Wie haben sich die Verantwortlichen und ihre Rechtsnachfolger nach der Aufdeckung der Verbrechen begangen an damaligen Heimkindern in Deutschland verhalten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Hannes schrieb:

      Ich lade Personen die ich nicht kenne grundsätzlich nicht zu mir nach Hause. Meine Beratungen fanden immer im geschützten Raum statt, aber inzwischen bin ich im Ruhestand. Ich bin also nur noch sporadisch tätig, aber in einem etwas anders gearteten Sektor der Beratung. Ich entnehme deinen Beiträgen immer wieder viel Hass und Verbitterung, dass wird dich am Ende auffressen. Hole dir Hilfe, denn diese brauchst du offensichtlich dringlicher denn je.

      mfg Hannes

      ^^ Immer wieder dieses "Hass und Verbitterung", wenn ich nen Trumpf ziehe.
      Bin kein Fake, wie diese drei Neubrandenburger Komparsen.
      (;*)

      Wie haben sich die Verantwortlichen und ihre Rechtsnachfolger nach der Aufdeckung der Verbrechen begangen an damaligen Heimkindern in Deutschland verhalten?

      .

      Martini schrieb:

      .
      Es ging hier und es geht hier in meinen Beiträgen und insbesondere auch in meinen letzten fünf von mir hier getätigten Beiträgen in diesem von mir schon vor längerer Zeit eröffneten Thread um tatsächliche Entschädigung, die Heimopfern und Kindesmissbrauchopfern – in aller Welt – zuteil wurde, oder hätte zuteil werden müssen.

      Es geht mir in diesem Thread darum immer und immer wieder (und gleicherweise auch in vielen anderen Foren und auf vielen anderen Internetplattformen wo ich tätig bin) aufzuzeichnen, dass bisher keine solche tatsächliche Entschädigung auch nur einem deutschen Heimopfer und auch nur einem Kindesmissbrauchsopfer im wiedervereinigten Deutschland zuteil geworden ist.

      In Deutschland zahlt die Kirche natürlich keine Entschädigung an ihre Opfer und auch der deutsche Staat and seine Kontrollorgane sehen sich diesbezüglich den Opfern gegenüber in keinster Verpflichtung.


      Entschädigungszahlungen: 1 Millionen Dollar Auszahlung an Heimopfer in Westaustralien - 16.08.2018 !!

      Es ging hier und geht hier bei diesem westaustralischen Gerichtsurteil um ein Gerichtsurteil in einem Zivilverfahren, nicht einem Strafverfahren !!

      Es ist und bleibt mir wichtig
      den am 16.08.2018 in Österreich in deutscher Sprache zustande gekommenen Medienbericht über dieses westaustralische Schadenersatz-Gerichtsurteil ein zivilrechtiches Gerichtsurteil ! – zu erhalten.
      Ich kann das nicht selbst von Australien aus bewerkstelligen.
      Ich brauche Eure Hilfe aus Deutschland oder Österreich mir diesen Artikel zu besorgen !! :

      KATHPRESS (Österreich) @ https://www.kathpress.at/goto/meldung/1666369/australien-laienorden-schliesst-vergleich-mit-missbrauchsopfer (Diesen diesbezüglichen Bericht, in deutscher Sprache, gibt es nicht umsonst. Den muß man kaufen / erwerben von der Katholischen Kirche in Österreich).

      Wer wird mir genau diesen Artikel beschaffen ??
      .

      Einige hier, trotz dieses Aufrufes, wären ja nie auf den Gedanken gekommen zu helfen.

      Inzwischen HABE ICH JA SELBST allen hier und auch auf vielen anderen Ebenen wo sich Ehemalige Heimkinder aufhalten HÖCHSTPERSÖNLICH diesen die Möglichkeit eingeräumt sich damit zu befassen, oder – nach ihrem freien Willen – auch nicht damit zu befassen.

      Bestimmte Personen haben ja schon immer öffentlich davon abgeraten sich damit zu befassen und werden wohl auch weiterhin öffentlich davon abraten sich damit zu befassen. Und sie werfen Historikern und Menschenrechtsverfechtern vor „in der Vergangenheit“ zu „leben“. Das stört Historiker ( Detektive / Aufspürer / Rechercheure / Investigstoren ) und Menschenrechtsverfechter aber nicht die Bohne. Sie wissen was wichtig und richtig ist im Leben.

      Wer nichts aus der Vergangenheit lernt beschränkt seine eigene Lebensqualität und die Lebenqualität seiner Mitmenschen im hier und jetzt und auch in alle Zukunft.

      Wer nicht kämpft hat schon verloren.

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit.MM

      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Martini“ ()

      Liebe Freunde.

      Wie haben sich die Verantwortlichen und ihre Rechtsnachfolger nach der Aufdeckung der Verbrechen begangen an damaligen Heimkindern in Deutschland verhalten?
      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Ich habe keinen Namen dafür,wie sich die Kirchen und der Staat zu Aufarbeitung des Unrechts begangen an uns ehemaligen Heimkinder aus der Verantwortung gezogen haben.Der runde Tisch.Mit großen Tamm Tamm in Chene gesetzt,haben uns die Verantwortlichen Kirchen Verraten.Als es darum ging, das begangene Unrecht, Fienannziel wieder gut zu machen, sind wir ehemaligen von Kirche und Staat nebst der Vorsitzende Verraten worden.Die Kirchen waren die ersten,die sich Weigerten in den Topf einzuzahlen.Die Kirchen,nachdem das von 1945-1975 unter Einwirkung der Kirchen,in den Heimen geschehen konnte,ihr Recht auf Ethik und Moral verloren.

      Wie haben sich die Verantwortlichen und ihre Rechtsnachfolger nach der Aufdeckung der Verbrechen begangen an damaligen Heimkindern in Deutschland verhalten?

      Neu

      .
      ( In anderen Foren wo ich mich ebenso betätige heißt dieses Thema: »Wo in der Welt wurden Heimkinder entschädigt? - Umfang der Entschädigung?« oder »Wo in der Welt wurden Heimkinder entschädigt? - Umfang?« (überall dort wo nicht so viel Platz für die Threadüberschrift zur Verfügung steht) )


      Martini schrieb:

      .
      In Deutschland zahlt die Kirche natürlich keine Entschädigung an ihre Opfer und auch der deutsche Staat and seine Kontrollorgane sehen sich diesbezüglich den Opfern gegenüber in keinster Verpflichtung.


      Entschädigungszahlungen: 1 Millionen Dollar Auszahlung an Heimopfer in Westaustralien - 16.08.2018


      Hier jetzt der diesbezügliche deutschsprachige Artikel von der Katholischen Kirche in Österreich :

      ( In Deutschland wird so gut wie garnicht
      DARÜBER berichtet ) :


      .
      [ Donnerstag, 16. August 2018 ]

      Kathpress - Katholische Presseagentur Österreich

      [ QUELLE: https://www.kathpress.at/goto/meldung/1666369/australien-laienorden-schliesst-vergleich-mit-missbrauchsopfer ]

      Australien: Laienorden schließt Vergleich mit Missbrauchsopfer

      Todkranker 74-jähriger Mann erhält Millionenentschädigung von "Christlichen Brüdern"

      [ These "Christian Brothers" are a worldwide religious community of only males within the Catholic Church = Diese "Christlichen Brüder" / katholischen "Schulbrüder" sind ein weltweiter christlicher Männerorden innerhalb der Katholischen Kirche ]

      TAGS/LABELS: Australien / Kirche / Justiz / Missbrauch

      Sydney, 16.08.2018 (KAP/KNA) Ein todkrankes Missbrauchsopfer in Australien erhält von den "Christlichen Brüdern" eine Entschädigungszahlung in Höhe von einer Million australischen Dollar (umgerechnet 640.000 Euro). Der 74-jährige Paul Bradshaw hatte den Laienorden wegen Missbrauchs verklagt, dem er in den 1950er in Einrichtungen der Gemeinschaft ausgesetzt war. Nach dem vor einem Gericht in Westaustralien geschlossenen Vergleich sagte Bradshaw am Donnerstag gegenüber Medien: "Es ging mir nicht ums Geld. Ich wollte Gerechtigkeit."

      Laut Medienberichten beträgt die Lebenserwartung des Mannes noch maximal sechs Monate. Das Geld werde er seiner Familie vererben, sagte Bradshaw. "Ich habe den größten Teil meines Lebens auf der Straße gelebt. Ich möchte nicht, dass sie dasselbe erleiden müssen wie ich." Er hoffe, die letzten Monate seines Lebens in Frieden verbringen zu können.

      Die Klage [ eine Zivilklage ! ] war durch eine Gesetzesreform in Westaustralien möglich geworden, durch die Missbrauchsopfer Klagen auch in lange zurückliegenden Fällen einreichen können. Nach den Worten von Bradshaws Anwalt Michael Magazanik [ der Melbourne Rechtsanwaltskanzlei "
      RIGHTSIDELEGAL" ( siehe @ http://www.rightsidelegal.com.au/our-people/michael-magazanik/ ) ] könnte das Urteil eine ganze Klageserie gegen die Christlichen Brüder anstoßen. Allein sein Anwaltsbüro vertrete 60 Betroffene, so Magazanik gegenüber australischen Medien.

      Die "Christlichen Brüder" ([
      Catholic] Congregation of Christian Brothers) spielen eine zentrale Rolle im australischen Missbrauchsskandal. Der Laienorden hat aus Sicht der staatlichen Missbrauchskommission beim Schutz von Kindern "komplett versagt". Den "Christlichen Brüder" sei der sexuelle Missbrauch in ihren Waisenhäusern in Westaustralien seit Jahrzehnten bekannt gewesen, ohne dass sie gegen die "systematischen Misshandlungen" vorgegangen seien.

      .

      Bezüglich den Aussagen im letzten Absatz dieses Medienberichte, siehe – ebenso in deutscher Sprache: »Australischer Missbrauchsbericht stellt "massives Versagen" fest: Zahlen und Reaktionen« @ https://de.catholicnewsagency.com/story/australischer-missbrauchsbericht-stellt-massives-versagen-fest-2668 (15.12.2017 - CNA in Deutsch)

      Eine hochangesehene deutsche Unterstützerin hat mir den diesbezüglichen deutschsprachigen Medienbericht aus Österreich beschafft !! – Ich danke ihr für alle denen dies helfen mag.
      .

      Martini schrieb:

      .
      Die deutschen Heimkinder und Misshandllungs- und Missbrauchsopfer in OST und WEST interessiert diese Berichterstattung nicht; sie haben ihre langerwarteten „Sachleistungen“ (im Werte von 10.000 Euro) erhalten, und alles andere interessiert sie nicht – nicht im geringsten.
      Und die Täter und Täterorganisationen (aus Kirche, Staat, Länder und Kommunen) und ihre Rechtsnachfolger und der Rechtsstaat selbst lachen sich kaputt über so viel Dummheit der damals Geschädigten, die dieses Unrecht und Leid in Kindheit und Jugend erfahren haben und ertragen mussten, und das jetzt einfach so hinnehmen.
      Alle Verantwortlichen und Mitverantwortlichendie Verursacher dieses Unrechts und Leids und der darauffolgenden Ungerechtigkeit – freuen sich geradezu darüber wie billig sie davon gekommen sind.
      Die staatlichen und kirchlichen Beratungsstellen, einzig und allein zu ihrem eigenen Vorteil, haben die Opfer „gut beraten“, „muntot gemacht“ und „ein und für alle Male ruhig gestellt“.

      .

      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Wie haben sich die Verantwortlichen und ihre Rechtsnachfolger nach der Aufdeckung der Verbrechen begangen an damaligen Heimkindern in Deutschland verhalten?

      Neu

      .
      Und dann auch sofort weiterführend zu dem unmittelbar vorhergehenden sachbezogenen Beitrag getätigt von mir nur vor ein paar Minuten.


      ( In anderen Foren wo ich mich ebenso betätige heißt dieses Thema: »Wo in der Welt wurden Heimkinder entschädigt? - Umfang der Entschädigung?« oder »Wo in der Welt wurden Heimkinder entschädigt? - Umfang?« (überall dort wo nicht so viel Platz für die Threadüberschrift zur Verfügung steht) )


      In Deutschland zahlt die Kirche natürlich keine Entschädigung an ihre Opfer und auch der deutsche Staat and seine Kontrollorgane sehen sich diesbezüglich den Opfern gegenüber in keinster Verpflichtung.


      .
      Politik > Rekordsumme: 27,5 Millionen Dollar für Missbrauchsopfer durch Katholische Kirche [ aber nicht in der Bundesrepublik Deutschland, sondern in den Vereinigten Staaten von Amerika !! ]

      [
      QUELLE: Merkur.de @ https://www.merkur.de/politik/rekordsumme-27-5-millionen-dollar-fuer-missbrauchsopfer-durch-katholische-kirche-zr-10254863.html ]

      [ FOTO: „Die vier nun entschädigten Opfer wurden von ihrem Religionslehrer missbraucht.© dpa / Friso Gentsch“ ]

      Aktualisiert: 19.09.2018, 14:51 Uhr


      KATHOLISCHE KIRCHE [ IN DEN USA ]


      Rekordsumme: 27,5 Millionen Dollar für Missbrauchsopfer

      Die katholische Kirche von New York zahlt vier Opfern des sexuellen Missbrauchs durch einen Religionslehrer die Rekordsumme von 27,5 Millionen Dollar (23,5 Millionen Euro).

      New York - Die katholische Kirche von New York zahlt vier Opfern des sexuellen Missbrauchs durch einen Religionslehrer die Rekordsumme von 27,5 Millionen Dollar (23,5 Millionen Euro). Wie die Anwälte der vier Männer am Mittwoch [ 19.09.2018 ] weiter bekanntgaben, handelt es sich um die höchste Summe eines solchen Vergleichs für einzelne Opfer im Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche der USA. Die Diözese von Brooklyn zahlt demnach das Geld an die vier Opfer, die im Alter zwischen acht und zwölf Jahren von dem Religionslehrer missbraucht worden waren.

      Die Opfer hatten 2012 Klage eingereicht. Zuvor war der heute 67 Jahre alte Religionslehrer Angelo Serrano wegen Belästigung eines Kindes festgenommen worden. Er räumte 2011 seine Schuld ein und wurde zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt.


      Anwalt: „Lieber gezahlt, als Risiko eines Prozesses einzugehen“

      Der Religionslehrer war laut Anwalt Ben Rubinowitz bei der kleinen Gemeinde St. Lucy-St.-Patrick angestellt, war aber kein Priester. Allerdings hatte ein Priester eingestanden, gesehen zu haben, wie der Religionslehrer ein Kind auf den Mund küsste, ohne den Fall zu melden, wie Anwalt Peter Saghir hinzufügte.

      Der Vergleich mit der Rekordsumme für die vier Opfer bezieht sich auf die Jahre zwischen 2003 und 2009. Anwalt Saghir sagte, die katholische Kirche von New York habe lieber gezahlt, "als das Risiko eines Prozesses einzugehen".

      Die Zivilklage der Opfer ist durch den Vergleich damit beigelegt, der Prozess wäre ansonsten für Anfang 2019 erwartet worden. Jedes Opfer soll nun 6,87 Millionen Dollar erhalten. Die Rekordsumme für ein einzelnes Opfer hatte nach Angaben der Internetseite BishopAccountability.org zuvor bei 3,4 Millionen Dollar gelegen.


      Weitreichender Missbrauchsskandal erschüttet USA

      Die Zahlung an die Opfer fällt in eine Zeit, in der die katholische Kirche in den USA von einem weitreichenden Missbrauchsskandal erschüttert wird. Allein im US-Bundesstaat Pennsylvania hatten einem Untersuchungsbericht zufolge mehr als 300 katholische Priester über Jahrzehnte hinweg mehr als tausend Kinder sexuell missbraucht. Die Dunkelziffer wird höher eingeschätzt.

      Im Juli war Kardinal Theodore McCarrick, der einflussreiche Ex-Bischof von Washington, zurückgetreten. Er wurde beschuldigt, als Priester in New York in den 1970er Jahren einen Jungen im Teenager-Alter missbraucht zu haben. Der derzeitige Erzbischof von Washington, Donald Wuerl, der den massenhaften sexuellen Missbrauch von Kindern vertuscht haben soll, will Papst Franziskus demnächst seinen Rücktritt anbieten.

      AFP

      .

      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Neu

      Das wovon hier die Rede ist, das ist im Grunde nichts anderes, als organisierte Kriminalität. Bei der echten Mafia hätte der Staat längst das Heft in die Hand genommen, alle Archive durchsuchen und alle relevanten Akten beschlagnahmt haben. Er würde die Täter konsequent verfolgen und betrafen und alle jene der Mittäterschaft anklagen, die über Jahre geschwiegen und vertuscht haben.

      Das würde dem Staat und der Kirche wieder ein Stück Glaubwürdigkeit zurückgeben.
      God forbid that I should go to any Heaven in which there are no horses

      Neu

      brötchen schrieb:

      Bei der echten Mafia hätte der Staat längst das Heft in die Hand genommen, alle Archive durchsuchen und alle relevanten Akten beschlagnahmt haben. Er würde die Täter konsequent verfolgen und betrafen und alle jene der Mittäterschaft anklagen, die über Jahre geschwiegen und vertuscht haben.


      Muhahaha :D :D :D
      Naja, um's mal etwas fatalistisch-neutral auszudrücken:
      Nicht alle Versionen mafiöser Strukturen und nicht in allen Staaten!
      Ermordete Journalisten überall etc. pp. zeugen davon.

      So, vorgeschobener Fatalismus wieder auf [AUS] geschaltet.
      mfg
      Bin kein Fake, wie diese drei Neubrandenburger Komparsen.
      (;*)

      Neu

      Die katholische Kirche scheint das Problem des sexuellen Missbrauchs durch Priester und Ordensleute nicht in den Griff zu bekommen. Dies legt eine aktuelle Studie zum Kindesmissbrauch nahe, die von der Deutschen Bischofskonferenz in Auftrag gegeben wurde. Zwischen 1946 und 2014 wurden demnach 3677 Kinder und Jugendliche in Deutschland Opfer sexueller Vergehen durch katholische Kleriker. Und was macht Papst Franziskus in Rom? Zu wenig, meint unsere Italien-Korrespondentin und schreibt, dass über die katholische Kirche in den kommenden Jahren ein wahrer Tsunami hereinbrechen dürfte, wenn sie nicht proaktiver wird. Lesen Sie hier ihren Artikel «Viele Worte, wenig Taten».


      nzz.ch/international/viele-wor…ktcval=107&kid=_2018-9-25
      God forbid that I should go to any Heaven in which there are no horses

      Neu

      brötchen schrieb:

      Und was macht Papst Franziskus in Rom?

      Natürlich kenne ich nicht die interne Situation der Kath. Kirche und kann mir daher nur mäßig eine Meinung bilden - auch weil ich kein von kirchl. Missständen betroffener bin.
      Aber, ich denke, dass Franziskus scheinbar bisher einen anständigen "Job" macht - in Relation zu dem, was er an Baustellen geerbt hat.
      Bin kein Fake, wie diese drei Neubrandenburger Komparsen.
      (;*)