsen Martinistift [old]

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo Herbert,


    erstens, es macht uns überhaupt
    nichts aus, wenn Du jemanden mitbringst. Zweitens, wenn Du mal schreiben
    würdest wo Du wohnst und es in der Nähe von mir ist, bin ich gerne bereit Dich
    auch abzuholen, ist doch kein Problem. Wenn Dir das zu früh sein sollte mit
    9.15 Uhr meinetwegen dann auch erst um 9.45 Uhr an der Kirche in Nottuln. Es
    werden ja alle lesen können, so dass wir uns erst um 10.00 Uhr im Kloster Gerleve
    treffen.



    Wir freuen uns dass Du dabei sein
    möchtest und Du bist von uns allen Herzlichst willkommen.



    Egon
    Willi...Herzlich Willkommen hier im Forum...schön, das wir Stiftler hier immer mehr werden...ja, ich freu mich auch drauf, dass wir wieder zusammen zum Stift fahren. Aber ob wir da willkommen sind, so wie letztes Mal im Juni?

    Egon, ich habe auch noch nichts gehört von den Empfängern meiner Mails aus Buxtrup 11, aber geben wir ihnen noch eine Woche Zeit. Dann rufe ich dort an, vielleicht sollten wir zum Treffen unsere Kameras dabei haben, falls es zu unerfreulichen Begebenheiten kommt die nach beweiskräftiger Dokumentation rufen.

    Schön auf jeden Fall, Euch zu kennen!
    God forbid that I should go to any Heaven in which there are no horses
    Hallo Reiner,


    wie schon erwähnt, wir übertölpeln
    sie, mal sehen was die für Gesichter machen. Nein mal Scherz beiseite, ich
    glaube auch schon fast daran, das wir wohl nicht gern gesehen sind. Da war der Herr
    Jochems aber doch anders gewesen. Hatte er doch auf unserer E-Mail sehr schnell
    geantwortet. Seine Worte klingeln mir jetzt noch in den Ohren, ihr seid mir alle
    jederzeit willkommen. (Aber die versprochenen Kopien hat er uns auch nicht zugesandt)
    Oder ob das wirklich daran liegen sollte, das wir unbedingt Akteneinsicht
    nehmen möchten, was ja unser aller Recht ist. Irgendwann will man ja auch schließlich
    wissen, ab es alles der Wahrheit endspricht, was über einen jeden von uns in
    den Akten steht.



    Egon
    Hi Leute,
    was die im Martini - Stift mit den Anfragen Von Reiner und Egon machen,
    ist schon eine Unverfrorenheit sonder gleichen.
    Auch wenn wir nicht willkommen sind, können sie ja wenigstens den Schein wahren
    und antworten.
    Bevor die nicht geantwortet haben, schreibe ich denen auch nicht wegen Akteneinsicht.
    Am Ende wollen die uns gar nicht da sehen.

    Gruß Bernd
    Hallo Bernd,


    ich warte nochmal diesen Monat ab und dann werde ich dehnen nochmals eine
    E-Mail schicken und deren verhalten ansprechen. Ich finde es auch als nicht
    höfflich, auf unsere schreiben nicht zu antworten. Aber wer weiß schon, was da
    im Augenblick so alles läuft. Desto trotz halten wir aber an unseren Termin
    fest, schon allein aus dem Grund, das wir uns sehen und einen schönen Tag
    verleben. Dir würd ich raten, doch eine E-Mail abzuschicken, mit Namen und Geburtsdatum,
    um Akteneinsicht zu bekommen.















    Erwähne auch das wir
    das Stift zum ersten Advent mit 5-6 Personen besuchen werden.



    Egon
    Hallo ehemalige Martinistiftler,

    ich stell mich mal Kurz vor,

    ich heiße Horst.

    Meine Einweisung im Stift war der 27.1.69,entlassen wurde ich am 5.3.1970.

    Nach meiner Ankunft kam ich gleich auf die Aufnahme,

    einer der Erzieher dort hieß Urbanzik, er war auch der Friseur des Stiftes, ein übler Kerl.

    Nach 6 Wochen Aufnahme kam ich auf die Gruppe 3,die Gruppe war in einer Großen Holzbaracke

    untergebracht,unser Erzieher auf Gruppe 3 war der Herr Stegemann.

    Nach 2 oder 3 Monate ist unsere Gesamte Gruppe aus der Baracke umgezogen,

    wir kamen im Altbau unter,im Dachboden neben den Zellen,unsere Gruppe war auch für die Verpflegung

    der Zelleninsassenden verantwortlich.

    Würde mich sehr Freuen wenn ich mich an eure Dikusion über den Stift ,im Forum beteiligen darf.



    Gruß

    Horst
    "Wer am Ende ist,kann von vorn anfangen,
    denn das Ende ist der Anfang von der anderen Seite."
    na dann mal willkommen hier horst:

    jo urbanzik den kenne ich auch noch, bist auch von seinem schlüsselbund getroffen worden? ;)
    der wehrte herr ist in den 80er jahren verstorben,
    das geht aus den erinnerungsstehlen hervor die man dort errichtet hat, für verstorbenen
    ehemaligen mitarbeitern.
    die anderen *jungs* werden ja bestimmt auch noch was schreiben,

    deswegen sag ich erst mal tschau =) =)

    henry
    *Das Gute - dieser Satz steht fest -ist stets das Böse, was man läßt!*
    Wilhelm Busch

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „henry g“ ()

    Hallo Manndick,


    auch von mir ein herzliches willkommen hier bei uns Stiftlern. Der Name deines
    Erziehers sagt mir im Augenblick nichts. Ich war von 1960 bis April 1963 im
    Stift in der Gruppe eins, bei einen Herrn Tröstrum. Habe fast alle Namen vergessen,
    ist ja auch schon eine lange zeit her. Es freut mich aber besonders, das sich
    immer mehr Stiftler hier melden.



    Egon
    Hallo Horst,

    herzlich willkommen hier im Forum, schön, daß Du hergefunden hast...Leute, es werden immer mehr Stiftler...das ist gut so!

    Schlüsselbund-Urbanzik kenne ich auch, ich bin 1965 entlassen worden, da war die Gruppe 3 noch im Altbau mit der Schneiderstube und dem Krankenzimmer und den Nonnenzimmern. Warum wart ihr mit der 3 in Holzbaracken? War Bruder Viktor nicht mehr auf der 3?

    Fühle Dich wie zuhause hier...alles nette Menschen...obwohl, wenn ich so nachdenke...alle? :duell:
    God forbid that I should go to any Heaven in which there are no horses
    Hallo Manndick,


    nochmals auf den Friseur zurückzukommen. Zu meiner zeit war da so ein
    kleiner Kerl, der auch im Büro mitgearbeitet hat. Sein Haarschneidezimmer war
    so weit ich mich erinnern kann, vom Hofeingang direkt unten im Flur. Also unten
    gegenüber den Treppen. In den Baracken hast Du wohl eine Zeitlang verbracht,
    weil meiner Ansicht nach das Stift ja umgebaut wurde. Gerne hätte ich noch von
    Dir gewusst, ob der Maurermeister Fleige noch zu deiner zeit im Stift war. Opa
    Kuhn glaube ich war noch dagewesen?



    Egon
    egon ,
    der friseurraum war wohl in der ecke,aber urbanzik,
    war ausser friseur noch arbeitserzieher auf der gruppe 6 (Aufnahmegruppe)
    würd mich auch mal intressieren ob betonwurm opa kuhn, und dein maurermeister feige,
    69/70 noch dort im einsatz waren.

    =) henry
    *Das Gute - dieser Satz steht fest -ist stets das Böse, was man läßt!*
    Wilhelm Busch
    Hallo Henry

    Ich Kann kein Mitgefühl für den Verstorbenen Urbanzik empfinden,

    ich war Grat mal ein paar Tage auf der Aufnahme,da sah ich wie er mit der Faust auf einen von uns einschlug,

    ich war immer froh wenn er kein Dienst hatte.

    Gruß Horst
    "Wer am Ende ist,kann von vorn anfangen,
    denn das Ende ist der Anfang von der anderen Seite."
    Hallo Egon

    An ein Herrn Fleige kann ich mich nicht erinnern,

    aber an einen der Opa genant wurde,der war aber schon in Rente,

    ich muste mal 2Wochen lang jeden Morgen mit den Fahrad nach Appelhülsen rein.

    da habe ich einen geholfen seinen Keller tiefer zu legen,er wurde von uns stiftler opa genannt

    er war aber schon in Rente.

    Könnte er das gewesen sein.

    Gruß Horst
    "Wer am Ende ist,kann von vorn anfangen,
    denn das Ende ist der Anfang von der anderen Seite."
    Hallo Brötchen

    Warum die 3 in Der Baracke war weiß ich nicht mehr.

    An den Name Viktor kann ich mich nicht erinnern,

    da war aber einer der lief immer ganz in Schwarz rum, war ein ganz Dünner,

    hat auch den Direktor Wiggenhorn bei der Messe öfter vertreten,

    wenn der Dünne die Messe abhielt fingen die meisten aus den Gruppen an zu Husten.

    Gruß Horst
    "Wer am Ende ist,kann von vorn anfangen,
    denn das Ende ist der Anfang von der anderen Seite."
    Hallo Horst,


    der Opa aus Appel hülsen kann nicht der Opa Kuhn gewesen sein, Opa Kuhn
    kam aus Recklinghausen, Der dünne in schwarz war bestimmt ein Priester, Bruder
    Viktor konnte zu damaligen zeit keine Messe abhalten, da er nur Bruder war und
    kein Priester. Soviel ich weiß, ist Bruder Oswald als spätberufener zum
    Priester geweiht worden. Ja Opa Kuhn hat sich gern einen geschnipselt, hat
    manchmal mit Meister Fleige krach gehabt, eben weil er besoffen war. Von der aufnahmegruppe kann ich mich an einen
    erinnern, war klein und rundlich, hatte so einen Krauskopf, unangenehmer Typ. Horst haste nicht Lust beim Treffen zum ersten
    Advent dabei zu sein?



    Egon

    Egon schrieb:

    Hallo Horst,


    der Opa aus Appel hülsen kann nicht der Opa Kuhn gewesen sein, Opa Kuhn
    kam aus Recklinghausen, Der dünne in schwarz war bestimmt ein Priester, Bruder
    Viktor konnte zu damaligen zeit keine Messe abhalten, da er nur Bruder war und
    kein Priester. Soviel ich weiß, ist Bruder Oswald als spätberufener zum
    Priester geweiht worden. Ja Opa Kuhn hat sich gern einen geschnipselt, hat
    manchmal mit Meister Fleige krach gehabt, eben weil er besoffen war. Von der aufnahmegruppe kann ich mich an einen
    erinnern, war klein und rundlich, hatte so einen Krauskopf, unangenehmer Typ. Horst haste nicht Lust beim Treffen zum ersten
    Advent dabei zu sein?



    Egon
    Hallo Leute habe heute Kontakt mit dem Stift aufgenommen wie versprochen.Ich bekam die Information,das der Geschäftsführer Herr Hellberg sich persönlich um die Angelegenheit kümmern würde.Der 29.11 würde nicht gehen,weil das auf einen Sonntag fällt und nicht genügend Personal im Hause wäre.Herr Hellberg hat die Angelegenheit auf seinen Schreibtisch liegen,und er würde sich melden.Gruß
    Herbert