»Verwaltete Kindheit: Der österreichische Heimskandal« – Heimerziehung in Österreich (Nachkriegszeit bis 1980) – Einladung zur Buchpräsentation am 13.11.2013 !

      »Verwaltete Kindheit: Der österreichische Heimskandal« – Heimerziehung in Österreich (Nachkriegszeit bis 1980) – Einladung zur Buchpräsentation am 13.11.2013 !

      .
      Heimerziehung in Österreich (Nachkriegszeit bis 1980), in der "Zweiten Republik"

      .
      Einladung zur BUCHPRÄSENTATION am 13.11.2013 !

      »Verwaltete Kindheit - Der österreichische Heimskandal«
      von Georg Hönigsberger und Irmtraut Karlsson

      Es lesen: Erni Mangold und Karl Markovics

      Einleitende Worte: Karl Welunschek


      MITTWOCH, 13. NOVEMBER 2013, UM 20:00 UHR

      im Theater Nestroyhof Hamakom

      Nestroyplatz 1, 1020 Wien (U1 Nestroyplatz)


      EINTRITT FREI

      Wir freuen uns auf dein/Ihr Kommen!

      Um Anmeldung wird gebeten:

      contact@hamakom.at
      Tel. +43 (0)1 8900 314
      http://www.hamakom.at


      Die Geschichte der österreichischen Heimkinder ist vermutlich die größte menschliche Tragödie der Zweiten Republik. Weit mehr als 100.000 Kinder sind betroffen. Bis in die 1980er-Jahre traten Fürsorgeheime als totale Institutionen in Erscheinung, in denen physische und psychische Gewalt sowie sexueller Missbrauch systemimmanent waren. Ihre Arbeitskraft wurde ausgebeutet, ein höherer Bildungsstandard blieb ihnen verwehrt. Die Autoren offenbaren, dass die Verantwortlichen in Verwaltung und Politik von den grausamen Erziehungsmethoden in öffentlichen, kirchlichen oder privaten Kinder- und Jugendheimen wussten. Speziell in den Jahren 1970 bis 1980 drangen viele Missstände an die Öffentlichkeit. Heime, die bereits 1975 geschlossen gehört hätten, bestanden dennoch weiter.

      Erstmals wird bundesweit in die Thematik Einblick gewährt. Zahlreiche zeitgenössische Akten und wissenschaftliche Arbeiten wurden durchforstet. Ehemalige Heimkinder schildern ihre Erlebnisse. Ein internationaler Vergleich wird gezogen. Zudem zeigen die Autoren Lösungen auf, wie öffentliche Stellen Betroffene der Jugendfürsorge heute unterstützen können.


      Georg Hönigsberger [ Jg. 1972 ]
      Journalist bei der [ österreichischen ] Tageszeitung KURIER, Ressort investigative Recherche. Deckte 2011 den Missbrauchsskandal im Kinderheim Schloss Wilhelminenberg auf, lieferte die ersten Beweise für die Malariatherapien an Jugendlichen in Wien und brachte die Zwangsarbeit im Tiroler Heim St. Martin ans Tageslicht. Mehr als 100 Berichte zum Thema Kinderheime. Heimskandal-Blog auf kurier.at.

      Irmtraut Karlsson
      Psychologin und Soziologin, 1972-1974 Leitung der Wiener Heimstudie 1974. Diese umfangreiche, unter dem Titel „Verwaltete Kinder“ 1976 erschienene Arbeit ist bis heute einzigartig. Engagement in sozial-pädagogischen Reforminitiativen, Frauenpolitikerin. Seit 1999 Schriftstellerin, Krimis und Sachbücher. „Mordschmankerln – Mehlspeiskrimis“ (Kral Verlag 2006).



      BUCHTIPP

      Georg Hönigsberger, Irmtraut Karlsson:

      »Verwaltete Kindheit - Der österreichische Heimskandal«
      Erschienen im Oktober 2013 im Kral Verlag.
      296 Seiten, 14 x 21 cm, Hardcover mit Leseband.
      € 26,90
      ISBN: 978-3-99024-189-9

      Das Buch ist bereits in allen Buchhandlungen erhältlich oder direkt bestellbar über:
      Kral Verlag GmbH
      Verleger: Robert Ivancich
      J.-F.-Kennedy-Platz 2
      2560 Berndorf
      Tel.: +43 (0) 2672/82 236-0, Fax: Dw. 4
      E-Mail: office@kral-verlag.at

      http://www.kral-verlag.at

      Bildnachweis
      Zeichnung am Cover von Erwin Aschenwald.
      Grafik: xl-graphic, Wien.

      .


      .
      WEITERE BUCHPRÄSENTATIONEN

      Geplant sind weitere Buchpräsentationen in Wien, Bad Vöslau und Innsbruck.

      Wien: 28. November, 19 Uhr, Republikanischer Club;

      6. Dezember, 19 Uhr, Volkskundemuseum

      Innsbruck: Ort und Termin stehen noch nicht fest

      Bad Vöslau: Ort und Termin stehen noch nicht fest

      Liebe Grüße, Georg

      .


      QUELLE: Bekanntgebung verbreitet von dem österreichischen Journalist und Autor Georg Hönigsberger selbst, u.a., auch @ http://www.wir-heimkinder.at/index.php?page=Thread&threadID=5967& ( Beitrag 3: am Mi. 30.10.2013, um 12:45 Uhr und Beitrag 4: am Mi. 30.10.2013, um 12:47 Uhr )

      Siehe auch den diesbezüglichen UP-DATE von Journalist Georg Hönigsberger im KURIER.AT @ http://kurier.at/chronik/niederoesterreich/wimmersdorf-phantom-kinderheim-im-schatten-der-nazis/30.715.508 ( vom 13.10.2013, um 08:00 Uhr )
      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Post was edited 4 times, last by “Martini”: Formatierungsverbesserung zur Hervorhebung wichtiger Aspekte bezüglich diesen beiden Sachbuch-Autoren, wichtige Aspekte die man vielleicht sonst übersehen könnte. ().

      »Verwaltete Kindheit: Der österreichische Heimskandal« – Heimerziehung in Österreich (Nachkriegszeit bis 1980) – Einladung zur Buchpräsentation am 13.11.2013 !

      au toll, gehst du auch martini??

      hat mann sich mal gefragt warum diese schreiberlinge erst heute mit ihren werken auf den markt kommen?
      ein teil der herrschaften sind bereits ältern datums und hätten wohl die chance vor 20 jahren schon gehabt.
      bis dato sind sie alle jeden sonntag gottesfürchtig in die kirche gegangen und haben zugeschaut....
      wie ich schon in einem anderen beitrag dieses forums schrieb, diese leute bedienen den zeitgeist um geld zuverdienen weiter nix....

      Post was edited 1 time, last by “sonichtso” ().

      vielen dank für das attribut "schreiberling".
      ich hoffe, sie detaillierter informieren zu dürfen: ich habe in meiner funktion als journalist in österreich den skandal um die kinderheime ins rollen gebracht und einiges an aufarbeitung bewirkt. mir und meiner autorenkollegin vorzuwerfen, geld mit dem buchprojekt verdienen zu wollen, zeugt von schierer ahnungslosigkeit... ein kleiner verlag hat sich bereit erklärt, die problematik zu thematisieren. große verlage interessieren sich leider nicht für eine profunde aufarbeitung dieses themas. jahrelange arbeit steckt hinter dem projekt. und ich bin sehr froh, dass es verwirklicht werden konnte. jenen, die versuchen, die problematik an die öffentlichkeit zu bringen, abzocke vorzuwerfen ist wohl der falsche weg. um es deutlich zu sagen: 1500 auflage (ja, mehr ist es derzeit nicht), 26,90 euro kaufpreis, zehn prozent brutto für den autor. macht rund 1300 euro netto für zwei jahre arbeit, wenn alle bücher verkauft werden. soviel zu denen, die glauben, die autoren wollen geld mit dem projekt machen! danke für die aufmerksamkeit, georg hönigsberger

      »Verwaltete Kindheit: Der österreichische Heimskandal« – Heimerziehung in Österreich (Nachkriegszeit bis 1980) – Einladung zur Buchpräsentation am 13.11.2013 !

      .
      In Bezug auf die zwei unmittelbar vorhergehenden Beiträge hier in diesem Thread ( ersterer von Boardnutzer »sonichtso« and zweiterer von Boardnutzer Journalist und Buchautor »Georg Hönigsberger« ), muß ich jetzt noch, nachträglich, unbedingt folgendes diesbezügliches, hoch relevantes YouTube-Video, dass ich gerade erst gefunden habe, hinzufügen:



      https://www.youtube.com/watch?v=HpQXweD0Tgw ( Länge: 7 Min. und 43 Sek. )

      .
      Published on Nov 14, 2013

      Heute (13.11.2013) wurde das Buch "Verwaltete Kindheit" von Irmtraut Karlsson und Georg Hönigsberger vorgestellt. Ein sehr interessanter Abend ging zu Ende.

      Emotionen wurden still geäußert, als die Zuhörer den Worten gelauscht hatten. Karl Welunschek hatte die Einleitung gesprochen. Erni Mangold und Karl Markowic, liehen dem Inhalt des Buches ihre Stimmen...

      Zum Abschluss wurde unser Georg [Hönigsberger] mit einem kleinen Geschenk und einem Festbüchlein geehrt.

      LG – Robert Volek


      Ich darf hier die Worte von Georg Hönigsberger /
      Kurier.at [Österreich] zitieren:


      .
      Liebe Alle,

      ich kann es nicht in Worte fassen, wie sehr ich gestern Abend persönlich berührt war. Zuerst, dass das Theater so voll war und so viele Interesse an dem Thema zeigten. Es war für mich sehr ergreifend, dass so viele ehemalige Heimkinder unter den Gästen waren. Viele von Euch kenne ich ja persönlich. Leider kamen wir zu wenig zum plaudern, aber das holen wir bei den nächsten Gelegenheiten nach.

      Besonders berührt hat mich Eure Überraschung am Ende der Lesung. Ich musste mich sehr beherrschen, dass keine Tränen aus meinen glasigen Augen träufeln. Danke für Euer wunderschönes Buch, das ich mir heute Abend endlich zu Gemüte führen werde. Und vielen Dank für das wundervolle Bild von Helmut. Ich habe noch kein Platzerl dafür (derzeit steht's noch in der Redaktion) Aber bald wird es seinen Ehrenplatz in meinen vier Wänden bekommen.

      Vielen herzlichen Dank an Euch alle.

      Alles Liebe, Georg [Hönigsberger].

      .
      .


      PS. - Die österreichische Schauspielerin und Regisseurin Erni Mangold ist natürlich auch als Schauspielerin in dem "KINOSPIELFILMS" "VON JETZT AN KEIN ZURÜCK", den Drehbuchautor und Regisseur Christian Frosch am 18.03.2015 auch auf der Östereich-Premiere auf der Diagonale in Graz vorgestellt hat, vertreten.

      Zu Erni Mangold siehe
      WIKIPEDIA @ http://de.wikipedia.org/wiki/Erni_Mangold

      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Post was edited 6 times, last by “Martini” ().

      »Verwaltete Kindheit: Der österreichische Heimskandal« – Heimerziehung in Österreich (Nachkriegszeit bis 1980)

      .
      Wisst Ihr schon von diesen EHEMALIGE-HEIMKINDER-Webseiten in Österreich ????

      http://www.heimerziehung.at/

      http://www.heimkinder-reden.at/

      http://www.horstschreiber.at/

      http://www.tt.com/panorama/gesellschaft/10671580-91/schauspieler-ergreifen-das-wort-f%C3%BCr-gequ%C3%A4lte-tiroler-heimkinder.csp

      MfG

      Martin
      / »martini« / »Ehemaliges Heimkind« / »Martin MITCHELL« / »Engagierter Bürger« / »Opa Mitch«

      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.