Fauler Kompromiss für behinderte Heimkinder?

      ralf schrieb:

      Und zu deiner polemischen Unterstellung, dass ich mit dem Fonds West nichts zu tun hatte, sei nur nebenbei angemerkt, dass Du bei den Betroffenen nachfragen kannst, die an den Leit-und Richtlinien des Fonds West mitgearbeitet haben. Da werden Dir die Betroffenen bestätigen, dass ich zu diesem Zeitpunkt in dem damaligen AFH West eingebunden war, an den Grundlagen für euren Fonds mit zuarbeiten.


      Hast Du ganz sicher nicht!!
      Und an dieser Stelle musste ich dann schon lachen und mittlerweile nehme ich Deine Antworten schon eher humorvoll, denn ich muss da Niemanden fragen ob Du an den Leit-und Richtlinien des Fonds West mitgearbeitet hast, denn damals war ich ja noch in dem ursprünglichen Arbeitskreis und habe auch mit Schiltsky und Bahr direkt in dem Arbeitskreis Fonds mitgearbeitet. Ja ich müsste wissen wenn Du da mitgewirkt hättest und vor allen Dingen wären wir uns da sicherlich auch begegnet oder ich hätte von Deinen Ideen etwas erfahren, denn schließlich habe ich ja die Ideen des damaligen Arbeitskreises vertreten. Nein da wird Dir sicherlich Niemand bestätigen, dass Du da eine Rolle gespielt hast, auch wenn ich gelegentlich Deinen Namen hörte, aber im anderen Zusammenhang. Du gehörtest damals nicht zu diesem Arbeitskreis und hast auch nicht mitgewirkt. Ich habe öffentlich nie darüber geschrieben was ich eigentlich gearbeitet habe und werde das auch in Zukunft nicht machen, weil ich mich da nicht so wichtig nehme und habe es jetzt auch nur erwähnt, weil ich Deine Aussage so nicht stehen lassen kann.

      Du magst die Dinge so für Dich sehen, aber ich schrieb schon, dass ich da jetzt nicht weiter eingehen werde, aber mich kennen auch viele Leute und wissen was ich gemacht habe und mir ist nur wichtig, jetzt an diesem Beispiel zu zeigen, dass die Wahrheit nie so einfach ist und oft durch bestimmte Verzerrungen daher kommt. Du magst für die Heime im Osten maßgeblich gewesen sein, das kann ich nicht beurteilen, würde es aber nicht in Frage stellen wollen, aber definitiv warst Du hier im Westen nicht maßgeblich und hast definitiv nicht mit an dem Fonds West gerabeitet.

      Wieso es so lange dauerte bis die damalige Heimerziehung an die Öffentlichkeit kam hängt nicht daran, dass diese erst durch Dich an die Öffentlichkeit kam oder sich gar Ehemalige durch die ermutigt gefühlt haben, ganz sicher nicht, Dich kannte man hier im Westen überhaupt nicht udn die Ehemaligen hier im Westen haben ohne Deine Hilfe ihre Aktionen gestartet und auch die Demo in Berlin ganz ohne Dich :D
      Aber mir ist jetzt klar geworden wie Du meinst an Dingen beteiligt gewesen zu sein und wenn ich auch sicherlich nicht Alles beurteilen kann, aber in Deinem letzten posting ist es mir dann doch schon deutlich geworden wie Du Deine Tätigkeit definierst und spätesstens da sei versichert, dass ich es wissen muss, denn ich war dabei!

      Ja aber ich würde mir wünschen, dass jene Ehemaligen die noch meinen in irgendeiner Weise jetzt für den Fonds der Ehemaligen von Behindertenheimen/Psychiatrien etwas ausrichten zu wollen/können dieses auch tun und das geht nur wenn man eine einheitliche Forderung stellt und die sehe ich so wie Wolfgang 07 sie hier mitgeteilt hat, ohne wenn und aber!
      @burkhard1, @ralf.

      ja stimmt, burkhard1, schiltsky und bahr waren mitglieder im ak leistungsrichtlinien. und im abschlussbericht sind die forderungen einer entschädigungsleistung für die WEST-ehemaligen nachzulesen. diese forderungen hat der "göttinger arbeitskreis" erarbeitet "dem rth waren mehrere modelle als "diskussionsgrundlage" vorgelegt worden), dem gehörten nur west-ehemalige an.

      ansonsten bin ich dafür, diese "schlacht" zu beenden und sich dem tatsächlichen (siehe letzter absatz) zuwenden.

      Ja aber ich würde mir wünschen, dass jene Ehemaligen die noch meinen in irgendeiner Weise jetzt für den Fonds der Ehemaligen von Behindertenheimen/Psychiatrien etwas ausrichten zu wollen/können dieses auch tun und das geht nur wenn man eine einheitliche Forderung stellt und die sehe ich so wie Wolfgang 07 sie hier mitgeteilt hat, ohne wenn und aber!
      [/quote]

      das sehe ich genau so!
      Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich darin zurecht finden.

      (Albert Einstein)
      @burkhard1, Du hast die wesentlichen Fragen meines letzten Schriftsatzes nicht beantwortet.

      Und ansonsten sehe ich nur, wie Du hyperventilierst!

      Ist sagte ja, wissen und gebissen werden macht den Unterschied. Wer weis, wird nicht gebissen.

      Ihr habt Schlammschlacht vor, dann bekommt ihr die! Nicht brüllen und pöbeln, sondern sachlich bleiben. Nicht auf den Putz hauen, wen schon nur noch Steine rum liegen.

      Kasperletheater bekommst Du. Nicht jedem dem ein Licht aufgeht, ist froh über die Erleuchtung. Und was hilft es Dir, wenn ich hier belege, dass ich schon vom AFH eingeladen war, bevor der Fonds West angelaufen ist. Nichts! Was bleibt sind deine unsachlichen Behauptungen und Unterstellungen gegen meine Person.

      In dem Sinne, Ralf Weber
      und wenn sie nicht gestorben sind streiten sie einfach weiter. Es ist meiner Meinung nach völlig wurscht wer was für die Heimkinder getan hat wichtig ist dass er etwas getan hat. Wenn man hier nachliest könnte man meinen es gäbe nur die Selbstdarsteller, burkhardt, bahr, schiltsky und Ralf Weber und alle anderen, die hier nicht zu gange sind und die auch viel geleistet haben gäbe es einfach nicht.
      Warum können wir nicht einmal an einem Strang ziehen (da muss ich mich auch an die eigene Nase fassen) und gemeinsam für diejenigen, die bis heute noch nichts an Geld erhalten haben mit den Verantwortlichen streiten.

      ralf schrieb:



      @xyz1
      , es geht doch nicht um Zustimmung oder Ablehnung, es geht um politische Mehrheiten.
      Politische Mehrheiten holt man sich nicht, indem man wartet, was da so passiert. Widerstand zeigt man nicht, indem man sich öffentlich zerlegt.

      den betroffenen geht es erst einmal darum, ihre forderungen zu artikulieren und zu verlangen, dazu nutzen sie die sie zur verfügung mittel (auch im rahmen ihrer finanziellen möglichkeiten). die betroffenen müssen erwarten können, dass politik sich damit auseinandersetzt und im sinne des grundgesetzes handelt.
      m. e. darf politik die uneinigkeit innerhalb der betroffenenvereinigungen nuicht für ihre "unwürdigen" angebote missbrauchen. kein betroffener sollte bei der politik betteln müssen, um entschädigungsleistungen. die entscheidungsträger müssen die forderungen der betroffenen in den entscheidungsfindungsprozess einbinden.
      geht man davon aus, mit welch harten bandagen politik sich "zerlegt", wäre ein schäbiges angebot, welches sich auf die zerstrittenheit der betroffenen stützt, erbärmlich.


      Und was verwerflich, moralisch unangebracht ist, muss nicht für jeden Menschen die gleichen Grundlagen haben.

      doch, wenn es um das versagen dieses ausmaßes geht, wenn alle, aber auch alle weggeschaut haben, dann muss insbesondere für die verantwortlichen, ein sehr hoher maßstab zugrunde gelegt werden. ein rückzug darauf, man sei ja damals nicht in der verantwortung gewesen, darf nicht zugelassen werden.


      Die Finanzminister, oder Ministerpräsidenten der Länder sind auch moralisch verpflichtet. Nur besteht deren Grundlage nicht darin, den Forderungen der Heimkinder unbesehen zu folgen.

      es geht nicht darum, "unbesehen" zu folgen. ebenso wenig geht es darum, zu ignorieren und rumzuchachern. es geht (mir) um einen fairen dialog und faire lösungen.

      ich halte übrigens die uneinigkeit unter den betroffenen nicht für eine ausnahme. das ist in anderen opfergruppen gleichermaßen zu beobachten (gewesen). insofern müssen wir uns nicht selbst an den pranger stellen.
      Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich darin zurecht finden.

      (Albert Einstein)

      Fauler Kompromiss für behinderte Heimkinder?

      .
      In Bezug auf

      die DDR-HEIMERZIEHUNG – HEIMERZIEHUNG-OST und

      die BRD-HEIMERZIEHUNG- HEIMERZIEHUNG-WEST

      Zur Information für alle die es interessiert:


      Wer hat sich ANFÄNGLICH wann für was und für wen eingesetzt?

      Erste Erwähnung von *Ralf Weber in Zusammenhang mit der DDR-Heimerziehung* und Aufarbeitung dieser, im Internet, 22.07.2006 @ http://www.taz.de/1/archiv/?dig=2006/07/22/a0122

      Erste Erwähnung von *Gisela Nurthen in Zusammenhang mit der BRD-Heimerziehung* und Aufarbeitung dieser, im Internet, 19.05.2003 @ http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-27163301.html

      Erste Erwähnung von *Marion Jolene Zagermann in Zusammenhang mit der BRD-Heimerziehung* und Aufarbeitung dieser, im Internet, Chronologie verweist auf "Anfang 2003" @ http://heimkindervereinvon2003-2010.blogspot.com.au/

      Erste Erwähnung von *Peter Wensierski in Zusammenhang mit der BRD-Heimerziehung* und Aufarbeitung dieser, im Internet, erstens 19.05.2003 @ http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-27163301.html und nächstens 19.04.2006 http://www.heimkinder-ueberlebende.org/Anerkennung_der_Arbeit_der_Initiatorin_Gisela_Nurthen.html sowohl wie auch 07.02.2006 @ http://www.wensierski.info/ / @ http://www.schlaege.com

      Erste Erwähnung von *Martin Mitchell in Zusammenhang mit der BRD-Heimerziehung* und Aufarbeitung dieser, im Internet, 17.06.2003 @ http://www.heimkinder-ueberlebende.org/german.html#links2 (dort nicht nur runter, aber einfach auch mal hoch scrollen)

      Erste Erwähnung von *Michael-Peter Schiltsky in Zusammenhang mit der BRD-Heimerziehung* und Aufarbeitung dieser, im Internet,
      möglicherweise ungefähr Ende 2004 @ http://www.heimseite.eu/Pressetexte 2006.html

      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Martini“ ()

      Ralf B. schrieb:

      Wißt ihr was?
      Ihr Heimkinder seid manchmal so scheiße, gönnt euch nichtmal den Dreck unter den Fingernägeln.
      Nix habt ihr gelernt, noch seid ihr allesamt Opfer!

      Es ist erbärmlich wie ihr miteinander umgeht!


      du schreibst...ihr seid manchmal so scheiße, gönnt euch...

      ich gehe jetzt mal davon aus, dass du kein ehemaliges heimkind bist, dass du vermutlich nicht in "unserer" schxxxx gesteckt hast.
      - wenn dem so ist, hast du nicht den hauch einer berechtigung, dich so zu äußern.
      - solltest du doch den gestank der heimerziehung lange genug eingeatmet haben, dann
      ist dein frontalangriff erst recht nicht zu verstehen. dann ist dir bisher so einiges entgangen.

      tipp, erst mal reinriechen...das was du hier erlebst, ist eigentlich nur das spiegelbild dessen, was sich draußen, außerhalb dieses forums tut.

      also, halt' mal den ball flach und wenn du in der sache beitragen kannst...immer gern. hier sind genug user, die sich gern mit sachargumenten auseinander setzen.
      Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich darin zurecht finden.

      (Albert Einstein)
      @ Ralf B.
      Ich bin der Meinung für solch eine unqualifizierte Aussage doch zumindest erwartet zu haben, dass Du auch entlang der posting liest, dann kämest Du weniger zu solch Generalbeleidigungen und Deine Aussage „wir gönnen uns nicht einmal den Dreck unter den Fingernägeln“ ist nicht wirklich das Thema. Sicherlich geht es gelegentlich auch einmal hart her und leider tun sich dann auch einmal Nebenthemen auf, die letztlich nicht wirklich sinnvoll sind, aber auch nicht unbedingt immer vermeidbar. Gelegentlich kommt dann am Ende so einer Auseinandersetzung durchaus auch Infos heraus- so wie ich es jetzt sehe durch den Überblick von Martini- und er hat diese Infos auch so in der Reihenfolge gesetzt wie es zumindest nach meiner Erfahrung auch richtig und sinnvoll ist. Man kann nun einmal solche Nebenschauplätze nicht verhindern, aber besser wird es auch nicht wenn man dann so wie Du nur als Antwort eine beleidigende Aussage hat, was macht Dich denn da besser?
      Und die Aussage noch seien wir allesamt Opfer finde ich besonders daneben, weil –wenn auch nicht in guter Form sich auseinanderzusetzen- nicht eine Interpretation im Sinne einer Attribution der Opferrolle sein kann. Es sollte reichen, dass man durch seine Heimerziehung oft –und auch später noch -stigmatisiert wurde. Sich jetzt darauf zu beziehen-und nichts anderes ist Deine Aussage, zeigt mir, dass Du da etwas noch nicht überwunden hast und weiter in diesen Stigmatisierungsklischees stecken geblieben bist. Solltest Du also in Zukunft bereit sein solche-wenn auch nicht guten Auseinandersetzungen ehr hilfreich begegnen zu wollen-, dann wäre es sinnvoll auch mit jenen Antworten zu kommen die hilfreich sind und nicht solche beleidigenden Aussagen zu tätigen.

      In diesem Sinne sollte es doch eine Konzentration auf das Thema wieder führen was nun eigentlich ansteht und sicherlich werden da auch gerne Deine Ideen zu aufgenommen.
      @ Martini, guck mal, wie sie Dir hechelnd zur Seite springen, die kleinen Mitläufer, dabei gibst Du nur einen, wenn auch nicht mit einer Tatsache in Verbindung zu bringenden Eintrag wieder.

      Selbst Du im tiefen Australien kannst nachlesen, dass Presseberichte nicht unbedingt etwas mit real existierenden Sozialismus zu tun haben.

      Das Torgau Urteil vom 15.Dezember 2004 ist schon in der Presse gewesen, da hat selbst der Vorläufer von diesem Forum noch nicht existiert. (ich verbessere mich, falls ich hier zu dem Forum davor etwas Falsches gesagt habe)

      Da gibt es einen Leitspruch, -wer zu dumm ist einen Nagel ins Holz zu schlagen, wird sich bei dem Versuch, sich ins rechte Licht zu rücken, ständig auf die Finger klopfen-

      Mein Wort hier, ist das Letzte. Regelmäßig wiederkehrende Anpöbeleien, dazu von irgend welchen Vertretern die sich weder mit Namen und Adresse vorstellen, allerdings alles Wissen, alles Können und anderen Leuten immer erzählen wollen, was denn nun die richtige Meinung ist. Ihre!

      Dazu immer diese unterschwellige Verleumdung von Tatsachen, nicht weil man es weis, sondern weil diese Leute es offenbar eben nicht wissen. Und damit die anderen genau so dumm sind, wie sie sich selber geben, wird alles zerredet, obwohl man eigentlich überhaupt keine Ahnung hat.

      In diesem Sinne Tschüss, Ralf Weber

      Ralf B. schrieb:

      Ja, Wahrheit tut manchmal richtig weh , gelle.
      Solidarität herrscht doch nur, wenn man gemeinsam draufschlagen kann.

      Erstaunlich wie viele sich angesprochen fühlen!



      na, mal nicht gleich größenwahnsinnig werden! im verhältnis zur gesamten userschaft ist das ein verschwindend geringer anteil.

      du hast noch nicht darauf geantwortet, ob du ein ehemaliges heimkind bist oder nicht.
      mir tut bisher nur weh...auaaaaaaaaa!, dass ich noch keine antwort habe.
      Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich darin zurecht finden.

      (Albert Einstein)
      wieder ein bereits beschriebenes Merkmal von mir, aus der Heimzeit anerzogen, ich kann, obwohl es genug ist, nicht nein sagen.

      Aber weil der Strafstoß unvermeidlich ist, gebe ich Dir xyz1 noch eine Antwort.

      Wenn es Wind wäre, würde ich mich nicht beugen, aber der Fäkaliengeruch, der von Einigen hier ausgeht, der lässt mich weichen. Soviel Scheiße auf so wenigen Quadratzentimetern, sprengt selbst meinen Widerstand.

      Beglückt könnt ihr nun nach oben schauen, doch achten solltet ihr Unbedachten, es könnten auch faule Eier runter kommen.

      Bei dem Gedanken, ganz ehrlich, dass einigen Giftpilzen die faulen Eier in den Rachen fliegen, könnt ich mich weg kringeln.
      Ich muss erwähnen, das die Kobinet Nachrichten selber von Menschen mit Behinderung geführt wird.

      https://youtu.be/XcFbX8XUqlQ


      Heimkind Rolf Michael Decker und Heimleiter Hans Scholten aus dem Raphaelshaus Dormagen im Gespräch über das Franz Sales Haus in Essen.
      Es weht der Wind ein Blatt vom Baum, von vielen Blättern eines. Das eine Blatt, man merkt es kaum, denn eines ist ja keines. Doch dieses eine Blatt allein, war Teil von unserem Leben. Darum wird dieses Blatt allein uns immer wieder fehlen.
      Eric
      warum kann man nicht endlich diszipliniert miteinander umgehen? SEit 2004 bekam durch ein Torgauer Heimkind jeder der ein halbes Jahr in Torgau war eine monatliche Entschädigung von 250€ Ihr habt euch nicht gezankt und gestritten, zumindest hatte ich davon nichts mit bekommen. Warum geht das jetzt nicht?

      Helmut Jacob kämpft seit Jahren für die Heimkinder in Behindertenheime gewalt-im-jhh.de/hp2/Mediathek…hek_der_fag_jhh_2006.html und Volmarstein und hat sehr viel Solidarität für uns Heimkinder gezeigt. Ich will damit sagen, das es viele Ehemalige Heimkinder gab, die sich für andere stark gemacht hatten und nicht nur einzelne. Auch die Seitenbetreiber Kahuna und Susa waren daran beteiligt. Auch wenn Heimkinder nicht am runden Tisch saßen, so gab es den Postweg, Faxe oder Mails, die an Politiker,dem Petitionsausschuss, runden Tisch, Anlaufstellen geschickt wurden. Namen müssen deshalb nicht öffentlich erwähnt werden. Ich wurde gefragt, ob ich mit an dem runden Tisch bei sein, teil nehmen möchte. möchte. Nein, es gab andere Wege und ich wollte keine Person des öffentlichem Leben seins und mich im Nachhinein vielleicht schämen müssen, weil ich Fehler gemacht hatte. Nur mal so als Beispiel. Ich bin immer nur Traurig über das Verhalten einiger Leute gewesen. Zeigt endlich Solidarität untereinander.
      gewalt-im-jhh.de/hp2/index.html




      Es weht der Wind ein Blatt vom Baum, von vielen Blättern eines. Das eine Blatt, man merkt es kaum, denn eines ist ja keines. Doch dieses eine Blatt allein, war Teil von unserem Leben. Darum wird dieses Blatt allein uns immer wieder fehlen.
      Eric

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Aiken“ ()