HAUS NEUER KAMP - wer kann etwas über die Entwicklung nach JULI 1970 bis zur Schließung des Hauses in der Sutthauser Straße 288 beitragen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      HAUS NEUER KAMP - wer kann etwas über die Entwicklung nach JULI 1970 bis zur Schließung des Hauses in der Sutthauser Straße 288 beitragen?

      Hallo Flöckchen,

      es ist schon interessant, was Du da schreibst:

      "Richtig das alte HNK steht nicht mehr. Ich war Sommer2000 und da war nichts mehr, nur ein riesen Autohaus. Bin dann mal richtung Sutthausen gegangen (Brücke über der Autobahn) und dort kam mir ne Dame entgegen. Hab ich angesprochen wo ist das Heim? Sie meinte man munkelt, es mußte geschlossen werden weil es dort einige Fälle (was wohl?) gab. Ob ich das glauben soll?????"Auch im Internet nichts über das alte HNK zu finden."

      Als ich in meinem verbliebenen Schriftverkehr nachschaute, entdeckte ich mit Datum 20.04.1971 (ich war seit ca. einen 3/4 Jahr nicht mehr im Haus Neuer Kamp), einen Brief von einer ehemaligen Erzieherin an mich, dass sie nichts Näheres sagen durfte, was es Neues im Haus Neuer Kamp gab.

      Wenn es positiv gewesen wäre, dann wäre es wohl kein Problem gewesen. Es bleibt also nur Negatives übrig.

      Was ist also alles passiert in der Zeit nach meiner im Entlassung Juli 1970 bis zur Schließung des Heimes. Auch bei meinen Versuchen im Internet, ob es in der Neuen Osnabrücker Zeitung (NOZ) Berichte hierzu gab, bin ich nicht fündig geworden. Ist schon komisch, dass es im Internet darüber nichts zu geben scheint.

      Auch auf der neuen Homepage von Haus Neuer Kamp ( http://www.hausneuerkamp.de/ ) wird zwar von über 60 Jahren Tätigkeit in der Jugendhilfe gesprochen. Siehe unten:

      Wir sind schon seit über 60 Jahren in der Jugendhilfe tätig.

      Unsere fachlichen Schwerpunkte und unser Herz liegen


      • in der Verknüpfung von Psychotherapie und Pädagogik
      • in der jeweils spezifischen Arbeit mit Mädchen und Jungen (auch in Krisensituationen)



      Bekannt sind wir in allen Bereichen für
      Unorthodoxe Wege mit und zum Jugendlichen


      Aber eben über diese 60 Jahre (Geschichte, Entwicklung usw. erfährt man auf der Homepage rein gar nichts - und das ist äußerst auffällig.

      Es verbleiben somit nur Spekulationen. Welche Fälle gab es? Was ist passsiert? Häufigkeit? Gab es eine Revolte? Musste eine Heimaufsicht einschreiten oder Landesjugendämter? MIr fehlen Antworten!

      Ich würde mich freuen, wenn es Beiträge gibt, die zur Aufhellung beitragen.

      Vielen Dank!



      floras5

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „floras5“ ()

      Hallo Floas5,

      ja merkwürdig ist das schon. Hab auch schon alles mögliche im Internet eingegeben. Kommt nur etwas über das neue HNK.

      Marion hat ja wohl schon mal nachgefragt. Antwort sie war nie in diesem Heim. MMMMH.

      Was Mando geschrieben hat(erst Renthe Fink dann HNK) hab ich gegoogelt. Wieder nichts zu lesen.

      Meine Anfragen ans JA Osnabrück ergab auch nichts.

      Fragen über Fragen...........



      Wo gibts da Fragen? Von Euch war keiner im Renthe Fink Haus in der Knollstrasse, sondern alle erst im Haus Neuer Kamp.
      Das war ein ganz neue erbauter Gebäudekomplex, der mit dem Renthe Fink Haus nur eins gemeinsam hatte: die Leitung :)
      Mando, das wissen wir auch.

      Aber, es steht nichts von dem Heim im Netz. Kein Bild nichts.

      Ich weiß auch, dass das Renthe Fink Heim nichts mehr mit dem HNK gemeinsam hatte. Max Berling war damals der Architekt des neuen Heim.

      War schon ein gewaltiger moderner Bau,,, bestehend aus 3 Haeusern mit Verbindungs-gaenge.

      Es ist als wenn dieses Heim nie bestanden hat.(HNK)

      Auf google findest du nur HNK neu. Hat aber nichts mit dem HNK (alt)zu tun. Obwohl die in ihrer Webseite schreiben. Wir sind schon 60 Jahre in der...........taetig.

      Haus Neuer Kamp hatte von Anfang an mit Unterbelegung und Personalmangel zu kämpfen, und das steigerte sich in den nächsten Jahren immer mehr. Es war wohl von Anfang an zu großzügig gebaut, zumal in den siebzigern die Belegungszahlen in den Heimen generell zurück gingen.
      81/82 sollte das Haus geschlossen werden, wurde dann aber von Frau Matzke übernommen und weiter geführt.
      Etwa 86 wird die Struktur geändert, es wird ein System von Wohneinheiten , Gruppen und Wohngemeinschaften eingeführt und das Haus wird als heilpädagogische Einrichtung anerkannt.

      Beruhigt euch

      Ich kann euch alle beruhigen. Ich war 1990 dort und es gab weder irgendwelche Vorfälle :verschw: noch Personalmangel oder Sonstiges.
      Das Heim mußte lediglich dem neuen Industriegebiet dort weichen :tschtc: . Es gab auch keine Schliessung in dem Sinne sondern einen geplanten Umzug in das neue Heim :heul_nich: .
      Ich hatte eine schöne Zeit in dem alten HNK und brauchte nicht mit in das neue ziehen da ich da gerade meine erste eigene Wohnung mit Betreung bezogen haben. :wayne:
      Hallo OsnaFrank,

      Du hast Dir ja einen schönen Namen ausgesucht.Schön, dass eine neues HNK-Ehemaliger sich meldet. Nach meinen Informationen, die ich bisher über den Austausch im Forum habe, bist Du der "Benjamin" von den HNK-lern.

      Wie Du Dir denken kannst, interessiert es mich (uns) schon, wie lange Du im HNK warst, und von welchem Ort aus Du dort untergebracht wurdest und wo Du heute lebst. Wie hat sich Dein Heimaufenthalt auf Deine heutige Situation ausgewirkt ?

      Vielleicht gibt es auch noch interessante Informationen aus Deiner Zeit. Lass einfach von Dir hören.

      Liebe Grüße

      floras5