Appelhülsen Martinistift [old]

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    den guten Spieler den Du meinst hatte den Spitzname Pele war ne schwarze Perle,
    der konnte treten. Hab ein paar Stellen an den Schienbeinen eine ist von ihm.
    Hat auch in der Nationalmannschaft gespielt 2x glaub ich. soll später richtig abgestürzt sein, habe ich in der Zeitung gelesen.
    Wenn Du dann bei den Spielen zugegen warst, haben wir uns bestimmt mal gesehen, denke ich.

    Gr.
    Jürgen
    :engel: ein Smily aussuchen ist schon was nich war :)
    Hallo Jürgen,


    wirklich schade dass Du nicht kommen kannst, wir hätten
    uns mit Sicherheit viel zu erzählen. Ich staune, dass ihr noch all die Namen der Mit Stiftler so gut in Erinnerung habt. Also ich hab nach so
    vielen Jahren schon meine Schwierigkeiten damit. Jürgen, beim Besuch des
    Stiftes werde ich Fotos vom Friedhof machen, speziell von Deinen ehemaligen
    Kumpel. Ja der König ist ja noch länger geblieben. Mich haben sie ins Jugend
    Gefängnis verfrachtet (Mai 1963), den Grund dafür weiß ich bis heute nicht.
    Deshalb will ich auch unbedingt Akteneinsicht nehmen. Das knabbert bis heute so
    in meinen Kopf, dass ich manche Nächte nicht zur Ruhe komme.


    Egon
    ja jürgen,
    die haben ihn damals in coesfeld böse mit gespielt,
    ich hab ihn in den 90er jahren im fernsehen bei schreinemarkers life gesehen,der
    ist ja damals von seinen anlagenberatern ganz schön verarscht worden,und schubs
    war seine ganze kohle weg.
    er war 1968 hier bei uns, und hat mit der bundeswehrauswahl ein freundschaftsspiel gegen die kreisauswahl
    gespielt,unteranderen spielte da auch noch pille gecks von duisburg mit.

    hab damals noch einkurzes pläuschchen mit ihm gehalten,
    er war ganz cooler bursche , aber wenn du von deinen beratern so verarscht wirst,
    dann biste arm dran.

    in welcher gruppe warst du den damals?
    vielleicht kann ich mich ja an dich erinnern.

    also dann erst mal bis denne

    =) henry
    *Das Gute - dieser Satz steht fest -ist stets das Böse, was man läßt!*
    Wilhelm Busch
    ...ich kam ja 1961 ins Stift auf die 3 zum "Handtuch", Bruder Viktor, der zuckte immer so. Habe auch ein wenig auf dem neuen Platz mitgespielt, aber da standen die Umkleidehäuschen noch nicht...wir mussten ja noch auf Egon warten, der sie dann endlich baute :) , später auf der 5 war ich lieber unten in der Backstube bei Bruder Johannes am lesen als Sport machen, ich hatte da ja Narrenfreiheit, der Bruder war nachmittags nicht da und ich konnte immer wichtige Arbeiten vorschieben um nicht an allgemeinen Diensten und Sport teilnehmen zu müssen.

    Anderes Thema. Ich habe hier mal ganz allein als einer vom Stift gestanden, jetzt sind wir schon zu fünft...ich wünsche uns, daß es so weitergeht und noch einige andere Jungs aus unserer Zeit die Türklinke hier finden.

    Allen ein schönes Wochenende

    Brötchen
    God forbid that I should go to any Heaven in which there are no horses
    Ich war in Gruppe 3, bei Bruder Viktor. Gearbeitet habe ich als 13 Jähriger also am Anfang, in der Nähstube,
    den Namen von der Frau fällt mir momentan nicht ein. Dann war ich mal kurz in der Weberei und in der Drechslerei.
    Dann habe ich später auswerts gearbeitet, die Kolonne führte so ein kleiner braungebrannter Typ, war Kettenraucher, wir mußten da LKW´s mit leeren Flaschlen beladen usw, der Name von dem Typen fällt mir nicht mehr ein.
    Manchmal bringe ich schon meinen ersten Aufenthalt und meinen 2. durcheinander.
    Aber durch dieses Forum habe ich schon einiges wieder in die richtige Reihenfolge gebracht.
    Wir von der Gruppe 3 hatten immer einen heiden Respekt vor der Gruppe 5. Beim Fußball hat man das immer deutlich gesehen, die waren wesentlich größer als wir. Da da gabs einen in Gr. 5, fällt mir ein,den nannten alle Flusi, der hat uns "kleinen" mal gezeigt wie der Bagger auf dem Bau funktioniert. Kannst Du dich an den erinnern?
    Schönes Wochenende an alle
    Jürgen
    ja Jürgen,
    ihr ward ja die "pimpfen" gruppe ;) im stift.
    ich glaub bei euch wurden ja 13 bis16 jährigen zusammen gezogen,
    stimmt schon auf gruppe 5 und 8 waren die brecher,damals blieb mann ja bis kurz vor dem 21 lebensjahr.
    ich mit meinen 1,70 m. gehörte aber nicht zu den br. :rolleyes:

    flusi ist auch schon mal in den anderen Forum zu sprache gekommen ,
    jüt. der auch auf guppe 5 war hat ihn auch erwähnt,
    aber ich weiß immer noch nicht wo ich ihn hinstecken soll.

    du schreibst das du von anfang an in der nähstube warst,
    dann warst du ja nicht auf der aufnahme gruppe das war die gr. 6 ,
    mit der habe ich ein paar monate zusammen gearbeitet.
    war aber froh wie ich nachher im ausseneinsatz war, z.b.im sägewerk
    in dülmen.
    ja das ist so einiges an erinnerungen aus der stiftszeit.

    l.g. =) henry
    *Das Gute - dieser Satz steht fest -ist stets das Böse, was man läßt!*
    Wilhelm Busch
    Hallo Kammeraden,


    erinnert euch doch mal, wie es war wenn
    samstags Brausetag war. Nassmachen, einseifen, abduschen und das alles in fünf
    bis sieben Minuten und drei Stückchen Seife. Furchtbar, Menschenunwürdig. Aber das
    schlimmste daran, alles unter den furchtbaren Augen der sogenannten Erzieher.



    Egon
    zum duschen am wochenende, hab ich erst mal ne frage, und zwar mit diesen komischen hosen
    die man unter der dusche tragen mußte,gab es die in anderen heimen auch?
    das stift war ja mein erste, und einzigstes heim für mich.
    hab ja hier in anderen threads,von anderen heimen wo noch schulkinder drin waren
    gelesen, das sich so mancher pedofieler erzieher, es sich nicht nehmen ließ,
    die kleinen jungs sagar noch zu waschen.

    wenn man im stift nicht früh genug im trockenraum war um ein sauberes höschen zu ergattern,dann mußte
    man sich ja eins von diesen nassen dingern von der vorherigen gruppe anziehen.

    denn es waren bestimmt keine 240 höschen im stift vorhanden.

    wenn mich jetzt noch recht erinnere,hab ich nachher meine eigene badehose getragen.
    ich weiß bloß nicht mehr wo eigenes zeug gewaschen wurde.

    haben wir das unterm wasserkran gemacht, oder konnte man das in die wäsche geben??

    l.g. =) henry
    *Das Gute - dieser Satz steht fest -ist stets das Böse, was man läßt!*
    Wilhelm Busch

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „henry g“ ()

    Ja Henry,


    mit dem Duschen war es schlimm. Die
    Duschen waren ja unter der Schneiderei, darüber war die Gruppe drei mit Bruder Viktor.
    Wir die Gruppen eins und zwei waren über den Kuhstall sowie Schweinestall
    untergebracht. Im Winter mussten wir immer schnell vom Duschen laufen, damit
    uns nicht der Arsch einfror. Je nachdem wann die Gruppe dran war zum Duschen,
    die ersten hatten immer warmes Wasser, so das die letzten meistens nur kalt duschen
    konnten Die Privatsachen wurden von
    einer Reinigung aus Selm abgeholt und gereinigt. Der Besitzer der Reinigung war
    ein Graf von Westerholt, genannt Graf von Habenichts. Sein Bruder ist der Graf
    von Westerholt in Westerholt. Bekannt war er durch seinen Löwen Park in den
    sechziger Jahren. Die Unterwäsche war das letzte, alles Gelumpe. Im Winter mal
    einen Pullover zu erhaschen, damit man auf den Bau nicht frieren musste, war
    reine Glückssache. Zur Berufsschule nach Münster hatte ich zum Glück meine
    Privatsachen an, was andere nicht immer hatten und dementsprechend aussahen.
    Mal ein Mädchen in der Berufsschule anzusprechen haben wir uns nicht getraut. Wie
    ich schon mal geschrieben habe, hatten wir nicht einen Pfennig in der Tasche,
    unser Schulbrot haben wir immer trocken essen müssen. Die Klassenkammerraden
    wussten dass wir aus dem Stift kamen und haben uns ab und zu mal eine Cola spendiert.
    Nur wenn Zwischenprüfungen anstanden, ob in theoretischen oder praktischen, waren
    mein Kollege (König) und ich immer die besten. Nach Schulschluss bin ich
    schnell zum Bahnhof gelaufen. Meine Mutter kam mit dem Zug aus Gelsenkirchen
    und hatte immer schöne Sachen zum Essen und trinken dabei. Für König und mich
    war der Berufsschultag somit der Glückstag der Woche.














    Wollte noch sagen, das wir immer
    nackt geduscht haben, also keine der sogenannten Hosen anhatten.






    Egon

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Egon“ ()

    Egon schrieb:

    Wollte noch sagen, das wir immer
    nackt geduscht haben, also keine der sogenannten Hosen anhatten.


    Also jetzt schlag mich tot::

    als dort das erste mal unter der dusche stand war ich auch nackig, und die anderen hatten sich alle so eine
    komische dünne leinenhose angezogen.
    worauf mich bruder marcellus anwies auch so ein ding anzuziehen.
    das ist bei mir noch in bleibender erinnerung bis heute.

    jetzt weis ich aber nicht mehr genau , ob das nur so bei der aufnahmegruppe war.


    :D henry
    *Das Gute - dieser Satz steht fest -ist stets das Böse, was man läßt!*
    Wilhelm Busch
    Hallo Bernd,


    schön das Du noch einen zum Treffen
    im Stift gefunden hast, desto mehr kommen, umso mehr haben wir uns zu erzählen
    Denk daran, wenn Herbert Akteneinsicht nehmen möchte, das er sich ans Stift
    wendet mit Name und Geburtsdatum.









    Henry,


    ich kann nur sagen, wir haben Nackend
    geduscht. Vieleicht musstet ihr von der Aufnahmegruppe noch Hosen anziehen, weil
    ihr noch nicht
    :engel: aufgeklärt ward. (scherz)


    Egon
    Na, super, wir werden ja immer mehr...so langsam sind die Stiftler hier eine Macht! :Klugscheiss:

    Mal zum Thema Duschen: ich habe ja ca. 4 Jahre mit einigen Unterbrechungen im Stift verbracht, erst auf der 3, dann der 5, dann im Neubau auf der 9 und der 11...also in der Zeit von 1961-1963 haben wir mit dieser besagten Leinenhose geduscht, nackt war niemand auch nicht die Jungs der anderen Gruppen, die vor oder nach uns dran waren. Nackt duschen gabs erst im Neubau ab 1962/63, wo jeder für sich allein duschen konnte, also ohne Zuschauer.
    Übrigens war ich nie auf der Aufnahme, vielleicht weil ich ein so guter Konditorlehrling war. :smokem:
    God forbid that I should go to any Heaven in which there are no horses
    Hallo Bernd, hallo Herbert,


    da ich nicht weiß aus welcher Richtung
    Herbert kommt, halte ich es für am besten, das wir uns in Nottuln treffen und
    zwar an der Kirche. So hatte ich es beim letzten Treffen auch mit Henry
    gehandhabt und es hat gut geklappt. Also wenn Herbert damit einverstanden ist,
    stehe ich am 29 November um 9.15 in Nottuln auf dem Kirchplatz und wir fahren
    dann gemeinsam zum Kloster Gerleve, das nicht weit von Nottuln entfernt ist.
    Möchte bei dieser Gelegenheit nochmals erwähnen, dass die sich aus dem Stift
    noch nicht bei mir gemeldet haben, aus was für einen Grund auch immer. Habe
    jetzt dreimal an verschiedenen Leuten des Stiftes eine E-Mail gesendet, habe den
    Eindruck, dass sich keiner dafür verantwortlich zeigt, mir eine Nachricht
    zukommen zu lassen. Aber allem zum trotz, halten wir uns an den Termin, also
    den 1 Advent am 29 November. Wir werden mit Sicherheit viel Spaß haben und
    unsere Erinnerungen freien Lauf lassen, ob sie nun traurig waren, oder wir sie
    für halb so schlimm gehalten haben. Wäre schön, wenn Ihr zu meinem Vorschlag
    eure Meinung äußern würdet. Vielleicht hat jemand ja auch einen besseren Vorschlag.
    Bis dahin in alter Frische, Euer Stifts Kamerad.



    Egon