Ministerin lehnt Fonds für Opfer von Kindesmissbrauch ab

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ministerin lehnt Fonds für Opfer von Kindesmissbrauch ab

      Ministerin lehnt Fonds für Opfer von Kindesmissbrauch ab

      Brandenburgs Jugendministerin Martina Münch (SPD) lehnt den geplanten bundesweiten Fonds für die Opfer von Kindesmissbrauch ...

      Potsdam. Brandenburgs Jugendministerin Martina Münch (SPD) lehnt den geplanten bundesweiten Fonds für die Opfer von Kindesmissbrauch ab. «Wir plädieren unbedingt für eine Unterstützung der Opfer, aber auf eine Art und Weise, die ihnen nachhaltig nützt», sagte sie am Donnerstag in der Fragestunde im Potsdamer Landtag. Dafür sei der Fonds zur Entschädigung von Opfern nicht geeignet, weil er nur kurzfristig helfe.

      Die Bundesregierung hatte in der vergangenen Woche angekündigt, den Fonds noch vor der Bundestagswahl schaffen zu wollen - notfalls auch ohne die Hälfte, die dabei eigentlich von den Ländern kommen soll. Beide Seiten sollen jeweils 50 Millionen Euro geben.

      Ministerin Münch sieht sich bei ihrer Haltung im Einklang mit fast allen Bundesländern. Durch den Fonds würden Mittel blockiert, die an anderer Stelle gebraucht würden, etwa für schnelle und wirksame Therapien der Opfer, sagte sie. (dpa/bb)

      berliner-zeitung.de/berlin/min…ab,10809148,21966838.html

      Kupfer schrieb:

      Durch den Fonds würden Mittel blockiert, die an anderer Stelle gebraucht würden, etwa für schnelle und wirksame Therapien der Opfer, sagte sie. (dpa/bb)

      Das ist ein Witz.
      Schnelle Therapie gibt es nicht. Es gibt insgesamt keine wirksame Therapie. Die sollten uns mal nicht für dumm verkaufen.
      Wie soll man erlernen, dass man das, was in der Vergangenheit passiert ist, negiert? Das geht doch nicht. In der Regel waren wir so jung, dass diese schlimme Zeit mitten in unsere Prägunsphase fällt. Da kannste therapieren bis zum umfallen- dat wird nichts. Man kann höchstens erlernen, dass man selbst keine Schuld daran hatte.

      Sorry- das musste jetzt raus, auch wenn der Beitrag schon länger steht. Ich habe mich gerade erst angemeldet. Mich packt die Wut bei solch strunzdoofen Politikergeschwafel.
      Danke für den Beitrag @ Kupfer
      Klar, jetzt wo ein wenig Gras über die Sache gewachsen ist, kann man den Fond auch beruhigt wieder ablehnen..Dieses spielt ja auch der Verjährungstheorie quasi gut in die Hände.

      Man will den Opfern an anderer Stelle schnell und nachhaltig helfen?..Nachhaltig...?

      Ja was glaubt man denn wohl, wie lange denn die ehemaligen Opfer noch Zeit für diese nachhaltige Hilfe haben, also noch leben werden?

      Ich denke, hier sollen nur mal eben, mal wieder auf Kosten der Opfer, ein paar € eingespart werden..Ist ja schon typisch für eine Partei, egal welche, mal wieder auf unsere Knochen rumzureiten.