BERLIN - Jugendhof Schlachtensee

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      manfredo (der alte )

      ja hallo alterfreund marco ,durch zufall bin ich auf ein anderen lapi zu deiner nachricht gekommen.
      habe jetz erst mal nachtwache bei mein kleinen enkel,und der will nicht schlafen.
      werde dir aber morgen mal einiges schreiben . gesundheitlich bin ich nicht gerade gut drauf ,aber man muß ja das alter berücksichten . eine gute nacht wünsch ich dir nebst deiner lieben frau gruß manfred

      >> Nachricht - Über - Pn <<

      Hey, "alter" Knabe, freue mich Dich zu "HÖHREN" / LESEN !!!
      Schön, das es Dich noch gibt auf dieser, unseren nicht mehr so tollen Welt;
      aber sei's drum; aber Deine Family braucht Dich ja noch !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
      EINE NACHRICHT AN MICH - BITTE ÜBER MEINE 'PN' !
      Wenn nicht heute gleich; dann ebend morgen, oder so.
      Ich renn ja nicht weg,,,,,obwohl ich das gerne täte.
      Beste Grüße an Dich. Und an Deine Family !!!
      :horseapple: :horseapple: :horseapple: :horseapple: :horseapple: :horseapple: :horseapple:

      WO FANG' ICH AN,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,WO HÖR' ICH AUF ? ? ?

      AUCH DER LÄNGSTE WEG FÄNGT AN MIT EINEM KLEINEN SCHRITT !!!
      :horseapple:

      BERLIN - Jugenhof ( für die -ganz- bösen Buben ! )

      s198yftyoca.jpg



      marc-o-polo : PERSÖNLICHE INFO !!!

      >>> Am Donnerstag habe ich einen Termin.
      >>> Dann werde ich sehen, welche "nutzbaren" Unterlagen vom
      >>> Jugendhof aus den Jahren 1955 / bis einschließlich 1964 so
      >>> nutzbar sind, um sie dann hier einzustellen zu können.

      >>> Darunter sollen sich auch noch Fotos von den damaligen
      >>> "BARACKEN" befinden ( muss ich versuchen, mir aus dem
      >>> vorhandenen Archiv ab zu fotografieren,,,,,,mangels eines
      >>> vernünftigen ( Mobil - ) Scanners ( :cursing: ) !! Und um welche
      >>>'Häuser' es sich dabei handeln werden, entzieht sich meinem
      >>> heutigen Kenntnisstand.

      >>> Na klar; ich freu' mich heut' schon darauf,,,,,,,,,,,,wie auf das
      >>> EIER-SUCHEN zu Ostern im Gemüsebeet ________________ !!!

      Also ihr Lieben; fasst Euch in Geduld - wenigstens bis zur nächsten
      Woche wieder hier "auf diesem Kanal" !!!



      Immer Euer ergebener ( :grinsekloppe: ) marc-o-polo
      Wenn Ihr so wollt auch ( :vki: ) : 'massa pongo'

      WO FANG' ICH AN,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,WO HÖR' ICH AUF ? ? ?

      AUCH DER LÄNGSTE WEG FÄNGT AN MIT EINEM KLEINEN SCHRITT !!!
      :horseapple:

      BERLIN - Jugenhof ( für die -ganz- bösen Buben ! )



      IN-EIGENER-SACHE:

      Termin gestern, Donnerstag, 17. Dez. wahrgenommen.
      Der "Stapel" Unterlagen über den J-Hof : "Ab ins Klo !!"
      Die Textseiten waren mit F-Apparat nicht zu dokumentieren.
      Einen ( mobilen ! ) Scanner gab es NICHT in zwei großen
      ELEKTRO-(FACH)-GESCHÄFTEN - Spandau & Wilmersdorf > !!! <
      Ach ja; einen Möglichen gab es bei "AMERSON" ; der war allerdings
      >>>>>>>>>>>>>>> AUSVERKAUFT <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

      Das einzige Foto habe ich versucht abzukniPPPsen - siehe selbst.
      Euch Allen - und auch den "schweren Jungens - wünsche ich :


      Dateien

      WO FANG' ICH AN,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,WO HÖR' ICH AUF ? ? ?

      AUCH DER LÄNGSTE WEG FÄNGT AN MIT EINEM KLEINEN SCHRITT !!!
      :horseapple:
      OHNE-SCHNIKK-UND OHNE SCHNAKK !!!!!!!!
      Wenn die DATEI nicht ( wieder ) zu gross ist;
      dann kommt DAS-TOR jetzt ( hoffentlich )
      ganz ohne SCHNIKK - aber doch mit SCHNAKK
      ( :psln: )
      Dateien
      • DAS TOR.jpg

        (208,28 kB, 106 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      WO FANG' ICH AN,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,WO HÖR' ICH AUF ? ? ?

      AUCH DER LÄNGSTE WEG FÄNGT AN MIT EINEM KLEINEN SCHRITT !!!
      :horseapple:

      BERLIN - Jugendhof Schlachtensee ( für die -ganz- bösen Buben ! )

      .
      Die größte »SENATOR FÜR JUGEND UND SPORT« „Erziehungseinrichtungfür 'böse Buben' in Berlin-West, die je existierte (minimum 1950-1977/78), und kaum einer erinnert sich mehr daran.

      Eigentlich die einzig nützliche Stelle wo man etwas Genaueres über den »Jugendhof« in Berlin-West im Internet erfahren kann:

      Eine ganze Menge über den damaligen »Jugendhof in Berlin-Schlachtensee« (Hauptstandort) in den Baracken an der Potsdamer Chaussee 87-91 (und seine drei dazugehörigen Außenstellen, ebenso situiert in Berlin-West) ist hier zu finden:

      in

      Heimerziehung in Berlin
      West 1945-1975
      Ost 1945-1989
      Annäherungen an ein verdrängtes Kapitel Berliner Geschichte als Grundlage weiterer Aufarbeitung, Broschüre (258 Seiten; 4.28 MB)

      @
      http://www.christian-sachse.de/heimerz_bln1.pdf ( Dort mit der FINDE-FUNKTION auf dieser Webseite nach dem Wort "Jugendhof" suchen, und schon fördert es alle Stellen wo im Text über den "Jugendhof" die Rede ist zu Tage )

      Auf Seite 3 dieses 258-seitigen Textes, z.B., ist zu lesen:


      .

      [ Broschüre ] Redaktion: © Gangway e.V. / v. i. S. d. P. Elvira Berndt
      Druck: Druckhaus Schöneweide GmbH, Berlin
      Vertrieb für den Buchhandel:
      http://www.bugrim.de
      Privatkunden und Mailorder: http://www.jugendkulturen.de
      ISBN: 978-3-940213-68-6
      Weitere Materialien zum Thema dieses Berichtes werden im Internet unter
      http://www.heimerziehung-berlin.de zur Verfügung gestellt.
      im Auftrag der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung 2011

      .

      Auf Seite 59 dieses 258-seitigen Textes, z.B., ist zu lesen:

      .
      Der Jugendhof in den 1950 / 1960er Jahren

      Zum Komplex Jugendhof zählen die Heime Jugendhof Schlachtensee, Tannenhof, Kieferngrund und Ortlerweg. Die originäre Funktion des Jugendhofes besteht hauptsächlich in der (Re)Sozialisierung minderjähriger männlicher Jugendlicher. Diese Aufgabe bezieht ihre Miss-Erfolgschancen aus dem wenig gelingenden Zusammenspiel von äußeren und inneren Strukturen, die diese Unternehmung im Wesentlichen beeinflussen (vgl. u. a. ABHJA 1952, S. 22). Der Jugendhof in Berlin ist ein Heim für „schwer erziehbare“ männliche Minderjährige über 14 Jahre mit einer variierenden Kapazität um die 470 Plätze in den 1950 / 1960er Jahren. Er differenziert sich in vier räumlich voneinander getrennte Standorte:
      (1) Schlachtensee (zentrale Hauptgebäude), (2) Tannenhof, (3) Kieferngrund und (4) Ortlerweg (allesamt Außenstellen).In Tabelle 2 [ auf Seite 60 ] gibt einen feingliedrigen Überblick über die einzelnen Standorte und ihre jeweiligen Spezifika.

      [ Aber auch noch über die 1970er und 1980er Jahre des »Jugenhofes« ist teilweise in dieser Broschüre die Rede. ]

      .

      Auf Seite 59 dieses 258-seitigen Textes, z.B., ist zu lesen:

      .
      Der Bericht „Heimerziehung in Berlin“ wurde erstellt durch: die Mitglieder der Berliner Regionalgruppe Ehemaliger Heimkinder,
      interviewt und beim biografischen Schreiben unterstützt durch Daniela Gerstner (Dipl. Sozialpädagogin, Traumaberaterin)

      Armin Emrich
      ehemaliger Heimerzieher, Heimberater und Mitarbeiter der „Aktion 70“ (ehrenamtlich)

      Malte-Friedrich Ebner von Eschenbach
      Promotionsstudent (Dr. phil.) an der Humboldt-Universität zu Berlin

      Prof. Dr. phil. Silke Birgitta Gahleitner
      Professorin für Klinische Psychologie und Sozialarbeit
      an der Alice-Salomon-Hochschule Berlin

      Prof. Dr. rer. pol. Jürgen Gries
      Professor für Soziologie und Sozialarbeitswissenschaft an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin

      Prof. Dr. Manfred Kappeler
      Unterstützerkreis Regionalgruppe Ehemaliger Heimkinder
      Professor für Sozialpädagogik (emeritiert)
      an der Technischen Universität Berlin (1989–2005)

      Prof. Dr. Karsten Laudien
      Professor für theologische Ethik an der Evangelischen Hochschule Berlin

      Katharina Loerbroks
      Referentin bundesweite Anlaufstelle Heimerziehung in den 50er und 60er Jahren / ehem. Infostelle Runder Tisch [Heimerziehung]

      Nils Marvin Ruhl
      Studierender an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin

      Dr. Christian Sachse
      Politikwissenschaftler und Theologe, Freier Publizist in Berlin

      Dr. Herbert Scherer
      Lehrbeauftragter an der Evangelischen Hochschule Berlin und der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin

      sowie weitere Unterstützer_innen, die uns ihr Wissen und ihre Erinnerung vermittelt haben.

      Koordination und Lektorat: Elvira Berndt, Geschäftsführerin Gangway e.V. - Straßensozialarbeit
      in Berlin und stellv. Vorsitzende des Landesjugendhilfeausschusses Berlin

      .

      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „Martini“ ()

      BERLIN - Jugendhof Schlachtensee ( für die -ganz- bösen Buben ! )

      .
      .
      „Schließlich gab die amerikanische Militärregierung dem Druck nach und richtete im Januar 1946 in den Baracken an der Potsdamer Chaussee 87-91 das [ Displaced Persons ] DP-Lager Düppel-Center/Schlachtensee [] ein.“
      .

      QUELLE: (auf Seite 14) @ http://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/fileadmin/bbb/unterricht/faecher/gesellschaftswissenschaften/geschichte/handreichungen-sek2/hr-s2-juden.pdf ( ingesamt 29 Seiten )

      .
      „Einige Baracken von Düppel wurden zu Flüchtlings-Notwohnungen und eine Baracke zu einem Aufnahmeheim für Obdachlose umgebaut. Im März 1950 zog der „Jugendhoffür schwer erziehbare männliche Jugendliche nach Düppel [ bzw. Berlin-Schlachtensee ]. Seit 1973 sind auf dem Gelände des ehemaligen [ Displaced Persons’ Center, bzw. Jugendhofs ] DP-Lagers ein Jugendausbildungszentrum und mehrere Wohnhäuser untergebracht. Die letzten Holzbaracken wurden erst 1977/78 abgerissen.“
      .

      QUELLE: (auf Seite 17) @ http://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/fileadmin/bbb/unterricht/faecher/gesellschaftswissenschaften/geschichte/handreichungen-sek2/hr-s2-juden.pdf ( ingesamt 29 Seiten )

      Von meinen eigenen Erinnerungen ausgehend:
      Haupteingang zum »Jugendhof« war damals nur kurz um die Ecke von der Potsdamer Chausee: Benschallee 2-4 [ heute Lissabonallee ]; am Ende der Benschallee der S-Bahnhof Düppel-Kleinmachnow (im Westen Berlins), direkt an der Stadtgrenze Berlins; Zonengrenze; und dort war auch bis zum 13.08.1961 ein Grenzübergang, der dann aber permanent abgeriegelt wurde; auf der anderen Seite des Stacheldrahtzauns / der Mauer die DDR, bzw. Brandenburg. Ein paar Schwarz-Weiß-Fotos des derzeitigen S-Bahnhofs Düppel-Kleinmachnow sind hier zu sehen @
      http://berlin.bahninfo.de/1838bahn.htm
      [ Diese damalige „Benschallee“, wo der Eingang zum »Jugendhof« war, ist nicht zu verwechseln mit einer dortigen, nahegelegenen, heutigen „Benschallee“ und dem Verlauf dieser heutigen „Benschallee“ !!! ]

      Es müssen doch während der 1950er Jahre, der 1960er Jahre und der 1970er Jahre (ganz genau zwischen 1950 und 1977) insgesamt mehrere zehntausendFürsorgezöglinge“ / „Heimerziehungszöglingeden »Jugendhof« in Berlin-West durchlaufen haben. Es haben sich bisher aber – wenn man alle öffentlich zugänglichen Heimkinder-Foren, die je existiert haben, in Betracht zieht – nur ungefähr ein halbes Dutzen dazu bekannt und gemeldet (einschließlich ich selbst).

      Wo sind all die anderen ???

      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „Martini“ ()

      BERLIN - Jugenhof ( für die -ganz- bösen Buben ! )


      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:


      Nun, lieber Martin(i): Ich glaube, eher schafft der "Franziskus" ( Stellvertreter
      'Gottes' hier auf Erden )
      das Zölibat ab ehe der eingestehen müsste, dass es ja
      das biedere Fußvolk der "ALGEMEINEN-CHRISTLICHEN-KIRCHE war, das uns
      'BANKERTE' / aber auch 'BASTARDE' ( "aus denen wird ja eh' nie was " )
      die Leeeeren der heiligen Kirche nachdrücklich / ausdrücklich ( von Oben )
      so freundschaftlich NÄHER gebracht hatte,,,,,,,und immer noch bringt.

      >>>>>>>>>>>>>>>>>>> " Haleluja !!!! " <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

      Und Dank für die freundlichen INFOS - ich such noch Fotos von den einstigen
      Barakken; hab' allerdings wenig Hoffnung noch welche auftreiben zu können.
      Neuen TERMIN zu Sichtung habe ich aber schon wieder. "Glück auf !!!"

      Mit freundlichen Grüßen

      marc-o-polo

      WO FANG' ICH AN,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,WO HÖR' ICH AUF ? ? ?

      AUCH DER LÄNGSTE WEG FÄNGT AN MIT EINEM KLEINEN SCHRITT !!!
      :horseapple:

      BERLIN - Jugendhof Schlachtensee ( für die -ganz- bösen Buben ! )

      .
      Doppelstöckige Baracke ähnlich den damaligen Baracken im »Jugendhof« @ http://www.roterhusar.org/bgk/begleitheft/begleitheft14.xhtm

      Doppelstöckige Baracken ähnlich den damaligen Baracken im »Jugendhof« @ http://www.berliner-geschichtswerkstatt.de/zwangsarbeit/cz-baracken.jpg

      DP Camp Schlachtensee - Webblog des Jugendgeschichtsprojekts zum @ http://dpcamp.de/?p=289

      Austellung zum DP Camp Schlachtensee, später »Jugendhof« @ http://dpcamp.de/?p=609

      Einige weitere historische Fotos des dem »Jugendhof« nahegelegenen S-Bahnhof Düppel @ http://www.schlachtensee-sued.de/62601.html

      Ein hier bestehendes Gästebuch @ http://www.schlachtensee-sued.de/184906/184901.html

      Die S-Bahn ( bzw. Bahnen und Bahnstrecken überhaupt – seit 1838 ( hier auch zeitweise „Stammbahn“ genannt ) in der unmittelbaren Umgebung des West-Berliner »Jugendhofs« Berlin-Schlachtensee / Düppel ( »1950-1977/78« ) @ http://www.stammbahn.de/downloads/stammbahnausstellunga472dpi.pdf ( insgesamt 21 Seiten mit vielen historischen Bildern; 1.90 MB )

      Heute an der ungefähren Adresse des damaligen West-Berliner »Jugendhofs« Berlin-Schlachtensee / Düppel ( »1950-1977/78« ) :

      Ecke Potsdamer Chaussee und (damals) Benschallee / bzw. (heute) Lissabonallee :

      Perspektive Zehlendorf e. V. ( Betreutes Wohnen 50+ )
      Potsdamer Chaussee 95
      14129 Berlin-Zehlendorf
      Tel.: 030-22191065

      perspektive-zehlendorf.de/betreutes_wohnen.php

      Perspektive Zehlendorf e. V. ( Betreutes Wohnen 50+ )
      Lissabonallee 6
      14129 Berlin-Zehlendorf
      Tel.: 030-84851795

      berlin.de/adressen/verein/pers…3a16b4fc475f0bf51300.html

      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von „Martini“ ()

      BERLIN - Jugendhof Schlachtensee ( für die -ganz- bösen Buben ! )

      .
      .
      [ Berlin (West) ] "The first accomplishment in this connection was the establishment of "Jugendhof", a boys detention home, in November, 1946. By the fall of 1948 the population at the institution had increased from 207 to 300. This, however, should not be judged as an indication of increased delinquency, but, rather, that many boys, formerly committed to institutions in the Soviet Sector, were no longer accepted there and that more commitments were now being made to Jugendhof rather than to prisons."
      .

      SOURCE / QUELLE: https://archive.org/stream/AFourYearReport/OfficeOfTheMilitaryGovernmentForGermany-Berlin-sector-4YearsReport1945-1949en1949136P.Scan_djvu.txt


      Stadtrand Nachrichten - Online Zeitung für Steglitz-Zehlendorf ( 01.12.2012 ) @ http://www.stadtrand-nachrichten.de/wordpress/pilotprojekt-wird-25-jfe-duppel-feierte-geburtstag/

      .
      Pilotprojekt wird 25: JFE Düppel feierte Geburtstag

      1. Dezember 2012

      „Jugendfreizeiteinrichtung“ (JFE) … „Von Anfang an [ seit ungefähr Herbst/Winter 1987 ] dabei und damit dienstältester Betreuer ist Ingo Becker. Vor 25 Jahren übernahm er zusammen mit Axel Koller die neue, sportorientierte JFE auf dem Jugendhof-Gelände an der Lissabonalle [ zuvor „ Jugendhof-Gelände an der Benschallee] [ Berlin-Schlachtensee ] [ Bezirk Zehlendorf ]

      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Martini“ ()

      BERLIN - Jugendhof Schlachtensee ( für die -ganz- bösen Buben ! )

      .
      "Gasthaus"+"Kulturdenkmal"+"Baudenkmal"+"Gastwirtschaft Mutter Mochow"+"Potsdamer Chaussee 87" ( nördliche Fassade )

      "Berlin-Nikolassee Potsdamer-Chaussee 87" ( nördliche Fassade )

      "Gasthaus Mutter Mochow"+"Potsdamer Chaussee 87" ( nördliche Fassade )

      Die Adresse "Potsdamer Chaussee 87" befindet sich auf der südlichen Seite der Potsdamer Chaussee

      gleich nebenan oder auch dazugehörend zum »Jugendhof«-Gelände


      https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Nikolassee_Potsdamer_Chaussee_87.JPG

      https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Kulturdenkmale_in_Berlin-Nikolassee#/media/File:Nikolassee_Potsdamer_Chaussee_87.JPG


      nochmaliger Hinweis zu GOOGLE MAP – Satellitenfoto(s) – Potsdamer Chausee 87
      @
      https://www.google.de/maps/@52.4277013,13.2200678,17z
      @ http://cities.eurip.com/modul/strassen/berlin/potsdamer+chaussee.html

      Jugendhof Gelände ABGEGRENZT bei Mutter-Mochow Weg, Potsdamer Chaussee, Benschallee [ Lissabonallee ].

      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „Martini“ ()



      "Gasthaus Mutter Mochow"+"Potsdamer Chaussee 87" ( nördliche Fassade )

      Die Adresse "Potsdamer Chaussee 87" befindet sich auf der südlichen Seite der Potsdamer Chaussee

      gleich nebenan oder auch dazugehörend zum »Jugendhof«-Gelände



      RÄTSEL-RATEN ( ? ) : " WER ODER WAS BIN ICH ? ? ?

      So mal ganz unter uns Martin Mitschel; weil, es erschließt sich mir
      wirklich nicht Dein hiesiger, letzter Beitrag; ( u. a. ) wie diesem :

      Was hat das "Gasthaus Mutter Mochow" mit dem eigentlichen Thema
      "am Hut" ? ? ?

      Oder mit - alten - von Dir eingestellten 'LINKS', die ins NIRVANA führen ?

      Hier gesendet mal ein Foto ( ich glaube aus 1952 )
      .














      Freundliche Grüße nach Down Under
      Dateien

      WO FANG' ICH AN,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,WO HÖR' ICH AUF ? ? ?

      AUCH DER LÄNGSTE WEG FÄNGT AN MIT EINEM KLEINEN SCHRITT !!!
      :horseapple:

      BILDER VOM JUGENDHOF - SCHLACHTENSEE

      ,,,,,,,,,,,,,,,als der "jugendhof" von uns 'erbaut' wurde _______________ !!!


      img1.dreamies.de/img/885/b/de2irte9r5u.jpg

      img29.dreamies.de/img/604/b/sjeldrvi3ga.jpg

      img9.dreamies.de/img/441/b/ggubdfomq06.jpg

      img21.dreamies.de/img/184/b/1mqonole6jn.jpg


      hoffentlich hat das jetzt funk-tio-nuckelt ________________________ !!!

      :mumie: :mumie: :mumie: :mumie: :mumie: :mumie: :mumie: :mumie: :mumie: :mumie: :mumie:


      Es hat !!!!!! Na denn, viel Spaß beim "erleben" .
      ( Diese hier gezeigten Fotos sind frei zum Kopieren für Euch !!!! )


      WO FANG' ICH AN,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,WO HÖR' ICH AUF ? ? ?

      AUCH DER LÄNGSTE WEG FÄNGT AN MIT EINEM KLEINEN SCHRITT !!!
      :horseapple:

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „MARCOPOLO“ ()



      Siehe oben:
      Der letzte Versuch das Bild mit den Sport-Urkunden hochzuladen.
      Wenn es wieder nicht klappen sollte,,,,,,dann klappen heute nur noch TÜREN !!!!
      _______________________________________________________________________

      Na bitte, auch ein HUHN findet da noch einen HAHN,,,,wenn es lang genug sucht !!!

      WO FANG' ICH AN,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,WO HÖR' ICH AUF ? ? ?

      AUCH DER LÄNGSTE WEG FÄNGT AN MIT EINEM KLEINEN SCHRITT !!!
      :horseapple:

      BERLIN - Jugendhof Schlachtensee ( für die -ganz- bösen Buben ! )

      .
      Ein neuer Boardnutzer namens »herwarth1«, der am Mi. 03.08.2016 um 16:15 Uhr einen neuen Diskussionsfaden / Thread in der Forumsrubrik »Erinnerungen an Heime damals« mit der nichtssagenden Themenüberschrift »SUCHE !« eröffnet hat, fragt:

      herwarth1 schrieb:

      .
      Ist hier jemand der im Jugendhof - Schlachtensee war in den Jahren 1960 bis 1966 und auch Kieferngrund - Lichtenrade ??
      .

      Siehe Seite 1: Diskussionsfaden / Thread »BERLIN - Jugendhof Schlachtensee« @ http://heimkinder-forum.de/v4x/index.php/Thread/15351-BERLIN-Jugendhof-Schlachtensee/?pageNo=1 (insgesamt 30 Beiträge zu diesem Thema auf Seite 1 dieses Threads).

      Siehe Seite 2: Diskussionsfaden / Thread »BERLIN - Jugendhof Schlachtensee« @ http://heimkinder-forum.de/v4x/index.php/Thread/15351-BERLIN-Jugendhof-Schlachtensee/?pageNo=2 (bisher insgesamt 5 Beiträge zu diesem Thema auf Seite 2 dieses Threads).

      (Dies ist der sechste Beitrag auf Seite 2 dieses Threads.)

      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Martini“ ()

      BERLIN - Jugendhof Schlachtensee ( für die -ganz- bösen Buben ! )

      .

      MARCOPOLO schrieb:

      .

      Was hat das "Gasthaus Mutter Mochow" mit dem eigentlichen Thema [dieses Threads] "am Hut" ? ? ?
      .

      fragte der Boardnutzer »MARCOPOLO« am Do. 11.02.2016, um 15:09 Uhr.

      GEH DOCH MAL DORT HIN und versuche den damaligen „Jugendhof“ heute dort in „Berlin-Zehlendorf“ / „Berlin-Schlachtensee“ / „Berlin-Nikolassee“ / „Berlin-Düppel“ zu finden.

      Von dem damaligenJugendhof Geländeexistiert heute nichts mehr anhand dessen man sich orientieren könnte was damals mal wo war. Die Lokalität und Anhaltspunkte dazu sind total verwischt und verschwunden. Andere Gebäude sind seither dort gebaut und errichtet worden.

      Das Einzige, was noch daran erinnert wo derJugendhof-Schlachtensee“ / „Jugendhof-Zehlendorfdamals mal war, ist das weiterhin bestehenbleibendeGasthaus Mutter Mochow“, „Potsdamer Chaussee 87“ (nördliche Fassade) „auf der südlichen Seite der Potsdamer Chaussee“.

      DerJugendhof“, d.h. das ausgedehnteabgezäunte Jugendhof Gelände“, befand sich damals gleich hinter diesemGasthaus Mutter Mochow“; und genau dort war auch sogleichHaus 12undHaus 11desJugendhofs“

      So also, und nur so, kann man sich orientieren!

      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Martini“ ()

      Martini schrieb:

      GEH DOCH MAL DORT HIN und versuche den damaligen „Jugendhof“ heute dort in „Berlin-Zehlendorf“ / „Berlin-Schlachtensee“ / „Berlin-Nikolassee“ / „Berlin-Düppel“ zu finden.


      DOCH MAL DORT HIN
      ,,,,,,,,,,,,,,,

      Im April ( diesen Jahres 2016 ) hatte ich aus Anlaß eines auf dem ehemaligen
      Gelände des damaligen >Jugenhof's Schlachtensee< stattfindenden Events die
      Möglichkeit wahrgenommen und war dort ca. drei Stunden anwesend. Natürlich
      hatte ich bei dieser Gelegenheit auch einen ausgedehnten Rundgang durch das
      - lange nicht mehr so große Areal wie noch zu meiner Zeit - unternommen. Ich
      wollte damit herausfinden, inwieweit sich meine noch vorhandenen Erinnerungen
      mit den heutigen Realitäten decken lassen.

      Angefangen von der ( hier am ehem. Eingang v. J-Hof ) nicht mehr exestierenden
      BENSCHALLEE - die übrigens aber als ( gedachte Linie ! ) in gerader Verlängerung
      weiter in die in den 80ziger Jahren NEU erbaute PARFORCEHEIDE - SIEDLUNG noch
      heute bis zur BERLEPSCHSTRASSE weiter geführt wird - und auch das auf einem der
      Fotos deutlich sichbare EINGANGSTOR ( "TOR-ZUR-FREIHEIT" ) und das ehemalige
      Pförtnerhäuschen, was - wie im Beitrag zuvor schon von mir beschrieben - uns als
      KFZ - AUSBILDUNGSSTÄTTE gedient hatte; dieses Alles hat die Zeit natürlich nicht
      überdauern können !

      Woran also ließe sich vielleicht noch erkennen, dass meine Schuhe diese auch heute
      noch staubige Strasse vor zweiundfünfzig Jahren lang gegangen waren,,,,,,,,,,,,,,,,,
      wo ist vielleicht noch eine Spur dafür zu erkennen / zu erahnen ______________ ? ? ?

      Wenn ich nun also - jetzt in Gedanken - nach Passieren des Tores eben diese erwähnte
      Strasse von ziemlich NORD-OST nach SÜD-WEST beschreite; und nun an dem immer noch
      vorhandenen, auf der linken Seite der Strasse befindlichen SPORTPLATZ vorbei gehe - auf
      der rechten Seite waren ja die damals ausgedehnten Kartoffel - & Rübenfelder vom alten
      KO (U) PINSKI ( gen. "KOPINNE" ) - dann bin ich jetzt aber schon an dem auf der Rechten
      Strassenseite gelegenen, und auch heute nach wie vor (!) noch in dieser Form betriebenen
      KÜCHENHAUS
      vorbei gegangen; DIESES-HAUS ist erkennbar noch aus der damaligen Zeit
      ( 60ziger Jahre ) stehen gelassen worden,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,warum auch immer,,,,,,,,, ?
      _____________________________________________________________________________

      So, nun bin ich ( Hunde - ) Müde; ich mach Schluss für heute; Feierabend. Gute Nacht.
      _____________________________________________________________________________

      PS. Weiter erzählt vielleicht in ZEHN Tagen
      :thumbup: :heul_nich: !!!!!!!!








      WO FANG' ICH AN,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,WO HÖR' ICH AUF ? ? ?

      AUCH DER LÄNGSTE WEG FÄNGT AN MIT EINEM KLEINEN SCHRITT !!!
      :horseapple:

      BERLIN - Jugendhof Schlachtensee ( für die -ganz- bösen Buben ! )

      .
      HISTORISCHE FOTOGRAPHIEN

      BERLIN - Jugendhof Schlachtensee (Berlin-Zehlendorf): Sportplatz, Turnhalle und zwei der doppelstöckigen Baracken: Wohnbaracken für die Zöglinge auf der Südseite des Jugendhof-Geländes: „Haus 42“ und „Haus 43“, um die 1950er/1960er Jahre: @
      http://img21.dreamies.de/img/184/b/1mqonole6jn.jpg

      BERLIN - Jugendhof Schlachtensee (Berlin-Zehlendorf): doppelstöckige Holzbarracke: Wohnbarracke für die Zöglinge: „Haus 9“, auf der Nordseite des Jugendhof-Geländes, um die 1950er/1960er Jahre: @ http://img9.dreamies.de/img/441/b/ggubdfomq06.jpg

      BERLIN - Jugendhof Schlachtensee (Berlin-Zehlendorf): im Vordergrund ein Werkstattgebäude, im Hintergrund das Jugendhof-Küchengebäude, um die 1950er/1960er Jahre: @ http://img29.dreamies.de/img/604/b/sjeldrvi3ga.jpg

      BERLIN - Jugendhof Schlachtensee (Berlin-Zehlendorf): sichtbar im Hintergrund eine der doppelstöckigen Holzbaracken: Wohnbarracke für die Zöglinge; im Vordergrund wird noch gebaut auf dem Jugendhof-Gelände; in den 1950er Jahren: @ http://img1.dreamies.de/img/885/b/de2irte9r5u.jpg

      BERLIN - Jugendhof Schlachtensee (Berlin-Zehlendorf): das Haupteingangstor mit Pförtnergebäude: 2-4 Benschallee, Berlin-Zehlendorf, um die 1950er/1960er Jahre: @ http://img29.dreamies.de/img/521/b/c66rzod4aez.jpg

      BERLIN - Jugendhof Schlachtensee (Berlin-Zehlendorf): aufgenommen von Süd-West: drei der doppelstöckigen Holzbaracken: Wohnbaracken für die Zöglinge auf der Nordseite des Jugendhof-Geländes: Wohnbaracken „Haus 12“, „Haus 11“ und (im Hintergrund) „Haus 9“; aufgenommen am 16.09.1952; anzuschauen in folgendem Beitrag im HEIMKINDER-FORUM.DE @ http://heimkinder-forum.de/v4x/index.php/Thread/15351-BERLIN-Jugendhof-Schlachtensee/?postID=516280&highlight=Jugendhof#post516280

      Ich habe diese Fotos jetzt hier mal so aufgeführt, damit sich diese mit den dazugehörigen Erklärungen etwas besser über die verschiedenen Suchmaschienen verbreiten und zukünftig für jeden besser und leichter im Internet auffindbar sind.

      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Martini“ ()

      Martini schrieb:

      Ich habe diese Fotos jetzt hier mal so aufgeführt, damit sich diese mit den dazugehörigen Erklärungen etwas besser über die verschiedenen Suchmaschienen verbreiten und ,,,,,,zukünftig für jeden besser und leichter im Internet auffindbar sind.


      Der Boardnutzer < Marcopolo > ist dem Boardnutzer < Martini > äußerst
      dankbar für sein außerordentliches Engagement, sich im gesamten Forum,
      sowie nun auch gerade hier im Thread :
      < BERLIN -Jugendhof Schlachtensee ( für die ganz bösen Buben ! ) < für
      Belange ehemaliger, deshalb oft benachteiligten Heimkinder einzubringen !

      Dazu zählbar ist dann selbstverständlich auch die im vorigen Beitrag des
      Boardnutzers < Martini > ,,,,,, die von mir nach sehr mühevoller Recherche
      gefundenen, bearbeiteten und dann hier im Forum eingestellten historischen
      Fotos aus den Anfängen des < Jugenhofes > Schlachtensee's ,,,,,,,,,in eine für
      die "Außenwelt" leichtere, und dann vielleicht auch für die ganz UNWISSENDEN
      "unter-uns" nachzuempfindene Betrachtungsweise , unter welch doch widrigen
      Bedingungen so manche ""Heimis"" haben aufwachsen-MÜSSEN !!!

      Gut gemacht < Martini >
      :saint: ; Dank Dir.


      WO FANG' ICH AN,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,WO HÖR' ICH AUF ? ? ?

      AUCH DER LÄNGSTE WEG FÄNGT AN MIT EINEM KLEINEN SCHRITT !!!
      :horseapple: