Sind die Verbrechen begangen gegen Heimkinder „verjährt“ ? – Und wer, IM ZIVILRECHT, nimmt sich das Recht heraus zu entscheiden was wann „verjährt“ ist ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      die verjährungsfrist ist gesetzlich verankert. niemand kann diese "mal eben", nach gusto" verändern.


      @kliv, man muss schon sehr gutgläubig sein anzunehmen, dass gerichte sich nicht trauen. erst wenn die verjährungsfristen geändert oder aufgehoben werden, können auch entsprechende urteile gesprochen werden. deshalb ist hier vordergründig die politik gefragt. der könnte man schon eher unterstellen, dass sie sich nicht traut.
      erstmal moechte ich sagen das ich nicht persoehnlich von dem Thema betroffen bin.In den Kriegsjahren war man mehr mit dem ueberleben als mit seiner sexueller befiedigung beschaeftigt.Natuerlich gabs da auch ausnahmen.
      Bei euch in Deutschland werdet ihr nie Genugtuung bekommen da der Staat,die Kirche und die Gerichte alle irgendwo verknuepft sind.So zum motto Do pinkeltst nicht an mich und ich pisse nicht an dich,so keinen Staub machen.
      Meiner Meinung nach solltet ihr eine gut organisierte und vertrauliche Organisation haben und nicht ein unorgeneister Haufen von ehemaligen Heimis die in alle 4 winde schreien.Mit so einer Organisatzion guter Fuehrung geht ihr nach Strassburg oder Bruessel,wer immer da zustaendig ist und geht da vors Gericht.Ich glaube ihr hattet da besseren Erfolg als ihr jemals in Deutschland habt.

      Sind die Verbrechen begangen gegen Heimkinder „verjährt“ ? – Und wer, IM ZIVILRECHT, nimmt sich das Recht heraus zu entscheiden was wann „verjährt“ ist ?

      .
      Insbesondere weiterführend zu Beitrag 1, Beitrag 15 und Beitrag 19 ( oben ).

      Die DIESBEZÜGLICH kürzlich in Ländern der Europäischen Union gelieferten Gerichtsurteile zeigen dass „es geht“. – Fachanwälte wissen dass „es geht“ ( und auch die Anwälte der Gegenseite / Täterseite wissen dass „es geht“ ! ) . – Und alle Richter wissen dass „es geht“ !!!

      Und „es geht“ in Österreich genauso wie in Italien und in jedem anderen Mitgliedsstaat der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union – auch in Deutschland !

      Da brauchen wir keine Laien, die uns erzählen dass „es nicht geht“ ( wo auch immer sie hervorkriechen mögen oder welchem Camp oder welcher Clique auch immer sie angehören mögen ).

      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „Martini“ () aus folgendem Grund: Buchstabierungsfehlerbehebung

      sailor schrieb:

      erstmal moechte ich sagen das ich nicht persoehnlich von dem Thema betroffen bin.In den Kriegsjahren war man mehr mit dem ueberleben als mit seiner sexueller befiedigung beschaeftigt.Natuerlich gabs da auch ausnahmen.
      Bei euch in Deutschland werdet ihr nie Genugtuung bekommen da der Staat,die Kirche und die Gerichte alle irgendwo verknuepft sind.So zum motto Do pinkeltst nicht an mich und ich pisse nicht an dich,so keinen Staub machen.
      Meiner Meinung nach solltet ihr eine gut organisierte und vertrauliche Organisation haben und nicht ein unorgeneister Haufen von ehemaligen Heimis die in alle 4 winde schreien.Mit so einer Organisatzion guter Fuehrung geht ihr nach Strassburg oder Bruessel,wer immer da zustaendig ist und geht da vors Gericht.Ich glaube ihr hattet da besseren Erfolg als ihr jemals in Deutschland habt.


      deine idee oder anregung wird allein daran scheitern, dass wir nicht fähig sind, uns zu organisieren, um schlagkräftig sein zu können. immer schwingen die diskussionen mit, wer nun wen autorisiert hat, "fürsprecher" zu sein. zudem wird man nicht zig hunderttausend menschen unter einen hut kriegen.
      notwendig wäre das vertrauen in menschen (betroffene), etwas bewegen zu können und diese menschen zu unterstützen. dass wir damit kläglich gescheitert sind, hat sich immer wieder gezeigt. ich erinnere an das vorhaben einiger user aus diesem forum, die letztlich auch wegen des "gegenwindes" aufgegeben haben.

      wahrscheinlich ist mangelndes vertrauen in andere menschen ein grundproblem traumatisierter opfergruppen.

      dennoch ziehe ich den hut vor menschen, die sich allein auf den weg machen.

      Das Universum hallt wieder vom Gelächter der betroffenen Heimkinder:

      Hannoverscher Landesbischof: Kirchen für ethische Fragen unersetzbar

      “Die Kirchen werden nach Ansicht des hannoverschen Landesbischofs Ralf Meister als moralische Instanz in der Gesellschaft immer wichtiger. “Wir erleben seit einiger Zeit zahlreiche Gründungen von Ethik-Kommissionen, und fast überall erhalten die Kirchen einen Sitz”, sagte der Bischof der größten evangelischen Landeskirche in Deutschland dem Evangelischen Pressedienst (epd). Sie seien unersetzbar, wenn es um ethische Orientierungen und Lebensgewissheiten gehe. [1]“

      Auf! Es gibt doch sicherlich Heimkinder, die ihn nach dem Motto Es gibt nichts Gutes, außer man tut es beim Wort nehmen wollen. Dann wird man sehen, ob er nur den Mund zu voll genommen oder ob er auch etwas zu geben hat.
      God forbid that I should go to any Heaven in which there are no horses
      Natürlich ist die Mehrzahl der Bürger für eine Aufhebung der Verjährungsfrist.

      Aber dabei spielen die derzeitigen Vorkommnisse eine Rolle und nicht die

      Verbrechen die vor Jahrzehnten begangen wurden. Dafür interessiert sich keine

      Sau. Natürlich gibt es die üblichen Betroffenheitsbürger mit ihrem "Ach ihr Ärmsten".

      Vor 30, 40 oder 50 Jahren ist aber niemand auf die Strasse gegangen und hat gegen die

      damaligen Zustände protestiert. Das macht auch heute kaum jemand. Die sind alle nur "gegen was",

      wenn man mit dem Mikrofon vor ihnen steht.

      Ulrike Meinhof hat was getan und auch Bader. Ich wiederhole es gerne und immer wieder.

      Bons
      Das Leben ist eine kurze Unterbrechung immerwährendem Fortseins

      Der polnische Verharmloserpapst und Täterschützer wird heilig gesprochen...

      Täterschützer wird Heilig gesprochen

      Der Vatikan plant am 27. April 2014 die Heiligsprechung von Johannes Paul
      II.

      Norbert Denef, Sprecher des Netzwerks Betroffener von sexualisierter Gewalt
      e.V., kurz netzwerkB, nimmt hierzu wie folgt Stellung:

      Im Jahr 2003 bat ich Johannes Paul II. um Hilfe, weil der Bischof von
      Magdeburg mich mit 25.000 Euro zum Schweigen zwingen wollte. Am 27. April
      2004 kam die Antwort:

      "Papst Johannes Paul II. nimmt ihr Anlegen in sein Beten hinein und ermutig
      Sie, den Allmächtigen Gott um seinen starken Beistand für Ihre innere
      Heilung und um die Kraft der Vergebung zu bitten.“

      Daraufhin versuchte ich mir das Leben zu nehmen.

      Johannes Paul II. war in seiner Amtszeit verantwortlich für das
      Verschweigen, Verleugnen und Vertuschen von sexualisierter Gewalt.

      Joseph Ratzinger, war Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre und
      als rechte Hand von Papst Johannes Paul II. galt er als einer der
      einflussreichsten Kardinäle.

      Um dem Ansehen der Kirche nicht zu schaden, wurden lieber die Verbrecher
      geschützt, anstatt den geschändeten Kinderseelen zu helfen. Johannes Paul
      II., so wie Bendikt XVI. sind die Hauptschuldigen am Leid der Opfer.

      Heilige nehmen in der katholischen Kirche einen breiten Raum ein. Sie
      dienen den Gläubigen als Vorbild für die eigene Lebensführung.

      Anstatt die Täterschützer zu benennen, spricht man nun einen von ihnen
      heilig und vernebelt so mit viel Weihrauch das Ausmaß der Verbrechen -
      für die Opfer ist das Salz in ihre tiefen noch immer frischen Wunden.

      Weiterführende Information:
      netzwerkb.org/2013/11/02/akt-der-versoehnung/

      -
      God forbid that I should go to any Heaven in which there are no horses
      Das ist diese Form der Gerechtigkeit die eine Kirche ausmacht, die

      noch nie in ihrer Geschichte etwas mit Gott zu tun hatte.

      Die katholische Kirche war schon immer nur für sich da.

      Wenn ich das schon höre: Heilig!!!.

      Es braucht aber nicht viel für den Klerus um heilig zu werden:

      Geld, Einfluss, Macht und.... Ministranten.

      Ekelhafte Geschöpfe.
      Das Leben ist eine kurze Unterbrechung immerwährendem Fortseins
      Ich schüttle auch den Kopf, aber wie war das noch mit dem Wunder, dem Kamel und dem Nadelöhr?
      Tapferkeit ist das Vermögen und der überlegte Vorsatz,
      einen starken aber ungerechten Gegner Widerstand zu leisten.
      (Immanuel Kant)

      Der Ziellose erleidet sein Schicksal, der Zielbewusste gestaltet es.
      (Immanuel Kant)

      Sind die Verbrechen begangen gegen Heimkinder „verjährt“ ? – Und wer, IM ZIVILRECHT, nimmt sich das Recht heraus zu entscheiden was wann „verjährt“ ist ?

      .
      AUFHEBUNG DER VERJÄHRUNG IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND

      Es ging hier und geht hier, m. E., um Die Aufhebung Der Verjährung Im Zivilrecht (nicht im Strafrecht!)

      (23.03.2014, 18:19 Uhr)


      http://heimkinder-forum.de/v4x/index.php/Thread/15046-Sind-die-Verbrechen-begangen-gegen-Heimkinder-„verjährt“-–-Und-wer-IM-ZIVILRECHT/?postID=434054#post434054

      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Martini“ ()

      Das Universum hallt wieder,vom Gelächter der Betroffenen Heimkinder.

      brötchen 01.01.2014.

      Hannoverscher Landesbischof: Kirchen für ethische Fragen unersetzbar.
      ------------------------------------------------------------------------------------------------
      brötchen.
      So eine Anmaßung eines Landesbischofs in ein schlag im Gesicht der Heimkinder.Wie wir doch alle wissen,waren doch die eV Heime die Ausgeburt der Hölle(Freistatt).Die Katholika, stand diesen Widerlingen Selbsternannten Vertreter Gottes in nichts nach.Sie,die Pfaffenbande und die eV Geistlichkeit mögen sich vor ihren Gläubigen als Unantastbar und über jeden Zweifel Erhaben fühlen.Wir als diejenigen,die diese Unmenschen und Seelenmörder Ausgeliefert waren,können was anderes Berichten.Gerade die Obrichkeit,ob Papst oder Landesbischof sollen,so lange dieses große Unrecht nicht Aufgearbeitet ist,Schweigen.In Ethische Fragen,haben sie das Recht Verloren zu Antworten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Marbot“ ()