WAS LÄUFT SCHIEF MIT DER BERICHTERSTATTUNG IN DEN DEUTSCHEN MEDIEN ?

      Im Grunde sollten Journalisten IMMER und über ALLES berichten !

      Hierzu haben die Journalisten doch auch einen eigenen Kodex.

      Einige Auszüge daraus :


      § 1 Grundsätze der Berichterstattung(1) Die freien Medien erfüllen einen wichtigen Auftrag zur Erhaltung der demokratischen Gesellschaftsstruktur in Deutschland. Sie tragen zum Prozess der öffentlichen Meinungsbildung bei und erfüllen somit eine zentrale gesellschaftliche Aufgabe. Um diesem Auftrag gerecht werden zu können, stehen Journalisten besondere Recherchebefugnisse zu. Aufgrund ihrer gesellschaftlichen Funktion und den damit verbundenen Privilegien erkennen Journalisten ihre besondere Verantwortung gegenüber ihren Rezipienten und der Gesellschaft an.

      (2) Die Berichterstattung dient der Information und hat wahrheitsgemäß zu erfolgen. Wertungen des Journalisten müssen als solche eindeutig zu erkennen sein.

      (3) Von der Berichterstattung betroffene Personen oder Organisationen müssen Gelegenheit haben, sich vor einer Veröffentlichung im Sinne des "audiatur et altera pars" ("man höre auch die andere Seite") zu eventuellen Vorwürfen äußern zu können.

      (4) Unterläuft dem Journalisten trotz gewissenhafter Recherche ein Fehler, so hat er diesen unaufgefordert und unverzüglich zu berichtigen und darauf hinzuweisen.

      (5) Die Mitglieder des DFJV fühlen sich qualitativ hochwertigem Journalismus verpflichtet. Eine Sensationsberichterstattung bei der sensationsheischende Darstellung von Gewalt, Katastrophen, persönliche Tragödien oder Sexualität zu lasten von Sorgfalt und Objektivität im Vordergrund steht, lehnen sie ab.

      (6) Beinhaltet die Berichterstattung Gerüchte, die nicht verifiziert werden können, müssen diese als solche gekennzeichnet werden.

      (7) Eine noch größere Sorgfaltspflicht gilt bei besonders sensiblen Themen wie Strafhandlungen oder Gerichtsverfahren. So ist eine namentliche Nennung des Verdächtigen nur in Ausnahmefällen zulässig. Diese Ausnahmen gelten bei gravierenden Straftaten, oder einem besonderen öffentlichen Interesse. Dabei muss der Journalist eine Vorverurteilung des Beschuldigten vermeiden, und auch Entlastendes – soweit es ihm zugänglich ist – vorbringen.

      (8) Die Darstellung medizinischer Neuerungen sollte so nüchtern gehalten werden, dass sie bei Patienten keine daraus folgende unbegründete Hoffnung auf Heilung weckt. Außerdem sollen durch Berichterstattung keine unbegründeten Befürchtungen hinsichtlich einer negativen Entwicklung einer Erkrankung oder einer Krankheit geweckt werden.

      (9) Eine Besondere Sorgfaltspflicht gilt ebenfalls, wenn über Kapitalmärkte und Finanzprodukte berichtet wird. Mitglieder des DFJV wecken durch ihre Berichterstattung keine unrealistischen Gewinnerwartungen oder schüren Verlustängste. Sie nutzen Informationen, die sie aufgrund ihrer journalistischen Tätigkeit bekommen, nicht zu ihrem eigenen Vorteil.

      (10) Die Mitglieder des DFJV achten die Persönlichkeitsrechte und wägen zwischen deren Schutz und einem eventuell begründeten öffentlichen Interesse genau ab. Ist sich ein Mitglied bei dieser Abwägung unsicher, kann es den Verband bzw. den beauftragten Anwalt des Verbandes um eine Einschätzung des jeweiligen Sachverhalts bitten.


      § 2 Recherche(1) Die Mitglieder des DFJV verpflichten sich zu umfassender und sorgfältiger Recherche.

      (2) Wenn aufgrund von PR-Material berichtet wird, muss dieses als solches gekennzeichnet werden. Dies gilt auch für Bild- und Hörfunkmaterial, das von PR-Stellen zur Verfügung gestellt wird. Bei PR-Material ist die von Eigeninteresse bestimmte Motivation des Urhebers zu beachten und entsprechend zu hinterfragen.

      (3) Recherchequellen sind, soweit sie nicht die Anonymität eines Informanten gefährden, dem Rezipienten in der Berichterstattung zu nennen. Nur so kann die Einschätzung des Journalisten von seinem Publikum nachvollzogen und hinterfragt werden.


      § 3 Unabhängigkeit der Berichterstattung(1) Fachjournalistische Berichterstattung ist in erster Linie ihren Rezipienten verpflichtet. Sie ist unabhängig von Werbekunden und PR-Maßnahmen.

      (2) Um diese Unabhängigkeit zu gewährleisten, soll die Redaktion anfallende Kosten (z.B. Reisekosten) für die Berichterstattung selbst tragen.

      (3) Redaktion und Anzeigenakquise sind streng voneinander getrennt.

      (4) Freie Journalisten können gleichzeitig PR-Aufträge annehmen. Sie sind sich jedoch darüber im Klaren, dass sie zwischen PR-Auftraggeber und journalistischem Berichterstattungsgegenstand strikt trennen müssen. Ein Verstoß gegen diese Trennung wird vom Vorstand des DFJV geahndet.


      § 4 Eintritt für die Pressefreiheit(1) Die Mitglieder des DFJV garantieren die Anonymität ihrer Informanten und schützen diese somit vor eventuellen Sanktionen.

      (2) Dieser Informantenschutz ist wesentlicher Bestandteil der in Artikel 5 des Grundgesetzes garantierten Pressefreiheit. Die Mitglieder des DFJV verpflichten sich, gegen jegliche Bestrebungen, diesen Informantenschutz auszuhöhlen, vorzugehen.

      (3) Sollten Mitglieder des DFJV bei ihrer journalistischen Tätigkeit behindert werden, so können sie dies dem DFJV mitteilen, der dagegen – soweit möglich – verbandspolitisch und / oder juristisch vorgeht.


      Quelle : dfjv.de/ueber-uns/ethik-kodex
      Denke nicht so oft an das was Dir fehlt, sondern an das, was Du hast !
      Vorweg nur so viel - Deutschland ist Teil der Welt und nicht isoliert! Somit wird alles, was man dortzulande veröffentlicht, auch Teil dieser Welt, gerät in den Focus von Bewertungen. Paris hat uns das deutlich vor Augen geführt, was geschehen kann, wobei man eine Satirezeitschrift Charlie Hebdo nicht mit der Tagespresse gleichsetzen kann. Wer immer dort bewußt mit den Karikaturen provozierte. Ob das nötig war oder nicht. Wir wissen nicht einmal, wer das wirklich war...

      Auch dt. Medien agieren ebenso weltweit, egal, ob in der Ukraine oder sonst wo. Immer sind sie auch Gefahren ausgesetzt, das nur einmal zur Erinnerung.

      Weltweit werden kritische Autoren verfolgt

      Das deutsche PEN-Zentrum hat auf das Schicksal verfolgter Journalisten und Schriftsteller aufmerksam gemacht – das große Thema Menschenrechte auf der Buchmesse in Frankfurt betrifft nicht nur China.

      Elf Jahre Haft für den iranischen Filmkritiker Siamak Pourzand. 20 Jahre Gefängnis für den kubanischen Journalisten Acosta Herrero. 10 Jahre für den Dichter Tao Shi aus China. Der russische Journalist Vladimir Chugunov wird seit Jahren zwischen Gefängnissen und psychiatrischen Kliniken hin- und hergeschoben.

      Die Liste bedrohter und verfolgter Autoren, die der deutsche PEN auf der Frankfurter Buchmesse vorgelegt hat, ist lang. "Über alle Kontinente geht ein Sturm der Verfolgung, der Unterdrückung, der Einkerkerung und der Ermordnung von Journalisten und Schriftstellern.....



      dw.de/weltweit-werden-kritisch…-rss-de-all-1119-xml-atom
      RTL inkognito bei Pegida: So gefährdet man Glaubwürdigkeit

      Nichts gegen Undercover-Recherchen, wo sie nötig sind. Aber die Pegida-Demonstranten in Dresden konnte man ganz offen zu ihrer Meinung befragen, wie man in unserem Beitrag sieht. Das sah ein RTL-Reporter offenbar anders. Er gab sich als normaler Demonstrant aus, angeblich um "Stimmungen und Aussagen für eine spätere Berichterstattung aufzugreifen". Und er klopfte latent ausländerfeindliche Sprüche (bezüglich der Zahl der Türken im Straßenbild und des Bürgerkriegs in Syrien) - leider auch in unsere Kamera. Was das sollte, wissen wir nicht. Aber eines ist für uns klar: Das geht gar nicht! Damit gibt man denen ein gutes Argument, die immer "Lügenpresse" rufen. Immerhin hat er uns inzwischen informiert, dass er für RTL arbeitet und 2012 zwischenzeitlich auch für ein NDR Regionalstudio. Was nichts daran ändert, dass er vor unserer Kamera den "normalen Demonstranten" gespielt und damit der Glaubwürdigkeit von Journalisten einen Bärendienst erwiesen hat.

      Damit jeder überprüfen kann, ob der Panorama-Beitrag fair geschnitten wurde, haben wir das Drehmaterial online gestellt. Damit niemand mehr "Lügenpresse" sagen kann. Wenn es eine "Manipulation" gab, dann diese: Wir haben gerade nicht gezielt nach "Glatzen", NPD-Funktionären etc. gesucht, obwohl die auch da waren. Sondern die anderen interviewt, die in der Mehrheit waren.

      Nun wird das durch einen RTL-Reporter in Frage gestellt, auch wenn es nur um ein Statement von vielen geht. Wie dämlich.

      RTL STATEMENT ZUM "PANORAMA" BERICHT IM NDR

      Da Pegida-Anhänger bisher nicht oder kaum mit Journalisten reden, hat sich ein Reporter des Landesstudio Ost, welches für RTL aus der Region berichtet, verdeckt auf die Pegida-Demo am vergangenen Montag in Dresden begeben, um Stimmungen und Aussagen für eine spätere Berichterstattung aufzugreifen. Bei seinem Einsatz wurde der verdeckte Reporter, der seit 2 Jahren für das Landesstudio Ost arbeitet und vorher für den NDR tätig war, von einem NDR/Panorama-Team für ein Interview angesprochen. In dieser Situation hatte er drei Möglichkeiten: Nichts sagen, sich als Kollege outen - oder in der gespielten Rolle eines Pegida-Anhängers verbleiben. Er entschied sich für Möglichkeit drei - und traf damit die eindeutig falsche Entscheidung. Seine Aussagen geben weder seine Meinung noch die von RTL wieder.

      Quelle : daserste.ndr.de/panorama/aktue…uerdigkeit,pegida150.html

      Denke nicht so oft an das was Dir fehlt, sondern an das, was Du hast !
      Na das klingt aber auf einmal doch schon richtig anders !!!!!!!

      vor gar nicht so langer Zeit war Pegida im Deutschen Medien Blätter Wald doch einfach nur das Schreckgespenst - nur Nazis und alles Ausländerhasser !

      Durch den Unmut und ja auch viele Soziale Netzwerke inkl. der Studien zu den Medien ( in der das Vertrauen zu der Berichterstattung reflektiert ) wurde. Rudern die Medien einen Neuen Kurs ! Wieso denn nicht gleich ?

      Fundstück aus der Süddeutschen :

      Erste Pegida-Demonstration ohne Bachmann in Dresden haben sich am Sonntag einmal mehr Tausende Anhänger der islamkritische Pegida-Bewegung versammelt. Die Teilnehmer strömten zur Kundgebung am Theaterplatz, viele von ihnen schwenkten vor der Semperoper Deutschlandfahnen. Zur Gegendemonstration "Dresden für alle" am nahegelegenen Schlossplatz kamen ebenfalls Hunderte Menschen.

      http://www.sueddeutsche.de/politik/nach-bachmann-ruecktritt-pegida-anhaenger-laufen-in-dresden-auf-1.2320436
      Denke nicht so oft an das was Dir fehlt, sondern an das, was Du hast !
      im nachstehenden link, läuft in der berichterstattung nichts schief. es zeigt an diesem beispiel, dass allein nur wohlwollende/ vollmundige worte, ob bei diskussionen oder demos und weisungen/anordnungen von oben nach unten, nicht ausreichen, eine humane asylpolitik zubetreiben.

      radeburger-anzeiger.de/nc/news…-das-schlimmste-trat-ein/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Lutz“ ()

      Lutz schrieb:

      im nachstehenden link, läuft in der berichterstattung nichts schief. es zeigt an diesem beispiel, dass allein nur wohlwollende/ vollmundige worte, ob bei diskussionen oder demos und weisungen/anordnungen von oben nach unten, nicht ausreichen, eine humane asylpolitik zubetreiben.

      radeburger-anzeiger.de/nc/news…-das-schlimmste-trat-ein/


      " Lutz " Danke sehr guter Artikel an dem nichts zu meckern ist ! Und das macht Hoffnung - wenn auch nur von einer Lokalen Redaktion. Diese haben sich wohl zum Glück noch nicht so von der Politik vereinnahmen lassen. Es gibt bestimmt auch eine Reihe weitere solcher Beispiele. Doch Leider begrenzen diese sich auf Lokalredaktionen und nicht dem Mainstream .
      Denke nicht so oft an das was Dir fehlt, sondern an das, was Du hast !
      Gestern Abend mal wieder eine " Sternstunde " der Sudelkanäle ARD/ZDF ( .........haben die das Erbe von K.E.Schnitzler angetreten ? ). Und wieder einmal wie IMMER die Labbertasche aus Ur Zeiten , Maischberger - einfach nur lächerlich diese Person aber zweckdienlich des Verdummungssystem von ARD / ZDF.
      Es werden mit " Zwangsbeiträgen " wissentlich Fehlinformationen unters Volk gestreut !
      Ist auch oft schon erkennbar an Hand der Auswahl der " Gäste " die meisten " Fratzen " von denen sind oft zum Thema " pro " eingestellt. Sabbern dann mit der Tante Maischberger im gleichen Chor.
      interessant war gestern , Frau Krone Schmalz - eine der wenigen Kenner von Russland / Ukraine . Hier stieß Tante Maischberger so richtig an ihre Grenzen. Rhetorisch und Inhaltlich eindeutig ein Tiefflieger . Diesmal könnte man richtig beobachten und mitverfolgen wie Maischberger arg zu kämpfen hatte. Da Frau Krone Schmalz klipp und klar Unwahrheiten auch innerhalb der Disskusion benannte. Die Abwürgungen und Blitzartigen Themenwechsel einer Maisberger war richtig Sympthomatisch .
      Unverschämtheit einfach......
      Leider Bezeichnend auch , dass bewusste übergehen von Fakten !
      Wie in der Sendung auch benannt wurden.
      Zum Beispiel das Massaker von Odessa , die Rolle der USA beim Putsch und und .............solch einen Schmieren Journalismus sollte unter Strafe gestellt werden .
      Denn wenn schon Zwangsbeiträge erhoben werden um die " Informationspflicht " allen zugänglich zu machen. Dann aber bitte eine Reale Betrachtung ohne Meinungen zu bilden oder gar sich anmaßen zu Werten !
      Denke nicht so oft an das was Dir fehlt, sondern an das, was Du hast !

      Egon schrieb:

      #Frau Krone Schmalz - eine der wenigen Kenner von Russland#

      Entschuldigung,diese Dame hat für mich einen an der Klatsche.Gut das es bei uns noch die Meinungsfreiheit gibt.
      Lieben Gruß Egon


      Kleiner Nachtrag , den ich mir einfach mal erlaube 8) :thumbsup: ist mir einfach eine Herzenssache kurz vor dem bevorstehenden Frauentag !
      Ich achte Frau Prof.Dr.Gabriele Krone Schmalz , als Mensch und vor allem als eine Journalistin die Faktenkenntnisse besitzt. Rhetorisch unverwechselbar und fliessend Russisch, Englisch spricht.
      Hast Du " Egon " schon mal eines ihrer Bücher in den Händen gehalten ? Denn wie gesagt , es besteht Meinungsfreiheit und das ist auch gut so ! Nur interessiert es mich schon aus welchen Grund Du zu dieser Meinung kommst ?
      Denn wenn ein Mensch einen an der " Klatsche " hat , wie Du es so beschreibst mit einem solchen Berufsweg

      Studium der Slawistik, Osteuropäische Geschichte etc. Korrospodentin , Mitglied im Hochschulrat , Professorin und Bundesverdienstkreuz 1 .Klasse was soll denn da Deiner Meinung nach sooooooo schief gelaufen sein ?

      Von der russischen Seele
      Impressionen von Puschkin bis Jerofejew1994 (ECON)
      ISBN: 3612272632

      Russland wird nicht untergehen1993 (ECON)
      ISBN: 3430156971

      Russland wird nicht untergehen1994 (Fischer)
      Erweiterte Neuauflage
      ISBN: 3596126142

      ... an Russland muß man einfach glauben
      Meine Moskauer Jahre1991 (ECON)
      ISBN: 3-430-15702-1

      ... an Russland muß man einfach glauben
      Meine Moskauer Jahre1992(ECON)
      Erweiterte Neuauflage
      ISBN: 3430157021

      In Wahrheit sind wir stärker
      Frauenalltag in der Sowjetunion1990 (ECON)
      ISBN: 3-430-15699-8

      Russland verstehenErscheint am 17. Februar 2015
      ISBN 978-3-406-67525-6

      Privatsache September 2009 (Herbig)
      ISBN 978-3776626094

      Was passiert in Russland?September 2007 / 4. erweiterte Auflage 2008 (Herbig)
      ISBN: 978-3-7766-2525-7

      Straße der Wölfe1999 (Kiepenheuer & Witsch)
      ISBN: 3462028391
      2001 (Lübbe Verlag)
      ISBN: 3-404-60496-2

      Wir können es schaffen
      Anstiftung zum Neuanfang in Deutschland1997 (ECON)
      ISBN: 3430157064
      ISBN: 3612265512

      Jetzt mal ehrlich
      Ein offenes Wort über Deutschland1996 (ECON)
      ISBN: 3612264346

      Auch auf die Gefahr hin keine Antwort zu erhalten oder eher wohl nur einen Einzeiler - war es mit ein Bedürfnis !
      Denke nicht so oft an das was Dir fehlt, sondern an das, was Du hast !
      Meine verehrte Krissa,
      das mit der Klatsche bezieht sich auf die Ansichten dieser Dame und nicht auf Ihren Verstand,davon hat sie mit Sicherheit mehr als ich besitze. Aber wie der Hase läuft, ja davon meine ich auch ein wenig zu verstehen. Im Übrigen finde ich es schon in Ordnung, wie Du dich hier für die Dame einsetzt.
      Mit freundlichen Gruß
      Egon


      PS: Auch mal lesen: bild.de/politik/inland/mensche…eherin-39917844.bild.html
      „Ein jeder kehre vor seiner Tür.
      Und rein ist jedes Stadtquartier.“

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Egon“ ()