Wieso fehlt es uns am Verständnis für andere?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      wichert schrieb:

      Alex.G schrieb:

      Als Kind wurde ich gezwungen zu lernen, dass Schläge ohne Zweifel gut für mich seien
      ich kann mir nicht vorstellen,als Kind zu begreifen,dass schläge etwas gutes sind,zu so einen lernnprozess kann man nicht gezwungen werden und mir würde auch die Logik dazu fehlen,um dies zu glauben

      Alex.G schrieb:

      Dies war Weisgott eine absurde und abwegige Lektion, die gefährlichste Konsequenzen hatte
      noch heute wird von einigen Eltern der sogenannte "KLAPS"auf den Hinterkopf oder wohin auch verteidigt,ich wag nicht zu sagen,ob sie sogar recht damit haben,wenn man erleben muss,wie vulgär die welt doch heut mit ihren freiheitlichen Prinzipien geworden ist
      nein,kinder schlägt man nicht und,überforderte Eltern frägt man nicht,die wahren gründe liegen meistens ganz woanders für ein Dilemma

      Alex.G schrieb:

      Weil ich als geschlagenes, eingesperrtes Kinder mich nicht verteidigen durfte
      und wie hättest du dich eigentlich veteidigen wollen??????hattest du wirklich Argumente,von denen du selber überzeugt warst?


      Alex.G schrieb:

      musste ich meinen Ärger verdrängen und die Wut auf meine Eltern und “Erzieher“, die mich demütigten, meine angeborene Empathie abtöteten und meine Würde beleidigten
      Empathie????ich kann mit diesen wort nicht viel anfangen,auser ,das ich wieder nur viel hass lesen muss



      Zu "Empathie" folgendes: Empathie bezeichnet die Fähigkeit und Bereitschaft, gedanken, Emotionen, Motive und Persönlichkeitsmerkmale einer ANDEREN Person zu erkennen und zu verstehen. Zur Empathie gehört auch die Reaktion auf die Gefühle Anderer, wie zum Beispiel Mitleid, Trauer, Schmerz oder mit Hilfsimpulsen reagieren zu können.

      Öhm, Frage: Mit welchem und auf was/wen willst Du mit Hass reagieren?

      An sonsten möchte ich zu Deinem gesagten nur sagen:

      Nicht nur Ohrfeigen, Schläge, Betrug, Vernachlässigung, sexuelle Ausbeutung usw. usf., sondern auch Spott und Demütigungen sind Formen von „(Kindes)Misshandlung“, weil sie die Integrität und die Würde des Kindes (auch des Säuglings) verletzen. UND auch die natürliche Empathie des Kindes ABTÖTET!!

      Fast alle kleinen Kinder werden in den ersten drei Lebensjahren, wenn sie zu gehen beginnen und Gegenstände berühren, die nicht berührt werden dürfen, gedemütigt, geohrfeigt, geschlagen. Das geschieht in einer Zeit, in der das menschliche Gehirn seine Struktur aufbaut und daher von den „Vorbildern“ Freundlichkeit und Liebe lernen sollte – jedoch niemals, niemals Grausamkeit und Lügen.

      Leider bekommen nur manche, wenige, misshandelte Kinder Liebe und Schutz bei „Helfenden (Kinderpaten)“.

      Erst als Erwachsener – oder schon in der Adoleszenz, wird das misshandelte Kind beginnen, unter den Demütigungen und Schlagen zu leiden – und andere leiden lassen. – Die Opfer der Gewaltdynamik können auch – zu Henkern werden! – Es handelt sich dabei um ein Problem der ganzen Gesellschaft!

      Die traumatisierenden Behandlungen, als „Erziehung“ getarnt, die zum angeblichen „Kindeswohle“ stattfand, und heute leider immer noch stattfindet, fußt auf den gleichen Erziehungsmethoden, die „Erzieher“ derzeit dazu brachte, mit unmenschlichen Positionen, in terroristischer Rigorosität, unschuldige Kleinkinder so deformierte, dass aus ihnen nach 16/20 Jahren, wiederstandslose Jasager, kaiserzeitliche Säbelrassler und blutberauschte Faschisten machte. Und es ist immer noch die gleich Erziehungspraxis, die heute antisoziale Neoliberale, (Dauer)Ehebrecher, prügelnde Erzieher (Eltern), oder Gewaltverbrecher hervorbringt.

      Die geschlagenen, gedemütigten Kinder lernen sehr früh jene Gewalt, die sie als Erwachsene anwenden, indem sie glauben, dass sie die Bestrafungen derzeit verdient haben und aus Liebe geschlagen wurden. Sie wissen nicht, dass der einzige Grund für ihre Strafen, die sie erdulden mussten, die Tatsache ist, dass ihre Eltern selbst sehr früh (schon als Säuglinge) Gewalt erleiden und lernen mussten – ohne sich dessen bewusst zu sein. Später leiden diese misshandelten Kinder an Schuldgefühlen, demütigen, schlagen – ohne es zu wollen – ihre Untergebenen, oder/und eigenen Kinder, und bleiben trotz allem lebenslang an ihre überhöhten Eltern, die sie misshandelt haben, psychisch gebunden.

      Aber gerade die Ignoranz der Gesellschaft, über die leider immer noch praktizierten (schwarzen) „Erziehungsmethoden“, produzieren, mit bestem Gewissen, weiterhin in jeder Generation das schwere Leiden, das mit mehr Bewusstsein vermeidbar wäre.


      Liebe Grüße


      Alex.andra Galle, Ringstraße 17, 31707 Bad Eilsen
      "Wenn das so weitergeht, (nicht brav genug bist), werden wir dich in ein Kinderheim geben müssen!" (...) "Du endest mal im Zuchthaus!"

      Alex.G schrieb:

      antisoziale Neoliberale, (Dauer)Ehebrecher,


      Während ich mit Dir im wesentlichen übereinstimme, mißfällt es mir

      das Du den Neo -griech neu liberal-lat. freiheit-letztlich eine Wortschöpfung

      aus dem Colloque Walter Lippmanns mit dem Vorsatz: antisozial-bewertest.

      Der Begriff sowie die Neoliberale Strömung ist heute -neusprachlich anglizistisch -out.

      Sie war/ist aber sicher nicht antisozial, besonders nicht in dem Kontext Deines Beitrags.

      2. Meine Generation pflegt Beziehungen und Ehe-manchmal auf "Deivel komm raus",

      eine moralische Wertung kann man abgeben, muß aber "Fremdgeher" nicht

      gleich kriminalisieren. Im übrigen bezweifel ich das es da einen Zusammenhang gibt.

      Hier sind viele mißhandelte -auch ich-die sicherlich in der großen Mehrheit Treue und

      Nähe für ein unverzichtbares Element der Liebe betrachten. Deine (aus welcher Literatur?)

      stammende Aufzählung hinkt, diesbezüglich.
      Das Leben ist eine kurze Unterbrechung immerwährendem Fortseins
      Natürlich hat sie den Text von irgend woher. Mir vollkommen klar. Ich denke jedoch, in dem Falle war die Erklärung, worum es sich handelt - Empathie - gut zusammengefaßt. Manchmal muss man eben weiter ausholen, um etwas zu erläutern, was Einigen vermutlich fremd ist.

      Im Wesentlichen sind das alles Fakten, die den Meisten hier sehr wohl bekannt sein dürften, doch es war gut, mal wieder drauf hingewiesen zu haben. Sie hat gar nicht mal unrecht, denn allmählich gewinnt man landauf, landab den Eindruck immer mehr, dass es immer mehr Leuten an Empathie zu fehlen scheint, was vielleicht auch mit diesem erwähnten neuliberalem Denken und Handeln zu tun hat. In dem Zusammenhang ist nämlich auch viel von Egoismen die Rede und wenn wir in dieser egomanen Gesellschaft leben, müssen wir feststellen, dass Ellenbogendenken nur noch wenig Spielraum für Empathien läßt, so meine Beobachtungen. Grundlegend wird schließlich kein Mensch schlecht geboren und erst die Umstände, die erwähnten frühen Kinderjahre zum Beispiel, legen den Grundstock für ein späteres Vorhandensein von Mitgefühl für Andere. Jedoch, wer eben als Kind das alles erlebt hat, worüber wir hier schreiben, muss noch lange nicht deshalb gar kein Mitgefühl haben. Im Gegenteil und hier über Hass zu schreiben, wie es jemand tat, finde ich, ist völlig unpassend. Dafür kennt dieser Jemand den Menschen Alex.G. ganz gewiß zu wenig, als dass man sich ein vorschnelles Urteil erlauben sollte.

      Alex.G schrieb:

      Die geschlagenen, gedemütigten Kinder lernen sehr früh jene Gewalt, die sie als Erwachsene anwenden,


      Damit kann ich persönlich aber nicht mitgehen,
      das zeigt einen Tatbestand,der zwangsläufig immer zutreffend sein soll zu jenen,
      die als Kind misshandelt wurden.
      Mein Verstand hat mir zeitig gelehrt solche Anwendungen nicht an meinen Kindern weiterzugeben
      und überhaupt einem anderen Menschen etwas zuzufügen.
      denn mir war schon immer klar,das hat nichts mit Liebe zutun.

      Bons schrieb:

      Alex.G schrieb:

      antisoziale Neoliberale, (Dauer)Ehebrecher,
      Während ich mit Dir im wesentlichen übereinstimme, mißfällt es mir das Du den Neo -griech neu liberal-lat. freiheit-letztlich eine Wortschöpfung aus dem Colloque Walter Lippmanns mit dem Vorsatz: antisozial-bewertest.

      Hier sind viele mißhandelte -auch ich-die sicherlich in der großen Mehrheit Treue und Nähe für ein unverzichtbares Element der Liebe betrachten. Deine (aus welcher Literatur?) stammende Aufzählung hinkt, diesbezüglich.


      Es gibt sowohl soziale Neoliberale, wie auch anti(oder un-)soziale Nedoliberale. Und genau um die letzteren geht es. Ein (Dauer)Ehebrecher, der seine "Eskapaden" bewusst verheimlicht, ist sehr wohl, sogar aus Sicht der Psychiatrie, wie Borwin Bandelow es beschreibt, ein "Unsoziale Persönlichkeit". Und diese Person besitzt auch KEINE Empathie, weis nicht, kann sich nicht denken, sich nicht ausmahlen, was sein Tun der Seele seines (noch) Partners antut. Die unsoziale Persönlichkeit ist keiner Empathie fähig. Und die unsoziale Person kann sich auch hinter, dem so "schönen" "neuen" "Neoliberalismus" zu verstecken versuchen. Weil ja Fremdbumsen so Hip und Neo ist.



      PS.: Dieser "Text von woanders her", wie ihr das nennt, ist in wesentlichen Teilen einem "Leserbrief" (von mir), zu "Jede Woche drei tote Kinder" (Eine Buchvorstellung zum Buch zweier forensicher PathologInnen), entnommen. Mein Leserbrief wurde mit der Überschrift: "Geprügelte Schläger" wurde am 15. Februar in unserer (Regional)Zeitung "Schaumburg-Lippische-Landeszeitung" (aus Bückeburg), "Schaumburger-Nachrichten" (aus Stadthagen) und "Schaumburger-Zeitung" (aus Rinteln) veröffentlicht.
      "Wenn das so weitergeht, (nicht brav genug bist), werden wir dich in ein Kinderheim geben müssen!" (...) "Du endest mal im Zuchthaus!"
      Hej Christa_MD: Das ist ja nur ein Erklährungsversuch und soll in keinem Fall verallgemeinern. Viele heutigen Eltern wissen um die Gründe der Gewalt, aber noch lange nicht alle. Viele werden noch heute von angeblichen Autoritäten in ihrem Halb(un)wissen bestätigt. Dazu werden nur andere Begriffe verwendet.

      Ich weis aus Erzählungen eines ehemaligen "Scots-Guards" Kämpers, (die Scots waren ja hier, bei uns, in Lemgo Stationiert) über die Kindheiten dieses "Elitesoldaten" (Söldners), dass er, der Freiwillige des Falklandkrieges und des (ersten) Golfkrieges eine brutale Erziehung zum blinden Gehorsam, schon von Seiten seines Vater "genossen hat" (Das ist auch genau das Kliethel was die bei diesen "Spezialkräften" rekrutieren). Um seinem Vater zu imponieren, wurde er schließlich Elitesoldat bei den "Scots". Da muss man sich nicht mehr fragen, weshalb sich Menschen absurderweise freiwillig (nicht nur im Krieg, auch in der "Ausbildung") quälen lassen. Es genügte, dass man ihm, wie einst in der Kindheit der Vater, sagte, "er würden dadurch späteren Qualen, seinen Kleinen Brüdern (und der Britischen Nation) erspahren". Weil er schon, in der Kindheit, lernte, hart und gefühllos zu bleiben und "colt Blood" zu bewahren, fand er später nicht den Zugang zu seiner eigenen ver(ge)prügelten Kindheitsgeschichte. Er Leidet jetzt sehr drunter! Natürlich (nur) unter den schrecklichen Bildern des Krieges! NICHt unter dem Leid, dass ihm sein Vater, später sein (Drill) Master Segand (Kompaniechef), zugefügt hat. Paradoxerweise überhöht diese immer noch. Es gäbe weit sinnvollere und produktivere Wege, um sich, seinen kleinen Brüder, der Königin (diese Elisabeth), und der Welt vor (realen) Gefahren zu bewahren. Im Unterschied zum Kind muss der Erwachsene nämlich nicht an seiner, Empörung und sein Leid über die ihm zugefügten Leiden sterben. Er muss sich auch nicht mehr mit seiner emotionalen Blindheit und seiner ständigen Flucht vor längst Geschehenem, dass er nicht kennt, zufrieden geben, weil es Wege gibt, die einem den Zugang zu seiner verdrängten Geschichte ermöglichen.

      Er hat später auch nicht seine Tochter mit Prügeln "erzogen". Für die Prügel hat er sich ganz alleine zur verfügung gestellt. So wie Drogensüchtige oder Alkoholiger sich seilbst Kasteien.


      "Wenn das so weitergeht, (nicht brav genug bist), werden wir dich in ein Kinderheim geben müssen!" (...) "Du endest mal im Zuchthaus!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Alex.G“ ()

      Bons schrieb:

      Dreamer, um mal die Schärfe etwas rauszunehmen:

      Die Kameraden/innen hier sind nicht doof. Die zollen mir keinen

      "Beifall", weil sie annehmen, daß ich Dich abwerte, sondern sie lesen das gleiche

      wie ich und sie zeigen mit dem "Bedanken" lediglich das sie von meiner Stellungnahme

      Kenntnis genommen haben und mehr oder weniger ähnlich denken oder empfinden.

      Lass die Kirche also mal im Dorf.


      Du magst ein netter Mensch sein, das kann ich doch gar nicht beurteilen-und

      werde das auch nicht versuchen. Aber Deine Ansichten sind flach und polemisch.

      Da hilft es auch nichts ,wenn Du nach Einsprüchen beginnst, Deine Behauptungen zu

      relativieren. Das war so bei "Wer hat Euch gewählt?" und das geschieht auch jetzt wieder:

      "was nicht heißt, das es hier kein Verständnis füreinander gibt".

      Wie denn nun? Entweder "wieso gibt es nicht" oder "warum gibt es so wenig" ?

      Beides geht nicht.

      Meine Haltung erklären:

      Von mir gibt es keinen Schmus. Bei allen Macken die ich habe-und ich habe sie erfunden, da sei sicher-

      ist die der Eiertanzerei nicht dabei. Klar vor den Bug und nicht daneben. Das gleiche erwarte ich von anderen.

      Das Du den Eindruck hast von mir angegriffen zu werden, liegt an der Fehlinterpretation Deiner Synapsen,

      an einer überbordenden Empfindlichkeit oder an einem Komplex, den Du mal ergründen solltest. Keinesfalls

      aber liegt es an mir. Also, laß Dir nochmals sagen: ich habe n i c h t s gegen Dich-sondern mag nur Deine

      unklaren Aufmacher wenig.


      Welche Schärfe meinst Du genau raus zunehmen? Das einzige worum ich Dich bat,
      war weniger abwertend mir gegenüber aufzutreten
      oder bei anderen einen falschen Eindruck von mir herzustellen.

      Doch auch bei Deinem Versuch Schärfe raus zunehmen,
      kannst Du es nicht lassen mich wieder zu werten.

      Deine Aussagen:

      Die Kameraden/innen hier sind nicht doof.

      Möchtest Du die Kameraden/innen jetzt erklären,
      dass Du diesen Satz nur bemühst um bei ihnen diesen Eindruck zu erwecken,
      ich würde sie für doof halten, wo es hier keinen einzigen Beitrag gibt der das inhaltlich hergeben würde?
      Würde ich hier überhaupt ein Thema eröffnen, wenn ich alle für doof hielt?

      Die zollen mir keinen "Beifall", weil sie annehmen, daß ich Dich abwerte, sondern sie lesen das gleiche
      wie ich und sie zeigen mit dem "Bedanken" lediglich das sie von meiner Stellungnahme
      Kenntnis genommen haben und mehr oder weniger ähnlich denken oder empfinden.


      Dazu nur eins, wer sich dafür bedankt wenn jemand anderes abgewertet oder beleidigt wird,
      ist meinem Verständnis nach nicht weniger verantwortlich wie der Schreiber selbst.
      Deswegen dürfen die "Bedanker" sich genauso angesprochen fühlen.

      Aber Deine Ansichten sind flach und polemisch.

      Das kannst Du gerne für Dich so sehen, bleibt aber trotzdem eine Unart in einer verbalen Auseinandersetzung,
      lässt aber darauf schließen wie wichtig es Dir scheint mich vor den anderen ab zu werten.

      Da hilft es auch nichts ,wenn Du nach Einsprüchen beginnst, Deine Behauptungen zu
      relativieren. Das war so bei "Wer hat Euch gewählt?" und das geschieht auch jetzt wieder:
      "was nicht heißt, das es hier kein Verständnis füreinander gibt".


      Meine Behauptungen relativieren? Wüsste nicht was es daran zu relativieren gebe.
      Wenn Du mich hier schon zitierst dann bitte richtig, ich schrieb lediglich
      dass es hier nicht auch Verständnis füreinander gibt.

      Von mir gibt es keinen Schmus.

      Aber von mir?

      Das Du den Eindruck hast von mir angegriffen zu werden, liegt an der Fehlinterpretation Deiner Synapsen,
      an einer überbordenden Empfindlichkeit oder an einem Komplex, den Du mal ergründen solltest.


      Eine Fehlinterpretation meiner Synapsen auszuschließen wäre fahrlässig,
      ob ich eine über das "normale Maß" hinausgehende Empfindlichkeit besitze,
      oder sogar unter einem Komplex leide kann ich nicht ausschließen.

      Also, laß Dir nochmals sagen: ich habe n i c h t s gegen Dich-sondern mag nur Deine
      unklaren Aufmacher wenig.


      Ich auch nichts gegen Dich, mag nur nicht Deine Art der unsachlichen Auseinandersetzung,
      vor allem wenn sie in eine abwertende Richtung geht.
      Hallo Dreamer,
      in Deinem Eingangsthread schreibst Du: Wieso fehlt es uns am Verständnis für andere? In einer Gesellschaft der Gewinner ist kaum Verständnis für Ehemalige.......,

      und Du meinst in einem (diesem?) Forum für Ehemalige mehr Gegenwind wie im realen Leben zu erfahren und gehst sogar davon aus, dass das Dich und andere Überlebende erneut verletzt.
      Dann schon etwas deutlicher fragst Du hier was denn Dein Gegenüber verletzt an der Forderung individuellen Erlebnissen gerechter zu werden etc.


      Dieses Deiner Sichtweise erweckt den Eindruck, als ob Du Dich in einer Mehrheit befindest und es darum ginge dieses als eine Feststellung hier zu schreiben, ja sogar extra dafür ein thread aufzumachen.

      So wie auch schon in Deiner ersten Threaderöffnung sehe ich nicht wirklich, dass Du Dich dann an einer Diskussion beteiligst, sondern Dich jetzt beispielsweise einzelne Sätze von bons heraus nimmst und meinst Dich hier in einer Oberlehrerhaften Manier Deine Kritik an bons bringen zu müssen. Ich gewinne immer mehr den Eindruck, dass es Dir nicht um eine Diskussion geht, sondern Du lediglich bei schärferem Gegenwind Dich auf die nach Deinen Vorstellungen nicht angemessenen Wortwahl/Sätze fixierst um dann Deinen moralischen Zeigefinger zu erheben.

      So wie Du hier agierst-inszenierst meine ich schon, dass es Dir nicht wirklich um eine Diskussion geht, sondern lediglich schaust, was nach Deinem Gusto nicht richtig geschrieben wird um dann mit Kritik daher zu kommen. Was bringt Dir das?? Fühlst Du Dich besser hier den moralischen Zeigefinger hoch zu heben?

      Ich kann beim besten Willen nicht erkennen, dass hier Jemand etwas geschrieben hat, was nicht vertreten werden kann und bons schreibt es lediglich deutlich und das ist mir tausendmal lieber als Deine Pseudomaral und wenn Du zu dem Thema selber nichts mehr Schreiben kannst, dann sei doch bitte so ehrlich und lasse es, denn so wirst Du nicht zu wirklichen Erkenntnissen kommen. So bleibst Du lediglich anklagend und ganz ehrlich das mag ich nicht, das macht so den Eindruck als ob Du Dich moralisch hier über uns erheben möchtest.
      Da ich beruflich sehr eingespannt bin, fehlt mir oftmals die Zeit auf gute Beiträge zum Thema zu antworten.
      Leider verstärkt sich mein Eindruck des mangelnden Verständnisses
      und das hier nicht alle in der Lage sind über den eigenen Tellerrand hinaus zuschauen.

      Wenn für Dich Burkhard Beleidigungen, Abwertungen und unwahre Behauptungen,
      die mit dem eigentlichen Thema nichts zu tun haben in Ordnung sind,
      dann hat meine Reaktion darauf weniger mit Moral zu tun,
      soll viel mehr deutlich machen dass ich so auch nicht mit anderen spreche.

      Es ist mir nach wie vor ein Rätsel weshalb meine Beiträge zu solchen Reaktionen führen,
      denn ich persönlich ziehe mir nur Schuhe an die mir passen.

      Dreamer2013 schrieb:

      und das hier nicht alle in der Lage sind über den eigenen Tellerrand hinaus zuschauen.



      Was sind wir doch dankbar das es Dich gibt. Während wir-das intellektuelle Fußvolk-

      in unserer Beschränktheit gefangen sind, siehst Du alles von Deiner hohen Warte

      und kannst uns dann belehren. Dem Herrn sei es getrommelt und gepfiffen.

      Im übrigen glaube ich, Dich durch`s Forum schlurfen zu hören, die Schuhe sind wohl

      doch etwas zu groß.
      Das Leben ist eine kurze Unterbrechung immerwährendem Fortseins
      Dreamer ich empfehle Dir einmal Deinen posting eine kritische Überprüfung zu unterziehen, denn dann würdest Du feststellen, dass Du jener Mensch bist der hier Ehemalige beleidigst.

      Fing schon bei Deiner ersten Threaderöffnung an, als Du Ehemalige, die sich für unser Anliegen engagierten beleidigt und miese Unterstellungen gemacht hast.
      Jetzt in Deiner zweiten Threaderöffnung gehst Du sogar noch weiter und wirfst allgemein vor, wir hätten kaum Verständnis für Ehemalige die es nicht so geschafft hätten. Es gab viele Beiträge dazu, so auch von ninguno, der Deine Verallgemeinerung kritisierte und dann schrieb Du solltest einmal ein Beispiel aufführen. Da hast Du überhaupt nicht reagiert, genau so wenig auf meine Frage, was Du denn eigentlich erwartest. Genau das ist Dein Problem, dass Du gar nicht auf posting eingehst die eine Diskussion weiter führt. Statt dessen machst Du das, was Du schon in der ersten Threaderöffnung gemacht hast, pickst Dir einzelne Sätze von User heraus und kritisierst diese, weil sie nicht so sind wie Du es erwartest. Genau das ist ein Verhalten eine Art und Weise die nicht eine sachliche Diskussion aufkommen lassen.....ja und dann...finde ich es in Ordnung wenn Bons Dir gegenüber auch einmal deutlicher wird. Er ist direkt und ehrlich und das ist mir tausendmal lieber als ein Mensch wie Du der sich hinter der Maske eines Moralisten versteckt und lediglich darauf aus ist hier sich auf jene User zu stürzen, die durch ihre Direktheit eher bemerkbar sind.

      So jetzt einmal deutlich: ich empfinde manche Statements von Dir als scheinheilig, weil Du Jener bist, der hier Themen so angeht, dass Du zwar oberflächlich betrachtest sachlich bleibst, aber schaut man hinter dem was Du so schreibst stellt man dann doch fest, dass Du intrigierst. So und wenn Bons dann schreibt, wir sind nicht doof, dann kannst Du einmal überlegen wie er das meint. Da gehe ich davon aus, dass er genau das meint was ich versuche Dir klar zu machen, dass Du hier auf eine subtile Art und Weise versuchst Stunk zu machen und dann...genau dann..... habe ich Verständnis dafür, wenn deutliche Worte von Bons kommen und empfinde das nicht mehr als Beleidung sondern er schreibt Klartext!

      Weißt Du Dreamer ich sehe das so: Du versetzt gerne tausende von kleinen Nadelstichen, gezielt bist Du dann den Menschen da hast wo Du ihn hinhaben willst und dann kannst Du Dich moralisch über diesen Menschen stellen und das ist mies. Ich habe von Dir hier nirgends gelesen, dass Du einmal tröstend auf einen User eingehst, aber schon viele posting von bons die zeigen, dass er sehr einfühlsam ist und ich betrachte einen Menschen in seiner Gesamtheit, das ist was zählt.
      Verständnis für andere :D :D :D looooooooooooooooool
      und ein thread scheint plötzlich wieder auszuarten,fremdwörter haben plötzlich wieder konjungtur :D
      es gibt kein Verständnis für andere,weil wir egoistisch denken
      es gibt höchstens mitleid für andere,weil man sich persönlich wertiger fühlt :D
      ich muss ja auch nicht für jeden Verständnis haben müssen,das würde ja schon eine selbstleugnung vorraussetzen
      Möchte mich als erstes bei den Mitgliedern entschuldigen die sich sachlich zum Thema geäußert haben.
      Werde in Zukunft darauf achten mich auf solche "Dialoge" nicht mehr einzulassen,
      weil die Unwahrheit ja nicht wahrer wird, auch wenn manche sie noch so oft wiederholen.

      Man muss das Wahre immer wiederholen,
      weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird
      und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse, in Zeitungen
      und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten.
      Überall ist der Irrtum obenauf, und es ist ihm wohl
      und behaglich im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.

      Johann Wolfgang von Goethe

      :hld:

      wichert schrieb:

      es gibt kein Verständnis für andere,weil wir egoistisch denken

      weil DU egoistisch denkst!

      wichert schrieb:

      und ein thread scheint plötzlich wieder auszuarten,fremdwörter haben plötzlich wieder konjungtur :D
      wenn du keine kennst, biste halt bissl doof du ach so coole s..!

      wichert schrieb:

      es gibt höchstens mitleid für andere,weil man sich persönlich wertiger fühlt :D
      ist ein naja so einwand, sagt mir aber auch dass du eher so bissl verbittert bist.

      wichert schrieb:

      ich muss ja auch nicht für jeden Verständnis haben müssen,das würde ja schon eine selbstleugnung vorraussetzen

      du kannst uns aber auch mal am a... lecken!

      Dreamer2013 schrieb:

      Möchte mich als erstes bei den Mitgliedern entschuldigen die sich sachlich zum Thema geäußert haben.
      Werde in Zukunft darauf achten mich auf solche "Dialoge" nicht mehr einzulassen,
      weil die Unwahrheit ja nicht wahrer wird, auch wenn manche sie noch so oft wiederholen.


      Ganz selten gelingt es jemandem mich zu beeindrucken. Herzlichen Glückwunsch

      Dreamer. Und noch seltener klappt es dann mich zu Äußerungen zu bewegen, die meiner

      Auffassung vom "Miteinander" widersprechen. Aber auch dazu herzlichen Glückwunsch.



      Dreamer, Du bist einer der penetrantesten Heuchler und Ignoranten die ich in

      diesem Forum kennenlernen mußte. Es gab nur einen der Dich übertraf: ENTE.

      Sämtliche Beiträge habe ich mir nochmals durchgelesen, durchgekaut und auch

      überprüft, ob Dir irgendwann von meiner oder anderer Seite unrecht geschah.

      Nein, mein Fazit: Dabei kann Dir nur eine tiefenpsychologische Rückführung

      helfen. Möglichst bis zu deinem ersten Leben als -symbolhaft für Deine jetzige Struktur-

      Camäleon oder ein anderes Wesen das Mimikry betreibt.

      Bei mir bist Du -in Anbetracht Deines letzten Beitrags- durch bis in die nächste Steinzeit.

      Solch einen Typ wie Du ihn darstellst gibt es eigentlich nur bei Stephan King.

      Fühl Dich von mir -leider nur virtuell-abgewatscht.
      Das Leben ist eine kurze Unterbrechung immerwährendem Fortseins

      Dreamer2013 schrieb:

      ... weil die Unwahrheit ja nicht wahrer wird, auch wenn manche sie noch so oft wiederholen.
      Ich pack dir mal noch einen dazu, den ich da passender finde (subjektiv natürlich ;)):

      Jean Paul schrieb:

      Um zur Wahrheit zu gelangen, sollte jeder die Meinung seines Gegners zu verteidigen versuchen.

      Albert Einstein schrieb:

      Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.
      Gut das ich Humor habe Dreamer. Darum danke für den geschenkten Seppel,

      ist er doch ein Beweis für Deine instinktlose niederträchtige Art. So entlarvt

      ein Dummkopf sich selbst. Aber das weißt Du ja, blickst doch jeden Tag in den Spiegel.

      Dein Wunsch "Gute Besserung" :

      Ich bin kerngesund -jedenfalls psychisch. Du auch?
      Das Leben ist eine kurze Unterbrechung immerwährendem Fortseins