Was Sie über die drohenden Fahrverbote wissen müssen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Was Sie über die drohenden Fahrverbote wissen müssen

      hallo

      endlich werden die Dieselstinker aus den Stäten verband da ist es wichtig den Nahverkehr atraktiv , und mit kleiner Taktung kostenlos zur verfügung zu stellen.

      Die Dieselfahrer haben Jahrelang auf kosten der Umwelt ihre Fahrzeuge betrieben , da ist auch der Dieselaufschlag in der KFZ - Steuer zur Fiananzierung des Nahverkehrs eine Gute sache.

      ich bin Dafür das alle Diesel durch Elektrofahrzeuge ausgetauscht werden sollten, erstens fördert es Arbeitspläze , zweitens ist es Gut für die Umwelt:

      was haltest Ihr davon
      fand heraus, dass einem in tiefen Kummer von der stillen, hingebungsvollen Kameradschaft eines Hundes Kräfte zufließen, die einem keine andere Quelle spendet.

      Doris Day
      Sprotte, wo hast Du denn das wieder abgekupfert? Das ist doch niemals auf Deinem Mist gewachsen, allein schon der Schreibstil verrät dies sofort. Was also soll der ganze Quatsch?

      Da ich selber ebenfalls ein absolut überzeugter „Dieselstinker“ bin und gedenke, bis ans Ende meiner Tage weiterhin vor mich hin zu stinken, interessiert mich dieses gesamte Affentheater einen wirklichen Dreck. Das ist ganz typisch für den deutschen Michel, das Treiben wieder mal verrückt zu machen.

      Heutzutage ist die KFZ-Technologie so ausgereift, dass auch ein Diesel nicht mehr „Schadstoffe“ aus seinem Auspuff pustet als wie ein Benziner, man muss die Technologie nur wollen und vor allem nutzen! Dieses gesamte Gequatsche durch die Politik, die Medien und alle sonstigen Quatschköpfe und Selbstdarsteller ist wieder einmal bezeichnend dafür, wie wenig Sachverstand all diesen Leuten innewohnt. Hauptsache, etwas geredet, egal wie blöd es sein mag, hauptsache, ein wenig Sensation veranstaltet.

      Schlussendlich geht es gar nicht mal um den Diesel und den Feinstaub als solchen, sondern einzig und allein wieder darum, anderen Leuten Vorschriften zu machen und denen etwas zu verbieten. Man bedenke: da versucht eine winzig kleine und unbedeutende Gruppierung Wichtigtuer, welche sich „Umwelthilfe“ nennen, 82 Mill. deutschen Bürgern vorzuschreiben, wie diese sich zu benehmen haben. So etwas ist nun wirklich weltweit einzigartig! Anstelle die sich um wirklich gravierende Probleme kümmern. Die Stadt Hamburg sollte zB. sich lieber darum bemühen, das im Hamburger Hafen diese ganzen mit Schweröl betriebenen Schiffe Netzstrom beziehen, als die ganze Liegezeit über ihre Schiffsdiesel laufen zu lassen, nur um selber Strom zu erzeugen und dies nur, weil es billiger kommt. Und nun diskutieren die wirklich darüber, um dort zwei (!) Straßen zu sperren! Das ist doch alles nur noch lächerlich, das ist doch die reinste Idiotie!

      Es gibt verschiedene Antriebskonzepte für Fahrzeuge, welche altbewährt sind. Hinzu kommt nun das derzeit so hoch gelobte Elektrokonzept, was bis dato weiter nichts ist als ein unausgereifter Versuch, mittel Strom Fahrzeuge zu betreiben, wobei keiner darüber redet, wie denn nun der Strom erzeugt wird für die Produktion der Batterien und dieser Fahrzeuge als solche und was dabei so an Feinstaub freigesetzt wird. Auch hat noch niemand schlüssig erklären können, wo und wie dann die verbrauchten Batterien recycelt bzw. endgelagert werden sollen. Und über die Rohstoffgewinnung zur Erzeugung der benötigten Akkuzellen hat sich auch noch niemand groß geäußert, auch keiner dieser "Fachleute" oder auch Politiker.
      Und woher der Strom zum Batterien laden kommt, das wird ebenfalls regelmäßig verschwiegen.

      Das gesamte Elektrokonzept ist politisch so gewollt. Damit kann man die Augen verschließen vor wirklichen Problemen der Zeit und auch geschickt von denen ablenken und vor allem es entspricht dem derzeitigen Mainstream. Also labern alle den selben Stuß daher ohne tiefer darüber nachzudenken, ob das alles auch wirklich Sinn ergibt. Und wehe dem, jemand sagt etwas dagegen, so wird er sofort verteufelt. Ganz typisch für die Zeit, niemand weiß etwas genaues, aber alle reden dasselbe.

      Nebenbei gibt es brauchbare Konzepte wie zB. den Wasserstoffantrieb, über welchen keiner mehr redet, nur weil es derzeit „Mode“ ist, über Elektro zu quatschen. Vor 60 Jahren wurde schon einmal über einen Fahrzeugantrieb mittels Atomreaktor nachgedacht. Hatte man dann fallen lassen, weil dies nicht so ohne weiteres machbar ist, dass jeder einzelne PKW seinen eigenen Reaktor mit sich führt. Und nicht deswegen, wo man dann das abgenutzte Brennelement entsorgen kann (womöglich im Hausmüll!), soweit hatte gar niemand gedacht. Auch das war damals nur eine Art Propaganda, wie modern doch allesamt sind.

      Es gab also schon viele Möglichkeiten, selbst mit Pferdekutschen und Eselskarren war man früher schon unterwegs, zu Fuß kommt noch hinzu. Und die Zukunft wird auch sicherlich noch neue Ideen mit sich bringen. Es wird also ein gemischtes Nebeneinander von verschiedenen Antriebsmöglichkeiten geben und ganz zum Schluss wird das Konzept sich durchsetzen, welches am besten geeignet sein wird. So etwas nennt man dann natürliche Auslese, das beste Konzept wird siegen, das schwächere wird verdrängt werden. So war es schon immer in der Menschheitsgeschichte und so wird es auch in Zukunft sein. Denke ich nur an den Zweitakter zurück, war es genauso. Und dabei wird dieses gesamte Gequatsche und Vorschriftengemache dazu gar nichts Sinnvolles beitragen.

      Noch ein Tipp am Rande: Wenn ein Auto einmal 30 Jahre alt sein wird, dann gilt es als Oldtimer, als technisches Kulturgut. Da ist es auch egal, was das Auto für einen Motor hat. Dieses dann als Oldtimer zugelassen, kann man damit hinfahren, wohin man will. Auch in Feinstaubregionen und sonstige Sperrgebiete. Und niemand hat einen dann eine Vorschrift zu machen. Also Leute, fahrt mehr Oldtimer und alle daher gelaufenen Klugscheißer können euch mal gerne haben.
      Die Sklaven von heute werden nicht mit Peitschen,
      sondern mit Terminkalendern angetrieben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „Ulli“ ()

      Hallo Ulli.
      Sie haben jetzt wider etwas,um die Menschen was vorzuschreiben.Ich bin auch ein Eingefleischter Dieselfahrer und lass mich von den Klugscheißer nicht mein Auto Verbieten.Wie Du selbst geschrieben hast,sollen die Häven die Dreckschleudern an die Kette legen.Auch die Flugzeug Industrie soll saubere Triebwerke entwickeln.Wenn ich sehe,wie ein vierstrahliger Jumbo Startet,bin ich der Überzeugung,das ich mein ganzes Leben,nicht soviel Dreck in die Luft ablasse wie die.Aber wie gesagt.Esgibt mal wider ein paar Klugscheißer die mit barer Gewalt.ihren Willen durchsetzen wollen.
      Ich hau mich wech ...was alles für Kühe durchs Dorf getrieben werden ...

      ...Dieselautos sperren für zu hohe Dioxidbelastung ... ja ..alte Benziner sollen genauso stänkern ...

      ... Umsteigen auf alternative Antriebe ...etwa Elektroautos ? Strom muss auch erst einmal produziert werden mit all seinen Nebenwirkungen ... und ...hat man berechnet oder berechnen lassen .... zu viele Akkus solch Autos könnte man gar nicht Nachts aufladen ..würde das Stromnetz zusammenbrechen (hätt ich so auch nicht gedacht - obwohl ich ja die Idee gut finde ...das Aufladen der Akkus in der Nacht als Art Speicherung des Stroms Nachts zu nutzen ...)

      ... und da spricht man ja erst nur über Dioxidbelastung ... Feinstaub soll noch viel belastender sein .... entsteht auch durch euren Kaminofen .. also ..den auch irgend wann verbieten ....

      ... ich frag mich immer ...wenn normale Dieselmotoren so viel Dioxid ausstoßen ... was macht eine Heizung mit Heizöl (ist ja dasselbe wie Diesel) ...

      ... ich wird auch schnell noch eine Fährfahrt buchen ... wird sicher auch bald verboten .... die Pötte allgemein rußen ja auch schwer ... naja ..bei dem Schweröl ....

      ... das schlägt Einem aber auch alles auf den Magen .... ich such schon nee tüte ..den die Abluft von hinten soll ja auch so umweltschädigend sein ...


      :wayne:
      Wer so offen ist wie ich ..der kann doch nicht ganz dicht sein ..egal wie dicht du bist.. Goethe war Dichter ....

      Gibt dir det Leben einen Puff, da weene keene Träne. Lach dir nen Ast und setz dir druff Un baumle mit de Beene.
      Es geht bei solchen Fahrverboten nicht darum, die Umwelt zu schützen, sondern darum möglichst viele gut erhaltene Altfahrzeuge zu entwerten, und den Leuten das Geld für teuere Neuwagen aus der Tasche zu ziehen !
      Außerden kommt nach der braunen, und der roten, jetzt die grüne Diktatur!

      Wehret den Anfängen !
      Die Neuwagen konnen ja degresiv abgeschrieben werden so das sie nach 3 oder4 Jahren mit ein € erinnerungswert in der Bilanz stehen das fahrzeug wird dann privat rausgekauft für einen Simolischen wert und privat verkauft , so ist das üblich , da kann mann auch die paar tausend € für einen e - motor Berappen habe mir auch einen VW bus mit Hebritantrieb bestellt , nachdem mein Disel in Ungarn geklaut wurde, Dank der Vollkaskasko zu Neuwert bin ich den Dieb nicht mehr böse
      fand heraus, dass einem in tiefen Kummer von der stillen, hingebungsvollen Kameradschaft eines Hundes Kräfte zufließen, die einem keine andere Quelle spendet.

      Doris Day
      Meine Lieben Treuen Freunde.
      ist euch bei diesen Affentheater noch keine Stalllaterne aufgegangen.Das ist doch Politik.Da fahren jetzt die Diesel 5.Da ist das Gro0e Gerede von allen Seiten,Nachrüsten auf Kosten der Autowerke,Auch die Regierung steht hinter diese Forderung.Es wird ein Meting mit der Autoindustrie vereinbart um den Dieselfahrer nicht zu Belasten.Die Bosse nicken und werden die Katze aus den Sack lassen.Die Bosse sagen einfach.wenn wir das machen sollen,werden wir die Autowerke also die Produktion von Autos,nach China und sonnst ein Land Verlegen.Sie sagen,in drei Jahre wird in Deutschland kein Auto mehr Gebaut.Die lange Gesichter der Regierenden möchte ich dann sehen.Leutchen,es wird beim alten bleiben.Es wird nichts gemacht.Typisch.
      Hallo Kieler Sprotte
      Wieso Vw mi Hybridantrieb, ich dachte Du suchst einen B1000 mit Zweitaktantrieb, der so schön blau aus dem Auspuff qualmt.
      Ich hätte Dir jedenfalls gegönnt, daß Du so ein Auto im brauch- und bezahlbaren Zustand findest.
      Anfang der 90er gab es die Dinger noch für kleines Geld und einen Kasten Bier wo man mittrinken durfte.
      Wegen fehlenden G-Kat wollte die damals blos Keiner haben, und so wurden sie und viele andere schöne Autos (teilweise im super Zustand und mit wenig km ) gnadenlos recycelt.
      Das gleiche wird jetzt mit vielen Dieselfahrzeugen passieren, und die Bosse der Autokonzerne verdienen sich dumm und dusselig.
      Zahlen darf wie immer der kleine Mann.
      ja ich suche einen Bakas B100 den in ungarn werden gute VW , Merzedes , BmW grundsächlich Geklaut, das ist so sicher wie das armen in der Kirche , aber in Ungarn kostet ein KFZ Spengler nur 1500 U Forint in der Stunde da kann mann einen Herrichten lassen und tut noch gutes indem mann arbeit giebt in Zwickau hat sich einer auf umrüstung auch Elektomotoren spezialisiert aber in ungan geht so schon mehrmals der Stom weg auch ohne autoaufladen Ostern habe ich mein E- Bik mit ob die stromversorgung in Haus Reicht ohne das die Sicherung pfligt weis ich nicht
      fand heraus, dass einem in tiefen Kummer von der stillen, hingebungsvollen Kameradschaft eines Hundes Kräfte zufließen, die einem keine andere Quelle spendet.

      Doris Day
      link hat sich göscht, aber das tehma ist aktuell, es sollten mehr was dazu schreiben :rolley:
      fand heraus, dass einem in tiefen Kummer von der stillen, hingebungsvollen Kameradschaft eines Hundes Kräfte zufließen, die einem keine andere Quelle spendet.

      Doris Day

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Kielersprotte67“ ()

      Mach's gut, Diesel
      Lange galt er als lahm, schmutzig, unsexy, dann war der Diesel plötzlich hip. Nun, nach dem Fahrverbots-Urteil, scheint er tot zu sein. Besser, wenn ihm nicht noch ein Comeback gelingt.

      Von Marc Beise
      War's das dann? 125 Jahre deutsche
      Ingenieurskunst, in die Tonne getreten? Vorgeblich von fünf Richtern im
      holzgetäfelten Großen Sitzungssaal des Bundesverwaltungsgerichts in
      Leipzig, die den Weg frei gemacht haben für Fahrverbote. Aber eigentlich
      geht es um eine Industrie, die mit dem Hintern einreißt, was sie vorher
      mühsam mit den Händen aufgebaut hat. Der Blick zurück beginnt mit einem
      Unternehmen, dessen Name heute den Fluggast in München auf seinem Weg
      durch das Terminal 2 begleitet: Linde. Und vielleicht ist es kein
      Zufall, dass der Traditionskonzern Linde AG trotz großer Werbebanner
      ausgerechnet jetzt, da der Diesel in seiner bisher größten Krise ist, an Amerikaner verscherbelt wird. Ausverkauf in Deutschland, hier wie da.
      Damals, Ende des 19. Jahrhunderts,
      standen die Zeichen auf Zukunft. Der Professor der Technischen
      Universität München, Carl von Linde, hatte die "Gesellschaft für Lindes
      Eismaschinen" gegründet, und sein Schüler und zeitweiliger Pariser
      Niederlassungsleiter, der Ingenieur Rudolf Diesel, forschte in der
      Freizeit nach der idealen Wärmekraftmaschine, einer Alternative zum
      herkömmlichen Motor.
      Bisher wurden diese merkwürdigen neuen Fortbewegungsgeräte mit leichtem
      Benzin betankt und das Gemisch dann mit Zündkerzen in Betrieb gesetzt.
      Diesel, tatkräftig in seinen Dreißigern, wollte schwereres Heizöl in den
      Brennraum drücken, das sich dort selbst entzünden sollte. Der Vorteil:
      ein 30 Prozent höherer Wirkungsgrad, weil weniger Energie verpuffte, da jubelt das Herz des Ingenieurs. Am 23. Februar 1893 wurde das Patent DRP 67 207 "Arbeitsverfahren und Ausführungsart für Verbrennungskraftmaschinen" erteilt.
      fand heraus, dass einem in tiefen Kummer von der stillen, hingebungsvollen Kameradschaft eines Hundes Kräfte zufließen, die einem keine andere Quelle spendet.

      Doris Day