Wieso fehlt es uns am Verständnis für andere?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Dreamer2013 schrieb:

      In einer Gesellschaft der Gewinner ist kaum Verständnis für Ehemalige,
      die sich von den traumatischen Erlebnissen ihrer Kindheit nie erholten,
      die sich voller Angst in ihr Innerstes zurückzogen,









      hmm......

      ich habe aus meinen Heimen eigentlich nur Positives zu berichten........was ich in den Jahren der Foren alles so aus den verschiedenen Heimen gehört und gelesen habe hat mich Schockiert und sehr Ratlos gemacht.....das da der ein oder andere auch heute noch schwer daran zu Knabbern hat macht mich betroffen...................aber, wie kann ich kleines Licht helfen............was kann ich besser für den einzelnen machen..................nichts...............................dein Posting Dreamer müsstest du an die Politik richten.....an die Krankenkassen........an Einrichtungen die das Geld dafür zurückhalten das Therapien durch gefürt werden können............wir hier........können nur in Worten Trost sprechen.......
      Oh Herr

      schütze mich vor meinen Freunden...


      auf meine Feinde achte ich schon selbst

      jahn schrieb:

      Aiken schrieb:

      SCHADE:
      Wer gibt uns das Recht über diejenigen zu Urteilen, die heute noch unter den Spätfolgen der Heimerziehung zu leiden haben.



      Schade:

      Wer gibt uns das Recht über diejenigen zu Urteilen, die heute nicht mehr unter der Heimerziehung zu leiden haben. :rolley:




      man, lasst doch alle machen wie sie wollen. der eine jammert den ganzen tag, der andere säuft den ganzen tag, andere demonstrieren den ganzen tag und wiederum anderen
      geht alles am arsch vorbei.......immer diese vorwürfe.....von daher.....


      ....jedem das seine und mir das meiste ;)


      ...brot für die welt, aber der berliner äääääähm, der kuchen bleibt hier ;)

      jahn schrieb:

      man, lasst doch alle machen wie sie wollen. der eine jammert den ganzen tag, der andere säuft den ganzen tag, andere demonstrieren den ganzen tag und wiederum anderen
      geht alles am arsch vorbei.......immer diese vorwürfe.....von daher.....


      ....jedem das seine und mir das meiste


      ja,lasst sie machen,aber lasst auch jeden sein wie er ist,ohne immer gleich rausschmisse zu fordern
      lasst sie saufen oder müll erzählen,man muss nicht immer gleich lautstark oder hintenrum beweisen wollen,dass man persönlich ein besserer mensch ist :D
      Der Thread heißt: Wieso fehlt es uns am Verständnis für andere.

      Ich persönlich finde diese Frage macht Sinn. Wenn Man sich so die Threads durchliesst, erkennt Man doch wie es um einzellne wirklich steht.

      Ich freue mich jetzt erstmal auf einen neuen Erdenbürger und sein ersten Schrei. So ist der Kreislauf des Lebens, der eine geht, der ander kommt.
      Es weht der Wind ein Blatt vom Baum, von vielen Blättern eines. Das eine Blatt, man merkt es kaum, denn eines ist ja keines. Doch dieses eine Blatt allein, war Teil von unserem Leben. Darum wird dieses Blatt allein uns immer wieder fehlen.
      Eric

      Wieso fehlt(e) es mir an Verständnis für andere? Oder: Wieso litt ich unter Empathielosigkeit?

      Bei Thema: Wieso fehlt es uns am Verständnis für andere? Fällt mir sofort fehlende Empathie ein. Oder „dass irregeleitete Gehirn und die verbannten Emotionen“ wie es Alice Miller einmal nannte.

      Ich zumindest habe in meiner „Erziehung“ lernen müssen, dass ich mich im meine emotionalen Bedürfnisse besser nicht kümmere Es bedeutet, dass ich dem Gehirn der zukünftigen Erwachsenen es nicht ermöglichte, gesund und rational zu funktionieren, ohne Perversion und Wahnsinn.

      Als Kind wurde ich gezwungen zu lernen, dass Schläge ohne Zweifel gut für mich seien. Dies war Weisgott eine absurde und abwegige Lektion, die gefährlichste Konsequenzen hatte. Diese Lektion, gepaart mit der Tatsache, von meinem wahren Gefühlen getrennt zu sein, bildet die Wurzeln meiner Empathielosigkeit.

      Die Fakten: Die Entwicklung unseres Gehirns hängt von dem ab, was wir erfahren haben. Das Gehirn bildet sich in den ersten 4 Lebensjahren aus, je nachdem welche Erfahrungen die Umwelt dem Kind bietet. So entwickelt sich das Gehirn eines Kindes, das vor allem Liebe erlebt hat, anders als das eines Kindes, das grausam behandelt wird.

      Ich zumindest wurde in meinen ersten Lebensjahren geschlagen. Von Anfang an lernten ich Gewalt, und diese Lektion ist meinem Gehirn gespeichert. Ich wurde nicht gewalttätig geboren. Gewalt ist NICHT genetisch bedingt. Sie existiert, weil ich geschlagen wurde, und in meinem Erwachsenenleben von der Lektion Gebrauch mache, die im Gehirn gespeichert ist.

      Weil ich als geschlagenes, eingesperrtes Kinder mich nicht verteidigen durfte, musste ich meinen Ärger verdrängen und die Wut auf meine Eltern und “Erzieher“, die mich demütigten, meine angeborene Empathie abtöteten und meine Würde beleidigten. Später als Erwachsene richten ich diese Wut gegen Sündenböcke. Da ich keine Empathie empfinden konnte, richtete ich meine Wut gegen mich selbst (in Form von Alkoholexzessen, Depressionen usw.) oder gegen andere Erwachsene (in Form von Wutausbrüchen usw.).



      Ich konnte mich, zumindest bis zu einem gewissen Grad, von dieser Blindheit befreien, indem ich es wagen, meine verdrängten Emotionen in einer Psychoanalyse zu fühlen, auch meine Angst vor und meiner verbotenen Wut auf meine Eltern, die mich oft terrorisiert haben in diesen langen Jahren, die die schönsten unseres Lebens hätten sein sollen. Ich kann diese Jahre nicht nachholen. Aber indem ich mich der Wahrheit stellte, konnte ich meine inneres Kind, das voller Angst und Ablehnung ist, in eine Erwachsene verwandeln, die ihre Wahrheit kennt und daher verantwortungsvoll ist, die schließlich seine Empathie wiedergewonnen hat, derer man mich so früh beraubt hat.



      Wenn wir Menschen werden, die ihre Geschichte gut kennen, können wir nicht mehr bestreiten, dass Kinder zu schlagen ein Verbrechen ist, das auf der ganzen Welt verboten werden sollte.



      Liebe Grüße

      Alex.andra G....
      "Wenn das so weitergeht, (nicht brav genug bist), werden wir dich in ein Kinderheim geben müssen!" (...) "Du endest mal im Zuchthaus!"

      Alex.G schrieb:

      Als Kind wurde ich gezwungen zu lernen, dass Schläge ohne Zweifel gut für mich seien


      ich kann mir nicht vorstellen,als Kind zu begreifen,dass schläge etwas gutes sind,zu so einen lernnprozess kann man nicht gezwungen werden und mir würde auch die Logik dazu fehlen,um dies zu glauben

      Alex.G schrieb:

      Dies war Weisgott eine absurde und abwegige Lektion, die gefährlichste Konsequenzen hatte


      noch heute wird von einigen Eltern der sogenannte "KLAPS"auf den Hinterkopf oder wohin auch verteidigt,ich wag nicht zu sagen,ob sie sogar recht damit haben,wenn man erleben muss,wie vulgär die welt doch heut mit ihren freiheitlichen Prinzipien geworden ist
      nein,kinder schlägt man nicht und,überforderte Eltern frägt man nicht,die wahren gründe liegen meistens ganz woanders für ein Dilemma

      Alex.G schrieb:

      Weil ich als geschlagenes, eingesperrtes Kinder mich nicht verteidigen durfte


      und wie hättest du dich eigentlich veteidigen wollen??????hattest du wirklich Argumente,von denen du selber überzeugt warst?


      Alex.G schrieb:

      musste ich meinen Ärger verdrängen und die Wut auf meine Eltern und “Erzieher“, die mich demütigten, meine angeborene Empathie abtöteten und meine Würde beleidigten


      Empathie????ich kann mit diesen wort nicht viel anfangen,auser ,das ich wieder nur viel hass lesen muss

      Aiken schrieb:

      Der Thread heißt: Wieso fehlt es uns am Verständnis für andere.

      Ich persönlich finde diese Frage macht Sinn. Wenn Man sich so die Threads durchliesst, erkennt Man doch wie es um einzellne wirklich steht.

      Natürlich erkennt man das. Sonst wäre ein wichtiges Ziel dieses Forums verpasst.

      Aber man vermutet doch nicht, daß wir alle nur eine Rotte von Egoisten wären, oder?

      Das bestreite ich ganz vehement und deshalb ist der Aufmacher Bullshit






      burkhard1 schrieb:

      , was er konkret hier im Forum vermißt.

      Honig ums Maul von morgens bis abends, Harmonie in jeder Zeile und die Vorstellung

      einer heilen Welt. Die gibt`s nicht-weder hier noch sonstwo.
      Das Leben ist eine kurze Unterbrechung immerwährendem Fortseins

      burkhard1 schrieb:

      Es reicht schon weniger Bons!


      Scheinbar aber nicht Burkhard.

      Es ärgert mich maßlos, wenn der Eindruck erweckt werden soll,

      wir wären ein elitärer Club, der kein Mitleid kennt, null Verständnis

      für Andere aufbringt und sich einen Scheiß um die Nöte von Mit-

      menschen kümmert.

      Man muß da nicht wie Alex G. gleich eine wissenschaftliche Exkursion

      über das Gehirn anbieten. Da geht das viel schlichter und verständlicher:

      Hier fliegt genug Empathie durchs Forum um aussenstehenden ein Beispiel

      geben zu können, wie man Menschen in Not aufbaut. Streitfähigkeit und -Bereitschaft

      lassen keine Rückschlüsse zu auf Dummheit, Kälte und Interessenlosigkeit am anderen eH.

      Sowas hier zu implizieren ist unfair und falsch. Basta.
      Das Leben ist eine kurze Unterbrechung immerwährendem Fortseins

      Bons schrieb:


      Sowas hier zu implizieren ist unfair und falsch. Basta.

      Natürlich könnte ich mich rechtfertigen, muss ich aber nicht.
      In wie weit das was Du aus meinen Beitrag machst fair oder richtig ist,
      mag jeder für sich selbst beantworten, damit kann ich leben.

      Dein "Basta" lässt eher auf eine Verärgerung deinerseits schließen,
      was mich wiederum wundert, wo Du doch so wenig Selbstzweifel zu kennen scheinst.
      Als Grundlage einer sachlichen Auseinandersetzung zum Thema ist sie alles andere als geeignet,
      aber darum scheint es Dir in meinem Fall auch nicht zu gehen.
      Deshalb würde ich Dich bitten mich weniger als den hinzustellen der hier pauschale Urteile trifft,
      denn ich suche wie viele andere nur Antworten auf meine Fragen.

      Bons schrieb:


      Zitat von »burkhard1«

      , was er konkret hier im Forum vermißt.



      Honig ums Maul von morgens bis abends, Harmonie in jeder Zeile und die Vorstellung

      einer heilen Welt. Die gibt`s nicht-weder hier noch sonstwo.

      Auch das beantworten von Fragen die sich an mich richten,
      sind wie Deine darauf gegebene Antwort einfach überflüssig.
      Aber das machst Du sicher nur wegen Deinem Verständnis für Menschen,
      für die schreiben und verstanden werden immer schwierig waren.

      Bons schrieb:

      Streitfähigkeit und -Bereitschaft

      lassen keine Rückschlüsse zu auf Dummheit, Kälte und Interessenlosigkeit am anderen eH.

      Aber genauso wenig auf Schlauheit, Wärme und Interesse, oder?

      Aiken schrieb:

      Der Thread heißt: Wieso fehlt es uns am Verständnis für andere.

      Ich persönlich finde diese Frage macht Sinn. Wenn Man sich so die Threads durchliesst, erkennt Man doch wie es um einzellne wirklich steht.

      Ich freue mich jetzt erstmal auf einen neuen Erdenbürger und sein ersten Schrei. So ist der Kreislauf des Lebens, der eine geht, der ander kommt.



      wirst du oma?
      wenn man mich fragt: verständnis für andere kann man nur haben,wenn man mit sich selbst zufrieden ist,anderen auch was gönnt und nicht engstirnig ist, selbstverständlich spielt auch die eigene verfassung immer eine rolle. ich verstehe manches heute nicht, was ich morgen verstehe oder umgedreht. für mich gibt es da keine formel eher ein eigenes befinden.
      Gott schuf die Menschheit und lies sie wachsen, dann kam derTeufel und schuf die Sachsen!
      ps: ich bin dem Teufel sehr dankbar!

      Dreamer2013 schrieb:

      Deshalb würde ich Dich bitten mich weniger als den hinzustellen der hier pauschale Urteile trifft,
      denn ich suche wie viele andere nur Antworten auf meine Fragen.


      Zugegeben, Dein Duktus ist mir irgendwie nicht zugänglich. Warum auch? Wir kennen uns nicht.
      Gerade deshalb nehme ich getroffene Aussagen wörtlich und interpretiere da nichts rein.
      Dein Aufmacher: WIESO FEHLT es uns am Verständnis für andere?
      Deine Aussage: " "
      Nicht: Fehlt es uns am Verständnis für andere?
      Das "Wieso" läßt Deinen Aufmacher eine Behauptung sein, die nicht stimmt und in meiner unmißverständlichen
      Antwort ein BASTA verdient.
      Eine Frage wäre es wert, wenn Du nicht sogleich eine Feststellung träfest, nach Antworten zu suchen.

      Also; ich mache nichts aus Deinem Beitrag, was Du nicht selbst schon getan hättest.
      Etwas anderes ist es mit Deiner dümmlichen Ironie:
      "Schlauheit"- "Wärme" oder "Interesse"
      Du zerlegst Begriffe wie Empathie oder Sensibilität in griffige kleine Fetzen und glaubst damit treffsicher
      und nachhaltig meine Persönlichkeit zu beschreiben. Dummes Zeug-werde erwachsen.
      Zunächst einmal habe ich vom interpretieren, recherchieren, nachforschen, überprüfen und
      in verständliche, nachvollziehbare Artikel umsetzen, viele Jahre gelebt. Sprache ist schlicht und
      ergreifend Leidenschaft und Broterwerb. Ergo nehme ich die gesagten und geschriebenen Worte anderer
      ernst und so wie sie sich darstellen.
      Außerdem möchte ich Dich beruhigen; Nein, Selbstzweifel kenne ich nicht, Selbstüberprüfung sehr wohl.
      Und ein "Basta" ist kein Zeichen von Ärger, sondern eher ein Ausrufezeichen-eben nur lauter
      Das Leben ist eine kurze Unterbrechung immerwährendem Fortseins
      Zitat von »Aiken«


      Der Thread heißt: Wieso fehlt es uns am Verständnis für andere.

      Ich persönlich finde diese Frage macht Sinn. Wenn Man sich so die Threads durchliesst, erkennt Man doch wie es um einzellne wirklich steht.

      Ich freue mich jetzt erstmal auf einen neuen Erdenbürger und sein ersten Schrei. So ist der Kreislauf des Lebens, der eine geht, der ander kommt.

      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Hiiiiiiiie Aiken.

      Aiken wirst Du Oma?

      Herzlichen Glückwunsch.



      Warum haben wir kein Verständnis für Andere.



      Es ist Problematisch,von uns,Verständnis für andere aufzubringen.Wir haben alle unser Päckchen zu tragen.Der eine nimmt es leicht,der andere nicht.Wenn man in diesen Thread und andere liest,hat man doch Verständnis.Für manchen Heimgeschädigder kann man ja muss man Verständnis üben.Der eine ging durchs Fegefeuer der andere durch die Hölle.Dann kommt noch,das wir alle einen Knax weg haben.Ich habe volstes Verständnis für einen, der die Kurve in seinen Leben nicht bekommen hat.
      Ich gehe mal auf das Wort Verständnis..Hilfe oder auch Hilfestellung für andere Menschen ein,
      sehe auch nicht nur auf die Befindlichkeiten der EH .
      Sicherlich sind wir hier in einem Forum für EH,aber das Leben draußen bietet noch mehr
      und damit sind wir ja nun jeden Tag verbunden und das etliche Stunden des Tages.
      Mein Verständnis und Hilfe für Menschen liegt nun einmal in meinem Beruf und da sehe ich mehr als nur Elend und Leid
      und die Biographien des einzelnen Menschen.
      Es berühren mich nicht nur hier die einzelnen Geschichten sondern auch die Geschichten der alten Menschen.
      Da steckt so viel Leid dahinter und sind vom Leben geprägt und gezeichnet.
      Auch sie werden niemals vergessen und sprechen auch heute noch davon...in ihnen steckt aber ein Stolz und viel Freude,
      was danach kam...das Leben und die Zukunft und was sie sich erschaffen und geschaffen haben.

      Einige wurden aus der Verwahrlosung geholt,das muss man auch bedenken und da ist besonderst Hilfe nötig.
      Ich denke da nicht an meine Vergangenheit,sondern in diesen Momenten sind andere Menschen auf Hilfe angewiesen
      und das ist ein Beitrag ,den man in allen Lebenslagen für andere auch machen kann...
      und wenn es nur ein Gespräch ist,einwenig Zuneigung.
      Ich mache dies auch außerhalb meiner Arbeitszeit.....
      nicht das nun jemand glaubt..die bekommt ja ihre Arbeit bezahlt,also muss sie das tun.
      Ich will damit nur sagen....man sollte nicht nur das EH sehen.......wir sind alles Menschen,
      die füreinander da sein sollten und ich glaube und weiß es auch aus eigener Erfahrung,
      dass man sich untereinander genug hilft,wenn Bedarf besteht.

      Bons schrieb:

      Etwas anderes ist es mit Deiner dümmlichen Ironie

      Bons schrieb:

      Dummes Zeug-werde erwachsen.
      Nach dem Du hier ja verdeutlicht hast, dass Sprache für Dich Leidenschaft bedeutet und auch Broterwerb war,
      könnte man eigentlich meinen das Du andere Möglichkeiten besitzen solltest,
      um anderen Menschen Deine Haltung zu erklären.

      Du wertest mich ab vor den anderen Mitgliedern und erhältst dafür auch noch Beifall,
      doch so werden wir hier niemals zu einer sachlichen Auseinandersetzung gelangen.
      Wer solche Fähigkeiten, wie Du sie hier benennst, sein Eigen nennt,
      von dem kann man sicherlich erwarten sich hier dementsprechend zu äußern.

      Wenn ich in meiner Fragestellung das Wieso benutze, dann sicher deshalb weil ich es so sehe.
      Was im Umkehrschluss aber nicht heißt, dass es hier nicht auch Verständnis füreinander gibt.
      Dreamer, um mal die Schärfe etwas rauszunehmen:

      Die Kameraden/innen hier sind nicht doof. Die zollen mir keinen

      "Beifall", weil sie annehmen, daß ich Dich abwerte, sondern sie lesen das gleiche

      wie ich und sie zeigen mit dem "Bedanken" lediglich das sie von meiner Stellungnahme

      Kenntnis genommen haben und mehr oder weniger ähnlich denken oder empfinden.

      Lass die Kirche also mal im Dorf.


      Du magst ein netter Mensch sein, das kann ich doch gar nicht beurteilen-und

      werde das auch nicht versuchen. Aber Deine Ansichten sind flach und polemisch.

      Da hilft es auch nichts ,wenn Du nach Einsprüchen beginnst, Deine Behauptungen zu

      relativieren. Das war so bei "Wer hat Euch gewählt?" und das geschieht auch jetzt wieder:

      "was nicht heißt, das es hier kein Verständnis füreinander gibt".

      Wie denn nun? Entweder "wieso gibt es nicht" oder "warum gibt es so wenig" ?

      Beides geht nicht.

      Meine Haltung erklären:

      Von mir gibt es keinen Schmus. Bei allen Macken die ich habe-und ich habe sie erfunden, da sei sicher-

      ist die der Eiertanzerei nicht dabei. Klar vor den Bug und nicht daneben. Das gleiche erwarte ich von anderen.

      Das Du den Eindruck hast von mir angegriffen zu werden, liegt an der Fehlinterpretation Deiner Synapsen,

      an einer überbordenden Empfindlichkeit oder an einem Komplex, den Du mal ergründen solltest. Keinesfalls

      aber liegt es an mir. Also, laß Dir nochmals sagen: ich habe n i c h t s gegen Dich-sondern mag nur Deine

      unklaren Aufmacher wenig.
      Das Leben ist eine kurze Unterbrechung immerwährendem Fortseins

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Bons“ ()