Bundesverfassungsgerichtsbeschluss 2 BvR 2063/11, 18.12.2014 (insbesondere für alle Ehemaligen Heimkinder-OST)

      Kannst du dir das nicht vorstellen? Was sich jemand für einen Nik gibt, ist ja so etwas von egal, da kräht kein Hahn danach. ZB. der von dir, das Alphabet-Ende als Nik zu nehmen ist genauso einfallslos wie zB. 123, 0-8-15, abc oder wie auch immer. Bewundernswert wäre zB. derjenige, der sich … nennt, denn auf so eine (blöde) Idee muss man erst einmal kommen. Aber sie zeugt zumindest von reichlich Humor.

      Klar kann man sich nun auch Tiernamen zulegen oder auch Schimpfwörter, alles ist möglich. Nur sticht es schon ins Auge, wenn sich jemand dann als Stinktier bezeichnet. Heißt das nun, dieser jemand glaubt, wirklich eins zu sein, weil er zum Himmel stinkt? Etwa weil er so viel ausdünstet? Oder will er mitteilen, dass er einen Charakter wie ein Stück stinkende Sch…e (also Unrat) hat? Dies alles ist so eher wohl unwarscheinlich oder auch nicht der Fall. Also was kann es sonst sein?

      Wie gesagt, es ist ja eigentlich vollkommen egal, aber bei einer solchen Wahl des Namens darf man ja wohl mal aufhorchen und dumm gucken. Und dann natürlich auch mal dumm fragen. Mehr wollte ich gar nicht tun. :wayne:

      Mal eine Geschichte am Rande. Ich war vor vielen Jahren mal in einem Forum registriert, welches sich irgendwann mal als Quasselbude für gefrustete ehemalige Oberossis herauspuppte. Die jaulten nur noch herum, wie schlecht heute alles ist und wie schön dagegen früher alles war. Irgendwann platzte mir dann der Kragen und ich habe den virtuellen Jammergestalten dann verklickert, was ich von denen so halte. Als Nik hatte ich "Onkel Dagobert" gewählt, als Signatur "Geld regiert die Welt".

      Und da ging es dann volles Programm los. Es gab nur noch saudämliche Beleidigungen und Idiotensprüche, die Krönung des Ganzen war dann, als man anfing, mich wegen dem Nik als bösen Kapitalisten und Ausbeuter hinzustellen. Es war einfach herrlich, so viel unfassbare Dämlichkeit auf einem Haufen genießen zu dürfen. :D

      Das Forum wurde dann durch den Betreiber geschlossen, als der dann mitbekam, dass das Forum, welches eigentlich als Spaß- und Witzeforum gedacht war, von solchen ewig gestrigen Kanaillen für ihren geistlosen Ost-West-Müll missbraucht wurde. Zum Schluss war das ja schon ein richtiger Krieg geworden.

      Ich will damit lediglich sagen, dass es passieren kann, dass Leute einen Nik, welcher ja nur virtuell gedacht ist, voll ernst nehmen und sich danach darauf einschießen. Total dämlich, aber wahr. :krank:
      Die Sklaven von heute werden nicht mit Peitschen,
      sondern mit Terminkalendern angetrieben.
      Wenn ich mich recht erinnere, dann hat unser Forum hier eine ähnliche Geschichte. Es gab wohl auch mal einen Vorgänger, der deshalb aufgegeben wurde, weil ein friedliches Miteinander gar nicht mehr möglich war.

      Vielleicht würde es diesem Forum mal gut tun, wenn man es einfach mal für eine Woche vom Netz nimmt. Einfach mal so, damit sich hier so einige Gemüter wieder abkühlen.

      Lasst doch mal diese blöde Zankerei, die ist nämlich eine Zumutung. Ohne Martini gäbe es nicht die Flut von Informationen, auf die mir alle zurückgegriffen haben. Wie sich jemand nenn, ist doch egal, solange derjenige sich benimmt. Aber wenn uns jemand im Ranking mit den gefährlichsten Säugetieren noch vor den Menschen stellt, interessiert das kein Schwein.

      Was ist denn mit euch los? Merkt ihr eigentlich nicht, dass sich hier nur noch eine Hand voll Leute zoffen und der Rest verschwunden ist? Macht mal so weiter, dann macht der letzte hier das Licht aus.
      Tapferkeit ist das Vermögen und der überlegte Vorsatz,
      einen starken aber ungerechten Gegner Widerstand zu leisten.
      (Immanuel Kant)

      Der Ziellose erleidet sein Schicksal, der Zielbewusste gestaltet es.
      (Immanuel Kant)

      Ich wäre dabei, wenn es zu einer Abstimmung darüber käme, einfach mal eine Woche Pause einzulegen. Es täte sicherlich Allen ganz gut, vor der Sommerpause eine Forenpause mit der Entnahme vom Netz einzulegen. :hutab:

      Selbstverständlich haben wir alle ganz ähnliche Geschichten und in der Zeit der Pause könnte man im Sinne Aller darüber sinnieren, was Streitereien hier und da zu suchen haben. ?(

      Früher ging mir das mit unsinnigen Streitereien auch so. Heute prallt all das ab. Selbst Nichtigkeiten stören mich nicht, es sei denn, blöde Nickname zieren plötzlich das Forum, mit dem man dann in Verbindung gebracht wird. :rolleyes:

      Ich merke wohl, dass hier nur noch ein paar Händevoll user posten und wenn ich nun auch wieder plötzlich aufhörte, zu posten, ja, was dann? 8o

      Übrigens bedanke ich mich bei der Gelegenheit gleich einmal vor der Forenpause dafür, in unserem Forum die Gelegenheit bekommen zu haben, sich ausreichend darüber informiert zu haben, welche Möglichkeiten der Wiedergutmachung usw. bestanden. Dank einer Reihe von usern wie bsp. Ralf W., war und ist heute vieles möglich, was vor bestimmten gerichtlichen Entscheidungen und der vielen Vorarbeiten Vieler nicht möglich war. Auch mir kam mittlerweile Einiges zu Gute. Ich hoffe auch Euch, danke für die geschätzte Aufmerksamkeit und mache jetzt das Licht aus. :)

      Es ginge doch einfacher, wenn wir uns einig sind, dass Thema Nik, Avatare jetzt außen vorzulassen, also nichts mehr darüber schreiben. So könnten wir das Thema bzw. den Streit damit beenden. Ich fange einmal damit an, dass ich zu diesem Thema nichts mehr schreibe, obwohl ich es eigentlich vorhatte.

      Kammergerichtsbeschluss – Urteil in letzter Instanz: Beschluss vom 18.01.2017 - 4 Ws 120-122/15 REHA | StrRehaG § 1

      .

      Martini schrieb:

      .
      Jetzt muß ich nur noch die frei zugängliche Urteilsdatenbank für Ehemalige-Heimkinder-OST auch hier im HEIMKINDER-FORUM.DE vervollständigen, und alles ist wieder gut, und wie es sein sollte, damit jeder weiß wo es lang geht, falls sie oder er einen Antrag auf Rehabilitierung gemäß dem Strafrechtlichen Rehabilitierungsgesetz (StraRehaG) stellen möchte.

      Wie der ein oder andere von Euch wohl mittlerweile mitbekommen hat, hat ein Ehemaliges Heimkind-OST (
      Wer das ist ist natürlich vollkommen unwichtig und uninteressant !!! ) Anfang des Jahres 2017 einen Erfolg im Berufungsgericht, dem Kammergericht, in Berlin, zu verbuchen gehabt:


      .
      [ 18. Januar 2017 ]

      Kammergericht Berlin

      Beschluss

      4 Ws 120 - 122/15 REHA
      (551 Rh) 152 Js 276/15 Reha (202/15 [203/15, 204/15])

      In der Rehabilitierungssache betreffend

      hat der 4. Strafsenat des Kammergerichtes Berlin - Beschwerdesenat für Rehabilitierungssachen - durch den Vorsitzenden Richter am Kammergericht Fischer, den Richter am Amtsgericht Weyand und die Richterin am Kammergericht Gärtner am 18. Januar beschlossen:

      1. Auf die Beschwerde des Betroffenen wird der Beschluss des Landgerichts Berlin - Rehabilitierungskammer - vom 16. September 2015 aufgehoben.

      2. Die vorläufige Verfügung der stellvertretenden Referatsleiterin des Referats Jugendhilfe des Rates des Stadtbezirks Berlin - Lichtenberg vom 24. September 1981 und die Beschlüsse des Rates des Stadtbezirks Berlin - Lichtenberg, Jugendhilfeausschuss, vom 4. November 1981 und vom 17. Juni 1987 werden für rechtsstaatswidrig erklärt und aufgehoben, soweit durch sie die Unterbringung des Betroffenen in einem Spezialkinderheim angeordnet wurde; die Einweisung des Betroffenen in die Spezialkinderheime "Charlotte Eisenblätter" in Blücherhof (Kreis Waren/Müritz) und "Erich Weinert" in Hohenleuben (Kreis Zeulenroda) wird für rechtsstaatswidrig erklärt. Der Betroffene wird insoweit rehabilitiert.

      3. Es wird festgestellt, dass der Betroffene in der Zeit vom 16. November 1981 bis zum 19. April 1984 und in der Zeit vom 29. August 1987 bis zum 30. Juni 1989 zu Unrecht Freiheitsentziehung erlitten hat.

      4. Kosten des Rehabilitierungsverfahren werden nicht erhoben; die Landeskasse Berlin hat die dem Betroffenen in beiden Instanzen entstandenen notwendigen Auslagen zu tragen.

      .

      QUELLEN: Vielerlei gebürenpflichtige Urteilsdatenbanken zu Gerichtsentscheidungen in Deutschland stellen dieses Urteil zur Verfügung !!

      QUELLEN ( Frei für alle ! ):
      1. )
      http://www.ehemalige-heimkinder-tatsachen.com/viewtopic.php?p=1343#p1343 ( Nicht gebürenpflichtig ! )
      2. )
      http://www.chefduzen.de/index.php?topic=328570.msg326761#msg326761 ( Nicht gebürenpflichtig ! )

      .
      .

      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Oberlandesgericht Naumburg - Beschluss vom 19.01.2017 - 2 Ws (Reh) 15/16

      .
      re dem Oberlandesgericht Naumburg - Beschluss vom 19.01.2017 - 2 Ws (Reh) 15/16

      »Rehabilitierungsbeschluss OLG Naumburg vom 19.1.2017, u.a. wg. Jugendwerkhof Burg« --- ein möglicherweise auf alle Spezialkinderheime der damaligen DDR zutreffendes Urteil !!

      .
      OLG Naumburg, 19.01.2017 - 2 Ws (Reh) 15/16
      Eigenschaften:
      Datum: 19.01.2017
      Gericht: OLG Naumburg
      Aktenzeichen: 2 Ws (Reh) 15/16
      Paragraphenkette: StrRehaG §§ 2 Abs. 1, 15; StPO §§ 300, 359 Nr. 5
      Fundstelle(n): ZOV 2017, 32


      QUELLENANGABE: gev - grundeigentum-verlag PREMIUM DIENSTE @ https://premium.grundeigentum-verlag.de/doremi/suche/35f620375b2a/urteile/bezeichnung-eines-rechtsbehelfs

      Urteil:
      Bezeichnung eines Rechtsbehelfs, Wiederaufnahmegrund, Spezialkinderheim, Durchgangsheim, geschlossene venerologische Station

      Schlagworte:

      Bezeichnung eines Rechtsbehelfs, Wiederaufnahmegrund, Spezialkinderheim, Durchgangsheim, geschlossene venerologische Station

      Leitsätze:

      1. Der in § 300 StPO zum Ausdruck kommende Rechtsgedanke gebietet es auch im strafrechtlichen Rehabilitierungsverfahren, einen eingelegten Rechtsbehelf trotz abweichender Bezeichnung so zu deuten, dass der erstrebte Erfolg möglichst erreichbar ist. Dies kann bedeuten, ein als „Anhörungsrüge“ bezeichnetes Schreiben als Wiederaufnahmeantrag anzusehen.

      2. Stützt sich der Antrag auf Wiederaufnahme eines strafrechtlichen Rehabilitierungsverfahrens auf Gutachten und wissenschaftliche Erkenntnisse (hier: zur Heimerziehung in der DDR), die dem ursprünglich erkennenden Gericht unbekannt waren und bei der damaligen Beschlussfassung nicht berücksichtigt wurden, liegt ein Wiederaufnahmegrund i.S.d. § 359 Nr. 5 StPO vor.

      3. Das OLG Naumburg hält an seiner ständigen Rechtsprechung fest, wonach die Einweisung von Kindern und Jugendlichen in Spezialheime der Jugendhilfe in der Regel unverhältnismäßig und allenfalls dann zu rechtfertigen ist, wenn der Betroffene zuvor durch massive Straffälligkeit aufgefallen ist oder sich gemeingefährlich verhalten hat.

      4. Zur Rehabilitierung einer Einweisung in die geschlossene venerologische Station der Poliklinik Mitte in Halle.


      (Leitsätze der Redaktion)


      NOCHMALIGE QUELLENANGABE: gev - grundeigentum-verlag PREMIUM DIENSTE @ https://premium.grundeigentum-verlag.de/doremi/suche/35f620375b2a/urteile/bezeichnung-eines-rechtsbehelfs

      Hier endet der kostenfreie Auszug dieses Dokuments.

      Sie möchten die vollständigen Urteile (zum großen Teil mit Kommentar und weiterführenden Hinweisen) lesen und jederzeit alle Recherchefunktionen der DoReMi nutzen können?

      Der DoReMi-Zugang bietet Ihnen unbeschränkten Zugriff auf alle Dokumente.

      nur 5,- € / Monat

      .

      Für eine sofortige freiverfügbare völlig anonymisierte private Version des vollständigen Wortlauts dieses Urteils, siehe @ http://heimkinder-forum.de/v4x/index.php/Thread/19050-Rehabilitierungsbeschluss-OLG-Naumburg-vom-19-1-2017-u-a-wg-Jugendwerkhof-Burg/?postID=549201#post549201, den einleitenden Beitrag in diesem von Boardnutzer »Benutzer2017« am Mittwoch, 10. Mai 2017, um 17:06 Uhr eröffneten Thread ( = Diskussionsfaden). --- Wir sind ihm zum Dank verpflichtet !!
      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Martini“ ()

      Landgericht Magdeburg - Beschluss vom 16.03.2017 – Reh. 123/16

      .
      re dem Landgericht Magdeburg - Beschluss vom 16.03.2017 – Reh. 123/16

      Dieses ebenso extrem wichtige Rehabilitierungsurteilin erster Instanz: im Landgericht Magdeburg: Kammer für Rehabilitierungsverfahren, in dem es sich ebenso um ein Spezialkinderheim handelt hat es leider noch nicht in die Urteilsdatenbanken gefunden:

      .
      Geschäftsnummer: Reh. 123/16
      Staatsanwaltschaft Magdeburg: 103 Reha 127/16

      Beschluss [ vom 16. März 2017 ]

      In dem Rehabilitierungsverfahren

      des A……… .………

      - Betroffener und Antragsteller -

      hat die Kammer für Rehabilitierungsverfahren des Landgerichts Magdeburg durch den Vorsitzenden Richter am Landgericht S……… und die Richterinnen am Landgericht O……… und W……… am 16. März 2017 beschlossen

      .

      Während es sich in dem vorliegenden Fall um einen damals unangepassten und disziplinlosen“ „achtjährigen Jungen im Spezialkinderheim Krassow handelt, besteht, m.E., kein Zweifel, dass dieses Urteil, unter gleichen oder ähnlichen Umständen, genauso auch auf alle anderen damaligen Spezialkinderheime in der DDR zutreffen würde, und anwendbar wäre.

      Für eine sofortige freiverfügbare völlig anonymisierte private Version des vollständigen Wortlauts dieses Urteils, siehe @ http://heimkinder-forum.de/v4x/index.php/Thread/19049-Rehabilitierungsbeschluss-wg-Spezialkinderheim-Krassow/?postID=549199#post549199, den einleitenden Beitrag in diesem von Boardnutzer »Benutzer2017« am Mittwoch, 10. Mai 2017, um 17:06 Uhr eröffneten Thread ( = Diskussionsfaden). --- Wir sind ihm zum Dank verpflichtet !!
      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.