Ich,Jörg Krüger damals 19J. Schreinerlehrling im Reckestift sucht Regina damals 15 oder 16 die im Mädchenheim Mühlheim oder Ratingen bewohnerin war

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ich,Jörg Krüger damals 19J. Schreinerlehrling im Reckestift sucht Regina damals 15 oder 16 die im Mädchenheim Mühlheim oder Ratingen bewohnerin war

      Hallo ,
      ich suche eine Regina damals ca.15 oder 16 J. die entweder im Mädchenheim Mühlheim oder Ratingen war. Wir haben uns auf einem sogenanten Sportseminar, was die Erzieher organisiert hatten, kennen gelernt.
      Das ging so:
      ES wurd angeboten,von den Erziehern ein Sportwochenende mit zu machen wo je nach Anzahl wer von uns mit wollte die Erzieher ihre Privat Autos zur Verfügung gestellt haben, uns hin gefahren haben. Ich hab mich auch angemeldet obwohl ich dann wusste das ich an diesen Wochenenden, es waren insgesamt 3 nicht nach Hause gefahren bin, konnte. Das hätte ich vor der Lehrzeit so nie gemacht weil ich eben immer Heimweh hatte. Doch das mit den Sportwochenenden fand ich ganz toll weil ich zu der Zeit auch viel Sport gemacht habe, auch um mich vom Heimalltag mal zu entfernen Also wir sind dann mit mehreren Lehrlingen zu diesem Sportwochenende gefahren worden was in einer anderen Stadt angeboten worden ist, mit Verpflegung und Übernachtung von Freitag bis Sonntag. Als wir dann ins Sportcamp angekommen sind haben wir ausgeladen und uns in unserer zugewiesenen Zimmer einquartiert Wir haben uns eingerichtet, Blödsinn gemacht Musik gehört usw. Bis wir auf einmal Mädchenstimmen bzw. Kichern wahrgenommen haben. Neugierig wie wir als Jungs waren, ich natürlich auch heute mit 57 noch bin haben wir dann an den Zimmereingangstüren um die Ecke geschaut und da waren Mädchen in unserem Alter die auf dem Flur standen und rumkicherten. Das war ein ganz komische Gefühl in uns Jungs was plötzlich aufkam. Wir wollten natürlich cool sein und haben so getan als wenn wir die Mädchen gar nicht bemerkt hatten und mit unseren Zimmeraktivitäten weiter gemacht. Doch es verging keine halbe std. da sind die ersten Jungs neugierig auf den Zimmerflur gegangen und haben erste Kontakte mit dem Mädels geknüpft. Ich war zwar auch angeregt dadurch das wir mit den Mädels Sport, Essen und gemeinsam die Wochenenden verbringen sollten doch hab ich mich erst mal von den Kontakten mit den Mädels ferngehalten da ich ja nicht wusste wie ich mit so einer Situation umgehen sollte. Also hab ich mein Ding gemacht und die anderen Jungs geisterten wie verrückte Gockels um die Mädels herum Da hatte ich keinen Bock drauf. Auch heute noch mag ich nicht dieses Affektierte auf sich aufmerksam machen von den Frauen. Den ersten Samstag haben wir dann gemeinsam mit den Mädels Sport gemacht sind gemeinsam zum Essen gegangen, Mittag wie auch Abendbrot. Dann hatten die Erzieher vorgeschlagen das wir doch an dem ersten Samstag mal ne Disco, einen gemeinsamen Abend unter Bobachtung der Erzieher gestallten könnten um uns näher kennen zu lernen ohne Hintergedanken. Das fanden wir alle natürlich sehr aufregend und cool Ich hatte dann gefragt ob ich als Dj. Musik auflegen dürfte da ich damals schon sehr interessiert an Musik war und so eben einiges an Musik auf Kassetten mit hatte. Die Platten hatten die Erzieher mit gebracht, was wir vorher nicht wussten aber toll fanden. Ich hab dann Musik aufgelegt und hab mich so schon ganz wohl gefühlt in meiner kleinen Rolle als Dj. Dann kam natürlich später der Wunsch mal was langsames auf zulegen, KLAMMERBLUES. Hab ich dann gemacht und ab und zu geschaut was auf der kleinen Tanzfläche so passierte. Das Musik machen, gestalten in Form von Platten auf zu legen so das die Leute es gut fanden hat mich doch mehr interessiert und ich wollte auch nicht Kuscheltanzen. Bis dann ein Mädchen auf mich zu kam, was ich erst gar nicht bemerkt hatte weil ich ja mit meiner Musik beschäftigt war und sie mich dann ansprach. Ich kann mich noch ganz genau an diese Situation erinnern als ich zusammen gezuckt bin weil sie auf einmal neben mir stand.
      Sie fragte mich dann :
      Hey wie heißt du?
      Ich sagte :Jörg
      Sie: Möchtest du Tanzen?
      Ich: Nö kein Bock ich leg Musik auf
      Sie: Nicht mit mir, sondern mit Regina, die da hinten steht und mit dir Tanzen möchte sich aber nicht traut dich zu fragen. Ich hab dann doch neugierig, ohne das Wort Gierig in Gedanken zu Denken rüber geschaut wo sie, Regina stand. Der Raum war nicht sehr hell ausgeleuchtet, eher so Dämmerlicht hat aber gereicht um Regina anzuschauen. Lange Blondbraune Haare, hinten zu einem schönen Zopf geflochten,was ich sehr schön finde und ein schönes Gesicht. Mh??????.Ich sagte dann zu dem Mädel die mich angesprochen hat, wenn ich Tanzen geh müsste sie mir einen suchen der dann weiter Musik macht. Das dauerte keine 5min, einer der Jungs kam dann und nachdem ich ihm die Platten gezeigt habe die er weiter auflegen sollte bin ich dann zu Regina gegangen um mit ihr zu TANZEN, was wir damals so als Tanzen meinten zu können. Oh man ich wusste gar nicht wie ich Regina anfassen sollte weil es lief ja KLAMMERBLUES. Nach einigen Minuten, was ich gar nicht bemerkt hatte wie die Zeit so verging traute ich mich dann doch, oder wir beide uns, uns anzufassen uns enger aneinander zu drücken Regina roch echt toll, ihre Haare waren toll unser Gefühl war toll ihre Stimme war toll Ich bin mir damals noch keiner Liebesgefühle bewusst gewesen und auch keine vorherigen Erfahrungen gemacht doch hatte ich das Gefühl verliebt auf den zweiten Blick zu sein was Regina genauso fühlte Auch wenn ich das jetzt so schreibe kommen die selben Gefühle für Regina in mir hoch. Ich würde heute gerne Regina treffen wollen und sie fragen wie es ihr geht und es ihr in den letzten Jahren ergangen ist, weil wir leider nur ein halbes Jahr zusammen genießen konnten. Aber dazu später mehr. Wir haben uns dann so richtig ineinander verliebt Wir haben uns dann auch nach den Sportfreizeiten als sie beendet waren privat getroffen um zusammen zu sein, natürlich auch während der Sportfreizeiten Wir haben uns dann zum ersten mal geküsst, rumgeknutscht und hatten beide überhaupt keine Erfahrung damit, das war schon sehr schön Leider wohnte Regina zu diesem Zeitpunkt in Mühlheim und ich eben in Düsseldorf. Das war oft blöd weil wir uns nicht so oft sehen konnten. Wir haben aber viel miteinander geschrieben. Dann nach einigen Wochen hab ich Regina gefragt ob sie nicht mal mit mir nach Hause kommen wollte, nach Solingen. Sie wusste ja das ich Heim für schwererziehbare Jugendliche war zu der Zeit was sie aber nicht gestört hatte Sie fragte in dem Heim wo sie war ob sie mit mir fahren durfte und ich sie am Sonntag wieder zurück bring.Das ging ok. So haben Regina und ich uns dann in Düsseldorf am Hauptbahnhof getroffen, sind mit der Strassenbahn zur Busshaltestelle gefahren, da gabs noch keine Zugverbindung nach Solingen und dann mit dem Buss nach Solingen wo ich damals gewohnt hatte gefahren. Wir hatten ein tolles schönes gemeinsames Wochenende was wir zwei verliebten Teenager genossen haben Ich hab ihr dann die ganzen Spielorte unteranderem den Eisenbahnbahndamm gezeigt wo wir auch viel gespielt haben. War zwar was gefährlich wegen der Züge aber das war uns doch egal. Mit Regina hatte ich meinen ersten Sex so wie sie auch. Wenn ich heute noch dran denke bekomme ich ein schönes Gefühl im Bauch aber leider auch Trauergefühle weil es eben ein blödes Ende zwischen uns genommen hat. Sonntags sind wir dann beide wieder bis Düsseldorf Hauptbahnhof gefahren, Regina dann nach Mühlheim und ich ins Heim, ich hatte ja da schon meine eigene kleine Wohnung. In den nächsten Wochen und Monate haben wir uns dann auch gegenseitig besucht. Dann eines Tages stand Regina vor dem Fenster der Schreinerei wo ich meine Ausbildung gemacht hatte. In meiner Pause waren wir dann für einen Moment zusammen und haben uns dann nach meiner Arbeit bei mir getroffen, sind spazieren gegangen oder Fernsehen geschaut oder auch viel geknutscht. Dann ein par Tage später stand Regina wieder vormittags vor dem Fenster der Schreinerei was sich dann öfter wiederholte. Zwischendurch fragte ich sie ob sie nicht in der Schule sein müsse und ob das Heim wo sie war das ok finden Regina sagte mir dann das alles ok wäre Ich bekam aber dann nach einiger Zeit so ein blödes Gefühl im Bauch und habe dann im Heim bei Regina angerufen, gefragt ob das alles so ok wäre das Regina schon ab und zu vormittags bei mir wäre und bis spät nachmittags bei mir ist Die Erzieher dort fanden das gar nicht so gut weil Regina zu ihren Erziehern sagte das sie zu einer Freundin ginge und sie keine Schule gehabt hätte an den Tagen Das war für mich doof weil Reginas Eltern dachten ich wäre derjenige der Regina dazu verleitet hatte Ich hab dann gesagt das ich das gar nicht wusste das Regina die Schule schwänzt undden Erziehern erzählt das sie zu einer Freundin ging. Ich hab Regina dann darauf hin angesprochen und gefragt ob sie das gut findet die Schule zu schwänzen und ihre Betreuer belügt Regina reagierte dann nervös und meinte sie würde das nur machen weil sie mich sehr liebte Ich hab Regina dann versucht zu erklären das das nicht für sie, unsere Beziehung gut ist Sie müsse doch die Schule weitermachen um einen Abschluss zu bekommen um dann einen Beruf zu erlernen um später Geld zu verdienen damit sie sich was zu essen kaufen könne oder was auch immer und vielleicht eine Familie gründen könne. Da fing sie an zu weinen und gleichzeitig wurde sie etwas böse über meine Äußerung. Ich habe Regina dann klar gemacht das ich das ernst meine und sie auch lieben würde aber trotzdem meine Lehre beenden, bestehen will und ich mit dem was sie grad macht nicht einverstanden bin. Sie ging dann trotzig nach weider in ihr Heim Zwei oder drei Tage später stand Regina wieder vor dem Fenster der Schreinerei Ich ging dann in der Pause zu ihr und fragte sie ob ihre Erzieher wissen das sie hier ist und sie in der Schule war. Regina wurde dann wieder ungehalten und ich hab dann rausbekommen das sie weder in der Schule war noch ihre Erziehern was davon wussten das sie bei mir ist Ich hab Regina dann vor ihre eigene Entscheidung gestellt und gesagt wenn sie nochmal die Schule schwänzt und ihre Erzieher nichts davon wissen das sie bei mir ist mache ich Schluss mit ihr Sie fing wieder an zu weinen und meinte ich würde sie nicht wirklich lieben und beschimpfte mich Ich hab Regina dann wieder zurück geschickt und ihr gesagt das sie sich das überlegen sollte und ich sie doch sehr liebe aber ich mir keine Beziehung so vorstellen kann. Später stand Regina wieder bei mir ohne das ihre Erzieher wieder nichts davon wussten und sie die Schule schwänzte Ich hab dann zu Regina gesagt so geht das nicht weiter und mit viel, viel Herzschmerz Schluss gemacht mit ihr Das hat mir ganz schön weh getan Am nächsten Tag stand Reginas Freundin vor der Schreinerei um mit mir zu Reden und sagte das Regina ein par Meter entfernt auf mich warten würde Ich hab dann mit der Freundin gesprochen und ihr gesagt das ich Regina nur wiedersehen möchte wenn sie, Regina mir verspricht nicht mehr die Schule zu schwänzen und ohne das Wissen ihrer Erzieher zu mir kommt. Sie möchte Regina sagen das ich sie trotzdem liebe Leider hat Regina mich entweder nicht verstanden oder sie war einfach noch zu jung dafür Regina hat dann noch mehrfach versucht, auch durch ihre Freundin mit mir Kontakt auf zu nehmen. Ich hab das immer wieder abgelehnt weil sie mir keine klare Antwort auf meine Fragen gegeben hat. Mir tut es heute immer noch sehr leid das ich mit Regina so Schluss gemacht habe weil ich wirklich sehr in sie verliebt war und noch einiges mit ihr vorhatte was Beziehung betrifft und es mir immer noch schöne Gedanken bereitet wenn ich an unsere verliebte Zeit denke.

      Sorry Regina, ich wünsche dir heute jemanden der dich so sehr liebt wie ich es damals getan hab, der deiner Seele nicht weh tut und dich so liebevoll in die Arme nimmt wie ich es getan hab Du bist immer noch in meinem Herzen Wenn Gott es will und zulässt würde ich dich Regina gerne wiedertreffen Ich habe in meinem bisheriges Leben sehr oft an dich gedacht Ich halte dich immer in meinen Gedanken und Herzen.

      Ich würde dich sehr gerne wieder sehen wenn es deine Umstände zulassen und einfach quaseln, wia Mail und mich bei dir entschuldigen das ich so hart zu Dir war.

      Lg Jörg(Krüger) heute Jörg Uwe Hinterholzer aus Wermelskirchen
      :)









      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Joerg Hiho“ ()

      Neu

      hey murxelhannes,
      wie bist deu denn auf den Namen gekommen, der klingt lustig. Danke dir für deinen Mutmacher. Ich habe sehr lange Zeit darüber nachgedacht mich hier anzumelden, auch wegen der Suche nach Regina. Ich bin mir natürlich dessen bewusst das so einiges in ihrem Leben passiert ist, so wie in meinem. Es ist mein Herzenswunsch zumindestens mit Regina zu schreiben, ihre Stimme zu hören wäre dann sehr schön. Tja, was ist wohl jedem von uns in den letzten fast 40 Jahren geschehen.
      Eigendlich ist es ja wunderbar nach so langer Zeit, die für uns Heimblagen nicht immer leicht war, noch so die Liebe für einen Menschen im Herzen zu tragen, die Frau geliebt hat, aber weggestoßen hat. Die Geschichte hast du ja gelesen. Ich war damals noch nicht so weit von meiner Seele her mit so einer Geschichte umzugehen um respektvoll damit umzugehen. Regina war ja meine erste Freundin. Heute würde ich das ganz anders kommunizieren.
      Lg Jörg