SED Opferrente

      SED Opferrente

      Hallo zusammen,
      Hilfe ich verstehe die Paragrafen nicht.
      ich beziehe die opferrente für haftopfer und bekomme erwerbsunfähigkeitsrente.
      Was ist wenn ich mal heiraten will und mein zukünftiger ein Gehalt von mehr als 1800 Euro hat?
      heisst das für mich ich verliere die opferrente?
      vielen dank für eure antworten
      LG andromeda
      gesucht werden Heimkinder die im:
      Werner Seelenbinder Heim in Tangermünde Zeitraum 1956-1958 waren
      und
      Edgar Andre Heim in Crimmitschau Zeitraum 1987-1990.
      Lieben Gruss und einfach melden
      1. Persönliches Einkommen des Berechtigten
      Bei der Feststellung, ob das anzurechnende Einkommen eines Antragstellers die Schwelle der wirtschaftlichen Beeinträchtigung im Sinne des § 17a Abs. 2 StrRehaG unterschreitet, gelten folgende Grundsätze: Bei der Berechnung des persönlichen Einkommens des Antragstellers bleiben unberücksichtigt: persönliches Einkommen des Ehegatten oder Lebensgefährten des Antragstellers
      Renten wegen Alters, verminderter Erwerbsfähigkeit, Arbeitsunfalls oder Berufskrankheit sowie wegen Todes oder vergleichbare Leistungen.
      Kindergeld
      Leistungen nach dem SGB XII (Sozialhilfe)
      Hallo zusammen
      erstmal vielen Dank für eure antworten aber verstehen tuh ich das trotzdem nicht der Paragraph den Jeff schreibt verstehe ich so das das einkommen des Ehepartners bei der Berechnung nicht berücksichtigt wird auf der anderen Seite steht im bescheid du sollst den ehehafen für eine Neuberechnung angeben ja was den nun? Der Anspruch selbst verfällt nicht das weiß ich erst mit meinem tot. Das meine EU Rente nicht angerechnet wird weiß ich auch, aber wenn doch laut Paragraph das einkommen des partners nicht zählt wieso wird es dann für die Berechnung gebraucht? Und wie hoch ist die Grenze für Partnerschaften? Ich habe gelesen 1600 und was zerquetschtes oder ist es vllt doch mehr? Immerhin in einer Partnerschaft sind ja auch die Kosten höher als wenn du allein bist.
      irgendwie alles konfus und widersprüchlich oder?
      LG andromeda
      gesucht werden Heimkinder die im:
      Werner Seelenbinder Heim in Tangermünde Zeitraum 1956-1958 waren
      und
      Edgar Andre Heim in Crimmitschau Zeitraum 1987-1990.
      Lieben Gruss und einfach melden
      Hallo Andromeda,

      mir ist ein kleiner Fehler unterlaufen. Die Einkommensgrenze betrifft nur dein eigenes Einkommen. Also, wenn du heiratest, beträgt diese Grenze 1636,-€.
      Das Einkommen deines Partners bleibt unberücksichtigt, wie Jeff1994 richtig anmerkt.
      Die Opfer Rente verlierst du nicht, sie darf an nichts angerechnet werden und ist von Pfändungen jeglicher Art ausgenommen.
      Hier kann man alles nachlesen:

      SED Opfer Rente.de

      Am interessantesten ist der Link der Landesdirektion Sachsen, da steht zusammengefasst alles was man wissen muss.







      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von „Andreas46“ ()

      das ist fast alles richtig, oder zumindest teilweise korrekt. Leider!

      Seit Jahren versuchen engagierte Leute, dass die Opferrente, oder Ehrenrente, oder wie auch immer das Ding heißen mag (Opferpension), anrechnungsfrei bleiben muss.

      Insofern man selber in der Insolvenz lebt, oder gerichtlich festgestellte Zahlungsverpflichtungen hat, oder Unterhaltpflichtig ist, oder Sozialhilfe bezieht, bleibt diese Opferpension, auf alle Forderungen anrechnungsfrei. Beispielhaft steht eigentlich die Privatinsolvenz, nach welcher diese Opferpension nicht zum verwertbaren Vermögen gerechnet werden darf.

      Allerdings ist eines sicher wie das A in der Kirche, dass bei dem Bedarf übersteigenden Einkommen, diese Opferpension weg fällt. Sie wird nicht weg genommen, sondern, sie wird erst wieder ausgezahlt, wenn sich die Einkommensvoraussetzungen, zum Beispiel beim Eintritt in die Rente, grundlegend ändern. Also, solange ein Anspruchsberechtigter auf die Opferpension, aus gewerblicher oder selbständiger Arbeit Einkünfte bezieht, werden diese angerechnet.

      In diesem Fall werden auch die Einkünfte der Ehefrau zur Ermittlung des Nettoeinkommens benutzt. Ich bin allerdings im Augenblick nicht ganz auf dem Laufenden, wie hoch das verfügbare Einkommen sein darf. Allerdings ist bei Einkommen auch zu berücksichtigen, dass dieses nur von allen Aufwendungen gereinigt, zur Anrechnung gelangen kann. Da ist einiges zu berücksichtigen. Miete, Kredite, Gesundheitsvorsorge, Versicherungen usw..

      Insofern Rente wegen Alters oder Erwerbsminderung gezahlt wird, bleibt die Opferpension anrechnungsfrei. Das bedeutet, dass man der Auszahlstelle den aktuellen Rentenbescheid übersenden muss.

      Das Einkommen des Ehepartners bleibt dann außen vor.

      In diesem Sinne, Ralf Weber
      Maßgebliche Einkommensgrenzen (ab 1. Januar 2017):

      für alleinstehende Berechtigte (3-fache Regelbedarfsstufe 1) 1227,- Euro
      für verheiratete oder in Lebenspartnerschaft lebende Berechtigte
      sowie in eheähnlicher oder lebenspartnerschaftsähnlicher Gemeinschaft
      lebende Berechtigte (4-fache Regelbedarfsstufe 1) 1636,- Euro
      für jedes Kind, für das ein Anspruch auf Kindergeld besteht (1-faches der Regelbedarfsstufe 1) 409,- Euro

      Opferrente
      lds.sachsen.de/soziales/index.asp?ID=6103&art_param=565