Sind „Knackis“ und „ex-Knackis“ willkommen als Nutzer des HEIMKINDER-FORUM.DE, oder wollen wir diese ausgrenzen aus dieser unserer Gemeinschaft der Ehemaligen Heimkinder und ihrer Unterstützer?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      murxelhannes schrieb:

      Ich denke mal was gewesen ist ist zweitranging.
      Was zählt ist das Verhalten Hier und Jetzt.

      Du schießt dich doch selbst ins Knie. Genaue beschreibung deines Kopfes,na das währe beleidigend. :hld:
      Fotos sind Eigentum und dürfen nicht gegen den Willen des Eigetümers runtergeladen werden .!(C)"Es reute mich,so hier gweßn wer." (Maria Theresia 1743,in Stift Melk, A."Iwouldregret if i had not been here."
      Ich denke das es einen Unterschied gab, "einzufahren"
      Der Kriminelle hat wahrscheinlich mit Vorsatz gehandelt, wußte wohl das er gegen Gesetze verstößt. In den meisten Fällen, jedenfalls.
      Der Politische wurde von einer Äußerung eingeholt, die er unter irgendwelchen Umständen machte, er wurde meistens durch "Mitwisser" da rein gezogen die ihn anschwärzten, auch um ihre eigene Haut zu retten.
      Wie wir das hier und jetzt händeln sollten??? Wir sollten keinen Unterschied machen und uns nicht das Recht rausnehmen irgend jemandem seine Vergangenheit vorzuhalten.
      Wenn wir vor unserer eigenen Tür kehren, werden wir immer wieder Krümel aufsammeln. Und wer denkt er sei vollkommen, der hat den meisten Mist, allerdings im Kopf.



      Bräunsdorf -Treffen 2019
      24. - 26. Mai 2019









      Das sehe ich etwas anders. Jeder hat eine zweite Chance verdient. Wichtig ist das er Reue zeigt und aus seinem Fehlverhalten gelernt hat.
      Ich kenne nicht die Umstände die zu diesen schrecklichen Taten geführt haben, also maße ich mir nicht an den Täter zu (vor)verurteilen.

      Gestern im Tatort hat ein Vater seine Tochter getötet, und ich habe die Tat verstehen und nachvollziehen können. Was aber nicht heißt das ich Beifall klatsche.
      Der Vater hatte Jahre lang in unendlicher Ohnmacht gelebt, und als sie ihn auch noch des Mißbrauchs gegen sie beschuldigte, um sich "reinzuwaschen", lief das Fass über.



      Bräunsdorf -Treffen 2019
      24. - 26. Mai 2019









      ist ja richtig und muss auch jeder für sich selbst entscheiden, ich rede ja auch von mir.

      aber was soll man bei Sexualstraftaten entschuldigen da gibt es und wird es für mich nie eine Ausnahme geben.

      Sicher gibt es auch bei Mord ausnahmen warum und wie z.b. aus Notwehr.
      Andy,im laufe meines Lebens habe ich schon viele krimminelle kennen gelernt.Manche direckt und manche nur durch das Wort anderer.Kann mich nicht entsinnen das ich je einen sexual verbrecher kennen gelernt habe aber Muerderer schon.Ein gutter Freund von mir ist ein Chirug in einem grossen Gefaengnis in Californien (ueber 2 tausend Insassen) seine beiden Sekretaere im Knast sind Moerderer die ihre Frauen umgebracht hatten und nun lebenslaenglich das bei uns bis zum tode heist da verbringen warden.Die wuerden niemals mehr einer Fliege etwas weh tun,nur eines Tages hatten sie genug mit ihrer Situation zwichen ihnen und ihrer Frau und sind dann zum Moerder geworden. Kenne auch jemanden der vor ueber 30 Jahren eine ganze Familie (4 Personen) die ihn finanziell betrogen hatten und Meineide im Gericht schwuren mit der Schrotflinte ins Jenseeits befoerdert hat.Der wurde nie belangt da er sich ins Ausland abgesetzt hat und die USA keine Buendnisse mit dem Land hat um ihn zu Gericht zu bekommen den bei uns verjaert Muerder nie. So Weiss man nie was den einigen dazu bringt unter normalen Umstaenden jemanden zu toeten. (normal in diesem Falle ist kein Kriegszustand ).
      Niemand kommt als Mörder zur Welt und gegen Gesetze zu verstoßen

      ist nicht in den Genen angelegt. Wäre es so, dann gäbe es tatsächlich

      nur ganz gute und ganz böse Menschen.

      Ich möchte auch nicht behaupten, das der Auslöser d i e Gesellschaft ist,

      oder d i e Familie, oder wer und was auch immer. Spielt aber jetzt keine

      Rolle.

      Jeder hat das Recht auf Irrtum. Ob man so manche Tat verstehen muss, verzeihen kann,

      erklären oder analysieren sollte, ist eine ganz andere Geschichte.

      Wenn jemand einen Menschen tötet der Dir nahe ist, dann siehst Du diese Tat

      anders, als wenn der Mörder Dir nahe ist . Alles ist immer eine Sache des

      Standpunktes.

      Wie oft hat man selbst gedacht und gesagt; "das Schwein möchte ich umbringen" oder

      "hoffentlich krepiert er/sie bald".

      Das heißt ja nicht, das man es wirklich so möchte, aber das bedeutet auch, das so mancher

      -warum auch immer-über das gedachte und gefühlte hinausgehen kann. Und das kannst Du

      auch. Also, immer Vorsicht mit dem Steinewerfen.
      Das Leben ist eine kurze Unterbrechung immerwährendem Fortseins

      Micky schrieb:

      Danke Andy,diese verdammten Schweine und wer denkt an die Opfer :cursing:: :cursing:: :cursing:: Liebe Grüße Micky


      Stimmt genau Heidi und deswegen haben Sexualtäter, auch wenn mir vielleicht wieder unsachlichkeit vorgeworfen wird, keine zweite Chance verdient.
      Den Kindern wird auch keine heile Seele gegeben wenn die ihre von Sexualtätern zerstört wurde und das Sexualstraftäter die Seele der Kinder zerstören, das wird wohl niemand bestreiten wollen oder doch?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Andreas46“ ()

      Hatte da auch noch den Fall einer sehr guten bekannten fuer ueber 40 jahre deren Schwester hatte was wir eine restraining order nennen.Das ist so ein vom Gericht geschriebenes Papier das sagt das der Ehemann nicht naeher als 100 meter zu ihr kommen kann ohne wieder arrestet zu warden.Die ganze Angelegenheit hat sich noch durch das Gerichts Ststem gearbeitet.Die hatten einen neuen Thermin vom Gericht und er hat sie in einem Fahrstuhl im Gerichtsgebaeude mit einem Messer erstochen,der haste sie so viel weil sie ihn fuer die schlaege die sie von ohm bekahm angezeigt hat.Da haben zwei Kinder ihre Mutter verlohren,ihre tante kuemmert sich natuerlich um sie.Die familie des Moerderers hat viel Geld und das ganze ist jetzt noch nicht nach einem Jahr Gerichtlich entschieden worden.Der Taeter sitzt natuerlich in haft.Die Anwaelte und das Gericht verfechten das jetz noch.

      DianaJunk schrieb:

      wer krimminell war sollte auch dafür bestraft werden ....was für mich gar nicht geht ist Mord und Sexualdilikte...und sollte auch dem Forum fern bleiben.

      Andreas46 schrieb:

      Ein Sexualstraftäter hat keine zweite Chance verdient, denn ein Sexualstraftäter wird immer ein Sexualstraftäter bleiben da nutzen auch keine Therapien was !!!

      Micky schrieb:

      Danke Andy,diese verdammten Schweine und wer denkt an die Opfer :cursing:: :cursing:: :cursing:: Liebe Grüße Micky


      Ich finde es immer sehr merkwürdig, wenn Menschen in Kategorien eingeteilt werden: der eine Bank ausgeraubt hat, ist nicht so schlimm wie einer, der einer Oma die Handtasche geraubt hat. Ein Autodieb ist nicht so schlimm wie einer, der eine Frau geschlagen hat . Einer der besoffen einen Menschen umgefahren hat, ist nicht so schlimm wie einer, der gemordet hat. Automatisch bedienen wir Schlagworte und stellen bestimmte Straftaten in einem besseren Licht, das so nicht sein darf. Und flucks kommt natürlich auch wieder das Thema Sexualstraftäter. Denn damit ist man einer großen Zustimmung gewiss und sammelt bei vielen Betroffenen Sympathien. Das ist so, als würde ich in einem jüdischen Forum gegen Nazies wettern. Da ist mir auch die ungeteilte Aufmerksamkeit und Zustimmung gewiss. Welch eine Heuchelei. Jeder Geschädigte hat doch ein anderes Empfinden auf der "Schlimm-Skala" wie Außenstehende. Wer sind wir denn, dass wir zwischen "Böse" oder weniger "Böse" richten dürfen? Oder das wir kriminelles Tun davon abhängig (entschuldigen) machen wollen, das der Andere ja nicht dafür kann und Elternhaus, Heim oder Gesellschaft schuld hat? Aber halt - es gibt da ja einige Straftaten, die dann aus unserem selbst zusammen gezimmerten Raster heraus fallen, wo Elternhaus, Gesellschaft oder Heim völlig unschuldig ist und nur der Einzelne die gesamte Verantwortung trägt. Da dürfen dann die drei Institutionen ihre Hände in Unschuld waschen.
      Aber wir bedienen keine Vorurteile! Wir doch nicht......

      Und wie ich Martini verstanden habe, hat er die Frage eher provokant und ironisch gemeint. Und wie man hier lesen kann, zu recht!
      Nun dann bliebe eine Antwort sinnvoll, die von Murxelhannes:
      "Was zählt ist das Verhalten Hier und Jetzt" und ich sehe es auch nicht anders.

      Aber ich kann sicherlich nichts daran merkwürdig finden, dass Menschen gewisse Straftaten unterschiedlich bewerten. Mag ja auch mit Vorurteilen zu tun haben, wobei ich nachvollziehen kann, dass Sexualstraftäter hier anders bewertet werden - und sind das Vorurteile??? Oder anders herum, Menschen, Kinder zu verletzen anders....schlimmer bewertet wird....als Eigentumsdelikte. Wir sind Menschen, mit unseren eigenen Erfahrungen und auch Beurteilungssystemen und solange wir uns nicht anmaßen hier Richter und Henker zu sein, dürfen doch wohl auch Gedanken darüber geäußert werden, ohne dass mal gleich darauf verwiesen wird....ironisch....."wir bedienen keine Vorurteile".....

      Die Justiz ist dafür da, Verbrechen zu versachlichen und auf der Grundlage der Gesetzgebung einzuordnen und das Strafmaß zu setzen. Das ist auch gut so, sonst würden so manche Verbrechen in Lynchjustiz enden.

      Wir sind keine Gutachter, Rechtanwälte oder Richter, lediglich Menschen die sich hier zu dem Thema äußern und es darf wohl noch gestattet sein, sein, persönliche....wenn auch subjektive....Meinungen zu äußern, ohne dass es ironisch bewertet wird. Da bin ich dann auch mal mit Vorurteilen behaftet, denn da sehe ich dann doch so eine Art sich selber anders zu sehen und gleich mal den moralischen Zeigefinger zu erheben. Na ninguno wenn Du vollkommen bist dann freue Dich, ich bin es nicht habe genau so wie Anderen, die hier geschrieben haben mein persönliches Wertesystem und das ist auch menschlich, solange man nicht aufgrund seines Wertesystems oder wie Du es nennst "Vorurteile" auf andere Menschen mit der Keule losgeht.