Interessen bündeln und Verband gründen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      BuetzchenOne schrieb:

      Beträge kriege ich übrigens auch so zusammen. Wichtig ist erst einmal, dass wir uns kennen lernen, Ihr kritisch bleibt


      Wer so einen Riesenbeitrag schreibt, bar jeder Substanz muss uns für blöd halten. Wir Ehemalige sind alle dreimal chemisch gereinigt und prüfen und vergleichen alles Geschriebene mit früheren Beiträgen die uns ebenfalls als frohe Botschaft untergejubelt werden sollten. Alle diese Herrschaften sind nach kurzer Zeit hier wieder entschwunden nicht ohne die enorme Wichtigkeit ihres selbstlosen Anliegens zu betonen.

      Deine Texte erinnern mich an jemand der sich ebenso gewunden ausdrückte ohne etwas mitzuteilen, sich aber schon als Vorsitzender einer Heimkinder-Dachorganisation titulierte ohne jegliche Legitimation.

      Siehst Du, von solchen selbsternannten Propheten und Vorsitzenden haben wir einfach genug gehabt. Ja gewiss, wir bleiben kritisch, trotz Deiner Aufforderung und nein, es ist nicht wichtig, dass wir uns kennenlernen.
      God forbid that I should go to any Heaven in which there are no horses

      Mandy schrieb:

      BuetzchenOne schrieb:

      Auch ich selbst habe einen Heim- und Pflegschaftshintergrund. Die gute Nachricht: ich habe mich vor wenigen Monaten bis zum Universitäts-Diplom durchgeschleppt. So muss man es auch tatsächlich nennen. Zur Information: In den USA erreichen laut Northwest Alumni Study 1,8 Prozent der Heim- und Pflegekinder einen ersten Hochschulabschluss (Bachelor).

      Da Integration seit einigen Jahren in den Medien 'hip' ist und ich türkischstämmige Eltern habe, war ich viel im politischen Berlin unterwegs. Ich sehe daher Spielräume, um die Situation von Kindern und Jugendlichen in einer ähnlichen Situation nachhaltig zu verbessern.

      Die schlechte Nachricht: Ich habe keinen einzigen Cent von einem Kinderhilfswerk bekommen, das BaföG hat vorne und hinten nicht gereicht. Das ist nicht wie beim ALG II. Ganz im Gegenteil: mir wurde Zusatzarbeit gemacht und ich wurde - ehrenamtlich -in Projekte eingespannt. Letztlich hat mich glücklicher Weise ein Kölner Start-Up, die Kulanz meines Vermieters und - trotz ihres Einkommens - meine auf mich sehr stolze Mama vor dem drohenden Studienabbruch mit Schulden noch gerettet. Das war haarscharf.


      Andreas46 schrieb:

      Mandy hatt er sich vorgestellt, kennen wir seinen Namen?

      Hi Andreas,
      genau das, was ich von ihm zitiert habe, war wohl so etwas, wie "seine persönliche Vorstellung".
      Er hat zwar viele schöne Worte gewählt, aber sie sagen leider nicht viel aus.
      Das klingt so ein bisschen, wie wenn ich ihm so schreiben würde:
      Hallo Mister XXXX,
      ich bin Mandy, hatte ne schlimme Kindheit, aber durch mich selber habe ich mich da wieder rausziehen können, weil meine Mutter mir noch zusätzlich in den Hintern getreten hat. Ich hab zwei Berufsabschlüsse, FS und eine kaufmännische Ausbildung, hab Familie und lebe glücklich und zufrieden...bis...
      :P
      Und?
      Ich glaube, dass ich da schon zu viel preisgegeben habe?!? :O ;)

      ...und nein, einen Namen sehe ich nicht. ^^
      Kommt vielleicht noch?
      Also lieber Andreas.... sei ein bisschen geduldiger, das wird schon noch. ^^



      Hi Mandy,
      du hast, verharren wir wartend auf das was da von ihm vielleicht noch kommen könnte, oder auch nicht ;)

      idefix schrieb:

      Nun lasst ihn doch erst mal schreiben.
      Ich bin da ganz unbedarft und nicht voreingenommen.

      Ja hab ich doch gemacht und er hatte ja auch nochmal geantwortet, nur bin ich dadurch nicht viel schlauer, eher baut sich bei mir ein bisschen Frust auf, weil das, was ich wissen wollte, bekam ich noch immer nicht beantwortet.

      idefix schrieb:

      Entweder hat er was mitzuteilen, wovon wir auch profitieren,
      oder er lässt irgendwann die Katze aus dem Sack.

      :gruebel: Sieht nicht danach aus.
      Ich für meinen Teil mag nicht mehr warten.
      Im Gegenteil, auf mich wartet hier in meinem realen Leben noch so viel Arbeit... ^^
      ...und nein, ich werde nicht den Text von BuetzchenOne auseinander pflücken. Am Ende stehe ich noch als Krümelka...r da. Aber es gibt da schon ein paar Punkte/Bezeichnungen/Vergleiche, die ich nicht sehr schön finde, doch die behalte ich für mich.

      Andreas46 schrieb:

      Hi Mandy,
      du hast, verharren wir wartend auf das was da von ihm vielleicht noch kommen könnte, oder auch nicht ;)

      Tja, bis jetzt bin ich noch kein Stück schlauer geworden, obwohl doch, das mit der Namensbedeutung war mir neu. :)


      Lust auf Infos, Kreatives, Kulturelles, dann klick mich
      oder einfach nur entspannt ein paar Spiele
      (derzeit 5364) spielen, dann klick hier

      Haben wir den Wettbewerb von .........

      Gooogle mal Da stoße Ich auf einen Wettbewerb: Gründungswettbewerb Von Start 2 grow für 2014 Hohe Geld und Sachpreise sind zu erziehlen und so weiter. ISO Nr 9001 Na Ich warte mal , ab wie das so weiter geht. Bisher alles nur ein kreisen um den heißen Brei. ! :wayne: :hld:
      Fotos sind Eigentum und dürfen nicht gegen den Willen des Eigetümers runtergeladen werden .!(C)"Es reute mich,so hier gweßn wer." (Maria Theresia 1743,in Stift Melk, A."Iwouldregret if i had not been here."
      Was ist daran verkehrt, die Idee zu haben, durch die ehemaligen Heimkinder einen Verband (Verein) zu gründen? Der Frust und das Misstrauen gegenüber bestehenden Vereinen ist doch so stark vorhanden, dass es nur eine Frage der Zeit ist, wenn man etwas erreichen möchte, hier im und aus dem Forum eine eigene Gruppe zu installieren.
      Doch einen "Ideengeber" mit solch einem Misstrauen zu bombardieren, zeigt doch nur die Unkenntnis, wie so etwas ablaufen muss. Es wird doch nicht geschrieben," Karl Arsch" oder "Claudia Titte" ist die Vorsitzende und seid mal schön willig und zahlt. Sondern so ein technischer Zusammenschluss besteht aus einer Interessengemeinschaft, die dann dazu übergeht, einen Verein, Verband zu gründen. Gründen bedeutet dann aber das eine Satzung erarbeitet wird; dass sich einige von den Interessenten zur "Vorstandswahl" stellen und von den Mitglieder gewählt werden und die Satzung verabschiedet wird.
      Dabei liegt es dann an den Forenmitgliedern, was in dieser Satzung steht (ausser die zwingenden Formalien) und wer in dem zu gründenden Vorstand gewählt wird. Da dies hier im Forum abläuft, ist alles sehr transparent , nachprüfbar und beeinflussbar. Anders wäre es, wenn so ein Verband irgendwo unter dubiosen Umständen gegründet würde oder fertig existiert.

      Ich finde die Idee gut und überlegenswert. Besonders im Hinblick auf eine gebündelte eigene Stimme, die nicht von irgendwelchen dubiosen Vereinen oder Verbänden kommt, zu denen wir nicht stehen, sondern aus diesem Forum.

      Wo also ist hier ein Problem, solch eine Idee zu realisieren? Weil der Vorschlag nicht von einem "Platzhirsch" kommt sondern von einem User der noch ziemlich neu ist? Vielleicht ist das einmal die Chance sich nicht nur im Kreis zu drehen sondern aktiv ein "Wir" zu gestalten.
      Nun liegt es an uns.
      Frage von nunguno:

      "Was ist daran verkehrt, die Idee zu haben, durch die ehemaligen Heimkinder einen Verband (Verein) zu gründen?"

      Nee da ist nichts dabei, nur die Idee dazu reicht nicht aus da sollte man sich auch schon im Vorfeld Gedanken darüber machen und doch zumindest mehr als eine Idee hier schreiben. Bis jetzt ist da nichts von Onur zu erkennen als lange posting ohne konkrete Ideen (also nur heisse Luft) und ich bin schon der Meinung dass wir das durchaus kritisieren dürfen ohne dass uns mal gleich wieder irgend ein Misstrauen (was wohl offensichtlich ne Macke ist) vorgeworfen wird.

      Mensch ich habe jeden Tag auch sehr viele gute Ideen, aber die behalte ich für mich und schwafel da nicht lange drüber, weil ich schon denke, dass jeder Mensch jeden Tag gute Ideen hat, aber nicht meint "die Welt retten zu wollen" was bedeutet, sich doch etwas realistisch einschätzen kann.
      Also nicht immer geht es um Misstrauen, sondern vielleicht besitzen wir ja auch Menschenkenntnis um zu erkennen ob da eine Person ist, die auch die Fähigkeit besitzt etwas zu bewegen, denn die Idee ist nicht neu!
      Das Schreiben ist eine Sache. Sich gegenseitig kennenlernen, miteinander reden, vernünftig für und wider diskutieren, eine andere. Das ist leider so und schon daher wird es immer wieder zu ähnlichen mißtrauensdurchdrungenen Äußerungen kommen. Ich selbst nehme mich da nicht aus, denn Mißtrauen ist mein zweiter Name.

      Dem Vorschlag von O. kann ich mich diesmal nicht verschließen, bleibt nur noch das verlorengegangene WIR und der Glaube daran, dass sich jemals etwas zum Positiven wandelt. Das haben mich meine Erfahrungen gelehrt.

      Menschenkenntnis haben Viele. Leider auch die Begabung dazu, zwischen den Zeilen oft das nicht den Tatsachen Entsprechende zu lesen. Dementsprechend reagieren sie. Man könnte darüber Romane schreiben, aber ich verschone mich damit, euch auch.

      Schnell urteilen wir und richten, ohne den Menschen hinter der Tastatur wirklich zu kennen. Das ist nicht nur in Foren so, um uns zu beruhigen, es ist Alltag und fast schon Normalität. Doch wenn alles so normal ist, was machen dann die, die aus der Norm fallen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „HermannG“ ()

      Kahuna schrieb:

      Dann frag dich mal warum das wohl so sein könnte. :D

      Ich weiss warum und kann es sehr gut nachvollziehen- bei bestehenden!


      burkhard1 schrieb:

      Nee da ist nichts dabei, nur die Idee dazu reicht nicht aus da sollte man sich auch schon im Vorfeld Gedanken darüber machen und doch zumindest mehr als eine Idee hier schreiben.

      burkhard1 schrieb:

      Also nicht immer geht es um Misstrauen, sondern vielleicht besitzen wir ja auch Menschenkenntnis um zu erkennen ob da eine Person ist, die auch die Fähigkeit besitzt etwas zu bewegen, denn die Idee ist nicht neu!

      Um eine Idee zu haben, muss man nicht zwangsläufig die Fähigkeit haben. Alles fängt mit einer Idee an. Und dann sind die mit der Ausführung gefragt, um die es geht. Nicht : Macht Du mal, mal sehen ob es gut ist. Wir profitieren dann davon, wenn es klappt. Selber machen ist angesagt, denn es geht ja um uns. Auch hat dies nichts mit Menschenkenntnis zu tun.
      Und die Idee ist nicht neu? Wieso gibt es dann nur solche Vereine, die wir berechtigter weise ablehnen und nicht einen aus unserem Forum heraus? Weil wir auf ein fertiges Konzept warten? Wenn wir auf so etwas warten, werden wir noch bis zum Lebensende herum meckern und nichts bewegen.

      Und aus den zwei Beiträgen bringen uns die Menschenkenntnis zum schwingen? Toll.
      Ninguno bis jetzt kritisierst Du lediglich uns, die wir uns
      kritisch äußern. Was ich bei Dir vermisse sind Deine eigenen Ideen zur
      Unterstützung von Onur. Wo bleiben diese?? Gehe doch einmal mit gutem Beispiel voran, nur dann kann so eine Idee auch Substanz bekommen.
      burkhard1

      Gute Ideen , brauchen auch eine längere Umsetzungszeit, wenn eine Idee Wirklichkeit werden soll.
      Die Substanz kommt aus den Parametern , welche man hier zu Grunde legen muss.

      Mach einer hatte schon gute Ideen, scheiterte aber dann daran, das die Umsetzung ohne Weitsicht,
      zu schnell aus dem Boden gestampft wurde.
      Wende Dein Gesicht der Sonne zu,
      dann fallen die Schatten hinter Dich.

      Deutsches Sprichwort

      ninguno schrieb:

      Was ist daran verkehrt, die Idee zu haben, durch die ehemaligen Heimkinder einen Verband (Verein) zu gründen? Der Frust und das Misstrauen gegenüber bestehenden Vereinen ist doch so stark vorhanden, dass es nur eine Frage der Zeit ist, wenn man etwas erreichen möchte, hier im und aus dem Forum eine eigene Gruppe zu installieren.
      Doch einen "Ideengeber" mit solch einem Misstrauen zu bombardieren, zeigt doch nur die Unkenntnis, wie so etwas ablaufen muss.

      Also ehrlich Ninguno, dann muss ich sagen, dass Du meine Postings nicht wirklich gelesen hast. Sonst würdest Du vielleicht etwas anderes schreiben. Oder kennt Ihr euch persönlich? Das würde einiges erklären, warum Du dich so ins Zeug schmeißt. Du nennst da ein paar Dinge, die ich nicht einmal mit viel Fantasie aus seinen Postings zwischen den Zeilen, entnehmen könnte.
      Wenn ich mich für etwas begeistern soll, dann musss ich wenigstens grob wissen, wofür ich mich begeistern soll.

      Ich arbeite ja in der Werbung und mal angenommen, ich würde meiner Chefin sagen, ich hab da ne tolle Idee, wie siehts aus?
      Dann würde sie mit ganz großer Sicherheit wissen wollen, in welche Richtung meine Idee geht. Denn nur, weil es im Bereich Werbung ist, heißt das noch lange nicht, dass es um Werbung geht oder welchen Bereich ich ansprechen will. Es gibt schließlich noch so viel anderes, was da mit einspielt.
      Wie nun schon mehrmals geschrieben, ich möchte mein Gegenüber einfach besser kennenlernen, um mir evtl. ein Bild davon zu machen, "wohin die Reise gehen könnte".
      Wie kommt jemand dazu sich "ganz plötzlich" so intensiv für Heimkinder zu interessieren, dass er gleich einen Verein gründen will?
      Das entbehrt sich meinem Verständnis. Wenn er wenigstens schonmal selber ein ehem. Heimkind gewesen wäre, dann könnte ich ihm vielleicht noch, auf Grund seiner Erlebnisse, gedanklich folgen, aber so?

      Nur, weil ich Mal ein Okapi gesehen habe, will ich doch nicht gleich eine Orga gründen, die dem Schutze der Okapis dient. (Obwohl das sehr faszinierende Tierchen sind, die tatsächlich langsam vom Aussterben bedroht sind.)

      Nun sage ich es noch einmal... ein grobes Gerüst über das Wieso, Weshalb und Warum wären ein bisschen hilfreich, um einer Entscheidungsfindung näher zu kommen. Ebenso, etwas über die Beweggründe des Threaderstellers zu erfahren, hätten mich (vielleicht) anders denken lassen.
      Aber ich glaube, dass ich inzwischen gar kein Interesse mehr daran habe. Denn Menschen, die keine klaren Aussagen machen, habe ich in meinem Leben zur Genüge um mich herum gehabt.
      ...und uns jetzt plötzlich vorzuwerfen, dass wir kein WIR wären nur, weil wir sehr skeptisch sind, nee.... da fällt mir nix mehr zu ein! *kopfschüttel*
      Einige von dem WIR wollen einfach nur Fakten und Klarheit haben. Ist das tatsächlich SO SCHLIMM?

      Ich werde mich hier def. rausziehen, weils mir zu doof wird. So'n Rumgeeiere gebe ich mir nicht länger.


      Lust auf Infos, Kreatives, Kulturelles, dann klick mich
      oder einfach nur entspannt ein paar Spiele
      (derzeit 5364) spielen, dann klick hier

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Mandy“ ()

      Ich habe alle Postings sehr gründlich gelesen und mir bestimmt auch Gedanken darüber gemacht. Denn es sind ja nicht nur Postings von Dir und ich habe auch nicht direkt Deine Zeilen angesprochen, sondern alle, die schon bei´m ersten Schreiben des Users in "Kampfstellung" gingen.
      Ich werfe mich auch nicht für den User ins Zeug (und nein zu Deiner Andeutung: ich kenne ihn auch nicht persönlich), sondern alleine für die Idee.
      Und Du willst wissen, worüber Du Dich begeistern sollst?
      Für eine Idde, die im Grunde schon seit Jahren unausgesprochen durch das Forum läuft und die eigentliche vernünftige Konsequenz sein muss.

      Du willst wissen, welche Idee dahinter steckt? Lese einfach die ganzen Beschwerden, Anmerkungen der User über den Fond und dessen Ausführungen, dann hast Du Deine Idee.

      Wohin die Reise gehen soll? Das liegt an den Usern, die sich einbringen wollen und Ziele sieht man hier auch genug im Forum geschrieben, nicht nur grob.

      Und man soll wenigstens selbst einmal Heimkind gewesen sein um sich mit einer Idee anzufreunden? (Na ja, dann gäbe es dieses Forum auch nicht und ImHeim.de hätte es auch nie gegeben).

      Keine klare Aussage? Der User hat gerade einmal im ersten Postig seine Idee angesprochen. Und was passiert? Er wird schriftlich so etwas von gemobbt, das es mich wundert, dass er sich nicht sofort wieder abgemeldet hat. Aber scheinbar hast Du diese Postigs überlesen.

      Und Beweggründe? Beweggründe um eine eigene IG auf die Beine zu stellen, gibt es einige Tausend hier im Forum und werden jeden Tag mehr.

      Wobei ich nicht nachvollziehen kann, was Du unter "klare Aussage" oder "besser kennenlernen" verstehst, wenn einer einmal eine Idee, eine Vision oder ähnliches anspricht. Wenn wirklich Interesse vorhanden wäre, könnte man ja einfach einmal per PN nachfragen, ohne im Vorfeld, im Thread es in Bausch & Bogen zu zerpflücken und ein Fass auf zu machen.

      Na ja, und mein angeblicher Vorwurf: das wir kein Wir wären" - lese doch einfach in dem entsprechenden Thread über das "Wir". Denn darauf habe ich mich bezogen.

      Und einige Postings hier waren nicht nur Skeptisch. Aber ich kann Dir gerne einmal einige Passagen kopieren und dann unterhalten wir uns weiter, was Skepsis und was Unterstellungen sind.

      Eine Idee sind keine Fakten. Fakten werden es erst dann, wenn eine Idee umgesetzt wird. Aber dazu gehören Menschen, die sich einbringen. Einbringen auf Augenhöhe. Denn als Ideengeber bin ich ja nicht der große Zampano, sondern nur ein Rädchen unter vielen. Dabei liegt es an den "Vielen" etwas daraus zu machen, zu gestalten und nicht an einem Über-Guru.

      Einen Verein oder Verband aus einem Forum zu gründen sehe ich nicht anders oder als erfolgreicher. Unsere Meinungen gehen in vielen Dingen stark auseinander so wie auch unser Vorgehen, da ist es in Foren nicht anders wie bei den Vereinen selber. Das muss man nicht zwangsläufig negativ sehen, ich glaube eher dass Ehemalige nur bedingt zu einem Wir fähig sind, also sicherlich bei konkreten Themen. Wir sind keine Gruppenmenschen, sondern Individualisten, weil wir uns in Gruppen möglicherweise schnell verlieren könnten. Individualist nicht zu verwechseln mit Egoist, denn es ist sicherlich nicht schlimm ein Individualist zu sein und soziales Engagement schmälert es nicht.
      Es geht nicht darum, dass hier Onur neu ist und nun "seine" Idee vorstellt und diese wird gleich abgelehnt aufgrund dessen weil er neu ist. Aber ich sehe nun wirklich nicht zu was ein Verein/Verband gegründet werden sollte...Fonds????...da gibt es viele Gruppen....sie bewegen nichts! Diese etwa bündeln oder deren Ideen? Auch das hat es an Idee schon gegeben so ein Dachverband zu gründen, da gab es auch nur Krawall...und ich meine heute noch zurecht...was da ablief war typisch für die Heimszene....es ging nicht um Ideen sondern um Vormachtstellung.

      Also einer Idee nachhängen die weder neu ist oder in der Praxis immer wieder scheitert muss nichts sein. Solch einen Verein/Verband nun aus einem Forum heraus zu gründen und annehmen dass es dann anders laufen kann halte ich aber nun wirklich für einen Witz. Sind denn hier die User anders als Jene die in solchen Vereinen sind? Hat ein Forum .....oder aus einem Forum heraus.... eine bessere Chance? Bestimmt nicht, hier ist die Uneinigkeit nicht anders als in den Vereinen selber, sonst würde ja auch nicht schon seit geraumer Zeit über das Wir diskutiert werden.

      Bisher hat nur etwas funktioniert und das war ......wenn man sich auf ein Thema einigen kann..... eine Demo zu machen und das ist schon wirklich eine großartige Sache und das ist etwas, das nicht zur Kartei Utopie gehört, sondern auch realistisch umgesetzt werden kann.
      Wenn Jemand neu in der Heimszene ist kann er seine Ideen bringen, aber er muss nicht zwangsläufig annehmen, dass Andere die schon jahrelang in dieser Szene sind und auch engagiert, sich nun wieder diesen Ideen zuwenden, als ob es die eigenen Jahre der Erfahrung nicht gegeben hätte, denn das ist etwas das ich nicht ab kann, wenn damit unterstellt wird, dass man offensichtlich selber die ganzen Jahre verpennt hat. War ja alles verkehrt, nun kommt Jemand mit einer Idee....aber nicht mal mit einer neuen Idee...oder gar irgend einer Idee, die sich lohnt mal zu überlegen und schon sind wir die Bösen, weil wie ihn ja laut ningunos Worte auch noch mobben.
      Das war mein letztes posting zu dieser Sache, denn dann mal weiter mit den Ideen, da will ich nicht stören oder gar mobben!

      ninguno schrieb:

      Der User hat gerade einmal im ersten Postig seine Idee angesprochen. Und was passiert? Er wird schriftlich so etwas von gemobbt, das es mich wundert, dass er sich nicht sofort wieder abgemeldet hat. Aber scheinbar hast Du diese Postigs überlesen.



      ..jo ..und das hab ich mich auch gefragt ..oder die, die sofort nee Konterstellung eingenommen haben, wissen mehr als wir zwei ...

      :xmas3:
      Wer so offen ist wie ich ..der kann doch nicht ganz dicht sein ..egal wie dicht du bist.. Goethe war Dichter ....

      Gibt dir det Leben einen Puff, da weene keene Träne. Lach dir nen Ast und setz dir druff Un baumle mit de Beene.

      Immer wenn ein Neuer kam wurde dieser,abgeklopft.!

      Dieses als mobbing zu bezeichnen. Nee,Nee mein Freund so nicht. Wir haben diesen "Neuen"!nur mal eben,abgeklopft. Ist das nun mobbing.??? Wo ist dieser ,??? Erster Gegenwind und schon.????Jetzt wissen wir nichtmal wer dieser,war. ? Ansich schade. ! :wayne: :wrt: :hld:Vieleicht fehlte Ihn der Stallgeruch. ?
      Fotos sind Eigentum und dürfen nicht gegen den Willen des Eigetümers runtergeladen werden .!(C)"Es reute mich,so hier gweßn wer." (Maria Theresia 1743,in Stift Melk, A."Iwouldregret if i had not been here."