Wie haben sich die Verantwortlichen und ihre Rechtsnachfolger nach der Aufdeckung der Verbrechen begangen an damaligen Heimkindern in Deutschland verhalten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Nein nein nein, das ist nicht das was ich meine.

      Ich meinte:
      Eine Petition auf epetitionen.bundestag.de/ erstellen mit dem o.g. Zweck.
      Da gibt es keine Möglichkeit weggejagt zu werden.
      Petition erstellen, Leute dazu bringen dort ebenfalls elektronisch zu unterschreiben und abwarten, wer im Bundestag Ausreden sucht, um Kindesmissbrauch nicht die Verjährung zu entziehen.

      EDIT:
      Omannomann, wer hätte das gedacht.
      Ich hätte erwartet, dass ein Sturm auf mich einprasselt a la "Nu wissen wir, wie es geht, also los. Machen wir diese Petition. Uns ging's so mieserabel."
      Tja, offenbar scheint so eine Gesetzesänderung wohl doch nicht so nötig zu sein.
      Mein Gedächtnis gibt bisher derartige Erinnerungen nicht her - wäre das anders, hätte ich Himmel und Hölle in Bewegung versetzt, um das Gesetz zu ändern.
      Bin kein Fake, wie diese drei Neubrandenburger Komparsen.
      (;*)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Widerstand“ ()

      Wie haben sich die Verantwortlichen und ihre Rechtsnachfolger nach der Aufdeckung der Verbrechen begangen an damaligen Heimkindern in Deutschland verhalten?

      .
      Es ging hier und es geht hier in meinen Beiträgen und insbesondere auch in meinen letzten fünf von mir hier getätigten Beiträgen in diesem von mir schon vor längerer Zeit eröffneten Thread um tatsächliche Entschädigung, die Heimopfern und Kindesmissbrauchopfern – in aller Welt – zuteil wurde, oder hätte zuteil werden müssen.

      Es geht mir in diesem Thread darum immer und immer wieder (und gleicherweise auch in vielen anderen Foren und auf vielen anderen Internetplattformen wo ich tätig bin) aufzuzeichnen, dass bisher keine solche tatsächliche Entschädigung auch nur einem deutschen Heimopfer und auch nur einem Kindesmissbrauchsopfer im wiedervereinigten Deutschland zuteil geworden ist.

      In Deutschland zahlt die Kirche natürlich keine Entschädigung an ihre Opfer und auch der deutsche Staat and seine Kontrollorgane sehen sich diesbezüglich den Opfern gegenüber in keinster Verpflichtung.


      Entschädigungszahlungen: 1 Millionen Dollar Auszahlung an Heimopfer in Westaustralien - 16.08.2018 !!

      Es ging hier und geht hier bei diesem westaustralischen Gerichtsurteil um ein Gerichtsurteil in einem Zivilverfahren, nicht einem Strafverfahren !!

      Es ist und bleibt mir wichtig
      den am 16.08.2018 in Österreich in deutscher Sprache zustande gekommenen Medienbericht über dieses westaustralische Schadenersatz-Gerichtsurteil ein zivilrechtiches Gerichtsurteil ! – zu erhalten.
      Ich kann das nicht selbst von Australien aus bewerkstelligen.
      Ich brauche Eure Hilfe aus Deutschland oder Österreich mir diesen Artikel zu besorgen !! :

      KATHPRESS (Österreich) @ https://www.kathpress.at/goto/meldung/1666369/australien-laienorden-schliesst-vergleich-mit-missbrauchsopfer (Diesen diesbezüglichen Bericht, in deutscher Sprache, gibt es nicht umsonst. Den muß man kaufen / erwerben von der Katholischen Kirche in Österreich).

      Wer wird mir genau diesen Artikel beschaffen ??
      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      »Wo in der Welt wurden Heimkinder entschädigt? - Umfang der Entschädigung?«

      .
      In Deutschland zahlt die Kirche natürlich keine Entschädigung an ihre Opfer und auch der deutsche Staat and seine Kontrollorgane sehen sich diesbezüglich den Opfern gegenüber in keinster Verpflichtung.


      Entschädigungszahlungen: 1 Millionen Dollar Auszahlung an Heimopfer in Westaustralien - 16.08.2018


      Hier jetzt der diesbezügliche deutschsprachige Artikel von der Katholischen Kirche in Österreich :

      ( In Deutschland wird so gut wie garnicht
      DARÜBER berichtet ) :


      .
      [ Donnerstag, 16. August 2018 ]

      Kathpress - Katholische Presseagentur Österreich

      [ QUELLE: https://www.kathpress.at/goto/meldung/1666369/australien-laienorden-schliesst-vergleich-mit-missbrauchsopfer ]

      Australien: Laienorden schließt Vergleich mit Missbrauchsopfer

      Todkranker 74-jähriger Mann erhält Millionenentschädigung von "Christlichen Brüdern"

      [ These "Christian Brothers" are a worldwide religious community of only males within the Catholic Church = Diese "Christlichen Brüder" / katholischen "Schulbrüder" sind ein weltweiter christlicher Männerorden innerhalb der Katholischen Kirche ]

      TAGS/LABELS: Australien / Kirche / Justiz / Missbrauch

      Sydney, 16.08.2018 (KAP/KNA) Ein todkrankes Missbrauchsopfer in Australien erhält von den "Christlichen Brüdern" eine Entschädigungszahlung in Höhe von einer Million australischen Dollar (umgerechnet 640.000 Euro). Der 74-jährige Paul Bradshaw hatte den Laienorden wegen Missbrauchs verklagt, dem er in den 1950er in Einrichtungen der Gemeinschaft ausgesetzt war. Nach dem vor einem Gericht in Westaustralien geschlossenen Vergleich sagte Bradshaw am Donnerstag gegenüber Medien: "Es ging mir nicht ums Geld. Ich wollte Gerechtigkeit."

      Laut Medienberichten beträgt die Lebenserwartung des Mannes noch maximal sechs Monate. Das Geld werde er seiner Familie vererben, sagte Bradshaw. "Ich habe den größten Teil meines Lebens auf der Straße gelebt. Ich möchte nicht, dass sie dasselbe erleiden müssen wie ich." Er hoffe, die letzten Monate seines Lebens in Frieden verbringen zu können.

      Die Klage [ eine Zivilklage ! ] war durch eine Gesetzesreform in Westaustralien möglich geworden, durch die Missbrauchsopfer Klagen auch in lange zurückliegenden Fällen einreichen können. Nach den Worten von Bradshaws Anwalt Michael Magazanik [ der Melbourne Rechtsanwaltskanzlei "
      RIGHTSIDELEGAL" ( siehe @ http://www.rightsidelegal.com.au/our-people/michael-magazanik/ ) ] könnte das Urteil eine ganze Klageserie gegen die Christlichen Brüder anstoßen. Allein sein Anwaltsbüro vertrete 60 Betroffene, so Magazanik gegenüber australischen Medien.

      Die "Christlichen Brüder" ([
      Catholic] Congregation of Christian Brothers) spielen eine zentrale Rolle im australischen Missbrauchsskandal. Der Laienorden hat aus Sicht der staatlichen Missbrauchskommission beim Schutz von Kindern "komplett versagt". Den "Christlichen Brüder" sei der sexuelle Missbrauch in ihren Waisenhäusern in Westaustralien seit Jahrzehnten bekannt gewesen, ohne dass sie gegen die "systematischen Misshandlungen" vorgegangen seien.

      .

      Bezüglich den Aussagen im letzten Absatz dieses Medienberichte, siehe – ebenso in deutscher Sprache: »Australischer Missbrauchsbericht stellt "massives Versagen" fest: Zahlen und Reaktionen« @ https://de.catholicnewsagency.com/story/australischer-missbrauchsbericht-stellt-massives-versagen-fest-2668 (15.12.2017 - CNA in Deutsch)

      Eine hochangesehene deutsche Unterstützerin hat mir den diesbezüglichen deutschsprachigen Medienbericht aus Österreich beschafft !! – Ich danke ihr für alle denen dies helfen mag.
      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Martini“ ()

      »Wo in der Welt wurden Heimkinder entschädigt? - Umfang der Entschädigung?«

      .
      Die deutschen Heimkinder und Misshandllungs- und Missbrauchsopfer in OST und WEST interessiert diese Berichterstattung nicht; sie haben ihre langerwarteten „Sachleistungen“ (im Werte von 10.000 Euro) erhalten, und alles andere interessiert sie nicht – nicht im geringsten.
      Und die Täter und Täterorganisationen (aus Kirche, Staat, Länder und Kommunen) und ihre Rechtsnachfolger und der Rechtsstaat selbst lachen sich kaputt über so viel Dummheit der damals Geschädigten, die dieses Unrecht und Leid in Kindheit und Jugend erfahren haben und ertragen mussten, und das jetzt einfach so hinnehmen.
      Alle Verantwortlichen und Mitverantwortlichendie Verursacher dieses Unrechts und Leids und der darauffolgenden Ungerechtigkeit – freuen sich geradezu darüber wie billig sie davon gekommen sind.
      Die staatlichen und kirchlichen Beratungsstellen, einzig und allein zu ihrem eigenen Vorteil, haben die Opfer „gut beraten“, „muntot gemacht“ und „ein und für alle Male ruhig gestellt“.

      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Martini“ ()

      ... also ...die 10000 Euronen an Sachleistungen haben mich eigentlich auch nicht interessiert ... da es damals Diskussionen darüber gab, hab ich aus Interesse auch solch nen Antrag gestellt ... in erster Linie Sportgegenstände davon erworben ... auch nicht schlecht (und einen kleinen Bonus in die Heimkasse) ... aber damit ist das Thema für mich erledigt.

      Ich bin der Meinung, irgend wann muss man mit einem bestimmten Lebensabschnitt abschließen. Wir "Ossis" haben auch (noch nicht ?) die Mentalität, aus einer Sache das Höchstmeiste "herauszuschlagen". Warum muss man sich auch ständig mit Problemen herumschlagen, wenn man ruhiger leben kann, ohne sich Probleme zu machen. Daraus, dass man nun bestimmte Entschädigungen bekommt, macht die vergangene Zeit ja auch nicht besser.

      :wayne:
      Wer so offen ist wie ich ..der kann doch nicht ganz dicht sein ..egal wie dicht du bist.. Goethe war Dichter ....

      Gibt dir det Leben einen Puff, da weene keene Träne. Lach dir nen Ast und setz dir druff Un baumle mit de Beene.
      @'Halavero Interessiert haben Dich die 10 000 Euro nicht, genommen hast Du sie trotzdem? Wie nennt man denn diese Mentalität?
      Da Dir aus Deiner Zeit im Heim keine Probleme für Dein späteres Leben entstanden sind,
      sollte das Thema "Entschädigung" nicht Dein Thema sein.
      Du lebst halt gern in einem Land in dem die Verjährung die Täter schützt
      und legst den Opfern nahe, damit abzuschließen.
      Das ist mindestens so grenzwertig wie Dein sich mir nicht erschließender Humor.

      Halavero schrieb:

      Warum muss man sich auch ständig mit Problemen herumschlagen, wenn man ruhiger leben kann, ohne sich Probleme zu machen.

      Lösungsansatz und Erfolgsaussichten gleich Null.

      Martini schrieb:

      und „ein und für alle Male ruhig gestellt“.

      Pah, solange der zusammenkopierte Beschluss der drei Verbrecherrichter _______, ______ und _________ aus Neubrandenburg nicht aufgehoben ist UND solange diese Bande von rot-faschistische Kindesentführer und Familienzerstörern nicht für ihre Verbrechen geradestand UND solange nicht andere Dinge passiert sind, kommt das gar nicht in Frage, dass ich aufgebe.
      Eher werde ich immer noch eine Kohle mehr draufschmeißen. Die rechtsbeugerische Verbrecherbande kann sich ja vorher überlegen, ab welcher Temperatur es ihr zu heiss werden könnte.

      Widerwillig hab ich mir nun auch so ein bescheuertes Fratzenbuch-Profil zugelegt. Nun sollte doch wirklich Jedem klar werden, dass ich keinerlei Angst habe in der Öffentlichkeit auch die letzte Schweinerei dieser Verbrecher anzusprechen.

      ^^ Hmm, nur mal aus reiner Neugier. ^^
      Mal abgesehen von einer guten Versicherung, was wird man wohl in Deutschland brauchen, um so eine bissig-tollwütige Zeitung wie den "Mirror" oder die "Sun" zu betreiben? :D
      Wer weiss, was derartige Journalisten alles herauskriegen würden.^^


      ^^ Und immer dran denken, die drei Verbrecherricher hätten wohl kaum ihren Copy-Paste-Beschluss zusammengeklebt, wenn sie geahnt hätten, dass ich noch weiter und weiter recherchiere und den ganzen DDR- und Neubrandenburg-Rechtsbeugungsdreck weiter ans Tageslicht zerre.

      ruhig gestellte Grüße
      vom Widerstand
      Bin kein Fake, wie diese drei Neubrandenburger Komparsen.
      (;*)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Widerstand“ ()

      ^^ Irgendjemand scheint das wohl alles nicht glauben zu können, was mir so alles passiert ist und hat wohl den Facebook-"Melde"-Button gedrückt.

      Nu war ich tatsächlich gezwungen, meine Existenz zu beweisen.




      Mal sehen, ob FB anhand meines Fotos irgendwelche bucklige Verwandschaft im Ausland mit mir verknüpfen kann.^^

      Edit: Dauert wohl noch, bis die Forensoftware die hochgeladenen Fotos integriert hat.
      Bin kein Fake, wie diese drei Neubrandenburger Komparsen.
      (;*)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Widerstand“ ()

      Hannes schrieb:

      Richter hier öffentlich mit Namen zu benennen und diese als Verbrecher zu betiteln, ist tatsächlich rechtswidrig. Auch der Betreiber dieser Seite könnte damit juristisch in einen Konflikt geraten. Es wäre schön wenn man sich hier etwas mäßigen könnte.

      mfg hannes


      Hmm das war ein Versehen, hab da wohl versehentlich etwas falsches reinkopiert.
      Bin kein Fake, wie diese drei Neubrandenburger Komparsen.
      (;*)
      Ich selber hab den Fond für ehemalige Heimkinder auch bekommen weil ich die Unterlagen komplett da hatte. Und weil ich zu 100% nachweisen konnte was mir angetan wurde. Die Geschichte mit der Opferrente ist auch so ein dink. Ich selber hab den Antrag dem Land Brandenburg schon vor 4 Jahre eingereicht. Dann kamen eine Flut von Anträge die ich ausfüllen musste. Die Ich mit Hilfe vom Anwalt gemacht hab
      Ich hab dort mal gefragt wann ich eine Nachricht bekomme wie es nun weiter geht. Es his nur ihr Antrag liegt uns vor bitte geduldigen sich.
      Und das geht 4 Jahre hin und her. Mein Anwalt hat das Amt eine Frist gesetzt. Dann kam die Antwort vom Land Brandenburg das sie total mit den Anträgen überfordert sind. Und das es sich noch weiterhin hinziehen kann.
      Was mich nicht umbringt,macht mich stärker.
      Zitat Friedrich Nietsche

      johann.berger1954 schrieb:

      Du lebst halt gern in einem Land in dem die Verjährung die Täter schützt
      und legst den Opfern nahe, damit abzuschließen.
      Das ist mindestens so grenzwertig wie Dein sich mir nicht erschließender Humor.



      ... tja, wer ewig in der Vergangenheit lebt und sich nur als Opfer sehen will, der geht nun einmal auch zum lachen in den Keller ...dann kann man auch nicht sein Leben leben ,, dan muss man nur jammer ...


      :wayne:
      Wer so offen ist wie ich ..der kann doch nicht ganz dicht sein ..egal wie dicht du bist.. Goethe war Dichter ....

      Gibt dir det Leben einen Puff, da weene keene Träne. Lach dir nen Ast und setz dir druff Un baumle mit de Beene.
      @Halavero...sehr schöne Gedanken die Du da geschrieben hast.
      Ich glaube auch, es liegt an einem jeden "Ehemaligen" wie es ihm/Ihr im Heute ergeht. Es ist sehr viel Zeit vergangen und ein jeder Mensch hatte nun das Recht sich zu Formen in welche Richtung man wollte. Dabei ist es so sehr leicht, ein ordentliches und aufrechtes Leben zu er/LEBEN. All der Zorn der Vergangenheit sollte mal abgelegt werden um Platz für "NEUES" zu schaffen.
      Ich selber kann jeden ein teil von mir mit auf dem Weg geben. Was war ist geschehen und was kommt weiß man nicht. Ich denke auch ab und zu an meine geklaute Kindheit. Aber deswegen lasse ich mir mein Leben doch nicht vermiesen.Da ist mir mein einziges Leben was ich hab.
      Was mich nicht umbringt,macht mich stärker.
      Zitat Friedrich Nietsche

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Samuel“ ()

      Halavero schrieb:

      johann.berger1954 schrieb:

      Du lebst halt gern in einem Land in dem die Verjährung die Täter schützt
      und legst den Opfern nahe, damit abzuschließen.
      Das ist mindestens so grenzwertig wie Dein sich mir nicht erschließender Humor.



      ... tja, wer ewig in der Vergangenheit lebt und sich nur als Opfer sehen will, der geht nun einmal auch zum lachen in den Keller ...dann kann man auch nicht sein Leben leben ,, dan muss man nur jammer ...


      :wayne:


      zeiMacer schrieb:

      @Halavero...sehr schöne Gedanken die Du da geschrieben hast.
      Ich glaube auch, es liegt an einem jeden "Ehemaligen" wie es ihm/Ihr im Heute ergeht. Es ist sehr viel Zeit vergangen und ein jeder Mensch hatte nun das Recht sich zu Formen in welche Richtung man wollte. Dabei ist es so sehr leicht, ein ordentliches und aufrechtes Leben zu er/LEBEN. All der Zorn der Vergangenheit sollte mal abgelegt werden um Platz für "NEUES" zu schaffen.



      nein nein nein, ach wer geht denn zum Lachen in den Keller.
      Ihr müsstest mal mitzählen, wieviel ich hier an jeden Tag zusammenschmunzel, zusammengacker und zusammenlache.
      Ist halt nur so eine spezielle Fähigkeit, die bestimmt nuuur ich habe.
      Ich kann Dinge voneinander trennen.
      Ich trenne erstens die miesen aufoktruierten Teile der Vergangenheit von den selbstverschuldeten.
      Zweitens trenne ich das, was ich jetzt zur Lebensqualität tue von dem was ich für die Wiedergutmachung vergangener Verbrechen an mir tue.

      Hannes, wie wär's - wir machen ein Experiment.
      • Du lädst mich zu dir nach Hause ein.
      • Ich bringe eine große Kiste Edding-Stifte und "Makarenkos Werke" mit und schreibe dir ALLE deine Wände, ALLE Möbel und falls vorhanden Haustiere mit den weisen Lektionen des großen Makarenko voll.
      • Und anschließend lade ich dich ganz generös auf ein Eis ein und wir besprechen, was du für einen Nutzen aus den beschriebenen Wänden etc. ziehen kannst und dass man die ja auch ignorieren kann. (Nie wieder Bücher kaufen. Der Fernseher wird auch nicht mehr gebraucht. Einbrecher werden kaum noch bei dir einbrechen und TAGs ansprühen. Deinem Vermieter/Hauskäufer kannst du es wahlweise als Kunst oder als "bloße Halluzination" verkaufen. Und wenn Vermieter/Hauskäufer darauf bestehen, dass da doch irgendetwas ist, sagst du einfach "Das liegt an dem Haus, es hatte eine schwere Bauzeit, weil es sich mit den Bauarbeitern angelegt hatte." und zahlst einfach 1000€ mehr Miete oder verkaufst dein(e) Haus/Wohnung einfach für 200000€ weniger.)
      Komm, ich lade dich auf ein Eis ein, ganz spendabel von Mensch zu Mensch. :D

      Du siehst, ich kann gar nicht meinen Humor verlieren.
      ^^

      experimentierfreudige Grüße
      Andre
      Bin kein Fake, wie diese drei Neubrandenburger Komparsen.
      (;*)
      Ich lade Personen die ich nicht kenne grundsätzlich nicht zu mir nach Hause. Meine Beratungen fanden immer im geschützten Raum statt, aber inzwischen bin ich im Ruhestand. Ich bin also nur noch sporadisch tätig, aber in einem etwas anders gearteten Sektor der Beratung. Ich entnehme deinen Beiträgen immer wieder viel Hass und Verbitterung, dass wird dich am Ende auffressen. Hole dir Hilfe, denn diese brauchst du offensichtlich dringlicher denn je.

      mfg Hannes