Bad Lippspringe, Katholische Lungenheilanstalt (Hintergründe und Betrieb: Behandlung der Patienten/Insassen)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Bad Lippspringe, Katholische Lungenheilanstalt (Hintergründe und Betrieb: Behandlung der Patienten/Insassen)

      .
      ANDREAS JÜTTEMANN (2015), »Die preußischen Lungenheilstätten 1863-1934«

      @
      http://www.diss.fu-berlin.de/diss/servlets/MCRFileNodeServlet/FUDISS_derivate_000000017693/diss_a.juettemann.pdf (insgesamt 395 Seiten)

      .
      [ Seite 33 und Seite 34 ]

      In Mittelpunkt der Heilstättenbewegung stand inzwischen [1899] der Gedanke einer umfassenden Betreuung jener Kranken, die aus bildungsfernen Schichten kamen und nicht einmal über hygienische Grundsätze aufgeklärt worden waren. In diesem Zusammenhang bekräftigte der Heilstättenarzt Felix Wolff noch einmal die Forderung, die Behandlungsziele in den neuen Volksheilstätten an den Grundprinzipien der Heilmethoden Brehmers und Dettweilers auszurichten und die Häuser vor allem alsErziehungsanstaltenzu begreifen. Die Patienten sollten hauptsächlich „zur Prophylaxe für sich und andere“
      85 geschult werden. Eine gänzliche Heilung der Tuberkulose hielt Wolff ohnehin nicht für möglich.

      Eine weitere Überlegung bestand darin, die Lungenkranken in besonders abgelegenen Mittelgebirgstälern zu behandeln, um sie zugleich von der noch nicht infizierten Bevölkerung isolieren zu können. Das nach Kochs Entdeckung allgemein verbreitete Wissen um den Erreger hatte zu einer teilweise überhöhten Bewertung der Ansteckungsgefahr geführt.

      In der Entwicklung schien sich eine Wende anzubahnen, als auf dem I. Internationalen Medizinischen Kongress 1890 in Berlin die Frage diskutiert wurde, ob der Bau von Heilstätten für Personen aus ärmeren Schichten forciert werden müsse. Da aber Robert Koch auf dem gleichen Kongress das Tuberkulin als neues Heilmittel vorstellte, blieben die Stimmen zurückhaltend. Man glaubte, auf Heilstätten nach dem bestehenden Vorbild Brehmers und Dettweilers vielleicht bald verzichten zu können.
      86

      Doch diese Einschätzung änderte sich wieder, als sich herausstellte, dass das Tuberkulin nicht die erhoffte Wirkung hatte. Deshalb kam es weiterhin zur Gründung von karitativen Heilstättenvereinen. Private Stiftungen und Darlehensgeber sollten die Bemühungen unterstützen. Die Idee erwies sich als erfolgreich: Aus Mitteln der bereits existierenden Vereine entstanden in kurzer Zeit vier neue Heilstätten: 1892 [ bei Paderborn ] in Bad Lippspringe (mit Unterstützung des Johanniterordens) und in Malchow (bei Berlin), 1893 in Dannenfels (bei Ludwigshafen, mit Unterstützung der BASF-Werke) und in Bad Rehburg (am Steinhuder Meer). 87

      [ Seite 395 ]

      Heutiger Name: Medizinisches Zentrum für Gesundheit, Auguste-Viktoria-Allee, D-33175 Bad Lippspringe,
      Internetseite:
      http://www.medizinisches-zentrum.de

      –––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

      85 Felix Wolff, zitiert nach Langerbeins, Lungenheilanstalten in Deutschland, S. 23
      86 Hamel, Deutsche Heilstätten für Lungenkranke, S. 6
      87 Langerbeins, Lungenheilanstalten in Deutschland, S. 25-27
      .

      Siehe auch HISTORIE @ http://www.medizinisches-zentrum.de/unternehmen/historie.html?highlight=WyJnZXNjaGljaHRlIl0 ( kaum hilfreich oder aufschlussreich )

      Desweiteren, siehe alte Postkarten: Bad Lippspringe @
      https://www.google.de/search?q=%22Bad+Lippspringe%22%2B%22Postkarte%22&biw=1365&bih=800&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=0ahUKEwifjebEhKjLAhWB2qYKHTatDk0QsAQIGw&dpr=0.75 ( vielleicht kann man ja die angesprochene Einrichtung dort wiederfinden )

      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Bad Lippspringe, Katholische Lungenheilanstalt (Hintergründe und Betrieb: Behandlung der Patienten/Insassen)

      .
      Jemand aus Deutschland, hatte mich kürzlich hier in Australien bezüglich dieser Einrichtung angeschrieben, nachdem diese Person (in ihren frühen Sechzigern) durch die Wiederholung des Fernsehfilms »Und alle haben geschwiegen« an ihre 2 Jahre des Leidens als Kleinkind unter den Nonnen in dieser Einrichtung erinnert wurde. Ich schrieb ihr dann, auch kürzlich, u.a., wie folgt:

      .
      Sehr geehrte Frau I......... H.........,

      wirklich sehr schöne Gegend wo Sie da wohnen ! [ Mein Kommentar in Bezug auf ihren heutigen Wohnsitz im schleswig-holsteiner Areal ]

      Ich hoffe Sie werden mir jetzt nicht böse sein, wenn ich Ihnen mitteile, dass ich Ihr Anliegen an Heidi Dettinger vom VEH e.V. in Deutschland zur Kontaktaufnahme mit Ihnen übergeben habe. Das bedeutet aber keinesfalls, dass ich mich dieser Sache entledigen wollte; Frau Dettinger (Heidi!) weiß einfach viel mehr was Kontaktaufnahmen mit zutreffenden Leuten / Organisationen in Deutschland betrifft, die möglicherweise bereit wären Ihnen zuzuhören.

      In der Zwischenzeit habe ich auch einen Thread / Diskussionsfaden zum Thema »
      Bad Lippspringe, Katholische Lungenheilanstalt (Hintergründe und Betrieb: Behandlung der Patienten/Insassen)« im HEIMKINDER-FORUM.DE eingerichtet, der hier @ http://heimkinder-forum.de/v4x/index.php/Thread/18480-Bad-Lippspringe-Katholische-Lungenheilanstalt-Hintergründe-und-Betrieb-Behandlun/ zu finden ist. Mein Benutzername dort im Forum ist »martini«, aber jeder dort weiß natürlich ebenso, dass ich der Australier Martin MITCHELL bin. Ich habe diesen Thread / Diskussionsfaden dort eingerichtet, damit sich vielleicht auch andere ehemalige Patienten / Insassen (und vielleicht auch ehemaliges Dienstpersonal), die damals in dieser Einrichtung waren, melden und über ihre Erfahrungen berichten.

      Hieß diese katholische Lungenheilanstalt in Bad Lippspringe in der Sie als Kleinkind / Kindergartenkind / Vorschulkinder, getrennt von einander / getrennt von Ihren Brüdern in verschiedenen „Häusern“ / „Stationen“ / „Abteilungen“ / „Gruppen“ in „BAD LIPPSPRINGE bei PADERBORN“ untergebracht waren, „Sanatorium Auguste Viktoria Stift??

      Wenn dem so ist – und ich glaube, dass es wohl so sein muß – kann ich Ihnen jetzt nach weitergehenden meinerseitigen Recherchen zur Sache, mitteilen, dass es eine
      FACEBOOKSEITE ( auch mit vielen alten Fotos ! ) dazu gibt !!

      @
      https://fr-fr.facebook.com/Das-Auguste-Viktoria-Stift-in-Bad-Lippspringe-961590177192211/

      „Größter Park ist mit ca. neun ha der Park am Auguste-Viktoria-Stift. Auch dieser Klinikpark ist öffentlich zugänglich.[21]“ – Siehe WIKIPEDIA @ https://de.wikipedia.org/wiki/Bad_Lippspringe und BAD LIPPSPRINGE Heilklimatische Kulturstadt @ https://www.bad-lippspringe.de/bali/

      Anscheinend gibt es in BAD LIPPSPRINGE und gabe es auch damals dort schon folgende drei Einrichtungen:

      Marienkrankenhaus, Klinik für Atemwegskrankheiten/Allergie,
      Auguste Viktoria-Alle 2,
      33175 Bad Lippspringe,
      Tel. 05252 2080

      Karl-Hansen-Klinik, Fachkrankenhaus für Atemwegserkrankungen u. Allergie,
      Antoniusstraße 19,
      33175 Bad Lippspringe,
      Tel. 05252 95 40 00

      Auguste-Viktoria-Stift, Fachklinik für Lungenheilkunde
      Auguste Viktoria-Alle 19-23,
      33175 Bad Lippspringe,
      Tel. 05252 95 30 00

      Das ist alles was ich bisher in dieser kurzen Zeit habe ausfindig machen können.

      Hoffe Ihnen hiermit etwas weiter geholfen zu haben.

      Mit Besten Grüßen und Besten Wünschen aus Australien

      Martin

      .

      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Martini“ ()