Appelhülsen Martinistift [old]

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo Henry und Brötchen,


    habe heute nach langer Wartezeit eine Email zum Stift
    abgeschickt, wegen unserer Akten Einsicht. Habe feststellen müssen, dass der
    Heimleiter unseres Besuches nicht mehr im Stift ist. Hier eine Abschrift meines
    Schreibens an das Stift.





    Sehr geehrter Herr Dr.
    Hellberg,



    vor langer zeit war ich
    mit einigen ehemaligen Heimbewohnern zu Besuch im Martini Stift. Der Heimleiter
    hatte mir versprochen, Akteneinsicht in meiner Akte nehmen zu können. Da nun
    eine gewisse zeit vergangen ist, möchte ich nochmals höfflich nachfragen, warum
    ich bis heute keine Nachricht von dem Heimleiter bekommen habe. Mir und meinen
    ehemaligen Mitbewohnern des Heimes ist zugesagt worden, das wir eine Kopie der
    Akten zugesandt bekommen. Es ist mein recht meine Akte einzusehen,
    deshalb nochmals meine Bitte um Akteneinsicht. Mein Name ist Egon
    Nowoczyn geb am 24.05 1944 Meine Akte müsste auch noch vorhanden sein, da ich
    mich schon letztes Jahr mit Frau Holling abgesprochen habe, Akteneinsicht zu
    nehmen. Es wäre nett, wenn Sie mir eine Nachricht zukommen lassen, zwecks
    Akteneinsicht in meine Heim Akte. Vielen Dank für Ihre Bemühungen.






    Mit freundlichen Grüßen



    Egon Nowoczyn









    Ich wünsche euch beiden noch einen schönen Abend.


    Gruß Egon
    ja egon das heißt jetzt wir müssen noch mal hin ;)
    vielleicht sind die portokosten zu hoch :rolleyes:
    ne spaß bei seite ich find es schon schlimm was die dort treiben,
    bin mal gespannt ob du überhaupt eine vernünftige antwort kriegst.


    P.S.
    es freut mich das du wieder da bist ,und alles gut geklappt hat mit deinem knie.

    =) henry
    *Das Gute - dieser Satz steht fest -ist stets das Böse, was man läßt!*
    Wilhelm Busch
    Hallo ihr beiden,


    mit dem Knie klappt es so einigermaßen, ist natürlich
    noch alles zu frisch, auch ist es immer noch geschwollen. Heute Morgen ließ es
    mir keine Ruhe, bin zur Garage und habe mir ein Fahrrad geschnappt. Das
    Fahrradfahren ging gut, bis meine Frau mich gesehen hat, na ja da war wieder
    was los. Ich bin zu hecktisch, bei mir muss alles sofort hinhauen und wenn es nicht
    so klappt wie ich es mir vorstelle, werde ich ungeduldig. Ich bin auch der Meinung,
    das die uns im Stift hinhalten, um uns nicht die lügen die vielleicht in den
    Akten stehen zu zeigen. Aber ich werde am Ball bleiben, auch wenn ich nochmals
    zum Stift fahren werde. Seid beide recht herzlich gegrüßt, vielleicht sehen wir
    uns noch mal wieder. Werde auch mal eine E-Mail nach den Bernd Schroeder
    schreiben, habe lange nichts von ihm gehört. Ich glaube, er möchte auch mal das
    Stift besuchen, werde mich dann mit ihm Treffen. Ich wünsche euch beiden beste
    Gesundheit und bleibt mir immer fröhlich.


    Egon
    Hallo Egon,Reiner Henry,
    wenn da für nächstes Jahr mit einem neuen Besuch im Martini-Stift von Euch was geplant ist,
    bin ich natürlich wenn nichts dazwischen kommt natürlich dabei.
    Aber in unserem Alter weit vor zu planen, ist ja auch so eine Sache, habe im Mai ja auch nicht wegen meiner Reha
    teilnehmen können, ich war dort wegen problemen mit meinem Kurzzeitgedächnis nach 8 Std. Einzatz der Herz-Lungen-Maschine.
    Man hatte mir vor der Bypass OP. schon gesagt das ich evtl. meine engsten Angehörigen 2 Tage nicht wieder erkennen würde.
    Aber gut das ist Schnee von Gestern, heute hat Reiner sich gemeldet, vielen Dank, er hat auch probleme mit den Medikamenten
    die er sich täglich reinwerfen muss. Egon hat ein neues Knie bekommen und ist jetzt ungeduldig weil es nicht schnell genug geht
    bis er der Alte ist, nur Geduld das wird schon.
    Nur Henry ist in dieser alt Herren Runde der Vittale dem kein Zahn weh tut.
    So Leute noch einen schönen Sonntag.

    Liebe Grüße
    Bernd

    Riesige. Freude auf ein Treffen mit euch lieben

    Ja aber Hallo liebe Stiftskammeraden,
    ich bin immer wieder bereit, mich mit euch zu treffen. Beim letzten Treffen war
    ich so begeistert, dass wir das mal ruhig wiederholen können. Besonders würde
    ich mich über Bernd freuen, da wir uns bestimmt einiges zu erzählen haben.
    Bernd ist ja auch im Besitz einiger Bilder, wo mein Lehrlingskollege König zu
    sehen ist. Schade dass ich von dem nicht die Adresse habe. Beim letzten Besuch
    bin ich noch zum Haus meines Meisters gefahren. (Hubert Fleige) Aber leider ist
    er vor ein paar Jahren verstorben und seine Frau ist im Pflegeheim, ich glaube
    in Appel hülsen, das sagte mir eine Nachbarin. Wie ich sah, dass das Haus so verfallen war,
    sind mir die Tränen geflossen, zumal ich
    selber einiges am Haus des Meisters ausgeführt habe. Lieber Bernd wenn Du aber schon vorher das Bedürfnis
    verspürst, mal das Stift zu besuchen, ich bin gerne bereit mich mit Dir zu treffen.
    Brauchst nur eine E-Mail schicken, dann können wir sofort einen Termin
    ausmachen. Noch schöner aber wäre es, wenn wir uns zu viert sehen würden. Denn
    wir haben ja schließlich schon ein Alter erreicht, wo man immer mit dem schlimmsten
    rechnen muss. Deshalb mein Vorschlag, lasst uns ruhig des Öfteren treffen. Mit Kameradschaftlichen
    Stiftler Gruß und in der Hoffnung auf ein baldiges wiedersehen. Bis dahin
    bleibt mir weiterhin Gesund.


    Herzlichst Euer Stiftskammerrad Egon

    Bernd1946 schrieb:

    Nur Henry ist in dieser alt Herren Runde der Vittale dem kein Zahn weh tut.


    Bernd wenn du wüßtes,bin ein Hypochonder ... :P

    bin zu jeder schandtat bereit, was ein treffen betrifft.

    also Egon du hast das ja letztes mal gut gemanagt,deshalb würde ich sagen

    nimm es wieder in die hand, mit dem termin.

    also bis denne.

    :kaffee: henry
    ...das hast Du aber schön gesagt Egon...ja, find ich auch, daß wir uns öfter treffen sollten...wer weiß, wie lange wir das noch können...mal so als Vorschlag: der erste Adventssonntag, Treffen wieder Abtei Gerleve....

    ...und da sagen die selbsternannten Psychologen und Pseudopädagogen: Schau nicht zurück, was war, das war...blick nach vorn...ok, aber manchmal denke ich gern zurück, schöne Weihnachten im Kloster Gerleve erlebt und wenn man so will, auch in Appelhülsen. Dort war ich unter Heimkindern, die so waren, wie ich. Meistens verstanden wir uns und es gab auch so etwas wie Kameradschaft, wir lachten und ärgerten uns häufig gemeinsam...und heute: Mein Pferd kann meine Witze nicht mehr hören. Und morgen: Die Einschläge kommen immer näher...das zum Thema Zukunft.

    Nein, ich bin froh, die Heimis hier und die von Appelhülsen getroffen zu haben...ja, Egon, ich bin wieder dabei, wenn es heißt: Fertig machen zur Reise in die eigene Vergangenheit.
    God forbid that I should go to any Heaven in which there are no horses
    Na klar, wenn es euch dreien passt, sollten wir den
    ersten Advent im Auge behalten. Alles andere später.


    Egon


    Ps. Könnten dann auch schließlich zur











    unserer
    Akteneinsicht kommen. Werde jeden noch mal Persönlich eine E-Mail schicken, mit
    der bitte ob es nun der erste Advent bleiben soll.
    Hallo
    Kameraden des Stiftes,



    also gut,
    soll es der erste Advent sein wo wir uns Treffen.



    Letztemal war
    es ein bisschen zu früh in Kloster Gerleve. (Frühstück glaube ich erst ab 9.30)



    Würde
    vorschlagen, treffen am ersten Advent(29.11.2009)
    um 9.30 zum gemeinsamen Frühstück und dabei kräftig über das Forum Diskutieren,
    mit all seinen guten sowie negativen Seiten.(Scherz von mir, natürlich soll der
    ganze Tag nur Spaß für uns bringen.) Mittagessen wieder im Stift, muss aber noch
    eine E-Mail an den Heimleiter schreiben, wegen des Mittagsessen. Vergesst aber
    bitte nicht, wer Akteneinsicht nehmen möchte, sollte Persönlich eine E-Mail an
    den Heimleiter schicken, mit Namen und Geburtsdatum. Herrn Dr. .Hell berg
    hellberg@martinistift.de Es wäre schön
    wenn sich noch einige ehemalige des Stiftes melden würden, etwa von unserer
    zeit von 1959-1964 So das soll es fürs erste gewesen sein. Vorschläge von euch,
    für einen anderen Ablauf des Tages werden und können immer berücksichtigt
    werden. Wie gesagt, ich freue mich schon auf das Treffen, werde bestimmt einige
    nächte nicht schlafen können.



    Bis dahin
    verbleibe ich wie immer mit den besten Grüßen an euch und wünsche dass Ihr alle
    Gesund bleibt.



    Egon

    Abschrift meiner E-Mail an den Heimleiter des Martini Stiftes in Appel hülsen

    Sehr
    geehrter Herr Dr. Hellberg,



    wir
    ehemaligen Stiftler aus der zeit von 1959 bis 1964 möchten uns wieder im
    Martini Stift Treffen. Unser letztes Treffen fand im Mai dieses Jahres statt,
    wir waren hellauf begeistert, besonders von dem damaligen Heimleiter. Wie ich
    Ihnen schon in der letzten E-Mail geschrieben habe, bitten wir Sie nochmals
    höfflich um Einsicht in unserer Heim Akte. Meine Kammeraden, die zum Besuch des
    Stiftes kommen, werden Ihnen auch noch eine E-Mail schicken, mit Namen und
    Geburtsdatum. Unser besuch soll am 29.11.2009 am ersten Advent stattfinden. Zum
    Frühstück treffen wir uns im Kloster Gerleve. Wenn es möglich wäre und es keine
    besonderen Umstände macht, hätten wir gerne wieder im Martini Stift das
    Mittagsessen eingenommen. ( Natürlich gegen Bezahlung ) Es wäre nett, wenn Sie
    uns schreiben würden, ob es Ihnen recht ist, das wir zum Besuch des Stiftes
    kommen.



    Mit
    freundlichen Grüßen






    Egon
    Nowoczyn
    natürlich bin ich dabei, wenn nichts gravierendes dazwischen kommt.
    Egon läuft bei der Organisation zur Hochform auf, das muss man schon sagen.
    Ich denk mal ich beantrage auch Akteneinsicht, in letzter Zeit interessiert es mich
    doch, wer alles so besorgt um mich war und aus mir einen guten Zögling zu machen wollte.

    Gruß Bernd
    Egon, Henry, Bernd, die nächsten Tage meldet sich hier noch jemand an, der ebenfalls in Appelhülsen war, der Jürgen. Er war zu unserer Zeit im Stift bei Br. Victor auf der 3 und wohnt jetzt in Bayern...den schleppen wir mit ins Stift am 1. Advent...vielleicht kennt er ja jemand, der noch jemanden kennt, dessen Freund jemand kennt....
    God forbid that I should go to any Heaven in which there are no horses