Rehabilitierung.

      Kielerchen ihr fehlen für ihr Examen gewisse Zeugnisse, die sie durch den Aufenthalt im Spezi und JWH nicht bekam. Das macht sich auch auf die Rente bemerkbar. Also es bleibt nicht nur bei einer kleinen Lücke im Lebenslauf, sondern zieht sich wie ein roter Faden weiter.

      Wenn du so ein kleiner Kobolt bist, ist es ja okay für dich, nur waren es nicht alle. :)

      sonichtso schrieb:

      und wieso muss dafür der staat mit rehabilitirung herhalten und eventuell bezahlen??
      der weisse ring ist auch nicht für überforderte, saufende und prügelnde eltern verantwortlich.
      ich lese daraus es wäre vielleicht besser gewesen bei den eltern zu bleiben - oder wie soll ich das verstehen?

      fragende grüsse
      sonichtso


      Natürlich ist der Staat für die Rehabilitation verantwortlich.

      Der weiße Ring ist für Opfer zuständig aber nicht für Rehabilitation. Im übrigen gibt es die saufenden, schreienden Eltern die schlagen oder Wutanfälle bekommen, heute noch zu genüge. Mütter oder Väter die sich wichtiger nehmen als die eigenen Kinder.
      Aiken
      Es weht der Wind ein Blatt vom Baum, von vielen Blättern eines. Das eine Blatt, man merkt es kaum, denn eines ist ja keines. Doch dieses eine Blatt allein, war Teil von unserem Leben. Darum wird dieses Blatt allein uns immer wieder fehlen.
      Eric
      Also um ein Examen zu erreichen, müssen Bürger aus dem ehemaligem Unrechtsstaat, DDR, eine Rehabilitation beantragen? Dann müssten ja viele im Bundesministerium sofort Ihren Platz räumen?
      Wende Dich mal bitte an die Gauckbehörde , an Roland Jahn der kann Dir vielleicht weiterhelfen. Das wäre meine Idee.
      Ich bin sprachlos.
      Mal eine Frage, Annett, wie Alt bist Du?
      Lg Aiken
      Es weht der Wind ein Blatt vom Baum, von vielen Blättern eines. Das eine Blatt, man merkt es kaum, denn eines ist ja keines. Doch dieses eine Blatt allein, war Teil von unserem Leben. Darum wird dieses Blatt allein uns immer wieder fehlen.
      Eric

      norda schrieb:


      hallo.sonichtso.

      zum schutz der kinder. du hast vergessen dabei zu lachen. wo bitte wurden kinder in den JWH und anderen sperzialheimen beschützt .wenn du eins kennst bitte um benachrichtigung. Gruß Norda


      warum sind sie nicht bei ihren eltern verblieben, norda, bei denen es doch so toll war.

      weil sie noch kinder waren und es nicht beeinflussen konnten. das "amt" hat was machen müssen, nicht weil sie zu wenig kinder in ihren heimen hatten, sonder weil es notwendig war. der vorteil für die eltern die nervigen kinder waren "gut untergebrach".

      was ich in diesem ganzen forum immer zu lesen bekomme, der staat, die behörde, usw. jeder meint er muss gegen die masse anrennen.
      wie viele hier schreiben, meine peiniger, das können die eigen eltern, verwandte o.ä. haben mich derart schlecht behandelt, dass ich in einer einrichtung, gleich welcher art gelandet bin, wo es mir unter umständen noch schlechter ging.

      warum werden diese leute nicht angezeigt? wenn 40 jahre in´s land gezogen sind geht das sicher schlechter.
      ich reden ja nicht nur von den fällen in den nachkriegsjahren und von denen im diktatorischen osten, die im westen hatten ja wenigstens ne demokratie, was allerdings auch nicht so richtig geholfen hat?

      bei den ursachen muss man beginnen und nicht zwischen drinnen, wenn es dann garnicht mehr geht - der staat muss es richten, der sind wir ja wohl alle.

      dann kommt auch noch der immer wieder in vergessenheit geratene eigenanteil ? das grosse wort "wir waren noch kinder" und können ja nix dafür, mag schon für einige stimmen. ich habe aber fast noch nix gelesen wie : ich war schuld das ich in ein heim gekommen bin weil......

      ich habe schon irgendwo mal geschrieben, dass ich schon mit 11 jahren gewust habe warum ich im heim gelandet bin und ich hatte dabei vielleicht bissel glück, obwohl andere zur gleichen zeit anderes schreiben.
      es ist wie schon gesagt, empfindungen sind subjektiv norda, für kinder sowieso.

      ich bin ja mal gespannt ob es mal ein thema gibt " ich bin selber schuld "
      dabei möchte ich niemanden zu nahe treten, aber die frage wird ja erlaubt sein - übrigens auch ohne zu lachen.

      gespannte grüsse
      sonichtso
      Von mir gelöscht.
      Es weht der Wind ein Blatt vom Baum, von vielen Blättern eines. Das eine Blatt, man merkt es kaum, denn eines ist ja keines. Doch dieses eine Blatt allein, war Teil von unserem Leben. Darum wird dieses Blatt allein uns immer wieder fehlen.
      Eric

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Aiken“ ()

      norda, wir sind leider nicht die einzigen, die hier schreiben über empfindungenen, auch wenn du das als negativ beurteilst.
      buchtstaben alleine, haben warscheinlich immer den bitteren beigeschmack emotionslos zu sein. dafür wurden ja die zappelnden lachmasken erfunden.
      Ich werde mich an den weißen ring wenden.Nochmal kurz ne Anmerkung.Es fällt mir auch nach den ganzen jahren noch schwer über das erlebte zu hause und auch in den Heimen zu reden.Ja ich hätte eher meinen Mund aufmachen sollen.Aber so ist es nun mal jetzt.Ich werde mich wehren.Ich werde jetzt 41jahre.Es geht darum das in meinen Unterlagen nicht die Wahrheit steht,sondern alles beschönt wird.Das stimmt aber so nicht.Die Rehabilitierung möchte ich gern dafür das ich eben nicht mehr in meinen Unterlagen Jugendwerkhof stehen habe.Damit ich dann wenn ich das Examen mache mich nicht mehr rechtfertigen muss.Es fängt ja schon an beim Unterlagen einreichen.Da steht es ja mit drin.Bitte akzeptiert einfach das nicht jeder der so ne Kindheit hatte auch so offen drüber sprechen kann.Danke für eure Vorschläge ich werde es in Angriff nehmen.LG.Annett
      nein, aiken, du kannst nicht einfach behaupten, wir seien ins heim gekommen, weil wir von unserer mutter verstoßen wurden.
      in vielen fällen, in denen die mutter alleinerziehend und/oder nicht den moralischen vorstellungen entsprach, wurden die säuglinge, kleinkinder...weggenommen. versuche der mütter, kontakt zu dem kind aufzunehmen, wurden seitens der heime unterbunden.
      ich weiß, wovon ich rede.
      Also, meine Mutter hatte eben dauernd die "Beine in der Luft".
      Da sie die Dinger nicht schnell genug wieder auf dem Boden hatte,
      kam ich dazwischen, bzw.raus. Das verhagelte ihr die Suppe und die
      Zukunftspläne. Außerdem wußte sie nicht mehr, war es der bucklige Italiener,
      der schielende Engländer, der flachbrüstige Franzose oder der arrogante
      Amerikaner? Jedenfalls war der Besetzer ein Besatzer. So,nun war ich da
      und das nahm sie mir übel. Jedenfalls immer, wenn sie mal wieder besetzt
      war. Für den größten Idioten unter der Sonne hat sie sich dann entschieden,
      ein degenerierter Rest deutschen Adels, ein Freiherr von Tecklenburg. So hieß sie
      dann zwei Jahre" Freifrau von Tecklenburg". In einem kurzen Augenblick von
      hellsichtigkeit ließ dieser Vogel sich dann scheiden, weil Mutter und ihre Beine
      nicht zu zähmen waren. Dann wurde sie wieder eingefangen von einem
      knackigen Lackierer. Ach ja, hab vergessen zu erwähnen, daß ich in den kurzen
      Pausen als Pausenfüller herhalten mußte und dann wieder in ein Heim ihrer Wahl
      verschwand.Als Kind war das vorzugsweise ein Kinderheim in Dülken.
      Dieser überpotente Lackierer wollte von mir ,daß ich ihn Vater nenne, es reichte aber
      gerade zu einem gemurmelten "Onkel Hans". Das kostete mich wieder einmal
      mein Zuhause und ich wurde nach Klausheide verschwunden.

      xyz schrieb:

      nein, aiken, du kannst nicht einfach behaupten, wir seien ins heim gekommen, weil wir von unserer mutter verstoßen wurden.
      in vielen fällen, in denen die mutter alleinerziehend und/oder nicht den moralischen vorstellungen entsprach, wurden die säuglinge, kleinkinder...weggenommen. versuche der mütter, kontakt zu dem kind aufzunehmen, wurden seitens der heime unterbunden.

      Xyz Ich weiß auch wovon ich rede.
      ralph

      PS. Ich tippe übrigends auf arroganter Amerikaner
      das ist deine geschichte, bons. meine ist eine andere: meine mutter war eine kriegswitwe mit zwei kleinen kindern. sie hat sich auf eine beziehung mit einem unverheirateten mann eingelassen. der hätte sie nur dann geheiratet, wenn sie ihre beiden kinder ins heim gibt. so aber musste ich dran glauben.geheiratet haben die beiden nie. jegliche versuche meiner mutter, mit mir kontakt aufzunehmen, wurden durch das heim zunichte gemacht. ich habe von der geschichte erfahren, als ich "per zufall" meine älteste schwester kennengelernt hatte. zu dem zeitpunkt war ich bereits 50 jahre alt, meine mutter, mit der ich vielleicht etwas hätte klären können, war zu dem zeitpunkt bereits tot.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „xyz“ ()

      Rehabilitierung

      Die Rehabilitierung der ehemaligen Heim und Jugendwerkhofkinder kann aus unserer Sicht noch so gerechtfertigt sein, die Behörden werden immer einen Grund finden uns nicht Rehabilitieren zumüßen.
      Wir sind denen immer unterlegen, aus dem einfachen Grunde, die legen die Bestimmungen immer so aus wie sie die brauchen und wir können nicht nachweisen ob die Bestimmungen richtig ausgelegt wurden sind.
      Das ganze ist ein ungleicher Kampf den wir nicht gewinnen können.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Andreas46“ ()

      Bons schrieb:

      Zitat von »xyz« nein, aiken, du kannst nicht einfach behaupten, wir seien ins heim gekommen, weil wir von unserer mutter verstoßen wurden.
      in vielen fällen, in denen die mutter alleinerziehend und/oder nicht den moralischen vorstellungen entsprach, wurden die säuglinge, kleinkinder...weggenommen. versuche der mütter, kontakt zu dem kind aufzunehmen, wurden seitens der heime unterbunden.

      xyz schrieb:

      das ist deine geschichte, bons. meine ist eine andere


      Genau XYZ. Das ist meine Geschichte. Deine ist eine andere.
      Deshalb kannst Du obiges ja nicht an Aiken schreiben, ohne es
      vernünftigerweise einzuschränken.

      Ralph
      ich habe an aiken geschrieben...in vielen fällen...
      damit, so glaube ich, habe ich eine einschränkung vorgenommen. aber sowohl deine als auch meine geschichte ist kein einzelfall, jedenfalls habe ich während meiner langjährigen heimzeit und auch danach viele unterschiedliche geschichten über "unsere" mütter gehört.

      ich wollte mit meinem ersten beitrag darauf aufmerksam machen, dass es nicht nur "die eine" geschichte gibt.
      xyz :blme:
      Annett,

      nicht zum Weißen Ring. Es wurde schon richtig bemerkt, dass diese Organisation nicht für Rehabilitierungen zuständig ist.

      Du soltest in deinem Bundesland zum Landesbeauftragten gehen. Rufe bitte dort an, vereinbare einen Termin und trage dann deine Geschichte vor.

      Diesen Weg hättest Du allerdings gehen sollen, bevor Du einen Antrag auf Rehabilitierung stellst, denn wenn Du einen Beschluss liegen hast, der deine Reha ablehnt, dürftest Du bereit unter einem erheblichen Zeitdruck stehen. Ab Zugang Beschluss, hast Du 4 Wochen für die Beschwerdeeinreichung, dann noch einmal 4 Wochen für die Begründung. Du solltest also 1 Woche vor Ablauf der Frist anzeigen, dass Du eine Beschwerde einlegen wirst und anfügen, dass Du die entsprechende Begründung nach reichst.

      Ja und dann wird es wohl ernst.

      Was ich allerdings nicht verstehe, ist die Tatsache, dass Du dich daran klammerst, dass Du mit einem positiven Reha-Beschluss deine schulische Ausbildung betreiben kannst.

      Unabhängig von der Länge des Rehabilitationsverfahrens nach dem StrRehaG, kommt ja dann noch der Antrag auf soziale Ausgleichsleistungen und das entsprechende Verfahren dazu. Hier wird allerdings auch nicht darüber entschieden, ob und wie Du deine Schulausbildung nachholen kannst.

      Diese Fragen sind aber bei der Behörde für Stasiunterlagen und deinem Berater zu stellen und zu beantworten.

      Gruß Ralf Weber
      Sag mal kapiert es nicht, der weiße Ring kann euch jedoch sagen wo ihr euch hinwenden müsst, schrieb nicht das sie für Rehabilitierung zuständig sind und hört auf jeden gut gemeinten Rat in den Dreck zu ziehen. Klar gibt euch der weiße Ring Auskunft und die vieleicht sachgerechter wie das hier im Forum geschieht.

      Sorry Susa und Reinhard :)