Fonds-Auszahlungen

      Kielersprotte67 wrote:

      sind die Anträge auch ans Immovermögen gebunden ja oder nein

      denn wir aus den pschatrischen einrichtungen haben imer noch nichts, und mit 10.000 e währe die Berufsschule bezahlt, oder ein Teil der Krankenkassenbeiträge weg


      @ Sprotte
      Du wirst Dich noch ein wenig gedulden müssen, aber so wie ich es gelesen habe, wird ab nächstes Jahr ein finanzieller Ausgleich für jene Personen kommen, die in der Psychiatrie und in den Behindertenheimen waren. Du wirst es dann sicherlich hier mitbekommen, wenn es so weit ist und das was Du bekommst ist unabhängig von Deinen Immobilien oder was Du sonst noch so hast.
      Allerdings wirst Du Dich dann noch informieren müssen, was Du bekommst, es ist zwar ähnlich wie der Ausgleich bei den anderen Heimen, aber nicht genau das Gleiche.
      allerdings ist es schon vor dem Start einer Stiftung "Anerkennung und Hilfe" für Opfer der Heimerziehung in Behinderteneinrichtungen und psychiatrischen Einrichtungen klar benannt, dass Heimkinder, welche bereits Leistungen aus dem Fonds Heimerziehung, oder Leistungen aus dem Fonds "Sexueller Missbrauch" erhalten haben, keine weiteren Leistungen, also Doppelbezüge erhalten.

      Wer also Leistungen aus einem anderen Fonds erhalten hat, wird in der als Stiftung angelegten Hilfe für Heimkinder, nicht noch einmal Leistungen geltend machen können.

      Ich schreibe das ausdrücklich für die Kielersprotte, weil ich irgendwo schon den Disput über Leistungen aus dem Fonds Heimerziehung in Erinnerung habe.

      Allerdings ist die Information natürlich auch für alle anderen Heimkinder.

      In diesem Sinne, Ralf Weber
      @ralf, du schreibst, dass, wer leistungen aus dem fonds sexueller missbrauch erhalten hat, keinen anspruch auf leistungen aus der stiftung "hilfen und Anerkennung" erhalten wird.

      dazu eine frage: nehmen wir an, aus dem fonds sexueller missbrauch sind gelder geflossen, z. b. 5.000,-- €.
      aus den stiftungsgeldern müssten dann, da für das leid 9.000,-- € vorgesehen sind, noch 4.000,-- € differenz ausgezahlt werden, plus rentenersatzleistung, die m. e. gar nicht in die entschädigungssumme einfließen dürfte.

      macht also 4.000,-- € differenz aus fondszahlung, plus maximale rentenersatzleistung von 5.000,-- € = gesamt 9.000,-- €

      richtig???
      Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich darin zurecht finden.

      (Albert Einstein)
      ich gehe davon aus, dass es die Differenz, insofern es Leistungen bereits gab und diese nicht vollständig gleistet wurden, aus welchem Grund auch immer, tatsächlich geben wird.

      Wir würden ja ansonsten tatsächlich hinnehmen müssen, dass es eine unbegründete Minderung im Leistungsumfang nur deswegen gibt, weil Heimkinder in verschiedenen Einrichtungen, mit unterschiedlichen Charakter und unterschiedlichen Repressalien gewesen sind.

      Und Heimkinder die sexuell missbraucht wurden, haben ein sehr gewichtigen Grund, dass ihnen keine Nachteil entstehen soll.

      In jedem Fall habe ich die Frage auf dem Bildschirm und werde hierzu Rechtssicherheit für uns einfordern.

      In diesem Sinne, Ralf Weber
      Nun ja, hier versucht sich ja Staat und Kirche der vollen Verantwortung zu entziehen, oder versucht zumindest, so billig wie möglich davon zu kommen. War der Durchschnittliche Heimaufenthalt schon schlimm genug, was die Heimarbeit und Unterbringung angeht, so ist es mir einfach ein Rätsel, das Sexuell Missbrauchte Kinder nicht entsprechend anders Finanziell entschädigt werden, sofern man hier überhaupt von "Entschädigung" Reden kann.
      Wer langsam fährt, wird länger Gesehen.

      Fonds-Angelegenheiten --- OST und WEST !!

      .
      DER FONDS HEIMERZIEHUNG TEILT ALLEN BETROFFENEN MIT !!

      Der „Lenkungsausschuss“ hat jetzt bestimmt !!


      Bekanntgebung @ https://www.fonds-heimerziehung.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/meldung.html?tx_news_pi1%5Bnews%5D=96&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a2f354546a0c15c101f9bae707c9de72

      .
      Aktuelle Meldungen

      16.11.2015 - Fonds „Heimerziehung in der DDR“: Ende der Ausnahmeregelung


      Für Leistungen aus dem FondsHeimerziehung in der DDR“ galt die Anmeldefrist 30. September 2014. Betroffene, die sich nach Ablauf dieser Frist erstmals bei einer Anlauf- und Beratungsstelle gemeldet haben, konnten keine Fondsleistungen mehr erhalten. Das galt auch für Betroffene, die angaben, nicht rechtzeitig von der Existenz des FondsHeimerziehung in der DDR“ und/oder von der Anmeldefrist erfahren zu haben.
      In Fällen, in denen Betroffene ohne eigenes Verschulden daran gehindert waren, die Anmeldefrist einzuhalten, fand eine Einzelfallprüfung durch den Lenkungsausschuss statt. Der Lenkungsausschuss hatte dafür in enger Anlehnung an § 32 Verwaltungsverfahrensgesetz („Wiedereinsetzung in den vorigen Stand“) eine Ausnahmeregelung festgelegt. Nach § 32 VwVfG kann nach einem Jahr seit dem Ende der versäumten Frist die Wiedereinsetzung nicht mehr beantragt werden.
      Am 30. September 2015 endete somit auch die Frist für Anmeldungen, die nach der Ausnahmeregelung einzeln geprüft wurden. Das heißt: Es gibt jetzt keine Möglichkeit mehr, sich neu für Leistungen aus dem FondsHeimerziehung in der DDR“ anzumelden.

      .


      DER FONDS HEIMERZIEHUNG TEILT ALLEN BETROFFENEN MIT !!

      Der „Lenkungsausschuss“ hat jetzt bestimmt !!


      @ https://www.fonds-heimerziehung.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/meldung.html?tx_news_pi1%5Bnews%5D=98&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=8cbeb383efa48f19f2a0a9b61b943448

      .
      Aktuelle Meldungen

      26.01.2016 - Fonds „Heimerziehung West“: Ende der Ausnahmeregelung


      Für Leistungen aus dem FondsHeimerziehung West“ galt die Anmeldefrist 31. Dezember 2014. Betroffene, die sich nach Ablauf dieser Frist erstmals bei einer Anlauf- und Beratungsstelle gemeldet haben, konnten keine Fondsleistungen mehr erhalten. Das galt auch für Betroffene, die angaben, nicht rechtzeitig von der Existenz des FondsHeimerziehung West“ und/oder von der Anmeldefrist erfahren zu haben.
      In Fällen, in denen Betroffene ohne eigenes Verschulden daran gehindert waren, die Anmeldefrist einzuhalten, fand eine Einzelfallprüfung durch den Lenkungsausschuss statt. Der Lenkungsausschuss hatte dafür in enger Anlehnung an § 32 Verwaltungsverfahrensgesetz („Wiedereinsetzung in den vorigen Stand“) eine Ausnahmeregelung festgelegt. Nach § 32 VwVfG kann nach einem Jahr seit dem Ende der versäumten Frist die Wiedereinsetzung nicht mehr beantragt werden.
      Am 31. Dezember 2015 endete somit auch die Frist für Anmeldungen, die nach der Ausnahmeregelung einzeln geprüft wurden. Das heißt: Es gibt jetzt keine Möglichkeit mehr, sich neu für Leistungen aus dem FondsHeimerziehung West“ anzumelden.

      .

      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Post was edited 2 times, last by “Martini” ().

      @ an alle :thumbsup:

      ist doch klar das Sie soviel forderungen wie Möglich aussieben , es geht doch hier um Steuergelder :grinsekloppe:

      aber es ist eine Frechheit und Psvchische erniedriegung das die Behörden nicht ihre Akten durchforsten , die Zwnagsarbeiten automartisch bei der Rentenversicherung nachmelden :cursing::

      auch ist es empörend das mann genau nachweisen muss wofür das Geld verwendet wird, und die anträge wofür monatelang geprüft werden

      Hallo so geht es nicht:

      es geht hier nicht mehr um Kinder es geht um Erwachsenen menschen , den leid und Not und gewalt wiederfahren ist , und es ist eine demütigende schikane diese wieder auf die Taschengeld ( geschäftsfähigkeit ) mit einwillig der Behörde runter zu dekradieren.

      Soe ist es vom start nur eine willkür , eine echte Entschuldigung und wiedergutmachung die von Hertzen kommt schaut anders aus
      :cursing::

      Das Zeigt doch deutlich das wir immer noch nicht war genommen werden, mit allen Folgeschäden
      Traumas , und Pchische Belastung im Umgang mit Behörden bis in die Gegenwart


      gnau dafür ist die Stifftung sinnvoll das das unterbunden wird, hoffentlich kommt Sie bald :heul_nich:
      fand heraus, dass einem in tiefen Kummer von der stillen, hingebungsvollen Kameradschaft eines Hundes Kräfte zufließen, die einem keine andere Quelle spendet.

      Doris Day
      Ich habe bis 2014 nichts davon gewusst bis mich ein Rentner ehemalige Lehrer darauf ansprachen
      so hab ich eine eine ganze Zeit rumm gegoogelt bis ich ne Handynummer von Gorrissen gefunden
      habe der sagte zu mir hast Pech gehabt bekommst nur eine sachleistung ich wäre zu jung durfte
      mir was für 10 Mille was wünschen war 1975 noch keine 14
      sollte für 8 einrichtungen und 18 Jahre auch reichen die Arbeit die erbracht habe kann ich als Praktikum
      wohl annehmen
      die Sachleistung hat knapp 1jahr gebraucht dachte das ganze währe wieder verarschung
      Ich hab auch im Oktober 2015 den Antrag auf den 10000.-Euro Fond abgeschickt, nachdem ich meine Rentenersatzleistung bekommen hatte. Die Rentenersatzleistung dauerte auch 9 Monate. Für den "Sachleistungsfond" wurde mir eine Wartezeit von 10-12 Monaten Mitgeteilt. Sollte also ca. November 1016 auf mein Konto sein ^^
      Wer langsam fährt, wird länger Gesehen.
      für die pschatrischen heime gibt es noch nichts, und wenn ich am 9,3, gewinne brauche ich es auch nicht mehr, denn dann habe ich genug und laut Bertungstelle kann mann es nicht zu Guten der Stifung beantragen!

      leider denn da währe dieses Geld mit sicherheit am sinnvollsten angelegt :wayne: :cursing::
      fand heraus, dass einem in tiefen Kummer von der stillen, hingebungsvollen Kameradschaft eines Hundes Kräfte zufließen, die einem keine andere Quelle spendet.

      Doris Day
      Hallo^^
      ich habe den Antragsweg, einreichen der Belege etc. alles absolviert, und habe auch die Schlüssigkeitsprüfung bekommen.
      Jetzt wollen die aber bei der Auszahlung 1500,- € zu wenig überweisen. Ich habe die jetzt angeschrieben und Sie auf den Fehler aufmerksam gemacht. Im besten Falle werden Sie die 1500 nachzahlen. Aber wenn ich mir anschaue was ich bei der Beantragung alles mit dem Jugendamt erlebt habe, kann ich mir gut vorstellen dass die das nicht auf die Reihe kriegen.
      Deshalb wollte ich mal fragen, ob einer von euch weiß wie es mit dem rechtlichen Anspruch einer erfolgten Schlüssigkeitsprüfung aussieht.
      Habe ich da die Möglichkeit, bei Stress, das Sozialgericht in Anspruch zu nehmen?
      Grüße
      JJ

      sie können nur den betrag auszahlen, den du zuvor durch belege (kostenvoranschläge, kaufvertrag, rechnungen etc. belegt hast. wenn die belege vollständig vorliegen, gibt es erst einmal keinen grund, einen betrag in abzug zu bringen.

      eine möglichkeit wäre, wenn du bereits 1000,-- € für "dinge des täglichen bedarfs" (dafür muss man keine belege einreichen, nur angeben, was man anschaffen möchte) und evtl. den pausschalbetrag für reisekosten plus begleitperson zur beratungsstelle (umgelegt auf 250,-- € deine eigenen reisekosten, plus 250,-- € pauschal falls dich jemand begleitet hat), erhalten haben solltest. das wären insgesamt 1.500,-- €.
      wie gesagt, dass ist nur eine möglichkeit, weil es hier um eine summe von 1.500,-- € geht.

      welche begründung diesen betrag in abzug zu bringen haben sie dir genannt?
      Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich darin zurecht finden.

      (Albert Einstein)
      ikch hab in januar beantragt , sind uns über den verwendungszewg nicht einig

      1. Aussteuerversicherung für die kinder wollen sie nicht
      2. anzahlung für einen Weinberg in UNGARN WOLLEN SIE NICHT
      3: SCHIFFARTSSCHULE WOLLEN SIE NICHT DA RENTE DURCH IST
      4.zuschuss ürs Auto wollen Sie nicht da er bezahlt ist, und auf den namen meiner Frau läuft
      5. auffüllen des Bausparvertrages wollen sie nicht

      was soll ich dennen denn sagen alles andere habe ich, jetzt abbezahlt von der RENTENNACHZAHLUNG
      schöne neue Kleidung und Schuhe habe ich Schwiegermama, das war erste mal im leben das ich neue Kleidung habe, die Möbel hat meine Frau mitgebracht richtig schick, ich habe meinen ganzen alten Plunder zur Caritas und somit Entsorgungskosten gespart da war der Plunder auch herr, jedoch gegen Geld.

      ich gebe doch keine 15.000 € was wir aus Pschatrischen Heimen bekommen nicht für igendein Mist aus
      dafür habe die letzten jahre zu hart gekämpft, und das geld im niedrieglohnsektor zu Hart verdient.
      und oft genug gehungert und mit Behörden gestritten die dann doch nicht zahlten.

      Bei der Rente macht die Enschädigung für Arbeit und schulverweigerung ca.250 € pro Monat aus genau konnte mann es noch nicht sagen.

      da sind sie sich auch noch nicht einig was eine Schulausbildung und Berufsausbildung wert ist, aber es kommt was sobald es geklärt ist .

      aber Gott sei dank sind die schweren jahre vorbei und dank Rente Miete und 450 € job plus Einkommen meiner Frau können wir gut leben und da ich mindestens 100 werde kann ich es aussitzen , bin jedoch Montag um 8 wieder beim Fachanwaqlt für Sozalrecht da sie alle Vorschläge wofür abgeleht haben , ich möcht nicht das ich es hinterherr auch wieder Zurückzahlen muss , davor habe ich Angst den einen Deutschen Beamten kann mann weniger vertrauen wie Jeden der mal in den Knast muste weil er was ausgefressen hat . Den Beamte sind neurorische Berufsbetrüger mit Inkompetenz , das ist meine meinung da ich noch nie Gute Erfahrungen mit Deutschen Behörden gemacht habe

      aber wieso lehen sie in der anlaufstelle alles ab ich denke es werden für das geld wünsche erfüllt
      fand heraus, dass einem in tiefen Kummer von der stillen, hingebungsvollen Kameradschaft eines Hundes Kräfte zufließen, die einem keine andere Quelle spendet.

      Doris Day

      Post was edited 1 time, last by “Kielersprotte67” ().

      Jayjai wrote:

      Deshalb wollte ich mal fragen, ob einer von euch weiß wie es mit dem rechtlichen Anspruch einer erfolgten Schlüssigkeitsprüfung aussieht.
      Habe ich da die Möglichkeit, bei Stress, das Sozialgericht in Anspruch zu nehmen?
      Grüße
      JJ


      Nein Du kannst kein Gericht beanspruchen, weil es keinen rechtlichen Anspruch gibt. Trotzdem bekommst Du vom Fonds die Sachleistungen im Rahmen von 10000 Euro, wenn das was Du beantragt hast in der Schlüssigkeitsprüfung genehmigt worden ist. Also frage bei der Anlaufstelle nach ob Du das fehlende Geld in Form von Sachleistung bekommst und ein Nein lasse Dir begründen, dann kannst Du es hier noch einmal schreiben und wir werden Dir antworten. Sollte es bei Deiner Anlaufstelle einen Beirat geben, kannst Du Dich aber auch dort hinwenden, wer da in Frage kommst kannst Du auch bei Deiner Anlaufstelle erfragen.