AfD hat Ehemalige Heimkinder Zulauf zuhauf. - Warum?

      AfD hat Ehemalige Heimkinder Zulauf zuhauf. - Warum?

      .
      Was versprechen sich Opfer vonUnrecht und Leid“ von der AfD ??

      Genau was versprechen sich Ehemalige Heimkinder-WEST von der
      AfD ??

      Genau was versprechen sich Ehemalige Heimkinder-OST von der
      AfD ??

      Unrecht und Leid“ wird in den Fällen der Ehemaligen Heimkinder-WEST sowohl wie auch in den Fällen der Ehemaligen Heimkinder-OST als schwere „Grundrechtsverstöße“, schwere „Menschenrechtsverstöße“, schwere „Menschenrechtsverbrechen“ und „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ definiert.

      Genau was wird die
      AfD diesbezüglich für Ehemalige Heimkinder-WEST tun ??

      Genau was wird die
      AfD diesbezüglich für Ehemalige Heimkinder-OST tun ??

      Wird die
      AfD, z.B., dafür sorgen, dass die Verjährungsfristen, durch Gesetz garantiert!, aufgehoben werden ??

      Wird die
      AfD, z.B., dafür sorgen, dass alle Opfer vonUnrecht und Leid“, durch Gesetz garantiert!, angemessen entschädigt werden ??

      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.
      ... woher stammt diese "Statistik" ...das die "AfD Zuhauf Zulauf von ehemaligen Heimkindern" haben soll ?

      Ansonsten ..zu erklären wäre es ja ...sie suchen etwas Geborgenheit ...von den anderen Parteien wissen sie ja, dass man nur "Wahlvolk" ist ... übrigens hab ich gelesen, dass unsere liebe frau Kanzlerin vor einigen Jahren genau den selben Inhalt gepredigt hatte, den die AfD heute predikt ... Wendehälse sind überall und immer ...

      :evil:
      Wer so offen ist wie ich ..der kann doch nicht ganz dicht sein ..egal wie dicht du bist.. Goethe war Dichter ....

      Gibt dir det Leben einen Puff, da weene keene Träne. Lach dir nen Ast und setz dir druff Un baumle mit de Beene.
      Wir wollen die Fragen mal umkehren: CDU hat Ehemalige Heimkinder Zulauf zuhauf. - Warum? 8o

      Ich habe hier auch schon Sympathiebekundungen für Sahrah Wagenknechts Partei, bezw. Oskar Lafontaines Partei, die LINKE, also die PDS, also die ehemalige SED, also die Steinzeitkommunisten vom Schlage des Kim Jong Un vernommen....
      God forbid that I should go to any Heaven in which there are no horses

      AfD hat Ehemalige Heimkinder Zulauf zuhauf. - Warum?

      .
      Boardnutzer »Halavero« in seinem Beitrag vom Mittwoch, 13. September 2017, um 09:37 Uhr (MESZ), im dem von Boardnutzer »martini« eröffneten Thread »AfD hat Ehemalige Heimkinder Zulauf zuhauf. - Warum?«, im HEIMKINDER-FORUM.DE, hat gefragt, und mindestens 8 weitere Personen haben sich dieser Fragestellung von »Halavero« angeschlossen:

      .

      Halavero schrieb:

      .
      ... woher stammt diese "Statistik" ...das die "AfD zuhauf Zulauf von ehemaligen Heimkindern" haben soll ?
      .


      Für diesen vielfachen Zulauf Ehemaliger Heimkinder auf die AfD bedarf es, m.E., keiner „Statistiken“; dass ist m.M.n. nicht nur offensichtlich ( = selfevident ! ) in diesem Forum, aber auch in anderen Foren und auf anderen Internetplattformen wo sich Betroffene bewegen und wo sie die AfD lobhuldigen.

      Ob sie alle am 24. September 2017 nun auch tatsächlich die
      AfD wählen werden weiß ich natürlich nicht --- es sei denn sie bekennen sich jetzt schon dazu.

      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Martini“ ()

      ... naja ...das ist nicht "offensichtlich" ... das ist einfach eine Unterstellung, aus einigen Beiträge von "Ehemaligen" ... die nun wahrlich keine Statistikgrundlage bilden ...von der anderen Erdhalbkugel die Feststellung abzuleiten, die AfD hätte großen Zulauf von ehemaligen Heimzöglingen .... für mich ist das einfach Szimmungsmache .... naja ...wie die anderen Beiträge ... und damit bin ich durch ... braucht man sich nicht die Mühe machen ...sich mit deinen verwirrenden Beiträgen mehr zu befassen ...

      X(
      Wer so offen ist wie ich ..der kann doch nicht ganz dicht sein ..egal wie dicht du bist.. Goethe war Dichter ....

      Gibt dir det Leben einen Puff, da weene keene Träne. Lach dir nen Ast und setz dir druff Un baumle mit de Beene.
      Was willst du denn Martini? Du hast doch die Frage gestellt... warum?
      Halavero fragt jetzt klar und sachlich, woher du das Datenmaterial hast. Ja und deine Antwort ist nur ein herumstottern, zu gut deutsch: rumeiern.
      Du hast deine Ansichten und andere ihre, so einfach ist das.
      ________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      „Jedenfalls ist es besser, ein eckiges Etwas zu sein
      als ein rundes Nichts.“

      Friedrich Hebbel
      Ein interessantes Thema. Das muss ich zugeben obwohl i jetzt Urlaub habe, werde ich darauf mal meine Einschätzung aus irgendwo abgeben (müssen).

      Ich finde es trotzdem merkwürdig, Ferndiagnosen anzustellen, ganz so, als wenn man der Inhaber eines renommierten Meinungsforschungsinstitutes wäre und somit schon den Schlüssel über exakte Umfrageergebnisse in den Händen hielte.

      Ferner halte ich es für unwahrscheinlich, von dort die Gründe einschätzen zu können weshalb ggf. das angesprochene Klientel in die Nähe gewisser Parteien zu rücken sein soll.

      Solche Analysen überlässt man besser Fachleuten die evidenter zu solchen Schlüssen kommen, ganz self-evident durch mich soeben geurteilt. :)

      Die aktuelle Lage und fatale polit. Fehlentwicklungen mögen und müssen sogar auch unsere Entscheidungen und Willensbildung mit beeinflussen, ebenso wie querbeet durch alle gesellschaftlichen Schichten ein Riss durch die Gesellschaft geht, ist es hier der Fall. Nur, wir haben das bestimmt nicht gewollt und nicht zu verantworten. All das kann niemanden kalt lassen. Wir erleben einen rasanten Wandel mit gewaltigen und weit reichenden Folgen für jeden von uns. Ob man es 15.000 km von Deutschland entfernt auch nur annähernd verstehen kann, das wäre einmal meine Frage an dich, Martini. Nichts für ungut.

      Vom Handy gepostet, mich daher beschränken muss.

      Many happy returns from very far away

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Stern“ ()

      AfD hat Ehemalige Heimkinder Zulauf zuhauf. - Warum?

      .
      Boardnutzer »Halavero«s Erklärung in seinem Beitrag vom Mittwoch, 13. September 2017, um 09:37 Uhr (MESZ):

      Halavero schrieb:

      .
      ... "AfD zuhauf Zulauf von ehemaligen Heimkindern" ...

      ... zu erklären wäre es ja ... sie suchen etwas Geborgenheit ...

      .

      Allen Ehemaligen Heimkindern, die bereit sind die AfD zu wählen, möchte ich nicht die folgende Berichterstattung vorenthalten:

      Vielleicht ist ja da was wahres dran was die AfD und einige ihrer Kandidaten betrifft ??

      QUELLE: http://www.focus.de/politik/deutschland/bundestagswahl-2017-empoerung-im-harz-afd-will-ehemaligen-stasi-offizier-in-den-bundestag-schicken_id_7580353.html :

      Oder wird all dies auch einfach als „Fake News“ und als aus der „Lügenpresse“ stammend abgetan ??

      .
      Bundestagswahl 2017

      Empörung im Harz: AfD will ehemaligen Stasi-Offizier in den Bundestag schicken

      Dienstag, 12.09.2017, 05:24

      Frank-Ronald Bischoff ist Direktkandidat der
      AfD für den Harz. Der 69-Jährige aus Stiege hofft darauf, in den Bundestag einzuziehen. Doch nun könnte ihm seine Vergangenheit zum Verhängnis werden: Mit Bischoff hat die AfD offenbar einen ehemaligen Stasi-Hauptmann ins Rennen geschickt.

      Bischoff soll vor der Wende sowohl eine Anstellung beim Rat des Kreises gehabt haben, als auch inoffiziell ein hauptamtlicher Mitarbeiter des DDR-Geheimdienstes gewesen sein.

      Gegenüber der
      "Magdeburger Volksstimme" hatte Bischoff kürzlich bestätigt, dass er nach seiner Offizierszeit bei den DDR-Streitkräften ab 1977 beim damaligen Rat des Kreises Halberstadt gearbeitet und dort mit Ausreisewilligen zu tun gehabt. Später sei er dann im Bezirk Magdeburg "Beauftragter für Grenzfragen" geworden und für die innerdeutsche Grenze zuständig gewesen - bis zur Wende. "Über die Anträge selbst habe ich aber nicht entschieden", so Bischoff.

      Wie die "Volksstimme" am Wochenende berichtete, taucht Bischoffs Name aber auch auf einer Stasi-Liste auf. Das Dokument von unbekannter Herkunft weist ihn als hauptamtlichen Mitarbeiter aus. Laut Liste bekam er für seine Mitarbeit in der Abteilung VII, die für Innenministerium und Volkspolizei zuständig war, jährlich 23.250 DDR-Mark. Eine brisante Kombination. Besonders in Bischoffs früherem Wohnort sorge seine Kandidatur daher bei vielen für Empörung, heißt es in dem Bericht.

      Dokumente belegen Tätigkeit

      Bischoff selbst wollte zu den Vorwürfen gegenüber der "Volksstimme" offenbar nicht Stellung nehmen. Fragen zum Thema Stasi kommentiere er grundsätzlich nicht, sagte der
      der AfD-Politiker auch der "Bild"-Zeitung, die nun aber trotzdem einen handfesten Beleg für Bischoffs Vergangenheit bei der Geheimpolizei bekommen hat.

      Die Sprecherin der Stasi-Unterlagen-Behörde bestätigte gegenüber der Zeitung: "Zur Person von Herrn Bischoff sind Kaderkarteikarten vorhanden, die eine hauptamtliche Tätigkeit für das MfS von November 1977 bis zum Ende 1989 dokumentieren. Er war als Offizier im besonderen Einsatz, kurz OibE, registriert."

      Keine Transparenz gegenüber Wählern

      Damit ist klar: Die
      AfD will tatsächlich einen ehemaligen Stasi-Offizier in den Bundestag schicken. Zu Transparenz gegenüber den Wählern fühlt Bischoff sich im Hinblick auf seine Vorgeschichte aber offenbar nicht verpflichtet.

      Der Kandidat reiht sich damit übrigens in eine ganze Liste von
      AfD-Politikern mit mutmaßlicher Stasi-Vergangenheit ein. Da wären beispielsweise noch der sächsische Landtagsabgeordnete Detlev Spangenberg, der in seinem Wahlkreis ebenfalls auf ein Direktmandat für den Bundestag hofft. In Mecklenburg-Vorpommern kandidiert AfD-Mann Enrico Komning, der laut "Bild" ebenfalls für die Stasi gearbeitet hat. Und André Poggenburg, der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt hatte laut "taz" zumindest einen Opa bei der Staatssicherheit, der, so Poggenburg, heute stolz auf den politischen Kurs seines Enkels wäre.

      .

      QUELLE: http://www.focus.de/politik/deutschland/bundestagswahl-2017-empoerung-im-harz-afd-will-ehemaligen-stasi-offizier-in-den-bundestag-schicken_id_7580353.html .
      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von „Martini“ ()

      AfD hat Ehemalige Heimkinder Zulauf zuhauf. - Warum?

      .
      Die langjährige erste Vorsitzende des „ Vereins ehemaliger Heimkinder e.V.“ („VEH e.V.“), Heidi Dettinger, erklärt ihre persönliche Sicht der Dinge zur Bundestagswahl 2017.

      QUELLE: Vereinswebseite des VEH e.V.“ @ http://www.veh-ev.eu/home/vehevinf/public_html/?p=2052 :

      .
      Wahlen 2017 – eine sehr persönliche Sicht

      Veröffentlicht am 9. September. 2017

      Wahlen haben eines gemeinsam: Sie ändern nichts!

      Wahlkämpfe sind Scheingefechte, bei denen peinlichst drauf geachtet wird, die tatsächlichen, brennenden Probleme zu verschleiern und die Wählenden von den Verursachern abzulenken. PolitikerInnen greifen Jahr für Jahr nach den altbekannten Mitteln: Vorurteile bedienen, Ängste schüren, Feindbilder aufbauen.

      Dabei wird das Hauptproblem unserer Zeit tunlichst ausgelassen. Die rasante Zunahme der sozialen Ungleichheit. Am Beispiel Deutschlands heißt das, dass 1% der Haushalte 33% des Vermögens besitzen. Noch deutlicher wird es, wenn man das oberste Promille anschaut: Sie halten mehr als 17% des Reichtums.

      Und die Gegenrechnung? Die ärmere Hälfte der Deutschen besitzt gerade mal 2,5% der Vermögen. Das heißt konkret, dass es vermehrt prekäre Arbeitsverhältnisse gibt, sich immer weniger Menschen von einem Job ernähren können, sich Tafeln mehren für die Armen im Lande. Und es heißt auch steigende Altersarmut, von der in erster Linie Frauen betroffen sind. Der monatliche Regelsatz für Langzeitarbeitslose beträgt 409 Euro im Monat – eine Steigerung von ganzen 5 Euro von 2016! Zum Vergleich: eine Leuchteinheit für einen Mercedes-Benz – ausgebaut aus einem Unfallwagen – kostet zwischen 420 und 1200 Euro…

      Nach Auskunft der Bundesregierung steigt die Zahl der Obdachlosen ständig. Waren es im Jahr 2010 noch 248.000, stieg die Zahl 2016 auf 335.000, unter ihnen 29.000 Kinder. Als Hauptgrund gelten das unzureichende Angebot preiswerten Wohnraums und unzureichende staatliche Armutsbekämpfung.

      Fazit: In Deutschland arbeiten mehr als 25 Prozent der Beschäftigten im Niedriglohnsektor, die Leiharbeit boomt, immer häufiger werden Löhne durch „Werkverträge“ gedrückt. Während die Kinderarmut wächst, nimmt das Einkommen derer, die von ihrem Vermögen leben können, überproportional zu.

      Nun wollen wir als WählerInnen daran etwas ändern und machen unser Kreuz hinter eine Partei und/oder einen Kandidierenden. Und was passiert? Die so Gewählten wählen – ohne unsere Stimme, ohne unseren Willen – aus ihrer Mitte Minister, diese dann Staatssekretäre und Ministerialdirektoren, diese wiederum Ministerialdirigenten und Ministerialräte.

      Ups – und wo habe ich nun mein Kreuz gemacht?

      Der Wahlkampf der CDU/CSU konzentriert sich weitgehend auf die innere Sicherheit – die sich wiederum sehr leicht gegen jeden Menschen in diesem Lande richten kann – falscher Pass, falsche Hautfarbe, falsche Religion, falsche Demo, zur falschen Zeit am falschen Ort – das alles kann inzwischen fatale Auswirkungen haben.

      Die
      SPD macht großes Kino mit Schulz und der „sozialen Gerechtigkeit“ – allerdings wird dabei nur allzu gerne verschwiegen, dass die SPD für Hartz IV (unter anderem) verantwortlich ist!

      Die Grünen sind seit ihrem Einzug in den Bundestag 1983 von einer Umwelt- und Friedenspartei mutiert zu der Partei, die mit der SPD für den ersten – illegalen! – Kriegseinsatz stimmte. 1999 im Kosovo. Und sie stimmte im Mai 2017 in schöner Geschlossenheit mit den Abgeordneten der Großen Koalition dafür, dass deutsche Soldaten weiterhin die (Uran-)Ressourcen, die ja bekanntlich zum Betreiben von AKWs notwendig sind, schützen dürfen.

      Alle genannten Parteien sowie auch die
      FDP haben eines gemeinsam: Sie alle haben in den 80ern mehr oder weniger offensiv mit der Liberalisierung von Sex mit Kindern geliebäugelt.

      Keine dieser Parteien hat bislang die Verflechtung von Staat und Kirche ernsthaft in Frage gestellt, alle stimmen somit der weiteren Finanzierung des Kirchenapparates durch die SteuerzahlerInnen zu.

      Keine einzige dieser Parteien hat sich je ernsthaft um die Anliegen der ehemaligen Heimkinder gekümmert z.b. durch ein Engagement für eine gerechte Entschädigung (!) für Ehemalige gesorgt!

      Von Lobbyisten, die die Zahl der Abgeordneten bei weitem übertreffen, will ich mal lieber gar nicht erst reden…

      Den ganzen Mist wählt jeder, der oder die sein Kreuz hinter eine der „Altparteien“ (CDU/CSU,
      SPD, B90/Die Grünen, FDP) macht, gleich mit. Wer die AfD wählt, wählt obendrein Rassismus und Ausländerfeindlichkeit und wendet sich gegen das Recht auf Abtreibung, gegen die Ehe für alle, gegen Menschenrechte und Humanismus.

      Johann Most (1846 – 1906), Politiker, Sozialist, später Anarchist und Herausgeber der Zeitschrift „Freiheit“, sagte 1892: „Alles, was bei der Wählerei herauskommen kann, ist da und dort ein Scheinerfolg. Man vertröstet sich dann immer auf das nächste Mal, bis man die Geschichte endlich satt bekommt und unter die Pessimisten geht.“

      Wollen wir deshalb den PolitikerInnen endgültig resigniert die Macht überlassen? Nein!

      Aber wir müssen ANDERE Wege finden, unsere Interessen zu verdeutlichen und zu verwirklichen. Ein Anfang wäre es, dem Staat den Gehorsam, den gegen uns gerichteten Gesetzen die Achtung und den Reichen unsere Kraft zu entziehen!

      Übrigens: etwa 85.000 BürgerInnen dieses Landes sind eh vom aktiven Wahlrecht ausgeschlossen. Für Menschen mit Behinderungen und psychisch Kranken, die „in allen Belangen“ der Betreuung bedürfen, bleiben die Wahllokale geschlossen!

      Heidi Dettinger

      .

      QUELLE: Vereinswebseite des VEH e.V.“ @ http://www.veh-ev.eu/home/vehevinf/public_html/?p=2052 .
      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Martini“ ()

      AfD hat Ehemalige Heimkinder Zulauf zuhauf. - Warum?

      Neu

      .
      Der nette und freundliche Herr Reichskanzler, über dessen Errungenschaften zukünftig mehr in der Schule gelehrt werden soll.

      .
      „Nicht nur aus Sicht der Sieger“: Was Schüler über Hitler und Nazi-Deutschland lernen sollen – wenn’s nach der AfD geht

      8. März 2017 - Rubrik: Leben, Titelthema 303 Kommentare

      [ QUELLE: http://www.news4teachers.de/2017/03/problem-ist-dass-hitler-als-absolut-boese-dargestellt-wird-was-schueler-ueber-nazi-deutschland-lernen-sollen-wenns-nach-der-afd-geht/ : ]

      BERLIN. Wenn es nach der AfD-Vorsitzenden Frauke Petry und dem Thüringer AfD-Landeschef Björn Höcke geht, haben die Schulen in Deutschland künftig ein deutlich anderes Bild von der Nazi-Zeit zu vermitteln als bisher. Petry sagt voraus, dass man in Zukunft „differenzierter argumentieren wird über den Zweiten Weltkrieg, nicht nur aus Sicht der Sieger“. Und Höcke meint: „Das große Problem ist, dass Hitler als absolut böse dargestellt wird.“

      Was deutsche Schüler über den Nationalsozialismus erfahren, wird in einer von der Kultusministerkonferenz herausgegebenen Zusammenstellung der das Thema betreffenden Lehrpläne deutlich [ Siehe @ http://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/pdf/Bildung/AllgBildung/Zusammenfassung-Holocaust-November-05_01.pdf (Länge: insgesamt 64 Seiten) ]. „Bei der Beschäftigung mit der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft erkennen die Schülerinnen und Schüler, dass eine radikale, totalitäre Bewegung sich im Innern und gegenüber dem Ausland menschenverachtend durchzusetzen vermag, wenn ihr nicht frühzeitig entschieden Einhalt geboten wird“, so heißt es beispielsweise im Hamburger Curriculum für Geschichte in den Klassen 9 und 10 am Gymnasium. „Die Schülerinnen und Schüler lernen, dass Rassismus, Holocaust, Eroberungskrieg und Völkermord ideologisch begründete konstitutive Wesensmerkmale des Nationalsozialismus sind.“

      Überfall auf Polen als „lokaler Konflikt“

      Wenn es nach führenden AfD-Vertretern geht, bekommen die Schüler in Deutschland künftig ein deutlich anderes Bild von der Nazi-Zeit vermittelt. Er störe sich nicht nur am Umgang mit dem Leid, das die deutsche Bevölkerung und die Kriegsgefangenen erfahren hätten, so erklärte der Thüringer AfD-Vorsitzende Björn Höcke, selbst Geschichtslehrer von Beruf, gegenüber dem renommierten US-amerikanischen „Wall Street Journal“, sondern auch am Umgang mit Adolf Hitler selbst: „Das große Problem ist, dass Hitler als absolut böse dargestellt wird. Aber wir alle wissen natürlich, dass es in der Geschichte kein Schwarz und kein Weiß gibt.“ Auch für die Frage der Kriegsschuld hat Höcke eine eigenwillige Interpretation der Geschichte parat: Der AfD-Politiker glaubt laut „Wall Street Journal“, dass der Zweite Weltkrieg als lokaler Konflikt begann, in dem Hitler verständlicherweise versucht habe, die nach dem Ersten Weltkrieg verlorenen Gebiete zurückzuerobern.
      .

      WEITERE RELEVANTE THEMEN DIE DORT und von dort aus über andere weiterführende Links auf der gleichen Internetplattform @ http://www.news4teachers.de/2017/03/problem-ist-dass-hitler-als-absolut-boese-dargestellt-wird-was-schueler-ueber-nazi-deutschland-lernen-sollen-wenns-nach-der-afd-geht/ ANGESPROCHEN WERDEN:

      »„Auf verfassungsfeindlichem Boden“: Geschichtslehrer-Verband distanziert sich von Höckes Kritik am Holocaust-Gedenken in Schulen«

      »Höcke: Zu radikal für den Schuldienst? – Überhaupt: Wie extrem darf ein Lehrer öffentlich auftreten?«

      »Auf Krawall gebürstet: Wie die AfD auch mit der Bildungspolitik Stimmung macht«
      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Martini“ () aus folgendem Grund: Formatierungsverbesserung

      AfD hat Ehemalige Heimkinder Zulauf zuhauf. - Warum?

      Neu

      .
      Bundestagswahl 2017

      HIER KANN MAN SICH MAL WIRKLICH SO RICHTIG INFORMIEREN UND SOGAR AUCH SPAß DABEI HABEN: @ https://www.die-partei.de/2017/09/02/die-partei-im-spiegel-der-medien-5/ :

      .
      Die PARTEI
      Bundesverband


      Neuigkeiten

      ▬►Die PARTEI übernimmt AfD-Gruppen bei Facebook

      Kleine Presse- und Rundschau (1)

      Das große Sommer-Interview mit Martin Sonneborn bei Telepolis
      finden Sie hier; über den Wahlwerbespot von Nico Semsrott berichten u.a. Horizont, vice, bento, Berliner Morgenpost, Washington Post; der „Sexy-mini-super-Porno“-Wahlwerbespot wird von Meedia rezensiert, von Horizont, W&V, Huffington Post, Amy&Pink, bento, Watson, etc. Eindrücke von der Pressekonferenz in Berlin mit Vorstellung des Schattenkabinetts gibt es bei RT Deutsch, Freie Presse, Die Welt, Handelsblatt, Badische Zeitung, Vice, Deutschlandfunk, FAZ, Kölner Stadtanzeiger, und so…

      .

      BITTE BEACHTEN: Wie im ORIGINAL ist auch hier in dieser wortwörtlichen KOPIE jeder dunkelrote Hinweis, sowohl wie auch der graue Hinweis, ein direkter und aktiver anklickbarer Link.

      HIER KANN MAN SICH MAL WIRKLICH SO RICHTIG INFORMIEREN UND SOGAR AUCH SPAß DABEI HABEN: @ https://www.die-partei.de/2017/09/02/die-partei-im-spiegel-der-medien-5/ .
      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Martini“ ()

      AfD hat Ehemalige Heimkinder Zulauf zuhauf. - Warum?

      Neu

      .
      Bundestagswahl 2017

      QUELLE: SPIEGEL ONLINE @ http://www.spiegel.de/netzwelt/web/die-partei-uebernimmt-rechte-facebook-gruppen-a-1166029.html :

      .
      NETZWELT

      Undercover-Aktion

      Satiriker übernehmen rechte Facebook-Gruppen

      In einer lange vorbereiteten Aktion hat die Satire-Partei Die Partei am Wochenende 31 AfD nahe Facebook Gruppen übernommen. Die AfD droht mit Strafanzeige. Doch der Initiator fühlt sich sicher.

      Von Laura Stresing

      [ FOTO ] Schriftsteller, Aktivist und Satiriker Shahak Shapira

      Montag, 04.09.2017, 20:21 Uhr

      Die Aktion war offenbar lange geplant: Vor elf Monaten habe er begonnen, zusammen mit einigen Helfern diverse Facebook-Gruppen mit AfD-Bezug zu infiltrieren, sagt Satiriker Shahak Shapira. Die Teilnehmer der Aktion gaben sich als AfD-Sympathisanten aus, erwarben sich das Vertrauen der Betreiber der Gruppen und bekamen schließlich Administrationsrechte - und damit die Kontrolle über die Gruppen. Rund 180.000 Mitglieder sollen in diesen Gruppen organisiert gewesen sein.

      Nach der Übernahme manipulierte
      Die Partei die Seiten der Facebook-Gruppen mit eigenen Logos. Zudem wurde jeweils an der obersten Position ein Video eingebaut, in dem Shapira als "Reichspropagandaleiter" die feindliche Übernahme erklärt. Von nun an würden die Nutzer "von echten Menschen verarscht", so Shapira in dem Video:


      [ VIDEO ]

      Die Partei kam erst spät dazu

      Gegenüber dem SPIEGEL sagt Shapira, er und
      sein Team hätten bereits im November damit begonnen, die AfD-Gruppen zu infiltrieren. Ziel der Aktion sei es gewesen, "das Netzwerk zu stoppen", das sich über Facebook verbreitet hätte. Einen genauen Plan habe es jedoch nicht gegeben.

      Die Zusammenarbeit mit der
      Partei des Satirikers Martin Sonneborn kam erst spät zustande. "Die Idee kommt von Shahak Shapira, wir als Die Partei sind Profiteure der Aktion", bestätigte Nico Wehnemann, einer der neuen Administratoren der gekaperten Facebook Gruppen .

      Seit der Übernahme fluten
      Die Partei Anhänger und AfD-Kritiker die Gruppen mit Beiträgen. "Ich und mehrere andere sind jetzt zwar Administratoren dieser Gruppen, aber wir überlassen das Feld nun weitgehend den neuen Gruppenmitgliedern", sagt Wehnemann. "Da wird jetzt munter diskutiert, unsere Aktion beflügelt die Meinungsvielfalt innerhalb der Gruppen. Klar gibt es auch eine Abwanderungsbewegung der alteingesessenen Mitglieder."

      Androhung von Strafanzeigen

      Der hessische
      AfD-Politiker Carsten Härle beklagt, die Seiten seien auf einmal voller "Unsinn" gewesen. Nun versucht er, "die Gruppe AfD-Fanclub" wiederzubeleben. Die neue Version der Gruppe hat aktuell vier Mitglieder, inklusive dem Administrator. Die Vorgänger-Seite, die jetzt "Die Partei Fanclub" heißt, hatte gut 5000 Mitglieder.

      Härle, der selbst schon mal
      wegen rechtsextremer Äußerungen auf Facebook in der Kritik standen , will juristisch gegen Shapira und Die Partei vorgehen. Er gehe von Betrug aus und wolle Strafanzeige stellen. "Das ist, als würden Sie jemandem die Haustürschlüssel wegnehmen und die Schlösser austauschen, sodass er nicht mehr in sein Haus kommt", sagt er über das Vorgehen der Aktivisten . Auf welchen Paragrafen er sich beziehen wolle, "müsse man noch schauen".

      [
      DER EINE AfD-REPRÄSENTANT SAGT ALSO:Unsere Facebook-Seiten wurden geklaut!]

      Der
      AfD-Landtagsabgeordnete Jan Bollinger indessen glaubt an eine Verschwörung: Shapira und seine Helfer hätten die Facebook-Seiten selbst erstellt, um AfD-Sympathisanten in die Falle zu locken.

      [
      DER ANDERE AfD-REPRÄSENTANT SAGT ALSO:Das waren nicht unsere Facebook-Seiten!]

      Shapira selbst fühlt sich auf der sicheren Seite. Die Administratorenrechte seien den
      Aktivisten aus freien Stücken übertragen worden.

      Facebook äußerte sich auf Nachfrage nicht zu dem Fall.


      Mitarbeit: Angela Gruber
      .

      QUELLE: SPIEGEL ONLINE @ http://www.spiegel.de/netzwelt/web/die-partei-uebernimmt-rechte-facebook-gruppen-a-1166029.html .
      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „Martini“ ()

      Neu

      Er kann ja schreiben was er möchte aber spätestens mit dem letzten Beitrag hat er sein eigenes Thema mißachtet und wer sich das durchliest, der erfährt auch, dass er Propaganda gegen die AfD betreibt. Ok es ist sein Themenfeld aber meine Einschätzung ist jetzt ganz klar. Es ist ein ausländischer Einmischungsversuch in den Wahlkampf eines anderen Landes. Kein Land muss das gutheißen müssen. Jüngste Beispiele von Einmischungsversuchen fremder Mächt in den Wahlkampf anderer Staaten sind bekannt.

      Neu

      An seinem Thema ist er dennoch nicht geblieben u seine Absichten, potentielle Wählerinnen und Wähler zu beeinflussen, sind schon recht deutlich. Wenn doch nur darauf jemand einginge, was sein Thema angeht. Aus so grosser Entfernung, die Dinge korrekt bewerten zu können, wieso u weshalb u warum alles so kam wie es gekommen ist, daran zweifele ich, dass man das von weitab beurteilen kann.