AfD hat Ehemalige Heimkinder Zulauf zuhauf. - Warum?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ulli schrieb:

      Irgendwann hat sich diese im Machtkampf untereinander zerstritten und der Gründer (Lucke) der damaligen AFD verließ diese und gründete eine neue Partei, ebenfalls gegen den Euro gewandt.


      Insoweit hat der Forsa Chef wohl doch recht???
      Ich denke die AfD ist immer noch zu sehr mit sich selbst beschäftigt und das wird nach der Wahl zunehmen.
      Aber ansonsten stimme ich deinem Beitrag zu mindestens 90% zu. Daher auch die immer mehr sinkende Wahlbeteiligung.
      Ich war selber schon drauf und dran es sein zu lassen

      Verwandelt euren Hass in Energie!



      Che Guevara

      murxelhannes schrieb:

      Ich war selber schon drauf und dran es sein zu lassen


      Wer wen wählt muss/te jeder für sich selbst entscheiden. Wichtig ist/war, das jeder wählt.
      Nur eine sehr hohe Wahlbeteiligung lässt Rückschlüsse auf die Zufriedenheit oder den Unmut der Bevölkerung zu.
      Jeder Nichtwähler verschenkt sein wichtigstes demokratisches Grundrecht. Das sollte man nicht tun, zumal man dann auch hinterher nicht meckern sollte. ;-)))

      Ich als ehemaliges Heimkind werde jetzt so langsam mit den Vorbereitungen für meine Wahlparty beginnen.
      Kerzen, Naschkram, Bierchen und Sektchen. Taschentücher werde ich nicht brauchen, denke ich. :)
      Und wenn doch, dann hole ich die Geschirrtücher aus dem Schrank. :huh:

      Ich wünsche allen einen spannenden, erfreulichen oder respektablen Fernseh-Wahlabend und mir wünsche ich, das wir, nun nach dieser so heiß und heftig umstrittenen Wahl wieder dichter beeinander stehen können.
      Ich wünsche mir, das es uns allen gelingt, das Forum wieder zu dem zu machen, was es mal war.
      Zu einem Ort, wo man gerne ist.

      In diesem Sinne, liebe Grüße von der Küste.



      Bräunsdorf -Treffen 2018
      25. - 27. Mai 2018
      Treffen-Infotel.:
      0152/040 75 963









      AfD hat Ehemalige Heimkinder Zulauf zuhauf. - Warum?

      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.
      .. ich glaube, sie stehen in den Listen hinten .... weil sie neu in der Bundestagswahl sind ...

      ernst wird man sie wohl jetzt immern och net nehmen ...warum auch ... müsste man ja Fehler (CDU) einräumen ... lieber drauflosschlagen, in die rechte Ecke schieben ... die AfD mag viellecht nen Sammelsurium sein von Gemäßigt bis äußerst rechts ... aber ist nen Sammelbecken von einfach "Angepießten" der bis zur Wahl gemachten Politik ... ich glaube, die AfD war auch mal entstanden als "Sprachrohr" gegen den Euro .. da waren führende Wirtschaftsfachleute vertreten ...also ..ich glaube ..man sollte sie ernst nehmen ... und was ihre Vertreterin Petry am Wahlabend geäußert hat, klang für mich "schlüssig" (sie steht für den "gemäßigten Flügel") ..

      und nein .. ich habe nicht AfD gewählt .. ich bin kein "Prodestwähler" ...


      :S
      Wer so offen ist wie ich ..der kann doch nicht ganz dicht sein ..egal wie dicht du bist.. Goethe war Dichter ....

      Gibt dir det Leben einen Puff, da weene keene Träne. Lach dir nen Ast und setz dir druff Un baumle mit de Beene.
      In Deutschland geborene Kinder von Ausländern haben/bekommen die deutsche Staatsbürgerschaft, ahu.
      D.h. im Umkehrschluss, das die Eltern, ob berechtigte Flüchtlinge oder nicht, ebenfalls nicht abgeschoben werden können/dürfen.
      Darum ist die Aussage auf deinem zum lachen bewegenden Plakat nichts weiter als eine richtige und treffende Aussage.



      Bräunsdorf -Treffen 2018
      25. - 27. Mai 2018
      Treffen-Infotel.:
      0152/040 75 963









      Krumi63 schrieb:

      In Deutschland geborene Kinder von Ausländern haben/bekommen die deutsche Staatsbürgerschaft,


      hm ... nee, nee Krumi ...so einfach ist das net ... da musste schon nen deutschen Elternteil haben ...

      ..naja ..und 2008 wohl geändert, wenn dee nen Kind von zwei Ausländern bist, die aber mindestens schon 8 Jahre unbefristetes Aufenthaltsrecht hattest ...(det musst ich jetzt auch erst einmal nachlesen ..denn gelernt hatte ich es auch mal anders ....da hat sich die Staatsangehörigkeit nach nach "Reichs - Staatsangehörgkeitsgesetzt" von 1913 geregelt ... kann man mal sehen, wie antiquar die Bundesrepublik ist ...

      :wayne:
      Wer so offen ist wie ich ..der kann doch nicht ganz dicht sein ..egal wie dicht du bist.. Goethe war Dichter ....

      Gibt dir det Leben einen Puff, da weene keene Träne. Lach dir nen Ast und setz dir druff Un baumle mit de Beene.

      Krumi63 schrieb:

      In Deutschland geborene Kinder von Ausländern haben/bekommen die deutsche Staatsbürgerschaft, ahu.
      D.h. im Umkehrschluss, das die Eltern, ob berechtigte Flüchtlinge oder nicht, ebenfalls nicht abgeschoben werden können/dürfen.
      Darum ist die Aussage auf deinem zum lachen bewegenden Plakat nichts weiter als eine richtige und treffende Aussage.

      Das ist so nicht richtig.

      Einem Kind, das im Bundesgebiet geboren wird, kann abweichend von den §§ 5 und 29 Abs. 1 Nr. 2 von Amts wegen eine Aufenthaltserlaubnis erteilt werden, wenn ein Elternteil eine Aufenthaltserlaubnis, eine Niederlassungserlaubnis oder eine Erlaubnis zum Daueraufenthalt – EU besitzt.
      Wenn zum Zeitpunkt der Geburt beide Elternteile oder der allein personensorgeberechtigte Elternteil eine Aufenthaltserlaubnis, eine Niederlassungserlaubnis oder eine Erlaubnis zum Daueraufenthalt – EU besitzen, wird dem im Bundesgebiet geborenen Kind die Aufenthaltserlaubnis von Amts wegen erteilt.
      Meistens ist es so, dass die Eltern für ihr Neugeborenes ebenfalls einen Antrag auf Asyl stellen und den dann auch bekommen. Meistens mit der selben Dauer bzw. Gültigkeit wie sie als Eltern auch haben.

      schalli schrieb:

      in jedenfall hat die merkel jetzt ihr jetzt geht ein ruck dursch deutschland

      Wo ruckt's denn......
      Die mich kennen mögen mich - die mich nicht mögen können mich

      Was nicht umstritten ist - ist nicht sonderlich interessant

      :D :D :D

      Krumi63 schrieb:

      In Deutschland geborene Kinder von Ausländern haben/bekommen die deutsche Staatsbürgerschaft (...)


      Das erinnert irgendwie an den Sketch mit dem in Sachsen geboren Komiker Eberhard Chors, als der seine Aussage, da sein Vater ein Rheinländer war, er deswegen auch Rheinländer sei und kein Sachse, so begründete:
      „Wenn eine Katze im Fischladen Junge bekommt, dann sind’s doch auch keine Heringe. :D
      Die Sklaven von heute werden nicht mit Peitschen,
      sondern mit Terminkalendern angetrieben.
      ... naja ... Chors war ja auch schon von der Mundart her schon nen "waschechter Sachse" .... hab ihn als Kind gern gesehen .... bis er "in den Westen ging" .... und eigentlich nixs mehr war ... wie sagt man "einmal Dresdner, immer Dresdner" .... aber da müsst mn schon etwas weiter ausholen ... eigentlich war er Teil der "Vier Brummer" ... bis Einer von ihnen starb ...

      ..aber damals gab es noch keine AfD ... aber was wählten die ehemaligen Heimkinder damals ? Es gab ja glaub ich nicht nur die SED zur Wahl ....?


      :wayne:
      Wer so offen ist wie ich ..der kann doch nicht ganz dicht sein ..egal wie dicht du bist.. Goethe war Dichter ....

      Gibt dir det Leben einen Puff, da weene keene Träne. Lach dir nen Ast und setz dir druff Un baumle mit de Beene.

      Krumi63 schrieb:

      In Deutschland geborene Kinder von Ausländern haben/bekommen die deutsche Staatsbürgerschaft, ahu.
      D.h. im Umkehrschluss, das die Eltern, ob berechtigte Flüchtlinge oder nicht, ebenfalls nicht abgeschoben werden können/dürfen.
      Darum ist die Aussage auf deinem zum lachen bewegenden Plakat nichts weiter als eine richtige und treffende Aussage.


      Das wäre mir neu, dass alleine die Geburt in Deutschland zur Staatsangehörigkeit führt. Mindestens ein Elternteil muß die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen.

      Abgeschoben werden kann das nichtdeutsche Elternteil trotzdem.

      Die Aussage auf dem Plakat hat mich einfach deshalb zum Lachen gebracht, weil sie mich schwer an "dem Führere in Kind schenken" und die "Aktion Lebensborn" erinnert hat. Und weil ich mal gespannt bin, wie lange deutsche Frauen unter der AfD noch was anderes machen dürften als Kinder kriegen.

      Scheint Frauke Petry auch schon aufgefallen zu sein.

      Noch lustiger wirds dann, wenn auf dem nächsten Plakat steht: Die Rechte der Frau sind nicht verhandelbar, unter einer Frau mit Kopftuch. Naja, fragt sich dann, welche Rechte und für wen verhandelbar.

      Das ist wie mit dem Vergewaltigen...ist nich schlimm, solange es nicht der Falsche macht.
      Zurück zum Thema, falls es noch von Interesse sein sollte. :D Es wäre doch einmal eine interessante Frage, wie es dazu nun hat kommen können, dass diese Partei so relativ gut abgeschnitten hat, und zwar in beiden Teilen Deutschlands. Frau Kanzlerin hat nun knapp eine Woche nach der Wahl zugegeben, weshalb auch dort der Stimmenanteil gar nicht einmal so niedrig ist, aber das ist nebensächlich. Also nun die ominöse Frage, gäbe es möglicherweise gar nicht ein so relativ hohes Abschneiden der AfD, wenn es nicht gar so viele ehemalige Heimkinder in Deutschland gäbe? Wenn es so wäre, hätte man doch gleich wieder einmal Schuldige gefunden. :rolleyes:

      Kleiner Scherz, doch mich interessiert es wirklich, wie man nicht nur zu so einer Annahme kommen kann, dass ehemal. Heimkinder zuhauf der AfD zugetan sein sollten, und sie demzufolge dann auch gewählt hätten? Selbst wenn sie sie gewählt haben, läßt es keine relevanten Rückschlüsse auf das Gesamtergebnis zu. So gewichtig können sie also gar nicht sein.

      Ich fürchte auch, dass es dazu derzeit weder eine wissenschaftliche Auswertung gibt, es noch jemals eine geben wird und könnte auch gleich sagen, weshalb nicht. 8o

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Stern“ ()

      hm ... warum die AfD so gut abgeschnitten hat ? Bestimmt als "Protestpartei" ... wie übrigens auch die FDP ...find ich (denn nen verständliches Programm gabs da bei den "Wendehälsen" doch eigentlich net) ..... und um auf die eigentliche Frage auch zurückzukommen ... vielleicht gerade durch u.a. Heimkindern, weil sie durch ihr Leben "besonders sensibilisiert" sind ...

      Als Begründung von einigen "Volksverstehern" wurde nun auch genannt, dass die AfD besonders von den "Ostlern" gewählt worden sind, weil sie sich wieder abgehängt fühlten, meinen, vor ihnen kommen noch die Asylbewerber, die ihnen vorgezogen werden .... ich halt diese Behauptung als ganz großen Stuz ..aber naja ... ich meine eher ..die ehemaligen DDR-Bürger sind noch etwas politisch aktiver .... fühlen sich noch nicht so wohl auf der 2sozialen Hängematte" , sind so eher für Veränderungen - wenn sie denken, es ist reif für Veränderungen ....(naja ...und das zänkische Bergvolk da ...der "Rest" der östlichen Bundesländer ... also Bayern .... die sind einfach zänkisch ....

      Ich bin gespannt ...was wir in 4 Jahren zu schreiben haben ....vor - nach der nächsten BT - Wahl ...

      :wayne:
      Wer so offen ist wie ich ..der kann doch nicht ganz dicht sein ..egal wie dicht du bist.. Goethe war Dichter ....

      Gibt dir det Leben einen Puff, da weene keene Träne. Lach dir nen Ast und setz dir druff Un baumle mit de Beene.