Diakonengemeinschaft Nazareth - Versuch einer Aufarbeitung des Unrechts, das von Diakonen Jugendlichen in Bethel angtan wurde

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Diakonengemeinschaft Nazareth - Versuch einer Aufarbeitung des Unrechts, das von Diakonen Jugendlichen in Bethel angtan wurde

      Nun ist es soweit: Übermorgen fahre ich nach Bethel und werde noch am gleichen Abend nach meiner Ankunft in einer Gesprächsrunde einem größeren Publikum als Zeitzueuge über meine Zeit in Bethel berichten (134.11., 19-21 Uhr). Veranstalter ist die Diakonengemeinschaft Nazareth. Ich habe diese aber vorgewarnt: Falls sich einer Täter im Publikum befinden sollte und dumm herumreden sollte, um seine Misshandlungen an mir oder anderen zu rechtfertigen, hätte ich ein paar scharfe Antworten parat.
      Na, mal sehen; ich werde mir auch bei dieser Veranstaltung nichr das Heft aus der Hand nehmen lassen.
      Am Folgetag, dem 14.11.2018, habe ichn den ganzen Tag Gastvorlesung an der FH für Diakonie zum Thema "Chinesische Medizin und Religion". Ich war ja lange in China als Hochschullehrer, habe u. A. auch Chinesisch studiert und habe selbst in China eine Ausbildung in Traditioneller Chinesischer Medizin gemacht.
      Dieses Thema eignet sich sehr gut zum vergleichenden Kontrast zu Bethel bzw. dem Westen: Religiöse Gruppierungen in China waren imnmer wieder in Bauernaufstände gegen korrupte Regierungen verwickelt und brachten manchmal ganze Kaiserdyastien zu Fall. Im Westen hingegen waren Kirche und Staat voin jeher immer aufs Engste miteinander verknüpft.
      Also der Gegensatz Religion von oben vs. Religion von unten.
      Daraus folgend werde ich das diakonische und kirchliche Leitbild, das mir /uns das Leben in dieser Anstalt seinerzeit schwer gemacht hat, hoffentlich mit guten Argumenten, Fakten und Beispielen in Grund und Boden stampfen.
      Meine Form der "Rache", und die ist soooo süß!
      Jedenfalls finde ich es gut, dass mir Bethel diese Plattform bietet. Ich werde versuchen, sie gut zu nutzen.
      Hallo mbuga.
      Habe Dein Posting gelesen,das Du in Bethel eine Einladung zu einen Fortrag über das,was in den Heimen der Diakonie an den Zöglinge Begangen worden ist.Ich hatte auch eine Gesprächsrunde auf der Johannesburg wo ich zwei Jahre als Zögling war.Das Gespräch mit den jetzigen,Verantwortlichen war sehr gut.Geglaubt haben sie mir nicht was dort in den Jahren 1947-1949 vorgefallen ist.Es hatte mich das Eingebracht,das ich zur hundert Jahrfeier nicht Eingeladen wurde.Habe es Ignoriert und bin trotzdem hingefahren.So kann es Dir auch Ergehen wenn Du die damaligen Zustände Erwähnen wirst.Halt die Ohren steif.