Durchgangslager Bad Freienwalde

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Durchgangslager Bad Freienwalde

      Auch ich, 1954 geboren war mehre Monate 1970/71 in diesem Kindergefängnis in Bad Freienwalde und habe säckeweise aus Kronenverschlüssen die gummierung entfernen müssen,als ich dort eingeliefert wurde war es Herbst als ich rauskam war es Mai.,Gitter Angst,einsperren,weinen weinen und nochmals weinen.Jetzt ka nn ich nur mit Licht schlafen,habe elendige Angststörungen,selbstzweifel,habe seit meinem 18 lebensjahr mit dem Vegetativen Nervensystem Störungen,Ohnmacht, eine Nierenerkrankung und seit ungefähr 5 Jahren Depressionen.Jetzt muß ich aufarbeiten,und deshalb schreibe ich hier.Da ich in der DDR sehr viel krank war,bekomme ich mal 390.00€ Rente.Das wär zum leben zu wenig und zum sterben zu viel.Alle Post die ich geschrieben habe hat mein jetziger mann niemals erhalten.Kein Kontakt zur Außenwelt ein geschlossener Hof und ein Schuppen ohne Heizung in dem wir arbeiten mußten,hundsmiserables Fressen,und widerwärtige "Erzieher".Und immer Angst vor Einzelhaft im Keller.Der der behauptet das das nicht so war der soll mir in die Augen sehen!!!Leider habe ich erst heute erfahren, da ich seit 21 Jahre im Westen lebe,das sich Leute dazu bekennen an die öffentlichkeit gehen um drüber zu reden.Ich gehe davon aus das die Jugendhilfeämter gute schreibtischtäter waren sowie auch die Polizei und die anderen ORGANE.Da ich privat versichert bin wird mir die Krankenkasse eine Tiefenpsychologische Therapie nicht bezahlen,obwohl ich glaube das wär die einzigste Chance den Boden unter den Füssen widerzuerlangen.Ich habe MUT denn das waren nazistische Methoden und ich sage das laut. :heul_nich: :tschtc: Macht euch Mut das leben geht weiter und gerechtigkeit siegt immer!!!!!