Niederbronner Schwestern (Schwestern vom göttlichen Erlöser) Kindesmisshandlung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Niederbronner Schwestern (Schwestern vom göttlichen Erlöser) Kindesmisshandlung

      Hallo an alle ehemaligen Heimkindern von den Niederbronner Schwestern (Schwestern vom göttlichen Erlöser)
      Nach jahrenlangen suchen, musste ich feststellen, das die Niederbronner Schwestern mehrere Kinderheime
      betrieben haben. In allen dieser Heimen, haben die Nonnen, Kindesmissbrauch Kindesmisshandlung usw.
      betrieben. Dies lässt mich langsam an ein System dieser Nonnen glauben. Ich bin mir mittlerweile auch sicher,
      das diese Nonnen auch über Kindesleichen gegangen sind. Ich suche deshalb ehemalige Heimkinder die in den Heimen
      dieser Nonnen waren. Bitte meldet euch, denn es ist wichtig, ein Gesamtbild der Nonnen zu erstellen.
      Meldet euch bitte unter: brudersarkasmus@aol.com
      Vielen Dank K.T.O.
      Ach weißt Du, davon können viele von uns ein Liedchen trällern. Ob es die oben genannten sind oder die Barmherzigen Schwestern vom göttlichen Heiland, die Schwestern vom göttlichen Wort oder welche auch immer. Alle die sich Barmherzig oder Göttlich in ihren deutschen Ordensbegriffen nannten und mit Kindern zu tun hatten, waren unbarmherzig und dem Himmel ganz fern. Lass ruhen.
      Das Leben ist eine kurze Unterbrechung immerwährendem Fortseins
      Das diese katholischen Schweine-Orden immer so verniedlichende Namen haben...oben die Schwestern vom göttlichen Erlöser; bei uns die Salvatorianer, also die Gesellschaft des Göttlichen Heilands. Hinter dieser Fassaden-Maske lässt sich gut Kindesmissbrauch, Zwangsarbeit für die Hohen Herren und Prügelorgien verbergen.

      Diese Kinderficker-Orden schließen sich nahtlos an die Heilge Inquisiton des Mittelalters an! Alles wie gehabt!
      Nur stinkende Zigarren gabs damals noch nicht!
      God forbid that I should go to any Heaven in which there are no horses

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „brötchen“ ()

      @idefix:

      Du hast geschrieben:
      "Aber Wut ist ein schlechter Ratgeber".

      Kann sein, wenn die Wut so groß ist, dass man sie selbst nicht mehr steuern kann. Andererseits kann man Wut, wenn man sie denn steuern und gepaart mit Verstand einsetzen kann, eine sehr kreative Antriebskraft sein, um es den ehemaligen Heimunterdürckern so richtig zu zeigen.

      Vorteile:

      1. Angestaute Wut muss einfach mal raus, sonst geht man daran innerlich zugrunde. Meistens nmimmt das dann kein gutes Ende. Kann man sie aber rauslassen, kann das wie eine Selbstbefreiung für den Rest des Lebens sein.

      2. Steuerbare Wut ist die Antriebskraft für Widerstand, z.B. indem man ehemalige Heimträger mit dem Geschehenen konfrontiert und sie zwingt, Farbe zu bekennen.

      Denn alles unter den scheinheiligen Teppich kehren iss einfach nicht.

      Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt!