Heimkinder in der DDR

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ich weiss zwar nicht wer Du bist, wer sich hinter dem Pseudonym Salomon versteckt, aber Du bist jemand mit einem ganz miesen Charakter, der nur nur aus länger Weile hier ist, um andere zu ärgern.
      Deine Aussagen sind mehr als beleidigend und es gibt Dir niemand das Recht, über die Umstände von Heimeinweisungen und Einweisungen in den Jugendwerkhof zu urteilen.
      Ich selbst war im grössten Werkhof der DDR und habe mich sehr lange mit der Geschichte um diesen Werkhof beschäftigt. Nicht ein Fall ist bekannt, das Heimkinder aus West nach Ost zu uns verschleppt wurden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „iwo“ ()

      Samuel schrieb:

      Also ich war selber Heimkind und hab viele Einträge gelesen. Op es Heimkinder waren in Berlin Treptow oder in Teupitz und Neustrelitz oder auch in Schulzendorf oder in und auch in Königs Wusterhausen gab es keine übergriffe an Minderjährige. Und in Bräunsdorf auch nicht. In Bräunsdorf waren Kinder die schwer Erziehbar waren und es kam auch vor das Kinder ausgerissen sind. Das ist mir erzählt worden weil der Vater von meinem Bekannten dort die Kinder mit dem Alter von 14 bis 15jahren wegen Einbrüche so wie Diebstahl dann in den Jugend Werkhof in Ostdeutschland untergebracht wurden. Es gab auch Situationen wo die Kinder wegen der Geistigen Entwicklung dort in dem Heim untergebracht wurden. Und vor allem der Macht kämpf unter den Kindern wurde vom Personal ignoriert. Aber eins gab es in diesem Heim nicht das die Kinder Sexual oder mit Schläge gefügig gemacht worden. Ich selber bin der Meinung das sich viele Kinder durch Schule schwänzen und Diebstahl Alkohol und mehr sich in die situation gebracht haben das sie ins Heim gekommen sind. Wie sagt man es ist heute noch so wer nicht hören will muss halt für sein verhalten grade stehen. Wenn ich an den Massen Wahn denke wegen dem Geld vom Fond da wurde gelogen ohne ende. Viele hatten glück das die vom Fond nicht die zeit hatten alles richtig zu überprüfen ob es der Wahrheit entspricht was viele Heimkinder an gegeben haben. Das es Heimkinder gab die gepeinigt worden sind ist nachweislich dar gelegt worden. Aber wenn man es so laut Aussagen der Heimkinder so hört ist es ja in der DDR zu 100% Prozent vorgekommen. Ich selber kann das beurteilen weil ich weiß wie es ist wenn man gepeinigt worden ist. Ich selber war vor 2Jahren in Lenin und das war ein Heim für Mädels ich wurde dort eingeladen und viele Mädels haben nur das gesagt was der Wahrheit entspricht. Oder das Heim in Fredersdorf da waren Jungs und Mädels mit dem Alter von 7-15Jahren drin und da gab es keine übergriffe. Wenn man in den JWH bekommen ist war man schon ein harter fall. Ende..


      Bist Du nur hier um irgendwelchen Blödsinn oder krankhafte Gedanken loszuwerden?
      Die Anhörungen zum Antrag um Gelder vom Fonds zu erhalten, liefen persönlich und hinter verschlossener Tür ab. Oder warst Du dabei, als Heimkinder ihre Anträge stellten?
      Vielleicht schliesst Du ja von Deiner Kindheit und dem Grund Deiner eigenen Einweisung darauf, dass nun jedes Heimkind ganz böse war und jeder Jugendwerkhöfler ganz hart war?

      Allein der letzte Satz, Deine Verbitterung die aus eben diesem letzten Artikel von Dir spricht, zeigt mir dass Du es im Leben nicht weit gebracht zu haben scheinst und nur das Böse in anderen Menschen suchst.
      Du unterstellst anderen Lügen und urteiltst über grausame Kindheitserfahrungen und Erlebnisse, die ein echtes Heimkind niemals von sich geben würde.
      Du bist einfach ohne jeglichen Respekt.

      Vielleicht bist Du nur hier um das Forum wieder anzukurbeln oder wirklich aus länger Weile, weil Du einsam bist und in Deinem Leben ausserhalb des www. kein Gehör findest.
      Deine Niederträchrigkeit und Boshaftigkeit muss Dich wirklich sehr einsam machen.
      Torgau steht auf einem anderen Blatt Papier. Hut ab vor den Jugendlichen, die diese Hölle überlebt haben.

      Wenn Du so zufrieden mit Deinem Leben bist, was ich Dir überhaupt nicht glaube, würdest Du nicht anderen Heimkindern Lügen bei der Beantragung von Geldern aus dem Fonds unterstellen. Gönne es einfach jedem und halte die Klappe und denke Dir Deinen Teil dazu. Aber dazu fehlt es Dir an Klugheit.

      Aber Du bist ja sooo klug, Dir hat man ja erzählt, Du hast von Bekannten gehört......

      Dein Verhalten, Deine Unterstellungen sind einfach lächerlich.
      Wenn Du wirklich ein bischen Grips im Kopf hättest, oder nach Deiner Heimzeit etwas dazu gelernt hättest, würdest Du Deine Verleumdungen anderer Heimkinder nicht in einem offenen Thread schreiben, und nicht mutwillig ihr Ansehen in der Gesellschaft schädigen. Zumal viele noch um Rehabilitation und andere Dinge kämpfen.
      Aber auch das setzt "DENKEN " voraus, was Dir anscheinend wirklich fehlt

      Samuel schrieb:

      Wenn wir mal ehrlich sind ist man ja nicht um sonst ins Heim gekommen

      Was verbreitest Du hier für einen haarsträubenden Unsinn. Wenn dich jemand für voll nehmen soll, solltest Du dir etwas mehr Mühe beim Verfassen Deiner Texte geben oder das lose Maul halten!

      Ich bin ins Heim gekommen, weil ich Vollwaise wurde, meine Mutter starb mit 29 an Leukämie und da ich ab da Anspruch auf Waisenrente hatte, stritten sich 2 Verwandte um die Vormundschaft. Die bekam nun das Jugendamt und steckte mich ins Heim.

      Ich habe keine Ahnung wieviel du so trinkst, aber vielleicht solltest du den einen oder den anderen Schnaps einfach stehen lassen, dann klappts vielleicht auch wieder mit der Wahrnehmung der Realität. Deine Antwort hierauf kannst Du behalten. Punkt.
      God forbid that I should go to any Heaven in which there are no horses
      Da sträuben sich bei mir echt die Nackenhaare, und es macht mich unsagbar wütend.
      Samuel, ich wurde nicht gefragt, ob ich ins Heim möchte. Ich war noch ein Kleinkind, also konnte ich ja wohl nichts dafür.
      Jeder, der den Heimkinderfond in Anspruch genommen hat, hat das Geld mit Sicherheit auch zu Recht bekommen.
      Wie kann man nur so bösartig sein Samuel, und solche Dinge schreiben. Pfui, schäm Dich.
      Urteile nicht einfach über die Einweisungsgründe von anderen Heimkinder, deren Eltern und Familien.
      Mich interessiert auch nicht ob "Tante Emma" irgendwelche Lügen erzählt hat oder nicht.
      Du benimmst Dich hier einfach generell nicht korrekt.
      Bedenke mal, Du schreibst hier in einem offenen Thread, den jeder von aussen lesen kann, da muss man nicht mal im Forum angemeldet sein.
      Du beleidigst und verunglimpfst hier ehemalige Heimkinder und Jugendwerkhöfler, sowas kann man nicht verzeihen.
      Es sind Deine Gedanken über andere Menschen, die Du hier geschrieben hast. So denkst Du und das kannst Du jetzt nicht mehr schön reden.
      Machst Dich hier noch zum Opfer.... und teilst weiter Frechheiten aus.
      Ich kann einfach nicht ruhig sein, so gern ich es auch möchte weil ich Samuel hier nicht noch eine Plattform geben will. Auf seinen komplett haarsträubenden Unsinn betreffs Heimeinweisung und Leben in verschiedenen Heimen möchte ich dabei gar nicht eingehen. Nur soviel... Er hat sich mir letztes Jahr Ende Mai und Anfang Juni "persönlich" aufgedrängt um mir mitzuteilen das er aus dem Heimkinderfond 20.000 Euro erhält und alle deshalb auf ihn neidisch sind und ihn runter machen. Nur soviel dazu... Ich weiß, das jeder von Euch, der Geld bekommen hat (und auch die, die leider leer ausgingen) keinem anderen ehemaligen Heimkind das Geld neidet. Weil es ein harter Kampf war es zu bekommen, man sich dabei seelisch "nackt" machen musste und wildfremden Menschen Dinge über sich erzählen die man lieber vergessen wollte. Und ich habe damals schon Samuel geschrieben das ich mit ihm nicht über Dritte schreiben werde die ihre Sicht der Dinge nicht äußern können, weil sie von seinen Mauscheleien hintenrum gar nichts mitbekommen.
      Ich möchte Euch damit nur "sagen" das es besser ist auf ihn und seine Tricksereien, seine Unterstellungen, sein Nachgequatsche was er angeblich von anderen gehört hat gar nicht weiter einzugehen. Ihr habt es nicht nötig Euch zu verteidigen, Ihr werdet ihn nicht ändern wie man sieht. Seid einfach stolz auf Euch und das was Ihr geschafft habt, tragt das Wissen um die Wahrheit in Euren Herzen und lasst Euch das, was Ihr erlebt und überlebt habt von ihm nicht klein reden und runter machen. Seid Euch dafür einfach selbst zuviel wert, denn das habt Ihr Euch hart verdient und erarbeitet.

      girasol schrieb:

      Da sträuben sich bei mir echt die Nackenhaare, und es macht mich unsagbar wütend.
      Samuel, ich wurde nicht gefragt, ob ich ins Heim möchte. Ich war noch ein Kleinkind, also konnte ich ja wohl nichts dafür.

      Ich genauso - 9 Monate alt -Vater tot, Mutter darüber durchgedreht -

      Samuel schrieb:

      Ja du hast Recht Ich wollte das nicht so rüber bringen. Und in Zukunft werde ich mich da zurück halten.
      Ich möchte mich dafür endschuldigen. Ich bin auch kein Mensch der auf streit aus ist. Möchte mich zu diesen Thema entschuldigen.

      Das wird auch Zeit - soviel Dummfug aus einer Hand ist ja kaum noch erträglich

      Samuel schrieb:

      Nun möchte ich euch mal schreiben was ich über Heimkinder denke.


      Das möchte ich aus deiner unberufenen Feder garnicht wissen. Basta - habe fertig
      Sich selbst zu überraschen ist, was das Leben lebenswert macht. Oskar Wilde