Die Story im Ersten: Meine Täter, die Priester

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Die Story im Ersten: Meine Täter, die Priester

      Fernsehprogramm im Ersten/ARD: Heute, Montag, 15.10.2018, 23:30-00:15 Uhr / Wiederholung Di. Nacht, 16.10.2018, 3:40 Uhr (oder Mediathek):

      Die Story im Ersten: Meine Täter, die Priester

      Link:
      daserste.de/information/report…ter-die-priester-100.html

      Textauszug Fernsehprogramm:
      Es ist der gängige Vorwurf: Die katholische Kirche
      deckt sexuellen Missbrauch in den eigenen Reihen, versetzt den Täter
      geräuschlos auf eine andere Stelle, unterstützt die Opfer nicht oder
      kaum. Spätestens seit dem Missbrauchsskandal 2010 sollte sich das
      hierzulande geändert haben: Die Kirche versprach damals Offenheit
      und Wiedergutmachung.

      Dieser Film zeigt, wie
      es zwei befreundeten Priestern über fünf Jahrzehnte gelingt, unbehelligt
      davon zu kommen. Ihre Opfer warten bis heute auf Unterstützung. Weil
      die Kirchenoberen ihren Fall nur unzureichend aufklären, macht sich
      einer der Betroffenen selbst auf die Suche.

      Ein Film von Eva Müller

      Früher gab es den Dorfdeppen – heute gibt es Facebook

      Die Story im Ersten: Meine Täter, die Priester

      .
      DasErste informiert ( weiter unten auf der dortigen Webseite – in Antwort auf einen Leserkommentar ) mit folgendem Hinweis :

      Bezüglich dieser Filmdokumentation: »Meine Täter, die Priester« :

      QUELLE: https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/meine-taeter-die-priester-100.html :

      .
      Neben folgenden Wiederholungen finden Sie den Beitrag ab Ausstrahlung auch zu jeder Uhrzeit in unseren Mediatheken.

      DasErste, 15./16. Oktober 2018, 03:40 Uhr

      tagesschau24, Freitag, 19. Oktober 2018, 21:17 Uhr (VPS 21.16)
      tagesschau24, Samstag, 20. Oktober 2018, 13:15 Uhr (VPS 13.14)
      tagesschau24, Donnerstag, 25. Oktober 2018, 19:15 Uhr (VPS 19.14)
      tagesschau24, Sonntag, 28. Oktober 2018, 09:15 Uhr (VPS 09.14)

      .

      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Martini“ ()

      Ich hatte bis viertel vor zwölf gewartet, dann bin ich ins Bett. Was dem Regierungssender wichtiger schien, als ein Bericht über die Schuld der Kirchen, war, schlimmer als in Nordkorea, Regierungspropaganda gegen aufstrebende Oppositionparteien hier die AfD zu betreiben. Übelste Poelemik, längst widerlegte Behauptungen, etc. da wurde mit Gewalt versucht die AfD in die rechte Ecke zu stellen. Aber wenn Typen wie die Grünen Cohn-Bendit Sex mit Kindern propagieren, wenn die grüne Wanderwarze C. Roth hinter Antifabannern mit der Aufschrift "Deutschland, Du mieses Stück Scheiße" hermarschieren, wenn ungelernte Hirnis Positionen in dieem Staat bekleiden dürfen, deren einzige Qualifikation ist mal in den Sommerferien stellvertretende Klassensprecherin gewesen zu sein, ist das keine Nachricht wert. Leute, der Krieg gegen das eigene Volk hat längst begonnen...die letzten die das merken, sind jene, bei denen von morgens bis Abends der Fernseher läuft und die ihren Tag mit dem lesen der Systempresse beginnen.
      God forbid that I should go to any Heaven in which there are no horses

      Die Story im Ersten: Meine Täter, die Priester

      .
      Die Sendung »Die Story im Ersten: Meine Täter, die Priester« begann am Spätabend Montag, 16. Oktober 2018, um 11:45 Uhr (15 Minuten später als zuvor angesagt) !!

      Auf der ARD / DasErste-Webseite @ https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/meine-taeter-die-priester-100.html ist jetzt zu lesen :

      .
      "Allzu lange ist in der Kirche Missbrauch geleugnet, weggeschaut und vertuscht worden. Die Opfer haben Anspruch auf Gerechtigkeit." – Es ist erst vier Wochen her, dass Kardinal Reinhard Marx, der Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz, diese Sätze gesagt und alle Opfer von Missbrauch durch katholische Amtsträger in Deutschland um Entschuldigung gebeten hat.

      Dass
      der Umgang der Kirche mit Missbrauch auch aktuell noch problematisch ist, zeigt nun einer der prominentesten Opfervertreter in DeutschlandMatthias Katsch – in einer exklusiven ARD/WDR Recherche auf. Der ehemalige Canisius-Schüler und Sprecher der Betroffeneninitiative "Eckiger Tisch" hat 2010 den Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche in Deutschland ausgelöst. Über dreißig Jahre blieben die Verbrechen seiner Täter, der Jesuitenpriester Peter R. und Wolfgang S. im Verborgenen. Erst 2010 werden ihre Taten am Canisius-Kolleg durch Matthias Katsch und seine Mitschüler öffentlich. Und dann? Nur so viel ist bislang bekannt: Beide Täter wurden nach 2010 in Chile gesehen.


      Der Missbrauch geht weiter

      Weil die Aufklärung nicht voran geht, hat Matthias Katsch die Dinge nun selbst in die Hand genommen. Er ist nach Chile gereist und hat dort nach den Spuren seiner Täter und weiteren Opfern gesucht – und sie gefunden. Story-Autorin Eva Müller hat ihn dabei mit der Kamera begleitet. Die Recherche zeigt: Der zweite Haupttäter am Canisius-Kolleg, Wolfgang S., wohnt bis heute in Chile und hat dort einen Sportverein für Jugendliche gegründet. Er hat seinem ehemaligen Kollegen Peter R. von dort aus Jugendliche zum "Stipendium" nach Deutschland vermittelt. Während dieser Aufenthalte werden die Jugendlichen von Peter R. missbraucht.

      Eine Rolle spielt auch das größte Sozialwerk Südamerikas: Christo Vive. Auch von hier aus brachen Jugendliche zu Priester Peter R. nach Deutschland auf, um bis zu einem Jahr bei ihm zu leben. Die Betroffenen sprechen in der ARD zum ersten Mal über Ihren Missbrauch durch Peter R. in Hildesheim, Berlin und Hannover.


      Ein Film von Eva Müller
      .

      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Martini“ ()

      Ich habs mir gerade auf der ARD-Mediathek angesehen und kann eigentlich nur das Fazit ziehen, dass sich bei der katholischen Kinderficker-Sekte bis heute nichts geändert hat und auch nie ändern wird, zulange ist dieses System von Vertuschung, Leugnung und Verharmlosung ihrer Verbrechen im Einklang mit dem Machtapparat: Staat, institutionalisiert ist ...wer redet heute noch über unsere Heimkinder-Demos in Berlin, Paderborn und Bochum oder Münster? Es ist nix an Aufarbeitung passiert, das pädophile Talar-Pack geht weiterhin seinen ekelhaften Neigungen nach.

      Man wirft ein paar Münzen unter die Geschändeten, verströmt ein wenig Weihrauch und salbungsvolle Worte, aber der kindergeile Geist unter den besudelten Talaren bleibt. Immer!
      God forbid that I should go to any Heaven in which there are no horses

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „brötchen“ ()