»„Lenkungsausschuss“ Fonds Heimerziehung WEST macht was er will.« / »„Lenkungsausschuss“ Fonds Heimerziehung DDR macht was er will.«

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      »„Lenkungsausschuss“ Fonds Heimerziehung WEST macht was er will.« / »„Lenkungsausschuss“ Fonds Heimerziehung DDR macht was er will.«

      .
      »LenkungsausschussFonds Heimerziehung WEST macht was er will.« / »LenkungsausschussFonds Heimerziehung DDR macht was er will.«

      »Aufgaben des Lenkungsausschusses« ( WEST ! )

      »Mitglieder des Lenkungsausschusses« ( WEST ! )

      Lenkungsausschuss“ / „Lenkungsausschuss WEST“ @ http://www.fonds-heimerziehung.de/fonds/errichter-des-fonds/lenkungsauschuss.html

      »Die Sitzungen des Lenkungsausschusses sind nicht öffentlich, wichtige Ergebnisse der Sitzungen werden hier veröffentlicht ---> (zum Archiv).« - »Beschlüsse des Lenkungsausschusses WEST« @ http://www.fonds-heimerziehung.de/fonds/errichter-des-fonds/lenkungsauschuss/beschluesse-des-lenkungsausschusses.html
      [ d.h. einzig und allein nur im Ermessen des »Lenkungsausschusses« wichtige Ergebnisse“ werden veröffentlicht ! ]


      Dann gibt es auch noch – für den „Fonds Heimerziehung DDR“ – ein „Lenkungsausschuss“ / „Lenkungsausschuss DDR“ von dem hier die Rede ist @ http://www.fonds-heimerziehung.de/druckansicht/fonds/fonds-heimerziehung-in-der-ddr/errichter-des-fonds-heimerziehung-ddr/lenkungsausschuss-ddr.html ( Letzterer „Ausschuss“, der „Lenkungsausschuss DDR“, hat aber eigentlich überhaupt nichts mit dem zuvor erwähnten „Ausschuss“, dem „Lenkungsausschuss WEST“ zu tun ! )

      Und ich nehme mal an, dass, ebenso, der »„Lenkungsausschuss“ Fonds Heimerziehung DDR macht was er will.«


      DIESER THREAD – wenn ihr nichts dagegen habt – SOLL SICH NUR DAMIT BEFASSEN WAS DER JEWEILIGE LENKUNGSAUSSCHUSS MACHT ODER NICHT MACHT – UND – FÜR WAS DER JEWEILGE LENKUNGSAUSSCHUSS ZUSTÄNDIG IST UND NICHT ZUSTÄNDIG IST.
      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      »„Lenkungsausschuss“ Fonds Heimerziehung WEST macht was er will.« / »„Lenkungsausschuss“ Fonds Heimerziehung DDR macht was er will.«

      .

      Fonds Heimerziehung

      Fonds Heimerziehunhg WEST und Fonds Heimerziehung OST


      ERSTER HINWEIS AUF „NEUE VERFAHRENSÄNDERUNGEN“ @ http://www.fonds-heimerziehung.de/aktuelles/aktuelle-meldungen.html

      Aktuelle Meldungen

      04.09.2013 - Vereinfachung des Verfahrens zum Abschluss von Vereinbarungen über materielle Hilfebedarfe

      Die Lenkungsausschüsse der Fonds „Heimerziehung West“ und „Heimerziehung in der DDR“ haben umfangreiche Vereinfachungen des Verfahrens zum Abschluss von Vereinbarungen über materielle Hilfebedarfe beschlossen.


      MEHR ZU DIESEN „NEUEN VERFAHRENSÄNDERUNGEN“ @ http://www.fonds-heimerziehung.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/meldung/article/vereinfachung-des-verfahrens-zum-abschluss-von-vereinbarungen-ueber-materielle-hilfebedarfe.html

      Aktuelle Meldungen

      04.09.2013 - Vereinfachung des Verfahrens zum Abschluss von Vereinbarungen über materielle Hilfebedarfe

      Die Lenkungsausschüsse der Fonds „Heimerziehung West“ und „Heimerziehung in der DDR“ haben umfangreiche Vereinfachungen des Verfahrens zum Abschluss von Vereinbarungen über materielle Hilfebedarfe beschlossen.

      Über diese Vereinfachungen informieren die Anlauf- und Beratungsstellen im Beratungsgespräch im Detail. Grundsätzlich wurde folgendes beschlossen:

      1. Rahmenvereinbarungen über Kategorien von Hilfebedarfen

      Ab dem 26.08.2013 können in den vier Bereichen


      ● Wohnung (z.B. Mobiliar, Haushaltsgeräte „weiße Ware“, Renovierungsmaßnahmen)

      ● Mobilität (z.B. Auto, Fahrrad, Zeitkarte für ÖPNV)

      ● soziale Kontakte und Integration (z.B. TV-Gerät, Computer, Theaterkarten)

      ● Gesundheit und Erholung (z.B. Therapie, Kuraufenthalt, Urlaub)

      Gesamtwerte für die vereinbarten Hilfeleistungen in Form von Rahmenvereinbarungen individuell und flexibel (innerhalb der Höchstgrenze von 10.000,00 Euro für materielle Bedarfe) festgelegt werden. Innerhalb der Rahmenvereinbarungen können Einzelbedarfe auf Wunsch geändert werden, ohne dass die Vereinbarung selbst geändert werden muss und ohne dass die Änderung begründet werden muss. Es ist lediglich darauf zu achten, dass die Höhe des vereinbarten Rahmens für die jeweilige Kategorie insgesamt eingehalten wird.

      2. Erweiterung des vereinfachten Nachweisverfahrens

      Die Beschränkung auf maximal eine Vereinbarung über Hilfeleistungen zu „Dingen des täglichen Bedarfs“ bis zu 1.000,00 Euro pro Jahr wird aufgehoben. Stattdessen können ab sofort innerhalb der Fondslaufzeit bis zu zwei Vereinbarungen im Gesamtwert von bis zu 3.000,00 Euro über Hilfeleistungen zu „Dingen des täglichen Bedarfs“ im vereinfachten Nachweisverfahren abgeschlossen werden. Auf den Zeitpunkt des Abschlusses – ob innerhalb von einem, zwei oder drei Jahren – kommt es dabei nicht an.

      Es kann


      ● die erste dieser Vereinbarungen bis zu einer Höhe von 2.000,00 Euro und

      ● die zweite dieser Vereinbarungen bis zu einer Höhe von 1.000,00 Euro abgeschlossen werden.

      Für Betroffene, die bereits in 2012 und 2013 das vereinfachte Nachweisverfahren in Anspruch genommen haben, gilt die Sonderreglung, dass sie nochmals 1.000,00 Euro im vereinfachten Nachweisverfahren vereinbaren können. Die getroffenen Verfahrensänderungen dienen einer höheren Flexibilität innerhalb der Vereinbarungen und einer Verkürzung der Bearbeitungszeiten.
      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Martini“ ()