kz rüdersdorf bei berlin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Damit ist es noch nicht zu Ende.
      Ich hatte beim Landgericht eine Dienstaufsichtsbeschwerde gemacht, da mir die Rehabilitierung zu lange dauert, und der Herr Präsident sah keinen Grund für eine Beschwerde und schob die Verzögerung auf die BtsU und das Landesarchiv sowie auf das Bundesarchiv. Nach einigen Absprachen mit entsprechen Leuten stellte sich heraus, dass die Unterlagen von der BtsU im Landgericht verschwunden waren. Welch ein Zufall ???
      Aber da wir schnell sind, haben wir sie auf die Schnelle mit neuen versorgt, so dass jetzt einer Rehabilitierung nichts im Wege steht.
      Da hat dann sogar noch jemand einen Zivilen Zeitzeugen aufgetrieben mit dem wir uns am Dienstag treffen.
      Ja es ist schon nicht leicht eine Rehabilitation zu bekommen wenn die dem entsprechen Leute immer noch an der selben Stelle sitzen und die Unterlagen verschwinden lassen können.
      Aber wie heißt es,
      die Wahrheit kommt immer ans Tageslicht, Herr Generalstaatsanwalt, auch wenn es ein bisschen länger dauert, oder wie soll ich sagen: jeder bekommt irgendwann seine gerechte Strafe.
      Der Charakter des Menschen ist bei der Geburt immer gut; er verändert sich nur mit der Verschiedenheit der Umgebung.
      Chinesiches Sprichwort
      @ buchi,
      Du betonst immer, das es im Kommunismus möglich war, derartige Heime zu unterhalten!
      Meinst Du vielleicht, das es solche Heime im Westen nicht gegeben hat?
      Dann bist Du sehr schlecht informiert.
      Und was die andere Debatte angeht:
      es ist in meinen Augen das Allerletzte und deutet auf mangelndes Fingerspitzengefühl; für mich sind das herausgeschrieene Hasstiraden über etwas, was man nicht im Ansatz kennen gelernt hat, und es läßt die Achtung vor den Opfern und deren Angehörigen vermissen.
      eisblume

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „eisblume“ ()

      lieber buchi
      ich habe in deinen ausführungen,die namen,rummelsburg,ichtershausen gelesen
      einrichtungen,die ich selber besuchen durfte,der unterschied vielleicht,es waren bei mir die ende 70ziger
      dazu kam bei mir noch die magdalenenstrasse in berlin lichtenberg
      alle einrichtungen würde ich niemals mit einen KZ vergleichen,denn dafür habe ich zuviel respekt vor der ungerechtigkeit und barbarei,die den opfern im dritten reich von damals angetan wurde
      eine einrichtung fehlt noch auf meiner sammlung,cottbus,als ich aber diesen namen auf meinen transportpäckchen lesen durfte,wusste ich schon,das ich mein ziel erreicht habe
      Original von eisblume
      @ buchi,
      Du betonst immer, das es im Kommunismus möglich war, derartige Heime zu unterhalten!
      Meinst Du vielleicht, das es solche Heime im Westen nicht gegeben hat?
      Dann bist Du sehr schlecht informiert.
      Und was die andere Debatte angeht:
      es ist in meinen Augen das Allerletzte und deutet auf mangelndes Fingerspitzengefühl; für mich sind das herausgeschrieene Hasstiraden über etwas, was man nicht im Ansatz kennen gelernt hat, und es läßt die Achtung vor den Opfern und deren Angehörigen vermissen.
      eisblume


      @ Eisblume
      Kann es sein, dass ich von dem schreibe was ich erlebt habe. Dazu kommt nun einmal, dass ich bis zur Wende nur im Osten leben durfte und alles was mit Sozialis-Muss und Komunis-Muss mitmachen musste. Hatte leider in der Zeit keinen Zugang zum Westen ( nichtsozialistischen Ausland )
      Also hab nachsehen, dass ich über Arbeitslager für Jugendliche im Westen nichts schreiben kann.
      Der Charakter des Menschen ist bei der Geburt immer gut; er verändert sich nur mit der Verschiedenheit der Umgebung.
      Chinesiches Sprichwort
      @ Vettel
      es tut mir für dich Leid wenn ich die anderen Anstalten nicht als Kinder- KZ betitelt habe, da ich nur von dem ausgehen kann wie es mir in diesem ging.
      Außerdem wurde das Wort KZ in diesem Traed schon ausgiebig dikutiert und wer lesen kann ist auch klar im Vorteil.

      LG. Buchi
      Der Charakter des Menschen ist bei der Geburt immer gut; er verändert sich nur mit der Verschiedenheit der Umgebung.
      Chinesiches Sprichwort
      @EISBLUME !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Sag mal bist Du wirklich der Meinung das diese Menschen hier schlecht informiert sind ??????????????????????????????
      Kann ich mir garnicht vorstellen das Du so naiv sein könntest ?
      Wer sich für soetwas in der öffentlichkeit stark macht und anfängt zu kämpfen und sich angagiert bis hoch zur Politik , der erfährt schon zwangsläufig in den Recherchen wie es in allen ehemaligen Einrichtungen aus Deutschland zu ging. Zwar nicht im Detail von jeder einzelene Einrichtung aber doch sehr viel . Kann ich nur aus eingener Erfahrung sagen .

      Und der wörtliche Vergleich , nochmal extra für Dich : Buchi und Cleo beschreiben was sie und wie sie es gefühlt und empfunden haben. dies basiert meist aus vergleichen im Kopf was man noch aus dem Unterricht oder späteren Informationen kennt . Und manches fühlt sich so ähnlich an wie das was Zeitzeugen noch heute von damals berichten . Da giebt es ein Opfer gleich empfinden ! Nicht in jeder Situation aber in vielen kleinen gerade persönlichen Empfindungen .

      Das es nicht wirklich Verglichen werden kann wisssen Buchi und Cleo und Stefan und viele andere die dafür kämpfen selbst .
      Aber wenn eine 85 Jahre alte Frau aus dem Frauenverband nach einem Zeitzeugenbericht von heute weinend auf die neuen Opfer zugeht und persönlich sagt sie haben mir gerade meine eigene kindheit nochmal erzählt ich habe Sachsenhausen überlebt . Nur das es bei Ihnen keine Gaskammern gab und alles Heimlich geschah , dann denke ich haben auch diese neuen Opfer das Recht ihre persönlichem Empfindungen so einzustufen.


      Hier beschreiben die beiden : Cleo und Buhi , was Sie erlebt und gefühlt haben als sie in Rüdersdorf weggesperrt wurden .

      EINFACH SO .................................... VERSTEHT IHR EINFACH SOOOOOOOOOOOO

      Und Sie kämpfen aus Ihrem Instinkt herraus für die Reha von Rüdersdorf einfach nur weil Sie es als ungerecht und Menschenverachtend fühlen noch immer !
      Vielleicht sogar jetzt mehr denn je ...........................

      Und durch Ihren stätigen Kampf und der gefundenen Beweisstücken, die die beiden im Laufe der Zeit aufspürten und Politiker die sie endlich nach langem Kampf erreichten und aufmerksam machen konnten das sich endlich der Sache angenommen wird , sind Sie beide fast soweit das Sie vor dem Ziel der Reha für Rüdersdorf stehen .

      BUCHI UND CLEO ICH ZIEHE DEN HUT VOR EUREN UNERBITTERLICHEN KAMPF WAS ZU ERREICHEN UND WÜNSCHE EUCH DAS IHR ES IN NAHER ZURKUNFT ENDLICH SCHWARZ AUF WEISS GESCHAFFT HABT !

      Und sie haben es mit Empfindungen und vielen Recherchen getahn und sind diesen Kampf angetreten .
      Und noch was Sie kämpfen nicht erst seit gestern solange ich Sie beide kenne kämpfen sie schon dafür und das sind schon zwei Jahre.

      Aber man kann nur für etwas kämpfen und sich stark machen wenn man es selbst erlebt , gegühlt und durch gestanden hat . Und wenn man in mühselliger Kleinarbeit versucht dafür Beweise zu sammeln so wie Buchi und Cleo .

      Also verstehe ich hier die Aufregung nicht , wie kann Buchi oder Cleo oder jeder andere sich für eine Einrichtung stark machen und kämpfen egal ob nun aus ost oder west ( ich hasse diesen immer noch in den Köpfen verbleibenden vergleich ) wenn sie dies nicht erlebt haben ????????????????????????????????

      Sicherlich haben viele Jugendliche und Kinder überall gelitten aber immer nur die Betroffenen selbst können etwas für die Annerkenung des Unrechts dort tun !

      Arbeits-Erziehungslager Rüdersdorf

      Hallo,
      ich bin jetzt mit Rüdersdorf beim Kammergericht durch obwohl ich schon rehabilitiert war, habe ich jemanden geholfen und dabei ist das Kammergericht auf etwas gestoßen. Und zwar, dass Erich Honecker sich in seiner Machtgeilheit über den Generalstaatsanwalt hinweg gesetzt hat und somit Rechtsbeugung betrieben hat. Dann wurden die Jugendliche in den 65/66 Jahren in Ostberlin von der Staatssicherheit HA VIII überwacht und mit Kontaktpersonen und IMs unterwandert, ausspioniert und denunziert. Danach wurden sie weggesperrt und mit Mitteln die der Generalstaatsanwalt selbst an einer Beratung im Ministerium als ungesetzlich bezeichnete, 8 Wochen bei einem Tageslohn von 3 Mark, welche auch gleich für Verpflegung und Unterkunft einbehalten wurden. Bewacht wurde mit Maschinenpistolen und Hunde durch Mitarbeiter des MDI. Die Begründung vom Kammergericht sind 13 Seiten, also nicht so einfach sie reinzustellen.


      Mal ein Auszug aus dem Beschluss vom Kammergericht:

      Daß der Erziehungsgedanke unmaßgeblich für eine Einweisung in das Objekt Rüdersdorf war, sondern die Ausmerzung westlicher Einflüsse im Vordergrund stand, ergibt sich ebenfalls deutlich aus den weiteren Unterlagen.
      Durch Erhebungen in der Zeit vom-4. August 1967 bis zum 31. Dezember 1967 (vgl. Einschätzung des gegenwärtigen Auftretens negativer Gruppierungen und der Wirksamkeit unserer Maßnahmen sowie der Auslastung und Wirksamkeit der Vollzugseinrichtung Rüdersdorf vom 30. Mai 1968 - LAB C Rep 303/26.1/491) wurde der „ideologische Zustand" der in die Vollzugseinrichtung Rüdersdorf eingewiesenen Jugendlichen festgestellt und betont, daß diese überwiegend gesellschaftlich
      nicht aktiv, also nicht in der FDJ waren, sondern
      Interesse an „dekadenter Musik" zeigten. Eine Einschätzung vom 24. Oktober
      1967 (LAB C Rep 303/26.1/491). belegt, daß Jugendliche als kriminell gefährdet gestuft und deshalb in das Objekt Rüdersdorf eingewiesen wurden, weil sie die westlichen Modeerscheinungen nachahmten, insbesondere Tanzmusik „berüchtigter" Beatkapellen hörten. So sollte den „fanatischen Anhängern von Beatmusik", die teilweise lange
      Haare und Abzeichen der Atomwaffengegner und anderer westeuropäischer Friedensbewegungen trugen, die Autorität der staatlichen Organe bewußt gemacht werden.

      Daß die Einweisung in das Objekt Rüdersdorf - jedenfalls in Fällen wie dem vorliegenden - lediglich der politischen Maßregelung und zwangsweisen Umerziehung Jugendlicher diente, wird in folgender Formulierung des Oberst Messner in der genannten Einschätzung besonders deutlich: „Jugendliche, die in ihrem Verhalten und
      Aussehen die westliche Lebensweise propagieren und
      damit einen negativen Einfluß auf andere Jugendliche ausüben, müssen auf den
      Widerstand der Gesellschaft stoßen". Hierin wird deutlich, daß der Gedanke, Jugendliche zu selbständigen Persönlichkeiten zu erziehen, keine Rolle spielte.
      Beabsichtigt war vielmehr die Ausmerzung westlicher Einflüsse.

      Das Kammergericht stellt Rüdersdorf sogleich mit dem Aktenzeichen:
      2 Ws 28 / 10 Reha 551 Rh 3 Js 2 / 07 491 / 06 dem Jugendwerkhof Torgau gleich.

      Also ein voller Erfolg wo auch noch die Historiker weiter dran bleiben werden, da soviel mit dem zusammen hängt. Ich selbst komme mir vor, als hätte ich den Eingang zu einem Grab eines wichtigen Pharaos gefunden :rolley:.

      na denn mal liebe Grüße von Buchi
      Der Charakter des Menschen ist bei der Geburt immer gut; er verändert sich nur mit der Verschiedenheit der Umgebung.
      Chinesiches Sprichwort

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Buchi“ ()

      KAMPF - UM - GERECHTIGKEIT / "KZ" RÜDERSDORF


      >>>>>>>> SO-STEHTS-IM-DUDEN <<<<<<<<

      ( W Ö R T L I C H ! ! ! )


      Bedeutungsübersicht

      (nationalsozialistisch)
      (zur Zeit der nationalsozialistischen Herrschaft) Lager, in dem Gegner
      des nationalsozialistischen Regimes sowie Angehörige der als
      minderwertig erachteten Völker und andere nicht erwünschte
      Personengruppen in grausamer Weise unter menschenunwürdigen Bedingungen
      gefangen gehalten [und in großer Zahl ermordet] werden; Kurzform: Lager
      (gegen
      die Genfer Konvention verstoßendes) Massenlager, das Elemente des
      Arbeits-, Internierungs- und Kriegsgefangenenlagers sowie des
      Gefängnisses und Gettos vereinigt (im 20. Jahrhundert vor allem in
      Diktaturen zur Unterdrückung der Opposition benutzt)
      Wussten Sie schon?
      Dieses Wort stand 1934 erstmals im Rechtschreibduden.
      ______________________________________________

      Synonyme zu Konzentrationslager :

      KZ, [Massen]vernichtungslager, Todeslager
      ARBEITSLAGER, Camp, Deportationslager, GEFANGENENLAGER, Gulag, INTERNIERUNGSLAGER, [Kriegsgefangenen]lager, STRAFKOLONIE / ZWANGSARBEITERLAGER


      Ja, tatsächlich !! Wer lesen kann ist echt im Vorteil _______ !!!
      Und somit der obigen Definietion des Begriffes durch den DUDEN
      eigentlich ( meinerseits ) auch nichts mehr hinzuzufügen.

      Und ( bis g'rad eben ) habe ich diesen GESAMTEN Thread gelesen.
      Von,,,,,,,Bis Ende . - Das 'FÜR' und auch das 'DAGEGEN' .
      "Meine Fresse ! !"
      Und für Einen, der DAS-NICHT-SELBST-ERLEBEN-"DURFTE" , ganz
      schön starker Tobak.
      Bleibt mir nur zu sagen :
      "Bravo - Bravo - Bravo !!" ( Euch allen Kämpfern ).

      marc-o-polo
      :mumie: :mumie: :mumie:

      WO FANG' ICH AN,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,WO HÖR' ICH AUF ? ? ?

      AUCH DER LÄNGSTE WEG FÄNGT AN MIT EINEM KLEINEN SCHRITT !!!
      :horseapple: