Heimkinder in der DDR

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Das Thema wird neu aufgesetzt. Weil viele es nicht verstanden haben. Ende und lass deine Bemerkungen. Stell dir mal vor ich wirde auch gegen dich hetzen. Also ivo lass das in Zukunft . Aber mich wundert hier nichts mehr. Anstatt hier mal was zu schreiben wie es jeden ergangen ist im Heim wird nur Gehetzt und verbale ausdrücke benutzt. Und mich obendrein als ein Drogisten zu betiteln das geht zu weit. Ich bin zwar auch kein Kind von Traurigkeit das weiß ich selber. Und in Zukunft lasst mich einfach in ruhe. Geht euren Weg und ich meinen. Ende.
      Was mich nicht umbringt,macht mich stärker.
      Zitat Friedrich Nietsche
      Da ich mit Unterbrechung schon seit 2006 in diesem Forum bin, habe ich bereits vor Jahren schon über meine Zeit im Werkhof geschrieben.
      Und Du hast recht, früher war alles anders im Forum. Da tauschte man sich aus und es kam zu sehr vielen Hilfeleistungen, wenn jemand in Not geraten war. Es wurde eine der grössten Heimkinderdemos veranstaltet, an der wir teilgenommen haben, die sehr viel bewirkt hat.
      Leider sind viele der Teilnehmer nicht mehr aktiv im Forum.
      Frage: warst Du auch dabei, wenn Du Dich schon jahrelang mit dem Thema auseinander gesetzt hast?
      Dich muss man nicht schlecht machen, das tust Du mit Deinen Artikeln selbst, egal in welcher Form.
      Hallo ivo das Geld vom Fond ist ja gut und schön. Mir geht es nur darum das Geld für die Gepeinigten Heimkinder kein Trost sein kann.
      Schon allein die Situation der der weisen Kinder. Oder auch zu weisen gemacht wurden. Das heist das in der DDR Kinder aus der Familie gerissen wurden. Aber die das weißt du ja selber. Wie das in der DDR gehandhabt wurde. Warum bekommen denn die Misshandelten Kinder ob Ost oder Westdeutschland und vor allem die Kitz die durch Sterbe fälle zu weisen wurden und Unschuldig ins Heim mussten nicht mehr Zuwendungen. Das steht doch den Kindern zu. Ich meine eine Renten Zuzahlung so wie eine dem entsprechende Reha um die die Geschichte was in der Kindheit auf zu arbeiten. Denn grade in der Situation sollte Vater Staat helfen. Ich selber hab meine Situation im Heim nicht vergessen. Mir hat mein Soziales Umfeld geholfen die Geschichte als ein teil meines Lebens zu sehen. Ich hab meine Kinder meine Schatz und Freunde aus dem Heim wo ich war. Weißte was ich nicht verstanden hab ich war in einem Forum drin das Heute nicht mehr ist und wir haben uns über Skype unterhalten. Da wurde mir gesagt von seiten des Inhabers des Forums erzähle den Sachbearbeiter/Sachbearbeiterin mehr wie war ist. Da durch bekommst du mehr Geld. Ich hab dann nur gesagt geht's euch noch gut? Ich war ja auch im Werkhof in Gebesee und grade der war bei Skype auch mit im Forum. Der hat mich nicht erkannt ich war in der Tischlerei beim Herrn Vogt und Herr Schmitt. Und er sagt und erzähle wie Schlecht der Werkhof war. Da hab ich nur gesagt erkennst du mich nicht mehr? Erst wo ich meinem Nachnamen gesagt hab war er ruhig. Da hab ich ihm gesagt das er das nicht machen soll so ein Müll zu verbreiten. Weil es dort vernünftig zu ging. Man wurde als Mensch behandelt. Das war ein Offener Werkhof. Des wegen weil ich ihm meine Meinung gesagt hab und nicht das beim Fond nicht gesagt hab wurde ich als weich Ei Betitelt. Wir betroffenen haben dafür gekämpft um an unser Recht zu bekommen. Weil wir Heimkinder es nicht nötig haben zu lügen. Mir geht es wieder nicht gut. Weil ich bekomme da immer meine 5Minuten weil viele nur die Foren genutzt haben um weiter zu kommen. Wo ich meinem Antrag gemacht hab wurde ich aufgeklärt welche Unterlagen ich brauche. Die konnte ich Innerhalb von einem Monat bei bringen. Wir als Heimkinder doch im netz als Lügner und Bittsteller dargestellt. Egal wo man auf der Demo war man hat uns erniedrigt das war 2008 in Berlin dann die Demo in Stuttgart wo wir dann des Platzes verwiesen wurden. Ich weiß auch nicht mehr alles was wann wo gemacht haben weil die Themen der Demos immer einen anderen Titel oder Losung hatten. Wenn wir mal in uns gehen haben wir es richtig gemacht auch mit Beleidigungen was uns so rüber gebracht wurde. Des wegen schaut euch um was in der Weld so Passiert ist. Siehe die übergriffe von Seiten der Kirche. Da tut mir das Herz weh. Es tut mir leid weil ich kann nicht mehr.
      Was mich nicht umbringt,macht mich stärker.
      Zitat Friedrich Nietsche
      Samuel, Du selbst trägst doch dazu bei, dass Heimkinder als Lügner dargestellt werden, indem Du schreibst, bei der Antragstellung wurde gelogen.
      Das Geld aus dem Fond würde für jedes Heimkind zur Verfügung gestellt, egal welche Erinnerungen man an die Zeit hatte . Niemand hatte es nötig zu lügen. Es stellte einen Eingriff in die Persönlichkeit dar, eine Verwehrung von Schulbildung und Berufsausbildung. Da Einweisungen auch der Willkür des Jugendamtes erfolgten, wurden Kinder und Jugendliche aus den Schulen und Familien heraus gerissen.
      Der Fond sollte eine Art von Hilfeleistung sein. Die Erlebnisse in den Anstalten vergisst man nicht.
      Aber jeder hatte mit der Volljährigkeit die Möglichkeit Schulbildung und Berufsausbildung nachzuholen. Einige von uns haben sich fleissig auf die Schulbank gesetzt, Abitur gemacht und sogar studiert. Man musste nicht auf dem Niveau stehen bleiben. Und man kann nicht ewig sein verkorkstes Leben auf die Zeit im Heim zurück schieben.
      Gesundheitliche Schäden, die aus der Zeit entstanden sind und die weitere Entwicklung der Kinder kann ich nicht beurteilen. Aber ich weiss, dass sogar Jugendliche, die Torgau überstanden haben, Schulabschluss, Abi und Studium absolviert haben. Hilfsfond wurde mitunter genutzt um eine Umschulung zu finanzieren, die vom Arbeitsamt verwehrt wurde.
      Danke, iwo. Ich hatte inzwischen das Glück einige ehemalige Heimkinder persönlich kennenzulernen, habe Riesenrespekt vor Ihnen und das Geschenk bekommen sie zu meinen Freunden zählen zu dürfen. Ich hatte, im Gegensatz, zu vielen hier, vieles einfacher. Zum Beispiel eben gerade solche Sachen wie Schulbildung und Studium. Aber nicht nur das zählt für mich. Was mir am wichtigsten erscheint ist etwas ganz anderes. Im Gegensatz zu Vielen, die ich im Laufe meines Lebens kennengelernt habe, haben sich die ehemaligen Heimkinder, (Ich mag den Begriff eigentlich nicht, weil er diese komplexen Persönlichkeiten auf etwas reduziert das sie nicht sind. Aber es ist halt nunmal etwas, was zu ihrem Leben gehört und bei dem Jeder weiß was gemeint ist.) die ich kennenlernen durfte, etwas bewahrt was unbezahlbar ist. Menschlichkeit, Toleranz und die Wertschätzung und das wirkliche leben von solchen Sachen wie Freundschaft, Kameradschaft und Gemeinschaft. Dazu kommen dann noch die Dinge, die Du angesprochen hast. Nicht aufgeben, allen Widrigkeiten zum Trotz. Sich selbst an den Haaren aus dem Dreck ziehen und etwas aus sich machen. Die Vergangenheit nicht für sein Leben als Erwachsener verantwortlich machen. Und deshalb kann ich es nur immer wieder schreiben... Ihr dürft, sollt und müsst sogar stolz auf Euch selbst sein. Denn auch, wenn jemand Geld bekommen hat oder das Glück hatte Menschen kennenzulernen die etwas Hilfe und Unterstützung geben konnten. MACHEN musste das jeder von Euch selbst. Und diejenigen, die es getan haben, besitzen meinen vollsten Respekt und ich ziehe meinen Hut davor!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Jenna“ ()

      Vielen Dank für das Kompliment, Jenna. So wie du denke ich auch, denn irgendwann hat jeder sein Leben auch selbst in der Hand. Vor drei Jahren habe ich mein Abi nachgeholt und eines der schönen Erlebnisse war, die Mitstreiter hier im Forum daran teilhaben zu lassen. Sich Tips zu holen, die Anerkennung der Leistung, aber auch Trost und Aufmunterung, darauf hätte ich nicht verzichten wollen.
      Tapferkeit ist das Vermögen und der überlegte Vorsatz,
      einen starken aber ungerechten Gegner Widerstand zu leisten.
      (Immanuel Kant)

      Der Ziellose erleidet sein Schicksal, der Zielbewusste gestaltet es.
      (Immanuel Kant)

      Du hast mit Deiner Geschichte, Deinem Beispiel, genau das beschrieben was ich meinte, kliv. Du hast selbst so unglaublich viel für Dich getan und konntest dabei auf die Freundschaft und Kameradschaft der anderen hier vertrauen und Dir Kraft holen. Das ist etwas, was ich in diesem "Zusammenspiel" hier so sehr mag. Das von mir war kein Kompliment, sondern das "Aussprechen" von meiner Sichtweise und dem was ich als Wahrheit, als gut und als richtig empfinde. Es gibt hier so unwahrscheinlich viele starke Persönlichkeiten, Dich mit Deiner Geschichte eingeschlossen, die es sich einfach verdient haben Respekt und Anerkennung zu bekommen.
      Erst hatte ich überlegt, überhaupt nicht auf die Zitate einzugehen, aber irgendwie ärgern mich deine Kommentare doch so, dass ich schon darauf eingehen möchte, Samuel. Um hier vernünftig zu argumentieren, suche ich die Passagen via copy und paste heraus.

      Das ist mir erzählt worden weil der Vater von meinem Bekannten (...) Soso, da berufst du dich also auf die Aussage von einem, der einen kennt und der sagt... In Bräunsdorf waren Kinder die schwer Erziehbar waren und es kam auch vor das Kinder ausgerissen sind. (...) Was verstehst du unter schwer erziehbar?

      (...) weil der Vater von meinem Bekannten dort die Kinder mit dem Alter von 14 bis 15jahren wegen Einbrüche so wie Diebstahl dann in den Jugend Werkhof in Ostdeutschland untergebracht wurden. Kinder wurden bereits aus weit nichtigeren Anlässen in einem Heim untergebracht. Mitunter reichte es schon, die falsche Frisur zu tragen oder das falsche Lied zu singen. Das Fürsorgesystem hat sich ganz einfach missbrauchen lassen.

      Ich selber bin der Meinung das sich viele Kinder durch Schule schwänzen und Diebstahl Alkohol und mehr sich in die situation gebracht haben das sie ins Heim gekommen sind. Worauf stützt sich deine Meinung? Hast du da konkrete Erkenntnisse oder ist das auch wieder nur Hörensagen vom Vater deines Bekannten? Ich war ein Jahr alt, als ich ins Heim kam. Folglich habe ich weder die Schule geschwänzt, noch geklaut oder Alkohol getrunken.

      Wie sagt man es ist heute noch so wer nicht hören will muss halt für sein verhalten grade stehen. Jetzt würde mich mal brennend interessieren, ob und warum du selbst im Heim gelandet bist. Was hast du denn so Böses ausgefressen?

      Wenn ich an den Massen Wahn denke wegen dem Geld vom Fond da wurde gelogen ohne ende. Viele hatten glück das die vom Fond nicht die zeit hatten alles richtig zu überprüfen ob es der Wahrheit entspricht was viele Heimkinder an gegeben haben. Da kann ich ja nur hoffen, dass du dem Massenwahn standgehalten hast. Ansonsten gilt, wer im Glashaus sitzt, sollte im Keller bumsen.

      Aber eins gab es in diesem Heim nicht das die Kinder Sexual oder mit Schläge gefügig gemacht worden. Warst du denn dort? Und wenn ja, du kannst doch nicht von einem Heim auf alle anderen schließen.

      Wenn man in den JWH bekommen ist war man schon ein harter fall. Ende. Ach tatsächlich? Warst du denn damals auch dort und kannst das demzufolge beurteilen? Wenn ich so das Gesamtzitat lese, kommen mir doch arge Zweifel.

      Dass hier so einige ziemlich sauer auf dich sind, kann ich absolut nachvollziehen. Ich war in keinem Heim der DDR, aber uralte katholische Nonnen sind auch nicht zu verachten. Und ob du daran zweifelst oder nicht, ist mir im Grunde egal. Ich mag nur nicht, wenn uns jemand mit Vorurteilen begegnet, die auf den Müllhaufen der Geschichte gehören. Wach mal auf.
      Tapferkeit ist das Vermögen und der überlegte Vorsatz,
      einen starken aber ungerechten Gegner Widerstand zu leisten.
      (Immanuel Kant)

      Der Ziellose erleidet sein Schicksal, der Zielbewusste gestaltet es.
      (Immanuel Kant)

      Tach ihr Lieben, ich finde es auch schön, euch wieder zu lesen. Auch wenn ich lange nicht geschrieben habe, so habe ich doch immer wieder nach euch geguckt.

      Brötchen mein Guter, den Opppa kann ich nicht mehr grüßen. Vielleicht hast du das damals nicht mitbekommen, aber der Opppa ist bereits im März verstorben.
      Tapferkeit ist das Vermögen und der überlegte Vorsatz,
      einen starken aber ungerechten Gegner Widerstand zu leisten.
      (Immanuel Kant)

      Der Ziellose erleidet sein Schicksal, der Zielbewusste gestaltet es.
      (Immanuel Kant)

      (das Brötchen umarm) Keine Sorge, anfangs hatte ich echt Probleme, aber inzwischen habe ich mich wieder soweit erholt, dass ich mich auch hier wieder melden kann.
      Tapferkeit ist das Vermögen und der überlegte Vorsatz,
      einen starken aber ungerechten Gegner Widerstand zu leisten.
      (Immanuel Kant)

      Der Ziellose erleidet sein Schicksal, der Zielbewusste gestaltet es.
      (Immanuel Kant)

      johann.berger1954 schrieb:

      @Samuel
      Je mehr Du versuchst Dein "Anliegen" zu relativieren,
      um so mehr frage ich mich, was Du wirklich willst.
      Dir, mir und niemand anderen steht es zu, über Ehemalige zu richten.


      kliv schrieb:

      Erst hatte ich überlegt, überhaupt nicht auf die Zitate einzugehen, aber irgendwie ärgern mich deine Kommentare doch so, dass ich schon darauf eingehen möchte, Samuel. Um hier vernünftig zu argumentieren, suche ich die Passagen via copy und paste heraus.

      Das ist mir erzählt worden weil der Vater von meinem Bekannten (...) Soso, da berufst du dich also auf die Aussage von einem, der einen kennt und der sagt... In Bräunsdorf waren Kinder die schwer Erziehbar waren und es kam auch vor das Kinder ausgerissen sind. (...) Was verstehst du unter schwer erziehbar?

      (...) weil der Vater von meinem Bekannten dort die Kinder mit dem Alter von 14 bis 15jahren wegen Einbrüche so wie Diebstahl dann in den Jugend Werkhof in Ostdeutschland untergebracht wurden. Kinder wurden bereits aus weit nichtigeren Anlässen in einem Heim untergebracht. Mitunter reichte es schon, die falsche Frisur zu tragen oder das falsche Lied zu singen. Das Fürsorgesystem hat sich ganz einfach missbrauchen lassen.

      Ich selber bin der Meinung das sich viele Kinder durch Schule schwänzen und Diebstahl Alkohol und mehr sich in die situation gebracht haben das sie ins Heim gekommen sind. Worauf stützt sich deine Meinung? Hast du da konkrete Erkenntnisse oder ist das auch wieder nur Hörensagen vom Vater deines Bekannten? Ich war ein Jahr alt, als ich ins Heim kam. Folglich habe ich weder die Schule geschwänzt, noch geklaut oder Alkohol getrunken.

      Wie sagt man es ist heute noch so wer nicht hören will muss halt für sein verhalten grade stehen. Jetzt würde mich mal brennend interessieren, ob und warum du selbst im Heim gelandet bist. Was hast du denn so Böses ausgefressen?

      Wenn ich an den Massen Wahn denke wegen dem Geld vom Fond da wurde gelogen ohne ende. Viele hatten glück das die vom Fond nicht die zeit hatten alles richtig zu überprüfen ob es der Wahrheit entspricht was viele Heimkinder an gegeben haben. Da kann ich ja nur hoffen, dass du dem Massenwahn standgehalten hast. Ansonsten gilt, wer im Glashaus sitzt, sollte im Keller bumsen.

      Aber eins gab es in diesem Heim nicht das die Kinder Sexual oder mit Schläge gefügig gemacht worden. Warst du denn dort? Und wenn ja, du kannst doch nicht von einem Heim auf alle anderen schließen.

      Wenn man in den JWH bekommen ist war man schon ein harter fall. Ende. Ach tatsächlich? Warst du denn damals auch dort und kannst das demzufolge beurteilen? Wenn ich so das Gesamtzitat lese, kommen mir doch arge Zweifel.

      Dass hier so einige ziemlich sauer auf dich sind, kann ich absolut nachvollziehen. Ich war in keinem Heim der DDR, aber uralte katholische Nonnen sind auch nicht zu verachten. Und ob du daran zweifelst oder nicht, ist mir im Grunde egal. Ich mag nur nicht, wenn uns jemand mit Vorurteilen begegnet, die auf den Müllhaufen der Geschichte gehören. Wach mal auf.


      kliv schrieb:

      Erst hatte ich überlegt, überhaupt nicht auf die Zitate einzugehen, aber irgendwie ärgern mich deine Kommentare doch so, dass ich schon darauf eingehen möchte, Samuel. Um hier vernünftig zu argumentieren, suche ich die Passagen via copy und paste heraus.

      Das ist mir erzählt worden weil der Vater von meinem Bekannten (...) Soso, da berufst du dich also auf die Aussage von einem, der einen kennt und der sagt... In Bräunsdorf waren Kinder die schwer Erziehbar waren und es kam auch vor das Kinder ausgerissen sind. (...) Was verstehst du unter schwer erziehbar?

      (...) weil der Vater von meinem Bekannten dort die Kinder mit dem Alter von 14 bis 15jahren wegen Einbrüche so wie Diebstahl dann in den Jugend Werkhof in Ostdeutschland untergebracht wurden. Kinder wurden bereits aus weit nichtigeren Anlässen in einem Heim untergebracht. Mitunter reichte es schon, die falsche Frisur zu tragen oder das falsche Lied zu singen. Das Fürsorgesystem hat sich ganz einfach missbrauchen lassen.

      Ich selber bin der Meinung das sich viele Kinder durch Schule schwänzen und Diebstahl Alkohol und mehr sich in die situation gebracht haben das sie ins Heim gekommen sind. Worauf stützt sich deine Meinung? Hast du da konkrete Erkenntnisse oder ist das auch wieder nur Hörensagen vom Vater deines Bekannten? Ich war ein Jahr alt, als ich ins Heim kam. Folglich habe ich weder die Schule geschwänzt, noch geklaut oder Alkohol getrunken.

      Wie sagt man es ist heute noch so wer nicht hören will muss halt für sein verhalten grade stehen. Jetzt würde mich mal brennend interessieren, ob und warum du selbst im Heim gelandet bist. Was hast du denn so Böses ausgefressen?

      Wenn ich an den Massen Wahn denke wegen dem Geld vom Fond da wurde gelogen ohne ende. Viele hatten glück das die vom Fond nicht die zeit hatten alles richtig zu überprüfen ob es der Wahrheit entspricht was viele Heimkinder an gegeben haben. Da kann ich ja nur hoffen, dass du dem Massenwahn standgehalten hast. Ansonsten gilt, wer im Glashaus sitzt, sollte im Keller bumsen.

      Aber eins gab es in diesem Heim nicht das die Kinder Sexual oder mit Schläge gefügig gemacht worden. Warst du denn dort? Und wenn ja, du kannst doch nicht von einem Heim auf alle anderen schließen.

      Wenn man in den JWH bekommen ist war man schon ein harter fall. Ende. Ach tatsächlich? Warst du denn damals auch dort und kannst das demzufolge beurteilen? Wenn ich so das Gesamtzitat lese, kommen mir doch arge Zweifel.

      Dass hier so einige ziemlich sauer auf dich sind, kann ich absolut nachvollziehen. Ich war in keinem Heim der DDR, aber uralte katholische Nonnen sind auch nicht zu verachten. Und ob du daran zweifelst oder nicht, ist mir im Grunde egal. Ich mag nur nicht, wenn uns jemand mit Vorurteilen begegnet, die auf den Müllhaufen der Geschichte gehören. Wach mal auf.

      Hallo erst einmal ist es toll dich hier wieder zu sehen. Erst ein mal vorne weg ich steh zu 100% hinter den Heimkinder.

      johann.berger1954 schrieb:

      @Samuel
      Je mehr Du versuchst Dein "Anliegen" zu relativieren,
      um so mehr frage ich mich, was Du wirklich willst.
      Dir, mir und niemand anderen steht es zu, über Ehemalige zu richten.


      kliv schrieb:

      Erst hatte ich überlegt, überhaupt nicht auf die Zitate einzugehen, aber irgendwie ärgern mich deine Kommentare doch so, dass ich schon darauf eingehen möchte, Samuel. Um hier vernünftig zu argumentieren, suche ich die Passagen via copy und paste heraus.

      Das ist mir erzählt worden weil der Vater von meinem Bekannten (...) Soso, da berufst du dich also auf die Aussage von einem, der einen kennt und der sagt... In Bräunsdorf waren Kinder die schwer Erziehbar waren und es kam auch vor das Kinder ausgerissen sind. (...) Was verstehst du unter schwer erziehbar?

      (...) weil der Vater von meinem Bekannten dort die Kinder mit dem Alter von 14 bis 15jahren wegen Einbrüche so wie Diebstahl dann in den Jugend Werkhof in Ostdeutschland untergebracht wurden. Kinder wurden bereits aus weit nichtigeren Anlässen in einem Heim untergebracht. Mitunter reichte es schon, die falsche Frisur zu tragen oder das falsche Lied zu singen. Das Fürsorgesystem hat sich ganz einfach missbrauchen lassen.

      Ich selber bin der Meinung das sich viele Kinder durch Schule schwänzen und Diebstahl Alkohol und mehr sich in die situation gebracht haben das sie ins Heim gekommen sind. Worauf stützt sich deine Meinung? Hast du da konkrete Erkenntnisse oder ist das auch wieder nur Hörensagen vom Vater deines Bekannten? Ich war ein Jahr alt, als ich ins Heim kam. Folglich habe ich weder die Schule geschwänzt, noch geklaut oder Alkohol getrunken.

      Wie sagt man es ist heute noch so wer nicht hören will muss halt für sein verhalten grade stehen. Jetzt würde mich mal brennend interessieren, ob und warum du selbst im Heim gelandet bist. Was hast du denn so Böses ausgefressen?

      Wenn ich an den Massen Wahn denke wegen dem Geld vom Fond da wurde gelogen ohne ende. Viele hatten glück das die vom Fond nicht die zeit hatten alles richtig zu überprüfen ob es der Wahrheit entspricht was viele Heimkinder an gegeben haben. Da kann ich ja nur hoffen, dass du dem Massenwahn standgehalten hast. Ansonsten gilt, wer im Glashaus sitzt, sollte im Keller bumsen.

      Aber eins gab es in diesem Heim nicht das die Kinder Sexual oder mit Schläge gefügig gemacht worden. Warst du denn dort? Und wenn ja, du kannst doch nicht von einem Heim auf alle anderen schließen.

      Wenn man in den JWH bekommen ist war man schon ein harter fall. Ende. Ach tatsächlich? Warst du denn damals auch dort und kannst das demzufolge beurteilen? Wenn ich so das Gesamtzitat lese, kommen mir doch arge Zweifel.

      Dass hier so einige ziemlich sauer auf dich sind, kann ich absolut nachvollziehen. Ich war in keinem Heim der DDR, aber uralte katholische Nonnen sind auch nicht zu verachten. Und ob du daran zweifelst oder nicht, ist mir im Grunde egal. Ich mag nur nicht, wenn uns jemand mit Vorurteilen begegnet, die auf den Müllhaufen der Geschichte gehören. Wach mal auf.


      johann.berger1954 schrieb:

      @Samuel
      Je mehr Du versuchst Dein "Anliegen" zu relativieren,
      um so mehr frage ich mich, was Du wirklich willst.
      Dir, mir und niemand anderen steht es zu, über Ehemalige zu richten.


      kliv schrieb:

      Erst hatte ich überlegt, überhaupt nicht auf die Zitate einzugehen, aber irgendwie ärgern mich deine Kommentare doch so, dass ich schon darauf eingehen möchte, Samuel. Um hier vernünftig zu argumentieren, suche ich die Passagen via copy und paste heraus.

      Das ist mir erzählt worden weil der Vater von meinem Bekannten (...) Soso, da berufst du dich also auf die Aussage von einem, der einen kennt und der sagt... In Bräunsdorf waren Kinder die schwer Erziehbar waren und es kam auch vor das Kinder ausgerissen sind. (...) Was verstehst du unter schwer erziehbar?

      (...) weil der Vater von meinem Bekannten dort die Kinder mit dem Alter von 14 bis 15jahren wegen Einbrüche so wie Diebstahl dann in den Jugend Werkhof in Ostdeutschland untergebracht wurden. Kinder wurden bereits aus weit nichtigeren Anlässen in einem Heim untergebracht. Mitunter reichte es schon, die falsche Frisur zu tragen oder das falsche Lied zu singen. Das Fürsorgesystem hat sich ganz einfach missbrauchen lassen.

      Ich selber bin der Meinung das sich viele Kinder durch Schule schwänzen und Diebstahl Alkohol und mehr sich in die situation gebracht haben das sie ins Heim gekommen sind. Worauf stützt sich deine Meinung? Hast du da konkrete Erkenntnisse oder ist das auch wieder nur Hörensagen vom Vater deines Bekannten? Ich war ein Jahr alt, als ich ins Heim kam. Folglich habe ich weder die Schule geschwänzt, noch geklaut oder Alkohol getrunken.

      Wie sagt man es ist heute noch so wer nicht hören will muss halt für sein verhalten grade stehen. Jetzt würde mich mal brennend interessieren, ob und warum du selbst im Heim gelandet bist. Was hast du denn so Böses ausgefressen?

      Wenn ich an den Massen Wahn denke wegen dem Geld vom Fond da wurde gelogen ohne ende. Viele hatten glück das die vom Fond nicht die zeit hatten alles richtig zu überprüfen ob es der Wahrheit entspricht was viele Heimkinder an gegeben haben. Da kann ich ja nur hoffen, dass du dem Massenwahn standgehalten hast. Ansonsten gilt, wer im Glashaus sitzt, sollte im Keller bumsen.

      Aber eins gab es in diesem Heim nicht das die Kinder Sexual oder mit Schläge gefügig gemacht worden. Warst du denn dort? Und wenn ja, du kannst doch nicht von einem Heim auf alle anderen schließen.

      Wenn man in den JWH bekommen ist war man schon ein harter fall. Ende. Ach tatsächlich? Warst du denn damals auch dort und kannst das demzufolge beurteilen? Wenn ich so das Gesamtzitat lese, kommen mir doch arge Zweifel.

      Dass hier so einige ziemlich sauer auf dich sind, kann ich absolut nachvollziehen. Ich war in keinem Heim der DDR, aber uralte katholische Nonnen sind auch nicht zu verachten. Und ob du daran zweifelst oder nicht, ist mir im Grunde egal. Ich mag nur nicht, wenn uns jemand mit Vorurteilen begegnet, die auf den Müllhaufen der Geschichte gehören. Wach mal auf.
      Es ist toll dich hier im Forum wieder zu sehen toll. Mir ging es darum das die Weisenkinder und halb weisen Kinder und die Misshandelten Kinder auch mich mit einbezogen werden das heißt wenn man es Menschlich sieht. So wie wir die es erlebt haben. Die Kinder haben das Recht immer noch ein recht auf eine Reha oder eine Zuzahlung auf ihrer Rente. Mich ärgert es nur eins das weiß ich aus erster Hand der eine war bei mir im Heim und der andere war im JWH wie ich. Die waren auch einem andere Forum drin. Ich wirde euch gerne die Namen geben. Aber das darf man ja nicht mehr Schaaaaade. Ich reg mich schon wieder auf Ihr alle wist wie es im Heim zu sein aber muss man da lügen um mehr Geld zu bekommen? Und vor allem wird dann noch über Facebook geprallt. Und solche Negativen Personen haben kein Recht irgendwelche Leistungen zu bekommen. Sorry wir sind fast alle Heimkinder hier im Forum aber ich hasse es wenn man sich mit lügen auf kosten wo für gekämpft haben zu bereichern Wir als Heimkinder haben doch darum gekämpft. Könnt du dich noch an 2012 Erinnern wo es hieß der Fond sei erschöpft? Und wer war wieder auf der Straße? Man das ist lange her ich kann mich auch im Jahr irren. Nun zum Thema JWH Gebesee ich selber kann über dem JWH nichts Negatives berichten. Wir waren schon ein lustiger Haufen. Also ich wollte niemanden zu nahe treten.
      Was mich nicht umbringt,macht mich stärker.
      Zitat Friedrich Nietsche